Seite 9 von 10 ErsteErste ... 78910 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 121 bis 135 von 146

Thema: Chinesische Lehrweise und Kritik

  1. #121
    Gast Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    ...
    Das mag für dich Qualität sein, ist aber kein objektiver Parameter.
    Das ist ja das Problem in der Diskussion mit dir, du versucht immer objektiven Parametern aus dem Weg zu gehen und die Diskussion auf eine philosophische Ebene zu heben.
    Ist hier aber nicht das Thema.

  2. #122
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    53
    Beiträge
    3.852
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von Maddin.G Beitrag anzeigen
    @Cam67

    Ich lese alles was von dir und du machst halt das was die meisten CMAler machen, redest über banales und schmückst es mit subjektiven Worten
    wie Tiefe, Qualitäten ect.

    Kraftvektoren so zu nutzen um mit minimalen Aufwand maximale Ergebnisse zu erzielen ist ein Grundprinzip in den KK.
    Verschleißtraining ist auch schon seit einiger Zeit veraltet.
    Selbst der Trend in Masse geht immer mehr dazu hin längerfristig funktionsfähig zu bleiben.
    Aber grundsätzlich ist das noch Kampftraining sondern erstmal Bewegungs- oder Gesundheitstraining.
    In die Tiefen sind wir da noch nicht vorgedrungen.
    Was wäre denn für dich "Kampftraining" ?
    Und was ist für dich Tiefe .?
    Die verstehen sehr wenig , die nur das verstehen , was sich erklären lässt. ( Marie v. Ebner-Eschenbach)

  3. #123
    Gast Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    Was wäre denn für dich "Kampftraining" ?
    Und was ist für dich Tiefe .?
    Auf hohem Niveau kämpferisch bestehen zu können.
    Und das auch über einen längeren Zeitraum.
    Ich weiß jetzt kommt wieder die Diskussion, dass Kämpfen eine subjektive Erfahrung und je nach Mondstand mit ganz anderen Gefühlen verbunden ist.

  4. #124
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    53
    Beiträge
    3.852
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von Maddin.G Beitrag anzeigen
    Das mag für dich Qualität sein, ist aber kein objektiver Parameter.
    Das ist ja das Problem in der Diskussion mit dir, du versucht immer objektiven Parametern aus dem Weg zu gehen und die Diskussion auf eine philosophische Ebene zu heben.
    Ist hier aber nicht das Thema.
    Maddin, verstehe doch bitte ,das ich überhaupt nicht von objektiven Parametern spreche , und trotzdem der Begriff Qualität , stimmig ist.

    Wenn du auf meine Post antwortest,dann solltest su auch MEINE Sicht dazu mit einbinden.
    Es macht überhaupt keinen sinn , ständig was von Parametern zu reden oder daran fest zu halten , wenn es in meiner Beschreibung kein Fokus hat.

    Oder gib mir ein anderes Wort , nur damit wir nicht ständig aneinander vorbei reden .

    Und ich frage dich noch einmal, was bitte ist daran philosophisch , wenn meine Sicht zu Bewegung zu einer ganz realen , ganz praktischen ART sich zu bewegen führt ?
    Weisst du eigentlich ,was das Wort Philosophie bedeutet ? Selbst wenn es für dich ein Äquvalent zu " theoretisch " ist , wäre es nicht stimmig , ...weil , es bleibt nicht auf dem Papier . Sondern fliesst in jedem Training mit ein.

    ( man kann nur hoffen du trainierst nicht so wie du Diskutierst, denn sonst könnte man deinen Frust gut nachvollziehen)
    Die verstehen sehr wenig , die nur das verstehen , was sich erklären lässt. ( Marie v. Ebner-Eschenbach)

  5. #125
    Registrierungsdatum
    03.05.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.326

    Standard

    Zitat Zitat von ETARAK Beitrag anzeigen
    Liegt eines der Phänomene in der Vorstellung begründet, dass in einer der Traditionslinien etwas "versteckt" ist, dass die eigene Leistungsfähigkeit im Kämpfen von (unter-) durchschnittlich auf überdurchschnittlich hebt?

    Ich glaube schon dass es die Vorstellung gibt, dass mit dem Üben einer inneren Kampfkunst eine Art von Kompetenz erreicht werden kann, die in den westlichen Kampfkünsten nicht erreicht wird, ob nun auf der Ebene des Kämpfens oder auf einer darauf aufbauenden spirituellen Ebene, da die "innere Methode" ja eben auch mit dem taoistischen Übungsweg verbunden ist. Da steckt für manch einen eben mehr an Gehalt drin, als das was man beim Boxen oder beim Judo findet.
    Na ja, und etwas geheimnisvolles ist ja auch daran, wenn plötzlich scheinbar aus dem Nichts heraus explosive Kräfte generiert werden bei Leuten, die erst mal nicht besonders athletisch, sportlich oder besonders stark aussehen, schon älter sind, u.s.w., das weckt natürlich bei vielen die Hoffnung dass sie mit ähnlichen körperlichen Vorraussetzungen eben auch so etwas erreichen können.

  6. #126
    Gast Gast

    Standard

    @Cam67

    Ich frage hier aber nicht nach Sichtweisen, sondern nach ganz klaren Parametern.

  7. #127
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    53
    Beiträge
    3.852
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von Maddin.G Beitrag anzeigen
    Auf hohem Niveau kämpferisch bestehen zu können.
    Und das auch über einen längeren Zeitraum.
    Ich weiß jetzt kommt wieder die Diskussion, dass Kämpfen eine subjektive Erfahrung und je nach Mondstand mit ganz anderen Gefühlen verbunden ist.
    Ok langsam verstehe ich. Du sprichst wirklich ausschliesslich vom Sport. Kein Problem

    Im Kampf interessiert mich das Niveau nicht die Bohne , ich will einfach nur keinen allzu grossen Schaden abbekommen , selber Schaden machen ,wenn nötig , und es nach Hause schaffen. Aber.. Es geht immer was kaputt , und sei es nur die Klamotten xd
    Wenn es wirklich zur Sache geht, ist nichts mehr mit Niveau und tollen Aktionen . Sehr oft sieht es einfach nur hässlich aus und ist auch hässlich . Da können durchaus ein paar schöne Aktionen durchblitzen aber im Allgemeinen ist es schmutzig. Das ist alles .

    Du redest davon, das die Leute sich was vormachen , nur rumschwurbeln , Gesundheitstraining usw. , aber in meinen Augen bist du derjenige der zu viele Illusionen hat . Deswegen auch deine ständigen Termini , wie Toll, und krass und geheim und haste nicht geshen.

    Nur die Leute , wie z.b. Olli oder ich oder Panzerknacker, denken garnicht so, Das kommt allein von dir .
    Das Einzige was wir sagen, das diese Art des Training etwas anders ist , und wir wissen wovon wir reden aufgrund unserer Vorerfahrung .......mehr nicht.
    Wenn du kein Benefit darin siehst ,ist doch gut, Dann sieh dich woanders um .
    Aber urteile doch nicht über Dinge , welche du noch garnicht vergleichen kannst ,
    So ganz ohne Erfahrung darin.
    Die verstehen sehr wenig , die nur das verstehen , was sich erklären lässt. ( Marie v. Ebner-Eschenbach)

  8. #128
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    53
    Beiträge
    3.852
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von Maddin.G Beitrag anzeigen
    @Cam67

    Ich frage hier aber nicht nach Sichtweisen, sondern nach ganz klaren Parametern.
    Eigentlich fragtest du nach der Kritik ( Anmerkung) zur Chinesischen Lehrweise .
    Das es letztendlich ein rumreiten auf Parameter , welche du noch nicht einmal festgelegt hast , stehen bleibt, war so , nicht ersichtlich....könnte man auch als Irreführung betrachten ,was die Threaderöffnung angeht

    Zu deinen geforderten Parametern hätte ich mich z.b nie gäussert . Weil für mich uninteressant und weil ich dann ein ANDERES Training bevorzuge , das hatte ich aber alles schon geschrieben.
    Denke ich in abrufbaren Parametern, trainiere ich auch so , also sportlich bzw sportwissenschaftlich.
    Wurde alles schon gesagt
    Die verstehen sehr wenig , die nur das verstehen , was sich erklären lässt. ( Marie v. Ebner-Eschenbach)

  9. #129
    Registrierungsdatum
    29.03.2004
    Ort
    Ruhrpott Rep.
    Beiträge
    2.950

    Standard

    Zitat Zitat von Inryoku Beitrag anzeigen
    Na ja, und etwas geheimnisvolles ist ja auch daran, wenn plötzlich scheinbar aus dem Nichts heraus explosive Kräfte generiert werden bei Leuten, die erst mal nicht besonders athletisch, sportlich oder besonders stark aussehen, schon älter sind, u.s.w., das weckt natürlich bei vielen die Hoffnung dass sie mit ähnlichen körperlichen Vorraussetzungen eben auch so etwas erreichen können.

    Utopie. da steckt jahre-/jahrzehnte langes Training.
    Fähigkeiten entstehen erst durch das praktizieren.

    Ich habe nicht jeden einzelnen Post gelesen. Hoffe das es nicht doppelt ist.

    Die chinesische Didaktik ist durchaus einfach. Die da heißt,
    mache es, probiere es aus, wenn du dann noch fragen hast, dann frag.
    Mache auch Fehler, denn aus den Fehlern lernst du.

    Der Westler:
    zeig mir wie dieses geht. Dann zeig mir wie jenes geht.
    Weil es nicht oft genug übe, frage ich wieder und wieder.
    Zeige mir am besten noch, welche Bücher ich noch studieren kann,
    damit ich das nicht begriffene weiter theoretisiere. Ach das üben ist erstmal egal, weil ich muss es erst theoretisch durchdringen.

    Wobei sich das drüben auch mittlerweile ändert.
    Aber sie (die Asiaten) üben sich im äußerlichen in ihren Tugenden, was ja bei uns auch schon oft mißinterpretiert und belächelt wird.

    "Kenne dich in vielen Dingen aus, übe dich in wenigen" sagte mal mein Lehrer.
    Sonst hat man nicht die Möglichkeit bestimmte Dinge zu durchdringen, zu fühlen.

  10. #130
    Registrierungsdatum
    03.05.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.326

    Standard

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    Maddin, verstehe doch bitte ,das ich überhaupt nicht von objektiven Parametern spreche , und trotzdem der Begriff Qualität , stimmig ist.
    Wenn man von Qualitäten spricht, ist meistens ein Niveau gemeint, ein Ausdruck wie "gut" etwas ist, aber es kann auch einfach die Beschreibung bestimmter Parameter gemeint sind, um eine Kategorisierung vorzunehmen.

    Wenn ich von "Bewegungsqualität" spreche, dann meine ich meistens so etwas wie "Ausdruck" (z,B, bei Tänzern), "Natürlichkeit" oder ähnliches, hat aber immer in einem bestimmten Zusammenhang eine Bedeutung eines hohen Entwicklungsstands.
    Bewegungsqualität als Ausdruck dafür "Wie" sich jemand bewegt, also im Sinne einer Gewohnheit oder eines Bewegungsbildes, kenne ich so nicht.

  11. #131
    Registrierungsdatum
    03.05.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.326

    Standard

    Zitat Zitat von va+an Beitrag anzeigen
    Utopie. da steckt jahre-/jahrzehnte langes Training.
    Fähigkeiten entstehen erst durch das praktizieren.
    Genau, aber auf den ersten Blick sieht man einen kleinen dünnen Kerl, oder einen dicken, oder was auch immer. Jedenfalls oftmals keinen dem man jahrzehntelanges Training ansieht.

  12. #132
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    53
    Beiträge
    3.852
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von Inryoku Beitrag anzeigen
    Wenn man von Qualitäten spricht, ist meistens ein Niveau gemeint, ein Ausdruck wie "gut" etwas ist, aber es kann auch einfach die Beschreibung bestimmter Parameter gemeint sind, um eine Kategorisierung vorzunehmen.

    Wenn ich von "Bewegungsqualität" spreche, dann meine ich meistens so etwas wie "Ausdruck" (z,B, bei Tänzern), "Natürlichkeit" oder ähnliches, hat aber immer in einem bestimmten Zusammenhang eine Bedeutung eines hohen Entwicklungsstands.
    Bewegungsqualität als Ausdruck dafür "Wie" sich jemand bewegt, also im Sinne einer Gewohnheit oder eines Bewegungsbildes, kenne ich so nicht.
    Wundert mich aber ok. Selbst wenn jemand es nie in diesem Kontext benutzt hat ( was mich wiedrum wundert ) so sollte es doch klar sein , wenn man es zig mal deutlich gemacht hat , es wieder und wieder zusätzlich, beschrieben hat. Spätestens dann .

    Qualität kann genauso wie Das Wort Kritik , gut oder schlecht bedeuten oder einfach nur eine Art beschreiben.
    Ein hohes Niveau ist da nicht zwingend .

    Was ist mit Kraftqualität ?
    Kann die beschriebene Kraft dann nur noch ein hohes Niveau beinhalten oder geht es auch hier vielmehr , um die verschiedenen Qualitäten welche eine erzeugte Kraft haben kann. Wie eben Ausbreitend , Kollabierend , Aufsteigend, sinkend usw.
    Keine dieser Kräfte muss ein besonderes Niveau haben um als solches zu existieren bzw benutzt zu werden. Und trotzdem kann man von Unterschiedlichen Qualitäten sprechen .

    Kann mir nicht vorstellen ,das ich als Einziger so denke und betrachte
    Die verstehen sehr wenig , die nur das verstehen , was sich erklären lässt. ( Marie v. Ebner-Eschenbach)

  13. #133
    Gast Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    Ok langsam verstehe ich. Du sprichst wirklich ausschliesslich vom Sport. Kein Problem
    .
    Eben nicht, allein die Einteilung in rein Sport und rein Straße ist schon viel zu oberflächlich.

  14. #134
    Registrierungsdatum
    05.10.2016
    Alter
    26
    Beiträge
    601

    Standard

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    Wundert mich aber ok. Selbst wenn jemand es nie in diesem Kontext benutzt hat ( was mich wiedrum wundert ) so sollte es doch klar sein , wenn man es zig mal deutlich gemacht hat , es wieder und wieder zusätzlich, beschrieben hat. Spätestens dann .

    Qualität kann genauso wie Das Wort Kritik , gut oder schlecht bedeuten oder einfach nur eine Art beschreiben.
    Ein hohes Niveau ist da nicht zwingend .

    Was ist mit Kraftqualität ?
    Kann die beschriebene Kraft dann nur noch ein hohes Niveau beinhalten oder geht es auch hier vielmehr , um die verschiedenen Qualitäten welche eine erzeugte Kraft haben kann. Wie eben Ausbreitend , Kollabierend , Aufsteigend, sinkend usw.
    Keine dieser Kräfte muss ein besonderes Niveau haben um als solches zu existieren bzw benutzt zu werden. Und trotzdem kann man von Unterschiedlichen Qualitäten sprechen .

    Kann mir nicht vorstellen ,das ich als Einziger so denke und betrachte
    natürlich gibt es auch miese Qualität, an sich wird mit Qualität von vielen wahrscheinlich trotzdem als etwas besonders gutes assoziiert. Das wird ja immerhin auch angestrebt.
    Vondaher habt ihr beide Recht, aber unterm Strich geht es doch um gute Qualität, der Rest interessiert doch kaum jemanden.
    Noli turbare circulos meos

  15. #135
    Registrierungsdatum
    28.06.2017
    Ort
    Siegerland
    Alter
    53
    Beiträge
    1.714

    Standard

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    ...
    Kann mir nicht vorstellen ,das ich als Einziger so denke und betrachte
    Tust du nicht, wenn ich von Bewegungsqualitäten spreche/schreibe meine ich das ebenfalls nicht wertend.

    Für mich ist das so was wie geschmeidige-, kraftvolle-, rollende-, hebende- u.s.w. Qualität.

    Natürlich ist die Nutzung des Wortes im Sinne von guter oder schlechter Qualität der allgemeine Sprachgebrauch.

    Hier im Forum hielt ich es bisher für "normal", Bewegungsqualität als neutral zu betrachten.

    Wieder was gelernt.

    Liebe Grüße
    DatOlli
    Geändert von DatOlli (23-02-2021 um 11:48 Uhr) Grund: e- Qualität

Seite 9 von 10 ErsteErste ... 78910 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Lehrweise
    Von Yen_Li im Forum Wing Chun / Yong Chun
    Antworten: 110
    Letzter Beitrag: 24-12-2013, 19:37
  2. Kritik
    Von Jadetiger im Forum Trainingslehre
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20-08-2013, 16:20
  3. Kritik an O2
    Von Syekye im Forum Feedback & Service fürs Kampfkunst-Board
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 31-01-2009, 12:47
  4. Gottesbeweise und Kritik
    Von Nymphaea Alba im Forum Philosophie, Esoterik und Tradition
    Antworten: 171
    Letzter Beitrag: 16-09-2008, 15:33
  5. Kritik
    Von KingsGard im Forum Gesundheit, Heilmethoden und Medizin
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 25-05-2005, 16:35

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •