Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 15 von 23

Thema: Aktuelle Studie des Roten Kreuzes zu Übergriffen auf Sanitäter

  1. #1
    Registrierungsdatum
    23.03.2004
    Ort
    Rhein-Main Gebiet
    Alter
    42
    Beiträge
    10.945

    Standard Aktuelle Studie des Roten Kreuzes zu Übergriffen auf Sanitäter


  2. #2
    Registrierungsdatum
    27.07.2009
    Beiträge
    3.226

    Standard

    ... „Wenn es um die Ursachen der Gewalt im Rettungsdienst geht, ist seitens der Patienten in zunehmendem Maße ein teilweise überzogener Anspruch gegenüber dem Rettungspersonal festzustellen. Ein Anspruchsdenken hat es schon immer gegeben, aber es wurde nicht versucht, es mit Gewalt durchzusetzen.“...
    Kennt man leider auch aus vielen anderen Breichen (Straßenverkehr, Behörden, Krankenhäusern ...)

  3. #3
    Registrierungsdatum
    10.11.2004
    Alter
    43
    Beiträge
    6.975

    Standard

    Aggressive und agitierte Patienten sind und bleiben ein schwieriges Thema im Rettungsdienst und gehören nicht umsonst in die Triagegruppe 2.
    Professionelles Deeskaltionstraining sollte einen sehr viel größeren Raum im RD einnehmen als es aktuell tut, ebenso Zugriffstaktiken und -training, denn nicht überall kann man auf die Polizei warten.

    Was auf keinen Fall sinnvoll ist, ist irgendwelche „Schutztechniken“ zu trainieren oder an einem WE einen „Selbstschutzkurs“ zu machen. Im Gegenteil das erhöht in meinen Augen sogar noch die Gefährdung da es oft zu einer Eskalation der Situation führt. Das Zauberwort ist Deeskalation und die fängt bei einem selbst an, nicht beim Patient. Wenn es zu einer Eskalation kommt muss sie von mir geplant sein und zu meinen Bedingungen mit einem ganz klaren Ziel durchgeführt werden.
    Geändert von kanken (18-02-2021 um 18:28 Uhr)

  4. #4
    Registrierungsdatum
    01.10.2004
    Ort
    ostseeküste
    Beiträge
    1.847

    Standard

    wenn mensch das liest, kriegt er die wut. die welt wird immer schlechter. und unsere jugend immer aggressiver.
    was mensch erst erfährt, wenn mensch 2 links gefolgt ist:
    Ein Schwerpunktort der Übergriffe sind unabhängig von der Größe der Orte Großveranstaltungen. Soweit feststellbar spielten Alkohol und Drogen eine wesentliche Rolle.
    also doch alles beim alten. besoffkis und drogis waren immer schon ein patientenklientel auf das mensch aufpassen musste. vor allem pöbeln tun die gerne.

  5. #5
    Registrierungsdatum
    27.07.2009
    Beiträge
    3.226

    Standard

    Zitat Zitat von big X Beitrag anzeigen
    wenn mensch das liest, kriegt er die wut. die welt wird immer schlechter. und unsere jugend immer aggressiver.
    was mensch erst erfährt, wenn mensch 2 links gefolgt ist:

    also doch alles beim alten. besoffkis und drogis waren immer schon ein patientenklientel auf das mensch aufpassen musste. vor allem pöbeln tun die gerne.


    Naja, wenn in Spanien hunderte oder gar tausende Jugendliche 2 Tage randalieren weil ein Rapper für Beleidigung der Königsfamilie UND Gewaltverherrlichung in den Knast muss fragt man sich schon manchmal was noch so kommt. Obwohl, man kann sich es vorstellen.

  6. #6
    Registrierungsdatum
    01.10.2004
    Ort
    ostseeküste
    Beiträge
    1.847

    Standard

    stimmt - hat es früher nicht gegeben.

    vielleicht fanden die jugendlichen das urteil unfair?
    welcher hochadelige war das, der steuern hinterzogen hat?

  7. #7
    Registrierungsdatum
    27.07.2009
    Beiträge
    3.226

    Standard

    Zitat Zitat von big X Beitrag anzeigen
    stimmt - hat es früher nicht gegeben.
    Wurde das so gesagt?

    vielleicht fanden die jugendlichen das urteil unfair?
    Was dann 2 tägige Randale als normal macht?

    welcher hochadelige war das, der steuern hinterzogen hat?
    Von Steuerhinterziehung war nicht die Rede.

    https://www.spiegel.de/panorama/just...c-a7c08b4a85aa

    ...Der Rapper soll wegen Beleidigung der spanischen Königsfamilie sowie staatlicher Institutionen eine neunmonatige Haftstrafe absitzen. Er hatte in Botschaften auf Twitter den früheren König Juan Carlos I. als »Mafiaboss« bezeichnet und der Polizei die Folterung und Tötung. ...
    Zudem:

    Der umstrittene katalanische Rapper Pablo Hasél ist zu einer weiteren Haftstrafe verurteilt worden.

    ...Wie das zuständige spanische Gericht mitteilte, hatte Hasél in einem Verfahren gegen zwei Polizisten einen Zeugen bedroht. Das Gericht verurteilte ihn deshalb zu einer Gefängnisstrafe von zweieinhalb Jahren. Laut dem Urteil hatte Hasél 2017 zunächst auf Twitter ein Foto des Zeugen veröffentlicht und diesen beschuldigt, gegen Geld entlastende Aussagen zugunsten der Beamten gemacht zu haben. Zwei Tage später bedrohte der Rapper den Zeugen dann in einer Bar....
    https://www.deutschlandfunk.de/spani...ews_id=1229077

    "Issn guter Junge", so wie viele aus der Branche. Da ist gewaltgeprägte Solidarität angmessen.
    Geändert von Kusagras (19-02-2021 um 09:21 Uhr)

  8. #8
    Registrierungsdatum
    01.10.2004
    Ort
    ostseeküste
    Beiträge
    1.847

    Standard

    wie hätte ich denn deine aussage
    Naja, wenn in Spanien hunderte oder gar tausende Jugendliche 2 Tage randalieren weil ein Rapper für Beleidigung der Königsfamilie UND Gewaltverherrlichung in den Knast muss fragt man sich schon manchmal was noch so kommt. Obwohl, man kann sich es vorstellen.
    verstehen sollen? sie bezog sich offensichtlich auf meine aussage, dass alles beim alten geblieben ist - das die leute heute nicht schlimmer sind als die leute früher.

    die haben bestimmt nur 2d randaliert, weil ihr rap-idol in den knast muss.
    ich gehe davon aus, dass in spanien schon seit 36 einiges schief läuft. die haben ihre faschistische phase noch schlechter hinter sich gebracht als wir. ein land in dem der faschistische diktator immer noch ein ehrengrab kriegen soll. in dem jugendliche zu terroristen werden, wenn sich guarda civil beamte ausser dienst mit ihnen schlagen wollen. in dem über 30% der jugendlichen arbeitslos sind.
    evlt spielt auch noch die katalonische unabhängigkeitsbestrebung mit rein.

    zu der einstellung des rappers hat die steuerflucht und korruption des ehemaligen königs bestimmt beigetragen.
    den ex-könig in dem zusammenhang als "mafiapaten" zu bezeichnen, halte ich nicht für überzeichnet (und ausserdem von dem, was ich als meinungsfreiheit verstehe, gedeckt). das die guardia civil foltert ist auch keine neuigkeit. frag mal die basken.

    wie der rapper privat ist, kann und will ich nicht beurteilen.
    für mich sind viele rapper idioten, die mir musikalisch nichts zu bieten haben.
    nichtsdestotrotz dürfen sie eine meinung haben und diese auch äussern.

    zeugen einzuschüchtern finde ich nicht gut. zeugen zu bestechen finde ich allerdings auch nicht gut. was davon wirklich vorlag, kann ich von hier aus (noch) nicht beurteilen. um mich richtig in das thema einzulesen fehlt mir der antrieb.

  9. #9
    Registrierungsdatum
    27.07.2009
    Beiträge
    3.226

    Standard

    Zitat Zitat von big X Beitrag anzeigen
    wie hätte ich denn deine aussage
    verstehen sollen? sie bezog sich offensichtlich auf meine aussage, dass alles beim alten geblieben ist - das die leute heute nicht schlimmer sind als die leute früher.

    Und das sehe ich nicht so. Die Gründe mögen vielfältig sein, eine erheblichen Anteil haben die Digitalen Medien: wenn früher einer mit Flugblätter rumgerannt ist um aufzustacheln, allein konnte der da nix reißen. Mit sozialen Netzwerken, aus der Anonymität, gestützt duch Follower... . geht da offensichtlich viel mehr und viel schneller.

    5. Tag Gewalt in Folge, wegen eines Typen, der vermutlich auch nur den durchschnittlichen Gewalt, S.x, Drogen, etc. Quark "rappt.

    Deim Verweis auf 36 ist weit hergeholt, ist immr diese Todschlagkeule, die Arbeitslosigkeit unter Jugendliichen ist schon seit Dezennien hoch in Spanien, egal welche Regierungen (auch linke) dran waren.

  10. #10
    Registrierungsdatum
    25.12.2010
    Alter
    36
    Beiträge
    4.216

    Standard

    Zitat Zitat von big X Beitrag anzeigen
    hat es früher nicht gegeben.
    Wann war dieses "früher"?

  11. #11
    Registrierungsdatum
    17.06.2004
    Ort
    Mitteldeutschland
    Beiträge
    3.446

    Standard

    Muss irgendwo zwischen Weimarer Republik - als SA und Kommunisten sich auf der Straße totgeschlagen haben -, 68'er Krawallen und der letzten HoGeSa-Demo gewesen sein...

  12. #12
    Registrierungsdatum
    04.11.2017
    Beiträge
    2.939

    Standard

    Die Gewalt gegen deutsche Sanitäter erklärt sich aus der jüngeren spanischen Geschichte?

  13. #13
    Registrierungsdatum
    01.10.2004
    Ort
    ostseeküste
    Beiträge
    1.847

    Standard

    Zitat Zitat von Kusagras Beitrag anzeigen
    Und das sehe ich nicht so. Die Gründe mögen vielfältig sein, eine erheblichen Anteil haben die Digitalen Medien: wenn früher einer mit Flugblätter rumgerannt ist um aufzustacheln, allein konnte der da nix reißen. Mit sozialen Netzwerken, aus der Anonymität, gestützt duch Follower... . geht da offensichtlich viel mehr und viel schneller.
    vor ein paar jahren waren es noch DOOM und andere spiele, davor war es heavy metal (rückwärts gehört sprach der teufel seine botschaften) und punk. zu zeiten des vietnamkrieges war es das marihuana.
    nie waren es die umstände. immer war es irgendein schwachsinn.


    Zitat Zitat von Kusagras Beitrag anzeigen
    5. Tag Gewalt in Folge, wegen eines Typen, der vermutlich auch nur den durchschnittlichen Gewalt, S.x, Drogen, etc. Quark "rappt.

    Deim Verweis auf 36 ist weit hergeholt, ist immr diese Todschlagkeule, die Arbeitslosigkeit unter Jugendliichen ist schon seit Dezennien hoch in Spanien, egal welche Regierungen (auch linke) dran waren.
    lies einfach diesen artikel von telepolis. hier wir ausführlicher dargestellt, was ich dir vermitteln wollte und was scheinbar nicht ankommt.

    @nite: vor heute. also spätestens gestern.

    @pansapiens: frag kusagras - der hat spanien ins spiel gebracht.

    @ll: lest euch gerne noch die ursprüngliche studie durch, auf welche sich das DRK bezieht. es wird schnell klar, dass die "sozialen medien" damit wenig bis nichts zu tun haben.
    hauptmotivator scheint alk (bzw andere drogen) zu sein. die gewalt richtete sich zum grossteil gegen gegenstände oder die täter ergingen sich in beschimpfungen. täter war meistens der patient selber.
    oft suggeriert wird aber das bild der kriminellen clans. jedenfalls von anderen medien, die über gewalt gegen rettungskräfte berichten.
    nach der studie scheint das oft dargestellte bild nicht zu stimmen.

    zu guter letzt:
    Zitat Zitat von sokrates (zwischen 469 bis 399 vC)
    Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.
    Geändert von big X (22-02-2021 um 12:06 Uhr)

  14. #14
    Registrierungsdatum
    04.12.2013
    Beiträge
    6.269

    Standard

    Zitat Zitat von big X Beitrag anzeigen
    @ll: lest euch gerne noch die ursprüngliche studie durch, auf welche sich das DRK bezieht. es wird schnell klar, dass die "sozialen medien" damit wenig bis nichts zu tun haben. hauptmotivator scheint alk (bzw andere drogen) zu sein. die gewalt richtete sich zum grossteil gegen gegenstände oder die täter ergingen sich in beschimpfungen.
    Na ja im Kern kann man aber schon sagen, dass es eine negativen Trend gibt - wobei das wohl eher eine "gesamtgesellschaftliches Problem" ist bzw. die "Ich zuerst und dann der Rest..." Haltung verstärkt zeigt. Schrieb ich ja schon mal an andere Stelle - ein Grund für mich sämtliches Engagement in dieser Richtung einzustellen.

  15. #15
    Registrierungsdatum
    27.07.2009
    Beiträge
    3.226

    Standard

    Zitat Zitat von big X Beitrag anzeigen
    vor ein paar jahren waren es noch DOOM und andere spiele, davor war es heavy metal (rückwärts gehört sprach der teufel seine botschaften) und punk. zu zeiten des vietnamkrieges war es das marihuana.
    nie waren es die umstände. immer war es irgendein schwachsinn.
    Die Umstände sind "alles", du meinst sicher die finanziell-wirtschaftlichen Möglichkeiten. Das reicht nicht als Erklärungsansatz, da müssten wir schon längst im Chaos versunken sein, Armut und elketibe soziale Mobilität gab es schon immer. Nicht jeder, der irgendwo ranadaliert ist obdachlos und weiß nicht wo er morgen Nahrung herbekommt, in DE dürften das die wenigsten sein.

    Den Aspekt Jugend hattest du übrigens als erstes eingeführt. Spanien sollet nur ein Beispiel von einer Menge Gewaltausbrüche in den letzten Jahren sein, bei denen ich oft den Eindruck hatte, das ein konkretes Ereignis ( bei dem tatschliche oder subjektiv als solche empfundene Ungerechtigkeit aber auch gar keine ansatzweise erkennbare) als Rechtfertigung gesehen wird, die Sau rauszulassen.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wing Chun des Roten Bootes. Yik Kam. Cho Familiy.
    Von NilsRing im Forum Termine & Infos zu Lehrgängen und Seminaren
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13-08-2019, 17:48
  2. Gesetze für Ringarzt/Sanitäter
    Von Kasaku im Forum Offenes Kampfsportarten Forum
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 25-05-2015, 21:31
  3. Arzt oder Sanitäter
    Von marq im Forum Grappling
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 19-12-2007, 14:53
  4. Aktuelle Studie zu Eiern gesucht
    Von elcarus im Forum Krafttraining, Ernährung und Fitness
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 17-06-2006, 13:29
  5. Virusfangen, Elefantenfangen, Sanitäter
    Von JuMiBa im Forum Japanische Kampfkünste
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10-09-2003, 16:33

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •