Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Zeige Ergebnis 46 bis 58 von 58

Thema: Yang Tai Chi - Lineages

  1. #46
    Registrierungsdatum
    07.06.2018
    Alter
    29
    Beiträge
    449

    Standard

    Zitat Zitat von GilesTCC Beitrag anzeigen
    [...]
    Danke für die Bestätigung. Ich habe schon angefangen an mir zu zweifeln.
    Dieses Stammbaum "Theater" finde ich schon in der *ing *un Szene sehr "anstrengend".
    Die wenigsten Menschen kennen die Vornamen ihrer Urgroßeltern, suchen sich aber den KK Lehrer nach Stammbaum aus.
    Deine Freiheit, deine Faust zu schwingen, endet genau dort, wo meine Nase beginnt.

  2. #47
    Registrierungsdatum
    15.08.2018
    Beiträge
    2.808

    Standard

    Zitat Zitat von GilesTCC Beitrag anzeigen
    Julian und Glückskind:

    Meiner persönlichen Erfahrung nach: Die Tai Chi-Leuts in Deutschland, die besonders betonen, dass ihr Tai Chi direkt von Yang ChengFu (oder sonstige alten Yangs) abstammt, also besonders "authentisch" ist (oder die lange in solchen Linien waren, auch wenn sie sich später lösen), sind diejenigen die meistens sehr unwillig sind, sich mal auf einen eher freien Tuishou-Austauschrunde einzulassen. Auch wenn man versucht, ihnen glaubhaft zu machen, der Vorschlag sei wirklich keine böse Fallstellung, sondern freundlich gemeint…

    Abstammung/Lineage kann viel bedeuten, muss aber nicht. Wenn die Tradition zum staubigen Museumsstück verkommt, bringt sie dir wenig.
    .. ...

    Ich mach es an der Form fest. Was dann drin ist im Päckel ... Man kann auch Chen lernen, ohne je einen Kontakt gefühlt zu haben.

  3. #48
    Registrierungsdatum
    31.08.2001
    Ort
    NRW
    Beiträge
    19.920

    Standard

    Das bezweifle ich, insofern es nicht nur um die Basisübungen zur Entwicklung von Attributen geht.
    "Man kann Leuten nicht verbieten, ein ***** zu sein." (Descartes)

  4. #49
    Registrierungsdatum
    15.08.2018
    Beiträge
    2.808

    Standard

    Zitat Zitat von Klaus Beitrag anzeigen
    Das bezweifle ich, insofern es nicht nur um die Basisübungen zur Entwicklung von Attributen geht.
    Meinst du meine Aussage? ok, vielleicht hätt ich es anders formulieren sollen: Es gibt Leute auch im Chen, die scheinbar nur die Form üben. Das ist natürlich nur ein Eindruck, aber der drängt sich eben auf.

  5. #50
    Registrierungsdatum
    18.10.2009
    Ort
    zwischen Düsseldorf & Köln
    Alter
    40
    Beiträge
    2.583

    Standard

    Das Thema ist super, aber ich kann nichts dazu beitragen :-))))))

  6. #51
    Registrierungsdatum
    10.12.2004
    Ort
    Nahe Bonn
    Alter
    40
    Beiträge
    3.692
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Auch wenn den viele Yangs nicht so auf dem Schirm haben, wär ein Seminar mit Yang Zhen He auch ne Idee. Also wenn die Pandemie es wieder erlaubt.

    Gruß, Thomas
    Geändert von T. Stoeppler (Heute um 13:22 Uhr)
    Erschrickstu gern / keyn fechten lern

  7. #52
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    53
    Beiträge
    3.452
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von Pansapiens Beitrag anzeigen
    Selbst Aikidoka mit jahrzehntelanger Erfahrung zeigten hier (im KKB) ja großen Widerstand gegen einfache biomechanische Erklärungen des (bzw. der Grenzen des) Könnens ihrer Idole, was für mich auf einen Mangel an Verständnisfähigkeit bezüglich mancher Sachverhalte hinweist.
    Das ist einfach nur anmassend von dir.
    Weder Inryoku noch carstenm haben irgendwo zu erkennen geben , das sie mit biomechanischen Erklärungen ihre Probleme haben. Sie lassen sich nur nicht auf diese Erklärungen reduzieren , in ihrer Sicht auf ihr Aikido .

    Im Gegensatz zu dir , der/die glaubt mal wieder als Einzige/r verstanden zu haben , wie was funktioniert.
    Z.b. Beim Thema " unbeugsamer Arm" wo du , selbst nach dreimaligen Erklärungen von unterschiedlichen Leuten , unter anderem auch von Caratenm und Inryoku , nicht verstanden hast , das der Effekt NICHT auf einem Nullsummenspiel der Kräfte hinausläuft , wie du gedacht hast und auch nicht mit dem Entspannen der Antagonisten allein erklärt werden kann.
    Und dir wurde auch erklärt das es um Vektorverschiebung ( wie Chester es hier nennt) , bzw. Scherkräfte ( wie ich es gern beschreibe) geht , plus dem "Song-Effekt" und Peng , was zu einem Ausdehnen , einem Bewegen führt , wo BEIDE Anteile , Antagonisten plus Agonisten , runterfahren im Tonus .
    Das wurde dir 3x Erklärt , das IST Biomechanik und physiologie und DU hast es nicht kapiert.
    Also bitte , nicht ganz so überheblich und mal die Bälle flach halten.
    Die verstehen sehr wenig , die nur das verstehen , was sich erklären lässt. ( Marie v. Ebner-Eschenbach)

  8. #53
    Registrierungsdatum
    28.06.2017
    Ort
    Siegerland
    Alter
    52
    Beiträge
    1.438

    Standard

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    Das ist einfach nur anmassend von dir.
    Weder Inryoku noch carstenm haben irgendwo zu erkennen geben , das sie mit biomechanischen Erklärungen ihre Probleme haben. Sie lassen sich nur nicht auf diese Erklärungen reduzieren , in ihrer Sicht auf ihr Aikido .

    Im Gegensatz zu dir , der/die glaubt mal wieder als Einzige/r verstanden zu haben , wie was funktioniert.
    Z.b. Beim Thema " unbeugsamer Arm" wo du , selbst nach dreimaligen Erklärungen von unterschiedlichen Leuten , unter anderem auch von Caratenm und Inryoku , nicht verstanden hast , das der Effekt NICHT auf einem Nullsummenspiel der Kräfte hinausläuft , wie du gedacht hast und auch nicht mit dem Entspannen der Antagonisten allein erklärt werden kann.
    Und dir wurde auch erklärt das es um Vektorverschiebung ( wie Chester es hier nennt) , bzw. Scherkräfte ( wie ich es gern beschreibe) geht , plus dem "Song-Effekt" und Peng , was zu einem Ausdehnen , einem Bewegen führt , wo BEIDE Anteile , Antagonisten plus Agonisten , runterfahren im Tonus .
    Das wurde dir 3x Erklärt , das IST Biomechanik und physiologie und DU hast es nicht kapiert.
    Also bitte , nicht ganz so überheblich und mal die Bälle flach halten.
    Ich würde ganz gerne noch hinzufügen, das "Verstehen" in dem Zusammenhang, aus meiner SIcht, ein "bisschen" überbewertet wird. Es geht da aus meiner Sicht eher um "machen" als um verstehen.
    Das bekommt man einfach durch tun, wieder und wieder. Also in dem man seine Übungen auch tatsächlich macht.
    Nicht dadurch dass man die Theorie beherrscht. Aber das scheint vielen wohl zu simpel.

    Vorbeugend auf die Frage wo man so was lernen kann. Es gibt hier im Forum absolut hervorragende Leute (ne, ich meine sicher nicht mich) die einem so etwas zeigen könn(t)en, falls man sie freundlich fragt oder bittet.
    Naja, im Moment, dank Corona gilt das natürlich eingeschränkt.

    Liebe Grüße
    DatOlli

  9. #54
    Registrierungsdatum
    12.01.2006
    Ort
    Berlin
    Alter
    57
    Beiträge
    1.286

    Standard

    Zitat Zitat von T. Stoeppler Beitrag anzeigen
    Auch wenn den viele Yangs nicht so auf dem Schirm haben, wär ein Seminar mit Yang Zhen He auch ne Idee. Also wenn die Pandemie es wieder erlaubt.

    Gruß, Thomas
    Ja, Yang Zhen He ist ganz gut. Auch wenn er kein 'echter' Yang ist (ist schließlich egal), hat er viel drauf, jedenfalls wie ich ihn vor langer Zeit erlebte.

    Meine Bemerkung über die "Authentischen" bezog sich vor allem auf Personen, die in Deutschland ansässig sind. Und auch da könnte es sicherlich Ausnahmen geben.
    Tai Chi Chuan in Neukölln, Berlin: taichi-reuterkiez.de

  10. #55
    Registrierungsdatum
    09.12.2019
    Ort
    HL
    Alter
    56
    Beiträge
    379

    Standard

    Wieso sollte man nicht von Verstorbenen lernen können?
    Lernen ist ein Vorgang, den man ausschließlich selbst gestaltet, ein Lehrer kann
    einem nur Hilfestellung geben und die Richtung weisen.
    Ein guter Lehrer zeigt einem, wie man sich Wissen aneignet.
    Die "Riesen" von weiter oben sind alle schon lange tot.

  11. #56
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    53
    Beiträge
    3.452
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von Panzerknacker Beitrag anzeigen
    Wieso sollte man nicht von Verstorbenen lernen können?
    Lernen ist ein Vorgang, den man ausschließlich selbst gestaltet, ein Lehrer kann
    einem nur Hilfestellung geben und die Richtung weisen.
    Ein guter Lehrer zeigt einem, wie man sich Wissen aneignet.
    Die "Riesen" von weiter oben sind alle schon lange tot.
    Klar kann man von dem weitergegebenen Wissen lernen, wenn es dir hilft dein eigenes Wissen zu triggern, freizulegen.
    Aber die Verstorbenen können nunmal nicht korrigieren , und dir kein Körpergefühl vermitteln , was bei vielen Themen die hier angesprochen werden , sinnvoll bis sogar notwendig ist.
    Und. Man ist auf die Weitergabe des Wissens und deren Interpretierung angewiesen ohne der Möglichkeit zu ermitteln , ob da nicht schon Fehler eingeschlichen sind. Xd
    Die verstehen sehr wenig , die nur das verstehen , was sich erklären lässt. ( Marie v. Ebner-Eschenbach)

  12. #57
    Registrierungsdatum
    10.12.2004
    Ort
    Nahe Bonn
    Alter
    40
    Beiträge
    3.692
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von GilesTCC Beitrag anzeigen
    Ja, Yang Zhen He ist ganz gut. Auch wenn er kein 'echter' Yang ist (ist schließlich egal), hat er viel drauf, jedenfalls wie ich ihn vor langer Zeit erlebte.
    Hi Giles

    Ich habe den bislang verpasst - aber kam mir immer recht bodenständig vor, ist eben kein Showman.

    Gruss, Thomas
    Erschrickstu gern / keyn fechten lern

  13. #58
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    53
    Beiträge
    3.452
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von DatOlli Beitrag anzeigen
    Ich würde ganz gerne noch hinzufügen, das "Verstehen" in dem Zusammenhang, aus meiner SIcht, ein "bisschen" überbewertet wird. Es geht da aus meiner Sicht eher um "machen" als um verstehen.


    Liebe Grüße
    DatOlli
    Meintest du mit "verstehen" ein kognitives Verstehen , ein theoretisches .?
    Falls ja , dann würde ich Jein sagen.

    Um es auf spezielle Technikennwenden dann ja , dann reicht ein Tun. Aber wenn ich erklären möchte z.b. Als lehrer ,dannbraucht es schon ein wenig mehr als nur tun , damit ich auf den Schüler reagieren kann , wenn er irgendwo stagniert und die Anweisungen nicht befolgen kann . Da hilft ein theoretisches Verständnis , die Methoden an den Schüler entsprechend anzupassen . Sinnvolle Bilder finden , Analogien usw.

    Will ich es frei anwenden , dann brauche ich ein Körperverständnis , damit ich grundlegende Elemente übertragen kann . Auf den ganzen Körper , Egal wohin. Damit ich Systemisch arbeiten kann.
    Da hapert es in meinen Augen bei Vielen. Sobald sich eine Bewegung verändert , erkennen nur wenige das Essentielle dahinter wieder und können es sofort benutzen.

    Aber wenn vorhanden ,dann kann ich die Struktur eines Unbeugsamen Arms ( was ja eine Streckbewegung ist) auch problemlos auf "unstreckbaren Arm" (hehe , ich weiss den Ausdruck gibts nicht ) übertragen und stelle fest , das auch dort , der Bizeps immTonus sogar runterfährt , obwohl es eine Beugewegung ist .
    Und das nur weil ich körperlich das Prinzip , die Struktur und ihre Generierung , verstanden habe .
    Die verstehen sehr wenig , die nur das verstehen , was sich erklären lässt. ( Marie v. Ebner-Eschenbach)

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 3 (Registrierte Benutzer: 1, Gäste: 2)

  1. Panzerknacker

Ähnliche Themen

  1. Yang Tai Chi nach Dr. Tao
    Von Hongmen im Forum Video-Clips Chinesische Kampf- und Bewegungskünste
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11-10-2010, 05:34
  2. Tai Chi - Ying Yang und Kampfkunstaspekt
    Von Namenloser im Forum Taijiquan, Qigong-Neigong Tuishou, Baguazhang, Xingyiquan
    Antworten: 118
    Letzter Beitrag: 29-04-2009, 21:36
  3. 17.02.2008:Tai Chi Seminar: Kampfanwendungen des Yang Stil Tai Chi Chuan
    Von mr_mo im Forum Termine & Infos zu Lehrgängen und Seminaren
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22-12-2007, 00:25
  4. yang tai chi videos
    Von Speedy im Forum Taijiquan, Qigong-Neigong Tuishou, Baguazhang, Xingyiquan
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 02-05-2006, 13:52
  5. Yang Tai chi
    Von Verity im Forum Taijiquan, Qigong-Neigong Tuishou, Baguazhang, Xingyiquan
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19-06-2003, 17:54

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •