Seite 16 von 22 ErsteErste ... 61415161718 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 226 bis 240 von 321

Thema: Bruce Lee wird bei Live Aufführung gedemütigt und cheatet.

  1. #226
    Registrierungsdatum
    13.06.2014
    Beiträge
    1.352

    Standard

    Zitat Zitat von DatOlli Beitrag anzeigen
    Wieso sollten KB'er eigentlich eine "schlechtere" Schlagmechanik haben? Sollten die nicht die Schlagmechanik aus dem Boxen haben?
    Das begegnet mir im KKB schon mal öfter.
    Ich habe ja nicht „schlechter“ geschrieben, sondern „anders“. Er fällt doch arg mit der Schulter rein und es kommt wenig Unterstützung aus Hüfte und Beinen. Er war zwar Weltmeister (in welchem Verband eigentlich?) aber mal an die Fachleute: hätte zu der damaligen Zeit nicht so ziemlich jeder halbwegs fähige Boxprofi härter und mehr aus dem Körper heraus geschlagen? (Keine Ahnung, ich spekuliere nur, daher frage ich). Wie du sagst, es waren die Anfänge und da war die Leistungsdichte vermutlich noch nicht so hoch.
    Geändert von Katamaus (10-01-2021 um 09:57 Uhr) Grund: Anführungszeiche korr.

  2. #227
    Registrierungsdatum
    28.06.2017
    Ort
    Siegerland
    Alter
    53
    Beiträge
    1.935

    Standard

    Zitat Zitat von Katamaus Beitrag anzeigen
    Ich habe ja nicht „schlechter“ geschrieben, sondern“ anders. Er fällt doch arg mit der Schulter rein und es kommt wenig Unterstützung aus Hüfte und Beinen. Er war zwar Weltmeister (in welchem Verband eigentlich?) aber mal an die Fachleute: hätte zu der damaligen Zeit nicht so ziemlich jeder halbwegs fähige Boxprofi härter und mehr aus dem Körper heraus geschlagen? (Keine Ahnung, ich spekuliere nur, daher frage ich). Wie du sagst, es waren die Anfänge und da war die Leistungsdichte vermutlich noch nicht so hoch.
    Dann habe ich dich falsch verstanden.
    Die Schlagmechanik ist auch aus meiner Sicht nicht der Hit.

    Boxer haben auch damals eher nicht die Ellbögen ausgestellt. Ich vermute mal, es ging darum den Demopartner möglichst weit zu bewegen. Also zu "schieben".

    Läge mir jedenfalls aufgrund der Hintergrundgeschichte recht nah. War aber nicht dabei.

    Liebe Grüße
    DatOlli

  3. #228
    Registrierungsdatum
    13.06.2014
    Beiträge
    1.352

    Standard

    Zitat Zitat von DatOlli Beitrag anzeigen
    Boxer haben auch damals eher nicht die Ellbögen ausgestellt. Ich vermute mal, es ging darum den Demopartner möglichst weit zu bewegen. Also zu "schieben".
    Ok, dann sind wir uns einig!

  4. #229
    Registrierungsdatum
    28.06.2017
    Ort
    Siegerland
    Alter
    53
    Beiträge
    1.935

    Standard

    Zitat Zitat von Katamaus Beitrag anzeigen
    Ok, dann sind wir uns einig!

  5. #230
    Registrierungsdatum
    21.03.2010
    Ort
    Wiesbaden
    Alter
    30
    Beiträge
    2.583

    Standard

    Zitat Zitat von Theorie & Praxis Beitrag anzeigen
    Man könnte die Frage auch umkehren und sich darüber Gedanken machen was einen durchschnittlichen VK-Fan und KKB-User zu einem erbitterten Konterkampf über das in dessen Augen angebliche Unvermögen eines Toten treibt ...
    Komm schon, wir waren doch eigentlich hier alle gerade wieder recht friedlich unterwegs... aber wie @DatOlli es schon ganz gut ausgedrückt hat, was den durchschnittlichen "VK-Fan" stört ist nicht das Vermögen oder Unvermögen von BL, sondern der Hype, der um seine Kampfkraft betrieben wird, ohne dass es dafür konkrete Belege gibt.
    Mich "stört" (ist hier eigentlich das falsche Wort, interessiert bis manchmal amüsiert passt wohl besser) nicht BL, sondern der Mythos und dessen Verbreitung.

    ... dazu hätte ich auch eine Theorie, die wiederum auf Freudsche Lehren basiert ...
    Die "freudschen Lehren" gelten im wissenschaftlichen Bereich schon seit einiger Zeit als widerlegt .

    Aber ich schenke mir das alles.
    Ich will ja nichts sagen, aaaaaaaaber........

    Doch ja, ich erkenne an, dass das Lesen und Verstehen meiner bisherigen Beiträge eine komplexe Aufgabe darstellt an der so Mancher hier noch immer zu beißen scheint. Es ist ja auch nicht einfach, da es nicht damit getan ist Worte im Geiste oder laut wiederzugeben, sondern eben auch deren Sinn zu erfassen und deren Sinn wiederum in den Kontext des Themas zu setzen. Falls Ihr viel übt, dann schafft Ihr es am Schluss vielleicht noch, keine Ahnung.
    Komm schon, dass hältst du doch nicht wirklich für einen angemessenen Tonfall, der einer vernünftigen Diskussion zuträglich ist, oder?
    Dieses herablassende Getue und dich über alle stellen, die dir nicht zustimmen, wirkt weniger kompetent als du meinst...
    Und ganz ehrlich: so komplex sind deine Beiträge nicht, dass hier jemand ehrlich Schwierigkeiten haben sollte, sie zu verstehen.

    Falls es Euch beruhigt:

    1. Bruce Lee ist tod.

    2. Ja, Ihr hättet allesamt Bruce Lee auf jeden Fall besiegen können.
    1. Richtig.

    2. Ist zwar möglich, hat hier aber irgendwie keiner behauptet. Also zumindest keiner der "VK-Fans" hier. Ob ich persönlich Bruce vermöbeln würde oder nicht, ist halt auch circa so interessant wie der Fantasie-Fight mit Emin
    Dieses "Argument" deinerseits ist also ein ziemlicher Strohmann, und von denen noch ein eher schlechter.

    Ich verstehe aber irgendwie nicht ganz, wo du mit deinen Beiträgen hier noch hin willst. Selbst sagst du (paraphrasiert), BL sei halt ein Schauspieler gewesen der kampfrelevante Attribute in hohem Maße ausgebildet habe, aber eben kein Kämpfer gewesen sein, auch wenn er sicherlich (Attribute + Techniktraining) was drauf hatte.
    Im Grunde sagen doch die "VK-Fans" hier nichts anderes: Schauspieler, der fit war und auch einiges an KK / KS trainiert hat und dabei auch über den Tellerrand hinaus gesehen hat. Aber eben kein toller Kämpfer - zumindest gibt es dafür keine Belege, außer eben den bekannten BL-Mythen.
    Dann kommst aber wieder du aus der Versenkung und beschwerst dich dass wir alle es nicht verstanden hätten, zu dumm sein um deine Texte zu verstehen und so weiter.
    Hm.

    War Bruce denn jetzt deiner Meinung nach ein toller Kämpfer, ja oder nein?
    Geändert von Soldier (10-01-2021 um 10:27 Uhr)

  6. #231
    Theorie & Praxis Gast

    Standard

    @Soldier:

    Ich gehe jetzt nur auf die letzte Frage ein, denn das darüber ist ... bla bla bla.

    "War Bruce denn jetzt Deiner Meinung nach ein toller Kämpfer, ja oder nein?"

    Antwort: wo zur Hölle soll ich das wissen?

    Aber interessanter ist doch die Tatsache, dass ich in unzähligen Beiträgen nie behauptet habe, er sei ein toller Kämpfer gewesen oder er sei das nicht gewesen, ja.

    Ich habe behauptet: "Bruce hat kampfessentielle Attribute auf ein hohes ..."
    Kommt Leute, wollt Ihr mich verarschen? Das meine ich mit Lesen und Verstehen sowie in den Kontext setzen.

    Ihr beschäftigt Euch jetzt ganze 16 Seiten mit meinen Beiträgen und reduziert mich auf eine Frage, die ich nicht gestellt oder in die eine oder andere Richtung beantwortet habe. Deshalb bin ich auch nicht beweispflichtig, weil ich die Aussage nicht ins Feld geführt habe. Und für die Aussage, die ich getätigt habe, gibt es mehr als genug Beweismittel.

  7. #232
    Registrierungsdatum
    21.03.2010
    Ort
    Wiesbaden
    Alter
    30
    Beiträge
    2.583

    Standard

    Zitat Zitat von Theorie & Praxis Beitrag anzeigen
    @Soldier:

    Ich gehe jetzt nur auf die letzte Frage ein, denn das darüber ist ... bla bla bla.
    (Diskussions)Kultur ist anders.

    "War Bruce denn jetzt Deiner Meinung nach ein toller Kämpfer, ja oder nein?"

    Antwort: wo zur Hölle soll ich das wissen?
    Das ist doch mal eine klare Antwort.


    Aber interessanter ist doch die Tatsache, dass ich in unzähligen Beiträgen nie behauptet habe, er sei ein toller Kämpfer gewesen oder er sei das nicht gewesen, ja.
    Implizit schon, ja. Irgendwie regt es dich ja auch auf, wenn man sagt, dass Bruce Lee nur ein Schauspieler war, ja. Hm.

    Ich habe behauptet: "Bruce hat kampfessentielle Attribute auf ein hohes ..."
    Kommt Leute, wollt Ihr mich verarschen? Das meine ich mit Lesen und Verstehen sowie in den Kontext setzen.
    Richtig, so weit waren wir doch auch schon mal, und dann hatten wir doch angefangen uns ganz zivilisiert darüber zu unterhalten, was denn jetzt diese Argumente sind, welche davon BL besonders ausgeprägt trainiert hatte, wie er diese trainiert hat, wie andere in dieser Zeit trainiert haben usw.

    Ihr beschäftigt Euch jetzt ganze 16 Seiten mit meinen Beiträgen
    Das nennt man eine Diksussion.

    und reduziert mich auf eine Frage, die ich nicht gestellt oder in die eine oder andere Richtung beantwortet habe.
    Naja, jetzt hast du die Frage ja einmal beantwortet. Du weißt es nicht. Ist doch gut, ja.

    Deshalb bin ich auch nicht beweispflichtig, weil ich die Aussage nicht ins Feld geführt habe. Und für die Aussage, die ich getätigt habe, gibt es mehr als genug Beweismittel.
    Beweispflichtig ist hier keiner, aber wenn man ernst genommen werden will sollte man halt in der Lage sein, seine Behauptungen auch irgendwie zu belegen, aber das gilt allgemein in einer Diskussion, nicht nur hier und nicht nur auf dich bezogen.

    Verstehe nicht, wieso du so emotional wirst, wenn der Mythos um den Kämfper BL kritisiert wirst, obwohl du doch nach eigener Aussage über seine Kampfkraft nichts wissen kannst, hm?

  8. #233
    Registrierungsdatum
    11.08.2016
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    617

    Standard

    Zitat Zitat von Theorie & Praxis Beitrag anzeigen
    Ich war jetzt gerade dabei auf diesen Beitrag [von Gürteltier} ausführlich zu antworten, aber in diesem Prozess wurde mir klar, dass es keinen Sinn macht auf derartiges zu antworten.

    Man könnte die Frage auch umkehren und sich darüber Gedanken machen was einen durchschnittlichen VK-Fan und KKB-User zu einem erbitterten Konterkampf über das in dessen Augen angebliche Unvermögen eines Toten treibt ...
    Ich finde ein angebliches (oder weißt Du mehr?) Unvermögen Bruce Lees hinsichtlich "Realkampf" anzunehmen wäre genausowenig evidenzbasiert wie die Annahme eines angeblichen(?) Vermögens Bruce Lees. Wie hier schon mehrere Nutzer festellten, wird man letztlich im Nachhinein nicht mehr wirklich feststellen können, ob Bruce Lee auch im echten Kampf der "Real deal" gewesen wäre. Es ist sicherlich unstrittig, dass er einige Attribute entwickelt/weiterentwickelt hat, die in einem echten Kampf sicherlich nicht zum eigenen Nachteil gereichen. Inwieweit diese dann aber auch wirklich von Lee hätten zur siegreichen Anwendung gebracht werden können....who knows.
    Nicht vergessen sollte man m.A.n. auch, dass Lee halt auch zur richtigen Zeit am richtigen Ort gelebt hat, was einer möglichen Legendenbildung sicherlich recht förderlich gewesen sein könnte. Hey, selbst als ich Ende der 1980er mit KK anfing, dachte man hier bei uns teils wirklich noch, dass Ninja aus dem Stand heraus rückwärts drei Meter hoch auf einen Baum springen können und Shaolinmönche nahezu unbesiegbar seien.
    Fakt ist, dass Bruce Lee mit seinen Filmen (die ich immer schon als recht albern empfand, Geschmäcker sind halt verschieden) usw. zumindest eine große Menge erreichen konnte und viele Leute nicht zuletzt eben auch deshalb überhaupt erst mit Kampfkunst anfingen. Fast alles, was darüber hinaus geht ist m.A.n. schlichtweg von den eigenen Vorstellungen und Wünschen genährte Spekulation, egal ob Bruce Lee nun überzeugt als Flasche oder Supermeister hingestellt wird.

    Für Japan gibt es als - zugegeben superaltes - Gegenstück den berühmten Schwertkämpfer, ja sogar "berühmtesten Samurai Japans", Miyamoto Musashi. Dieser ist das Paradevorbild vieler heutiger Schwertkampfkünstler. Auch hier gibt es neben der fiktionalen Figur, welche durch den Romanautor Yoshikawa im 20. Jhdt. in Japan und später weltweit bekannt wurde noch eine reale Person, über deren TATSÄCHLICHES Kampfvermögen aufgrund schlechter Quellenlage mehr oder weniger fast nichts bekannt ist. Sogar Yoshikawa selbst äußerte Unverständnis darüber, dass seine fiktionale Figur mit der realen Person verwechselt wird. Fakt ist auch hier, dass die Figur des Musashi aber - dank Yoshikawa - schlichtweg zur rechten Zeit ins Licht der Öffentlichkeit trat, um den Run auf die asiatischen Kampfkünte eifrig zu befeuern und Begehrlichkeiten zu schüren.

    Ich selbst bin ja nun "leider" in einer recht jungen Koryû, deren Gründer tatsächlich auch nachgewiesernermaßen ein guter Kämpfer war. Mir brächte es aber nichts, wenn wir nicht auch heute noch entsprechend trainieren würden (in vielen Koryû ist Kämpfen entgegen der historischen Gegebenheiten ja leider völlig verpönt). Ich kann mir für das - echte oder nur herbeiphantasierte - Können irgendeines verblichenen Meisters/Lehrers eines Stils absolut gar nichts kaufen, wenn ich selber eine Flasche bleibe (egal ob auf Form, Übungskämpfe, echte Duelle oder was auch immer bezogen). Insofern bin ich bei diesem Punkt ganz bei Frank, für den wichtig zu sein scheint, was er für sich persönlich JETZT aus dem ziehen kann, was er lernt.

  9. #234
    Registrierungsdatum
    04.11.2017
    Beiträge
    3.448

    Standard

    Zitat Zitat von shinken-shôbu Beitrag anzeigen
    Ich selbst bin ja nun "leider" in einer recht jungen Koryû, deren Gründer tatsächlich auch nachgewiesernermaßen ein guter Kämpfer war.
    wie sieht denn dieser Nachweis aus?
    Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört,
    Es müsse sich dabei doch auch was denken lassen.


  10. #235
    Theorie & Praxis Gast

    Standard

    Zitat Zitat von shinken-shôbu Beitrag anzeigen
    Ich finde ein angebliches (oder weißt Du mehr?) Unvermögen Bruce Lees hinsichtlich "Realkampf" anzunehmen wäre genausowenig evidenzbasiert wie die Annahme eines angeblichen(?) Vermögens Bruce Lees. Wie hier schon mehrere Nutzer festellten, wird man letztlich im Nachhinein nicht mehr wirklich feststellen können, ob Bruce Lee auch im echten Kampf der "Real deal" gewesen wäre. Es ist sicherlich unstrittig, dass er einige Attribute entwickelt/weiterentwickelt hat, die in einem echten Kampf sicherlich nicht zum eigenen Nachteil gereichen. Inwieweit diese dann aber auch wirklich von Lee hätten zur siegreichen Anwendung gebracht werden können....who knows.
    Nicht vergessen sollte man m.A.n. auch, dass Lee halt auch zur richtigen Zeit am richtigen Ort gelebt hat, was einer möglichen Legendenbildung sicherlich recht förderlich gewesen sein könnte. Hey, selbst als ich Ende der 1980er mit KK anfing, dachte man hier bei uns teils wirklich noch, dass Ninja aus dem Stand heraus rückwärts drei Meter hoch auf einen Baum springen können und Shaolinmönche nahezu unbesiegbar seien.
    Fakt ist, dass Bruce Lee mit seinen Filmen (die ich immer schon als recht albern empfand, Geschmäcker sind halt verschieden) usw. zumindest eine große Menge erreichen konnte und viele Leute nicht zuletzt eben auch deshalb überhaupt erst mit Kampfkunst anfingen. Fast alles, was darüber hinaus geht ist m.A.n. schlichtweg von den eigenen Vorstellungen und Wünschen genährte Spekulation, egal ob Bruce Lee nun überzeugt als Flasche oder Supermeister hingestellt wird.

    Für Japan gibt es als - zugegeben superaltes - Gegenstück den berühmten Schwertkämpfer, ja sogar "berühmtesten Samurai Japans", Miyamoto Musashi. Dieser ist das Paradevorbild vieler heutiger Schwertkampfkünstler. Auch hier gibt es neben der fiktionalen Figur, welche durch den Romanautor Yoshikawa im 20. Jhdt. in Japan und später weltweit bekannt wurde noch eine reale Person, über deren TATSÄCHLICHES Kampfvermögen aufgrund schlechter Quellenlage mehr oder weniger fast nichts bekannt ist. Sogar Yoshikawa selbst äußerte Unverständnis darüber, dass seine fiktionale Figur mit der realen Person verwechselt wird. Fakt ist auch hier, dass die Figur des Musashi aber - dank Yoshikawa - schlichtweg zur rechten Zeit ins Licht der Öffentlichkeit trat, um den Run auf die asiatischen Kampfkünte eifrig zu befeuern und Begehrlichkeiten zu schüren.

    Ich selbst bin ja nun "leider" in einer recht jungen Koryû, deren Gründer tatsächlich auch nachgewiesernermaßen ein guter Kämpfer war. Mir brächte es aber nichts, wenn wir nicht auch heute noch entsprechend trainieren würden (in vielen Koryû ist Kämpfen entgegen der historischen Gegebenheiten ja leider völlig verpönt). Ich kann mir für das - echte oder nur herbeiphantasierte - Können irgendeines verblichenen Meisters/Lehrers eines Stils absolut gar nichts kaufen, wenn ich selber eine Flasche bleibe (egal ob auf Form, Übungskämpfe, echte Duelle oder was auch immer bezogen). Insofern bin ich bei diesem Punkt ganz bei Frank, für den wichtig zu sein scheint, was er für sich persönlich JETZT aus dem ziehen kann, was er lernt.
    Klasse Beitrag und echt der Erste, der lesen und verstehen kann. JUHUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUU!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Was das mit den Ninjas in 80ern angeht, heute in den 2020ern denken die Leute, dass nur der VK-/MMA-Fighter kämpfen kann.
    So hat eben jede Periode ihre Marotte ...
    Geändert von Theorie & Praxis (10-01-2021 um 16:18 Uhr)

  11. #236
    Registrierungsdatum
    21.03.2010
    Ort
    Wiesbaden
    Alter
    30
    Beiträge
    2.583

    Standard

    Zitat Zitat von Theorie & Praxis Beitrag anzeigen
    Was das mit den Ninjas in 80ern angeht, heute in den 2020ern denken die Leute, dass nur der VK-/MMA-Fighter kämpfen kann.
    So hat eben jede Periode ihre Marotte ...
    Strohmann!
    Wer denkt das?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Strohmann-Argument

  12. #237
    Registrierungsdatum
    11.08.2018
    Beiträge
    631

    Standard

    Oder hat er doch doch gekämpft? Diese Doku hier stellt es so dar:


  13. #238
    Registrierungsdatum
    11.08.2018
    Beiträge
    631

    Standard

    Schon stark, wie er sich wieder aufgerappelt hat, nachdem er in den Seilen gelandet ist. Gewöhnliche Menschen hätten sich da wohl schon aufgegeben.

    Attribut „Kampfeswille“: extrem stark ausgeprägt

    Schade, dass es keine Originalaufnahme von dem Kampf gibt (oder doch?).

  14. #239
    Registrierungsdatum
    27.07.2009
    Beiträge
    3.896

    Standard

    Zitat Zitat von Pflöte Beitrag anzeigen
    Schon stark, wie er sich wieder aufgerappelt hat, nachdem er in den Seilen gelandet ist. Gewöhnliche Menschen hätten sich da wohl schon aufgegeben.

    Attribut „Kampfeswille“: extrem stark ausgeprägt

    Schade, dass es keine Originalaufnahme von dem Kampf gibt (oder doch?).
    Wikipedia sagt:

    ...Wong Jack Man trat Lee nicht in den Rücken, während dieser sich vom Kampf-Ort entfernte. Der Kampf fand Anfang 1965 statt. Aber in Lees eigener Schule, und nicht wie im Film dargestellt in einer Art Tempel. Laut dem Film war Wongs Tritt in Lees Rücken für dessen Rückenverletzung verantwortlich. In Wirklichkeit klemmte sich Lee im August 1970 beim Gewichtetraining einen Sacral-Nerv im Rücken ein. Wongs Name im Film lautet Johnny Sun.
    Es gab nie einen zweiten Kampf zwischen Wong und Lee. Des Weiteren ist der Kampf zwischen Wongs Bruder und Lee am Set von Bruce Lee – Die Todesfaust des Cheng Li ebenfalls frei erfunden.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Dragon...ruce_Lee_Story

    Ich hab noch in Erinerung dass Wong Jack Man bald weggelaufen ist beim Original Kampf...

    https://en.wikipedia.org/wiki/Wong_Jack_Man


    https://de.wikipedia.org/wiki/Dragon...ruce_Lee_Story

  15. #240
    Registrierungsdatum
    20.05.2006
    Ort
    Köln
    Alter
    56
    Beiträge
    9.773

    Standard

    Zitat Zitat von Antikörper Beitrag anzeigen
    Naja... in dem Moment wo er erzählt er hätte das Boxturnier mit Palmstrikes und Hammerfists gewonnen war es dann endgültig lächerlich.
    in jedem fall kann ich sagen: sollte ich beim sparring fotographiert worden sein und würde ich so, wie in dem photo mit dem roten pfeil abgelichtet worden sein (egal, wie die situation zustande gekommen ist), mein alter boxtrainer hätte mir die ohren langgezogen (nicht, dass ich unter stress nie wie'n schluck wasser in bewegung ausgesehen hätte - schluck wasser... fällt mir jetzt erst auf... hat was ironisch absurdes im zusammenhang mit bl - aber von mir sagt ja auch keiner, ich sei der größte kampfkünstler aller zeiten.)
    immerhin: er scheint im ring gekämpft zu haben und hat da wohl auch gewonnen. vielleicht ja nach regeln des "chinesischen boxens", oder aber der spruch mit den hammerfists und palms ist ein hinweis darauf, dass an der story was nicht stimmt... oder bl wollte unbedingt gewinnen und hat die regeln missachtet... what ever. ich finds ja nur amüsant hier neuen stoff reinzustellen, um weiter spaß beim lesen zu haben. ansonsten ist das alles total unwichtig.
    ich bin bl sehr dankbar für gedankenanstöße und seine generelle sichtweise auf kk. deshalb alleine schon: respekt. ob er "echt" kämpfen konnte und wie gut er darin war, ist mir völlig schnuppe.
    "I prefer them to be awake when I severe their arms and beat them to death with it." Maul Mornie und sein Verhältnis zu k.o.s

Seite 16 von 22 ErsteErste ... 61415161718 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. The Bruce Lee Story - As Told by You (MMA Stars über Bruce Lee)
    Von Batzz Spencer im Forum Video-Clip Diskussionen zu MMA
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08-09-2011, 21:54
  2. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28-07-2009, 19:14
  3. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18-03-2007, 12:55
  4. Alter Bruce Lee Film (ohne Bruce Lee)
    Von andischlaglos im Forum Kampfkunst in den Medien, Büchern & Videos, Werbung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 05-03-2006, 18:03
  5. Wing Chun Kung Fu von J. Yimm Lee (Technical Editor Bruce Lee)
    Von chuckybabe im Forum Archiv Wing Chun / Yong Chun
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11-03-2004, 23:03

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •