Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 15 von 78

Thema: Welche legale(n) Selbstverteidigungswaffe(n) für Ungeübte?

  1. #1
    Registrierungsdatum
    26.09.2020
    Beiträge
    9

    Standard Welche legale(n) Selbstverteidigungswaffe(n) für Ungeübte?

    Hallo,

    in der Nähe gab es vor Kurzem einmal einen Angriff eines Hundes auf einen Mann und einmal einen Angriff eines Mannes auf eine Frau.

    Jetzt möchte ich, dass meine Frau besonders beim Spazieren oder sonstigem Unterwegssein mit dem Auto und unserem Baby etwas für den Fall der Fälle schnell griffbereit dabei hat. Entweder in der Handtasche oder am Kinderwagen hängend oder in der Innenablage der Autotür ...

    Ich bin bei meiner Suche auf

    https://www.amazon.de/dp/B0744N942K

    gestoßen.

    Was haltet ihr bitte konkret davon?

    Welche evtl. anderen legalen Selbstverteidigungswaffen würdet ihr für welche Situationen eher empfehlen?

    Meine Frau ist kein Typ für SV und Kampfsport/-künste, eher der passive verhandelnde Typ. Ich weiß nicht, ob auch eine gewisss Schockstarre in gewissen Situationen eintreten könnte. Dennoch würde sie wohl mit Haut und Haaren das Leben unseres Babys verteidigen.

    Diese legalen Selbstverteidigungswaffen sollten also bitte auch für Ungeübte schnell einsetz- und benutzbar sein.

    Danke Euch.

    Schöne Grüße

    DU

  2. #2
    Registrierungsdatum
    25.12.2010
    Alter
    37
    Beiträge
    4.232

    Standard

    Zitat Zitat von Der Unbeugsame Beitrag anzeigen
    Welche legale(n) Selbstverteidigungswaffe(n) für Ungeübte?
    So leid es mir tut, keine.

    Mit jedem Werkzeug muss man trainieren und das entsprechende Mindset für den möglichen Einsatz entwickeln.

    Gerade bei Pfepperspray finde ich es immer faszinieren. Soldaten und Polizisten, also Leute die schon das entsprechende Mindset für den situativen Einsatz von Gewalt mitbringen, betreiben Ausbildung mit dem Kram, aber jeder Zivilist meint es reicht die Dose in die Tasche zu stecken und alles wäre gut.

  3. #3
    Registrierungsdatum
    23.03.2010
    Beiträge
    352

    Standard

    Während ich es nicht unterschreiben würde das Polizisten alle oder auch nur ein Großteil das richtige Mindset für den Pfeffersprayeinsatz haben haben die doch tatsächlich ein bisschen Training damit und selbst da kommt nicht unregelmäßig zur Selbstbepfefferung. Selbst bei den eher handfesten Einheiten.
    "Battle doesn't need a purpose; the battle is its own purpose. You don't ask why a plague spreads or a field burns. Don't ask why I fight."

  4. #4
    Registrierungsdatum
    11.02.2005
    Ort
    Basel
    Alter
    33
    Beiträge
    3.444

    Standard

    Sowas - schlägt Pfefferspry in untrainierten Händen um Längen: https://www.youtube.com/watch?v=azUATs1OK40

    Period.
    Link zu meinem Gratis-Ebook "Sei Stark!" über Krafttraining für Kampfsportler: https://archive.org/details/FlaisSeiStark1_1

  5. #5
    Registrierungsdatum
    27.02.2014
    Beiträge
    3.362

    Standard

    Was haben wir denn da ...

    Es wurde versucht die eierlegende Wollmilchsau zu erschaffen. Daß Gerät weist gleich vier Funktionen auf:

    - ein akustisches Signal mit 4000 Hz und über 100 Dezibel.
    - ein " Blaulicht " LED-Signal.
    - ein Abwehrspray bzw. " Pfefferspray " mit 16 ml.
    - eine Umfunktionierung als Kubotan.

    Gehen wir also mal von Tag X aus, vieles andere ist fehlgeschlagen - " monkey dance " wird deine Frau wohl kaum beherrschen - und es kommt zu einer Situation in der physische Gewalt nicht mehr ausgeschloßen werden kann.

    Ein akustisches Signal halte ich nicht für grundverkehrt, hat allerdings nur die Funktion: Aufmerksamkeit zu erzeugen, bzw. den Täter im Ablauf der Tat zu irritieren. Eine unmittelbare Stoppwirkung ist natürlich nicht gegeben. Daß gleiche gilt für das Blaulicht. Ich habe dieses Gerät noch nicht gesehen, bzw. in der Hand gehabt. Ich weiß nicht in welcher Frequenz es blinkt und/oder leuchtet. Aber auch hier ist der Zweck vornehmlich Aufmerksamkeit zu erregen. Eine Stoppwirkung ist auch hier natürlich nicht gegeben.
    Kern des Systems, soll wohl das Spray sein. Auch hier finde ich keine Infos über die Zusammensetzung des Sprays. Pfefferspray kann vieles sein. Aber nur 16 ml ? Daß ist viel zu wenig.

    Bleibt in letzter Instanz die Verwendung als Kubotan. Darüber läßt sich streiten, ist aber besser als nichts und kann wie auch das Spray, eine Stoppwirkung entfalten.

    Ich würde mir das vor einem Kauf erst einmal gründlich anschauen, vor allem wie die Wertigkeit, Verarbeitung und Bedienbarkeit ist. Was nützt es mir, wenn es tatsächlich nicht einsetzbar ist. So sollten Knöpfe extra groß und bediensicher gestaltet sein um der Situation - " Tunnelblick ", flache Atmung, Noradrenalin usw. - gerecht zu werden. Und ohne Training, hilft das ganze eh nichts.

    Dann verweise ich noch auf das geltende Waffenrecht. " Pfefferspray " ist vornehmlich zur Tierabwehr gedacht.

    Wie wäre es ein Haarspray in der Handtasche mitzuführen ? Nur mal so als Gedankenanstoß.

    P.S.:

    Und wie immer meine Bitte: Laßt euer Material zuhause. Daß erleichtert den Kolleginnen und Kollegen von der Polizei die tägliche Arbeit. Danke !

  6. #6
    Registrierungsdatum
    16.12.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    4.982

    Standard

    Zitat Zitat von Der Unbeugsame Beitrag anzeigen
    ...
    Welche evtl. anderen legalen Selbstverteidigungswaffen würdet ihr für welche Situationen eher empfehlen?
    ...
    Diese legalen Selbstverteidigungswaffen sollten also bitte auch für Ungeübte schnell einsetz- und benutzbar sein.
    ...
    Da gibt's IMHO wohl kaum eine allseits gültige Antwort auf die Frage; was es aber in den allermeisten Fällen gibt (und sich zumindest für "leichte SV-Fälle" eignet (also z.B. exclusive dem allgewaltbereiten Amokläufer), sind etliche ALLTAGSGEGENSTÄNDE, wie z.B.:
    + Kugelschreiber!!!
    + Schlüssel/ Schlüsselbund
    + bedingt auch Regenschirm o.Ä.
    HG Silverback * Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere. (Groucho Marx)

  7. #7
    Registrierungsdatum
    01.10.2004
    Ort
    ostseeküste
    Beiträge
    1.894

    Standard

    Laufschuhe und eine leichte leicht greifbare (und auch aus den gurten im auto entfernbare) babyschale. handy mit notfallnummer am gürtel. praktische kleidung.

  8. #8
    Registrierungsdatum
    02.09.2001
    Ort
    Rhein-Main Gebiet
    Beiträge
    7.840

    Standard

    Für Ungeübte gibt es nix, da wäre auch ne Glock sinnlos. Man muss immer Zeit und Energie ins Training investieren, damit sich was darauf entwickeln kann.

  9. #9
    Registrierungsdatum
    18.07.2007
    Alter
    51
    Beiträge
    670

    Standard

    Zitat Zitat von Willi von der Heide Beitrag anzeigen

    Dann verweise ich noch auf das geltende Waffenrecht. " Pfefferspray " ist vornehmlich zur Tierabwehr gedacht.
    Darf ich es deshalb nicht zur SV einsetzen? Bitte bennenne doch mal den entsprechenden Paragraphen im WaffG.

    Zitat Zitat von Willi von der Heide Beitrag anzeigen
    Wie wäre es ein Haarspray in der Handtasche mitzuführen ? Nur mal so als Gedankenanstoß.
    Hmm, wenn ich kein Pefferspray zur SV einsetzen darf, warum dann Haarspray

    Zitat Zitat von Willi von der Heide Beitrag anzeigen
    P.S.:

    Und wie immer meine Bitte: Laßt euer Material zuhause. Daß erleichtert den Kolleginnen und Kollegen von der Polizei die tägliche Arbeit. Danke !
    Genau, leg Dich hin. Sing ein Lied und lass es über Dich ergehen....
    Wenn Du Glück hast nehmen Sie Dir ja nur das Geld Handy weg... (OK, das dürften Sie gerne haben..., wenn ich dadurch meine Gesundheit und Leben erhalte)

    Inwiefern erleichterst es Deinen Kollegen die Arbeit?
    Love breeds suicide

  10. #10
    Registrierungsdatum
    07.12.2020
    Ort
    9500
    Alter
    36
    Beiträge
    13

    Standard

    Zitat Zitat von Der Unbeugsame Beitrag anzeigen
    Hallo,

    in der Nähe gab es vor Kurzem einmal einen Angriff eines Hundes auf einen Mann und einmal einen Angriff eines Mannes auf eine Frau.

    Jetzt möchte ich, dass meine Frau besonders beim Spazieren oder sonstigem Unterwegssein mit dem Auto und unserem Baby etwas für den Fall der Fälle schnell griffbereit dabei hat. Entweder in der Handtasche oder am Kinderwagen hängend oder in der Innenablage der Autotür ...

    Ich bin bei meiner Suche auf

    https://www.amazon.de/dp/B0744N942K

    gestoßen.

    Was haltet ihr bitte konkret davon?

    Welche evtl. anderen legalen Selbstverteidigungswaffen würdet ihr für welche Situationen eher empfehlen?

    Meine Frau ist kein Typ für SV und Kampfsport/-künste, eher der passive verhandelnde Typ. Ich weiß nicht, ob auch eine gewisss Schockstarre in gewissen Situationen eintreten könnte. Dennoch würde sie wohl mit Haut und Haaren das Leben unseres Babys verteidigen.

    Diese legalen Selbstverteidigungswaffen sollten also bitte auch für Ungeübte schnell einsetz- und benutzbar sein.

    Danke Euch.

    Schöne Grüße

    DU
    Ich sehe die Problematik eher im nicht vorhandenen Training.
    Wenn es tatsächlich zu einer Stresssituation kommt und deine Frau damit keine Routine hat, kann es sogar schlimm nach hinten losgehen.

    Außerdem, wenn sie, so wie du sagst, der passive, verhandelnde Typ ist, dann wird das Spray nichts bringen, da sie es nicht verwendet.
    Hier solltest du, oder irgendwer sonst, zuerst mentale Vorarbeit leisten.

    Wenn das geschafft ist, kann man auch mit dem Spray trainieren und auch üben.
    Wobei es am Ende immer auf die Situation, den Gegner usw ... ankommt.
    (Stichwort - Brieftasche werfen und laufen ...)
    What ever it takes!

  11. #11
    Registrierungsdatum
    27.02.2014
    Beiträge
    3.362

    Standard

    Zitat Zitat von D_LU Beitrag anzeigen
    Darf ich es deshalb nicht zur SV einsetzen? Bitte bennenne doch mal den entsprechenden Paragraphen im WaffG.
    Da ein Tierabwehrspray nicht dem WaffG unterliegt, gibt es keinen entsprechenden Paragraphen.

    Zitat Zitat von D_LU Beitrag anzeigen
    Hmm, wenn ich kein Pefferspray zur SV einsetzen darf, warum dann Haarspray
    Im Falle der Notwehr, darf man es gegen einen Aggressor anwenden. Haarspray halte ich durchaus für anwendbar, ist juristisch - es gab Fälle wo Pfefferspray mißbräuchlich verwandt wurde, allerdings kennt unser Recht auch den Notwehrexzess - etwas weniger verfänglich.

    Es gab schon Stimmen, den Besitz und die Anwendung stärker zu regulieren. Das war in der Phase, als Sprays praktisch überall ausverkauft waren. Ich will keine schlafenden Hunde wecken.

    Zitat Zitat von D_LU Beitrag anzeigen
    Genau, leg Dich hin. Sing ein Lied und lass es über Dich ergehen....
    Wenn Du Glück hast nehmen Sie Dir ja nur das Geld Handy weg... (OK, das dürften Sie gerne haben..., wenn ich dadurch meine Gesundheit und Leben erhalte)
    Habe ich so nicht gesagt.

    Zitat Zitat von D_LU Beitrag anzeigen
    Inwiefern erleichterst es Deinen Kollegen die Arbeit?
    Ich habe die typische " WE-Tumult-Situation " vor Augen, wo bei einer genaueren Prüfung alles mögliche und unmögliche an " Material " zum Vorschein kommt. Und eine Tumultsituation - am besten noch unter Alkoholeinfluß - ist einer der " worst case "-Szenarien. Es läßt sich nicht verhindern, daß man daa mal jemanden im Rücken hat. Und gerade jetzt in der aufgeheizten Situation da draußen ... https://rp-online.de/nrw/staedte/due...r_aid-55033745

    Außerdem war das eine Bitte ... für sein Handeln ist jeder natürlich selbst verantwortlich.

  12. #12
    Registrierungsdatum
    12.09.2010
    Beiträge
    679

    Standard

    Zitat Zitat von Willi von der Heide Beitrag anzeigen
    Im Falle der Notwehr, darf man es gegen einen Aggressor anwenden. Haarspray halte ich durchaus für anwendbar, ist juristisch - es gab Fälle wo Pfefferspray mißbräuchlich verwandt wurde, allerdings kennt unser Recht auch den Notwehrexzess - etwas weniger verfänglich.

    Damit das was bringt brauchst Du auch noch ein Feuerzeug.

  13. #13
    Theorie & Praxis Gast

    Standard

    Zitat Zitat von period Beitrag anzeigen
    Sowas - schlägt Pfefferspry in untrainierten Händen um Längen: https://www.youtube.com/watch?v=azUATs1OK40

    Period.
    Nicht Dein Ernst, oder?

  14. #14
    Theorie & Praxis Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Der Unbeugsame Beitrag anzeigen
    Hallo,

    in der Nähe gab es vor Kurzem einmal einen Angriff eines Hundes auf einen Mann und einmal einen Angriff eines Mannes auf eine Frau.

    Jetzt möchte ich, dass meine Frau besonders beim Spazieren oder sonstigem Unterwegssein mit dem Auto und unserem Baby etwas für den Fall der Fälle schnell griffbereit dabei hat. Entweder in der Handtasche oder am Kinderwagen hängend oder in der Innenablage der Autotür ...

    Ich bin bei meiner Suche auf

    https://www.amazon.de/dp/B0744N942K

    gestoßen.

    Was haltet ihr bitte konkret davon?

    Welche evtl. anderen legalen Selbstverteidigungswaffen würdet ihr für welche Situationen eher empfehlen?

    Meine Frau ist kein Typ für SV und Kampfsport/-künste, eher der passive verhandelnde Typ. Ich weiß nicht, ob auch eine gewisss Schockstarre in gewissen Situationen eintreten könnte. Dennoch würde sie wohl mit Haut und Haaren das Leben unseres Babys verteidigen.

    Diese legalen Selbstverteidigungswaffen sollten also bitte auch für Ungeübte schnell einsetz- und benutzbar sein.

    Danke Euch.

    Schöne Grüße

    DU
    Also ... zunächst mal ... wie Einige schon richtig gesagt haben ... Selbstverteidigung, auch mit Waffen und insbesondere mit Waffen MUSS trainiert werden!!!

    Wenn Du ungeübt bist, dann ÜBE!!!

    Die beste Waffe nützt Dir nichts, wenn Du technisch-taktisch und im Handling unter Stress und Druck nicht mit ihr umgehen kannst oder Du mental nicht in der Lage bist einen anderen Menschen oder ein Tier zu verletzen.

    Selbstverteidigung heißt eben auch kämpfen müssen, um durchzukommen, ja. Hier werden Dir gerne Tipps gegeben wie "Laufschuhe dabeihaben" und ähnlichen Käse. Vergiss diese Leute ganz schnell. Du hast eine Frau und ein Kind. Deine Frau könnte unter Umständen in eine Schockstarre geraten, Du hast ein Baby ... und wen rettest Du jetzt zuerst ... Du sollst also mit Frau in Schockstarre und Baby im Kinderwagen einen Sprint hinlegen ... oder etwa Frau und Kind zurücklassen und Dein Leben retten ... wer Dir solche Tipps gibt, ist ein Depp!!!

    Auch, wenn es ein natürlicher Reflex einer jeden Löwenmutter sein sollte, das Junge zu beschützen, heißt alleine der Instinkt nicht, dass Deine Frau auch physisch, technisch-taktisch dazu in der Lage ist. Und glaub mir, ich habe mich schon mit Frauen unterhalten, bei denen dieser Reflex nicht da war ... ja.

    Wenn Deine Frau eher der zurückhaltende Typ ist, heißt das, dass sie in der Selbstverteidigungssituation sich um das Kind kümmern muss, das Kind abschirmen muss. D. h. wiederum, dass sie Dich nicht unterstützen kann und Du mit der Bedrohung alleine fertig werden musst oder ihr Zeit erkämpfen musst, damit sie sich mit dem Kind in Sicherheit bringen kann!!!

    Du musst lernen wie man Gefahrenprävention betreibt, wie man sich taktisch verhält bevor eine gefährliche Situation eintritt, Du musst lernen zu deeskalieren ohne dabei Unterwürfigkeit auszustrahlen (denn die riecht jeder Aggressor). Du musst Selbstbewusstsein entwickeln, laut und deutlich sprechen, durch Gang und Körperhaltung Dominanz ausstrahlen und klarstellen, da wo Du bist, stehst Du und gehst Du. Nicht zum A****loch werden, aber sich wie ein Mann aufführen!!! Das ist die beste Selbstverteidigung noch bevor etwas passiert. Täter wollen Opfer und Täter riechen Opfer. Täter wollen keine Männer, die Probleme machen oder zum Problem werden.

    Wie gesagt auch Prävention ... wo bewege ich mich ... Ortskenntnisse ... nachts ne Lampe dabeihaben ... ne keine Smartphonefunzel ... eine Lampe!!! Wo beginnt die schlechte Gegend ... wer könnte ein Sicherheitsproblem darstellen ... wie entferne ich mich mit meiner Familie von der Szene ... Ausweichmöglichkeiten ... wo bekomme ich Hilfe ... etc..

    Jetzt zum Kämpfen ... für Leute, die keine Kampfkunst/Kampfsportenthusiasten sind oder werden, empfehle ich Krav Maga!!! Einfach weil es ein einfaches und primitives System mit vielen guten Impact-Drills ist.

    Zu den Waffen ...

    Denk mal darüber nach ...



    Solche Regenschirme sind brutal stabil. Du kannst damit stechen (was auch gut gegen aggressive Hunde wirkt), schlagen, den Gegner mit dem Schirm ablenken, um das im Kampf ausnutzen ... Du hast dabei Reichweite ... aber Du musst lernen das Ding richtig einzusetzen, ja. Da musst Du dann auch mal im Garten oder Hinterhof üben auf ein Ziel einzustechen und zwar schnell und gewaltsam. Du musst lernen Dich beim Stechen und Schlagen im Rückwärtsgang und im Kreis zu bewegen, denn ein Stockschirm ist eine Schlag- und Stichwaffe und benötigt Distanz. Anders ist es, wenn Du den aufgespannten Schirm zur Ablenkung nutzt, dann gehst Du explosiv in den Mann rein, um ihm z. B. aus dem toten Sichtbereich in die Juwelen zu treten und dann immer weiter bis der Typ keine Gefahr mehr ist. Selbstverteidigung bedeutet Bewegung.

    Darüber hinaus ist der Schirm natürlich legal, sieht nicht nach einer Waffe aus, ist aber als Waffe einsetzbar.

    Als zweite Verteidigungslinie wäre ein Pfefferspray tatsächlich nicht übel, aber dann musst Du viele "Schnellzieh-Drills" machen und das Ding auch mal draußen betätigen. Du musst damit eins werden, ansonsten besprühst Du Dich selbst oder Deine Familie. Und nein, das Ding nicht über den Kinderwagen hängen, ja.

    Vergiss alle komischen "Elitesoldaten" hier und insbesondere periodische Zeitgenossen mit einem Feldspaten als Avatar, auch alle Bruce Lee-Hasser ...

    Ich hoffe, ich konnte Dir die Richtung aufzeigen ...

  15. #15
    Registrierungsdatum
    21.03.2010
    Ort
    Wiesbaden
    Alter
    30
    Beiträge
    2.583

    Standard

    Zitat Zitat von Theorie & Praxis Beitrag anzeigen
    Vergiss alle komischen "Elitesoldaten" hier und insbesondere periodische Zeitgenossen mit einem Feldspaten als Avatar, auch alle Bruce Lee-Hasser ...
    Ich lach mich neukrank

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Fights legale
    Von Kampfkekse im Forum Anfängerfragen - Das Forum für Kampfkunst-Einsteiger
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 02-09-2014, 16:20
  2. Legale Alternative zu Teleskopschlagstock
    Von Quintus im Forum Selbstverteidigung & Anwendung
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 07-07-2013, 03:52
  3. Erlaubte - legale Waffen
    Von ITF_Trainer im Forum Waffen in Kampfkünsten
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10-08-2010, 09:40
  4. legale Hilfsmittel zum Muskelaufbau
    Von Apfelfreak im Forum Krafttraining, Ernährung und Fitness
    Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 10-05-2010, 14:50
  5. legale Kampfkunstbilder für Homepage
    Von S-Korea im Forum Kampfkunst in den Medien, Büchern & Videos, Werbung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 25-05-2005, 01:55

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •