Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Gallenkoliken

  1. #1
    Registrierungsdatum
    05.08.2002
    Ort
    Siegen
    Alter
    39
    Beiträge
    1.522

    Standard Gallenkoliken

    Hallo zusammen,

    hat von Euch jemand schon einmal eine Gallenkolik durchgemacht und kann von seinen Erfahrungen berichten?

    Bei mir wurde ein zwei Zentimeter großer Stein gefunden, der aber bisher überhaupt keine Probleme macht. Der Arzt sagte, dass weitere Maßnahmen nicht notwendig sind, da etwa 80 Prozent auch über 20 Jahre symptomlos bleiben. Auf der Gegenseite steht dann aber mit einer Chance von 20% eine Gallenkolik, von denen man ja nur Horrorgeschichten liest, die sich anhören, als wäre eine Kolik genau so schlimm, wie bei lebendigem Leibe zu verbrennen. Dann würde ich, auch bei einer so "geringen" Wahrscheinlichkeit, eine OP vorziehen.

    Kann jemand berichten, wie sich so etwas anfühlt? Ist das eher wie eine extreme Magen-Darm Grippe, mit diesen typischen reißenden Schmerzen nur viel schlimmer? Oder ist es mehr die Schmerzqualität wie ein Wadenkrampf, nur im Oberbauch?
    Leider findet sich über die Qualität der Schmerzen immer nur der Hinweis, dass es die absolute Hölle ist. Aber sowas liest man ja auch gerne über starke Zahnschmerzen, Kopfschmerzen usw.
    Wer faul ist, darf nicht dumm sein.

  2. #2
    Registrierungsdatum
    12.08.2020
    Ort
    Gießen
    Beiträge
    91

    Standard

    Zitat Zitat von Miyagi Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    hat von Euch jemand schon einmal eine Gallenkolik durchgemacht und kann von seinen Erfahrungen berichten?

    Bei mir wurde ein zwei Zentimeter großer Stein gefunden, der aber bisher überhaupt keine Probleme macht. Der Arzt sagte, dass weitere Maßnahmen nicht notwendig sind, da etwa 80 Prozent auch über 20 Jahre symptomlos bleiben. Auf der Gegenseite steht dann aber mit einer Chance von 20% eine Gallenkolik, von denen man ja nur Horrorgeschichten liest, die sich anhören, als wäre eine Kolik genau so schlimm, wie bei lebendigem Leibe zu verbrennen. Dann würde ich, auch bei einer so "geringen" Wahrscheinlichkeit, eine OP vorziehen.

    Kann jemand berichten, wie sich so etwas anfühlt? Ist das eher wie eine extreme Magen-Darm Grippe, mit diesen typischen reißenden Schmerzen nur viel schlimmer? Oder ist es mehr die Schmerzqualität wie ein Wadenkrampf, nur im Oberbauch?
    Leider findet sich über die Qualität der Schmerzen immer nur der Hinweis, dass es die absolute Hölle ist. Aber sowas liest man ja auch gerne über starke Zahnschmerzen, Kopfschmerzen usw.
    Ich hatte vor 10 Jahren eine Gallenkolik. Das heißt, es waren genau drei Stück, die heftig waren. Im Oberbauch Solarplexusbereich fing es an zu brennen und stechen. So eine Kombi aus Brennen und Stechen. Ich konnte weder liegen, sitzen, noch sonst was. Mir war am Morgen nach einer heftigen Kolik schlecht gewesen. Dann kam die nächste und da bin ich sofort zum Arzt und bekam einen Tropf mit Flüssigkeit angehängt, sowie Navalgin.

    Als die Schmerzen nachließen, war ich total müde.

    Bei einer Kolik, die nach einem Schluck Milch kam, bin ich von der Arbeit direkt zum Arzt. Es wurde wieder Blut abgenommen. Nach dem Ergebnis wurde ich angerufen und ich sollte sofort zur Arztpraxis kommen, da der Leberwert bis ins Unermessliche angestiegen ist. Da bekam ich die Diagnose, daß die Steine raus müssen.

    Die OP fand laproskopisch statt und ging zum Glück gut. Also keinen Riesenschnitt. Letztlich war es bei mir nur Gries, der sich ständig vor die Gallenblase setzte und den Gallenfluss beeinflußte. Als das draußen war, stellte sich der Körper um und heute habe ich keine Probleme mehr, außer bei fetthaltigem Essen. Da sollte man aufpassen.

    Die Schmerzen nimmt jemand unterschiedlich war. Ich fand sie bei den letzten drei Koliken ganz furchtbar.

  3. #3
    Registrierungsdatum
    05.08.2002
    Ort
    Siegen
    Alter
    39
    Beiträge
    1.522

    Standard

    Also die Schmerzen waren dann doch von einer anderen Qualität wie bei einer Magen-Darm-Grippe?
    Ich bin sagen wir, was die Zähne angeht zwar wie die meisten Menschen recht schmerzempfindlich. Den Schmerz selbst kann ich trotzdem gut aushalten, so dass ich mir auch Löcher ohne Betäubung bohren lasse. Eine Magen-Darm Grippe hingegen, ist für mich völlig unerträglich.

    Mir geht es auch mehr darum, ob diese Kolikschmerzen so extrem sind, dass man schon nach wenigen Minuten am Boden liegt und nach dem Notarzt schreit oder ob es so noch so erträglich ist, dass man sich wenigstens noch von jemandem in die Notaufnahme fahren lassen kann. Bei Letzterem könnte man zumindest sagen, man wartet ab, ob er symptomlos bleibt und spart sich das (kleine) Operationsrisiko, bei Ersterem würde ich schon eher die OP vorziehen.
    Wer faul ist, darf nicht dumm sein.

  4. #4
    Registrierungsdatum
    23.09.2009
    Alter
    51
    Beiträge
    72

    Standard

    War auch schon betroffen, Koliken sind halt krampfartig und schmerzhaft und je nachdem mit weiteren Beschwerden gesegnet, ich kam auch schon mit Begleitung in Klinik, Fahrt und so ging durchaus ok. Bringt einen nicht um.
    Manchmal hat die Kolik aber auch schon rein zeitlich nachgelassen (je nach Ursache u.U. werden Steine auch durch Gänge Bauchspeicheldrüse o.ä. gedrückt, schlimm aber iwann auch gut). Galle wurde auch entfernt und dennoch kam es auch zu mind einer weiteren Kolik.
    In der Klinik manchmal schwierig zu erläutern, aufgrund Wartezeit und Rhythmus der Koliken kann es durchaus sein, dass genau bei Vorsprache Arzt grad alles locker scheint, der Doc verlässt das Zimmer und es geht los und man kübelt die Nierenschale voll.

    Gute Genesung! Check auch mal deine Ernährung und so...Mir hat auch u.a. bitteres essen und Bitterstoffe geholfen.


    Gab so ein rezeptfreies Medikament, welches auch Frauen hilft bei anderen Beschwerden und für mich war es eine Erlösung.

  5. #5
    Registrierungsdatum
    31.08.2019
    Beiträge
    261

    Standard

    Zitat Zitat von Miyagi Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    hat von Euch jemand schon einmal eine Gallenkolik durchgemacht und kann von seinen Erfahrungen berichten?

    Bei mir wurde ein zwei Zentimeter großer Stein gefunden, der aber bisher überhaupt keine Probleme macht. Der Arzt sagte, dass weitere Maßnahmen nicht notwendig sind, da etwa 80 Prozent auch über 20 Jahre symptomlos bleiben. Auf der Gegenseite steht dann aber mit einer Chance von 20% eine Gallenkolik, von denen man ja nur Horrorgeschichten liest, die sich anhören, als wäre eine Kolik genau so schlimm, wie bei lebendigem Leibe zu verbrennen. Dann würde ich, auch bei einer so "geringen" Wahrscheinlichkeit, eine OP vorziehen.

    Kann jemand berichten, wie sich so etwas anfühlt? Ist das eher wie eine extreme Magen-Darm Grippe, mit diesen typischen reißenden Schmerzen nur viel schlimmer? Oder ist es mehr die Schmerzqualität wie ein Wadenkrampf, nur im Oberbauch?
    Leider findet sich über die Qualität der Schmerzen immer nur der Hinweis, dass es die absolute Hölle ist. Aber sowas liest man ja auch gerne über starke Zahnschmerzen, Kopfschmerzen usw.

    Schau mal, ne Gallenkolik entsteht, wenn der Stein einen Gallengang verschließt, oder sich darin halt verklemmt. Wenn der Stein in der Gallenblase zu groß ist (was bei dir der Fall ist), um überhaupt in den Gallengang zu gelangen besteht die Gefahr einer Kolik unmittelbar nicht. Wenn du symptomfrei bist, würde ich da auch nix machen.

    Kolikartige Schmerzen sind... ja, halt mit ner Kolik zu vergleichen. Angst vor Schmerzen sind aus meiner Sicht hier kein Grund, eine OP vorzuziehen. Die Schmerzen werden von den meisten Patienten als heftig empfunden, sind aber aus med Sicht gut handhabbar.
    Geändert von Seemann (11-01-2021 um 14:57 Uhr)

  6. #6
    Registrierungsdatum
    05.08.2002
    Ort
    Siegen
    Alter
    39
    Beiträge
    1.522

    Standard

    Zitat Zitat von wi lee Beitrag anzeigen
    Gute Genesung! Check auch mal deine Ernährung und so...Mir hat auch u.a. bitteres essen und Bitterstoffe geholfen.
    Danke Bei uns in der Familie ist ein etwas höherer Cholesterinspiegel genetisch bedingt. Gallensteine sind jedoch bei uns nicht verbreitet. Die Ernährung habe ich schon vor 15 Jahren auf eine gesunde Ernährung umgestellt. Ich könnte mir vorstellen, dass er von dem damaligen hohen Gewichtsverlust verursacht wurde.
    Wer faul ist, darf nicht dumm sein.

  7. #7
    Registrierungsdatum
    05.08.2002
    Ort
    Siegen
    Alter
    39
    Beiträge
    1.522

    Standard

    Zitat Zitat von Seemann Beitrag anzeigen
    Schau mal, ne Gallenkolik entsteht, wenn der Stein einen Gallengang verschließt, oder sich darin halt verklemmt. Wenn der Stein in der Gallenblase zu groß ist (was bei dir der Fall ist), um überhaupt in den Gallengang zu gelangen besteht die Gefahr einer Kolik unmittelbar nicht. Wenn du symptomfrei bist, würde ich da auch nix machen.

    Kolikartige Schmerzen sind... ja, halt mit ner Kolik zu vergleichen. Angst vor Schmerzen sind aus meiner Sicht hier kein Grund, eine OP vorzuziehen. Die Schmerzen werden von den meisten Patienten als heftig empfunden, sind aber aus med Sicht gut handhabbar.
    Der Stein ist mit 2 cm x 2,2 cm schon recht groß und passt dadurch nicht in den Gallengang. Das beruhigt etwas. Leider könnte dieser Stein sich im Gallenblasenhals verklemmen, was dann zu einer Kolik führen würde.
    Leider haben mich die Berichte, die man so gehört/gelesen hat, etwas schockiert. Wobei ich mich frage, ob die Menschen eher panisch wurden, weil sie nicht wussten, was in dem Moment mit ihnen los ist (einige denken ja an einen Herzinfarkt) oder ob die Schmerzen wirklich so unerträglich sind, dass man nicht einmal die Zeit bis zur Notaufnahme durchhält.
    Wer faul ist, darf nicht dumm sein.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •