Seite 9 von 12 ErsteErste ... 7891011 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 121 bis 135 von 167

Thema: *ing *un forum im Tiefschlaf?

  1. #121
    Registrierungsdatum
    08.09.2019
    Beiträge
    657

    Standard

    Zitat Zitat von Michael Kurth (M.K.) Beitrag anzeigen
    ... , aber die andere Seite gibt es eben doch auch. ...

    auf jeden fall!

  2. #122
    Registrierungsdatum
    05.03.2017
    Beiträge
    3.280

    Standard

    Zitat Zitat von Schnueffler Beitrag anzeigen
    Da solltest du ggf. nochmals den Sinn hinterfragen.
    "Werde lockerer" bedeutet, das man beim Schlagen nicht zu angespannt sein sollte, damit die Antagonisten nicht die Beschleunigung des Schlages bremsen.
    Genau das meint der Satz "befreie dich von der eigenen Kraft" im Wing Chun. brems dich nicht selbst durch unnötige Verspannungen.
    unorthodox

  3. #123
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    54
    Beiträge
    4.124
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von discipula Beitrag anzeigen
    Genau das meint der Satz "befreie dich von der eigenen Kraft" im Wing Chun. brems dich nicht selbst durch unnötige Verspannungen.
    Man disci. Pick doch nicht immer nur ein Krumen raus und verallgemeinere den dann.
    Schnüffler schreibt doch klar , das die Boxer auch alle Krafttraining machen. ( Und das ist nicht auf maxkraft festgelegt ) Machen auch Ringer , machen Judoka ,.....warum wohl ?
    Also , befreie dich von deiner eigenen Kraft , bedeutet NICHt das du nun deine Eigene auf nem niedrigen Level liegen lassen sollst und vor dich hindümpeln , weil die Befreiung ja ausreicht. Nein.

    Es ist immer ein Paket was erst als Ganzes Sinn bekommt . So ist das auch mit den Mottos im wing chun.
    Die verstehen sehr wenig , die nur das verstehen , was sich erklären lässt. ( Marie v. Ebner-Eschenbach)

  4. #124
    Registrierungsdatum
    02.03.2005
    Ort
    mitten im Pott
    Alter
    46
    Beiträge
    34.337

    Standard

    Zitat Zitat von discipula Beitrag anzeigen
    Genau das meint der Satz "befreie dich von der eigenen Kraft" im Wing Chun. brems dich nicht selbst durch unnötige Verspannungen.
    Trotzdem lege ich die drückende Muskelkette auf maximale Anspannung und maximale Beschleunigung. Und das mit möglichst viel Kraft. Hätte man auch verstehen können, wenn man alles gelesen hätte und nicht nur den Part, den man lesen will. Beim Rückzug des Schlages ist es halt so, das Bizeps, hintere Schultern, Rücken und auch wieder Hüfte maximal arbeiten, mit allem, was man hat.
    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  5. #125
    Registrierungsdatum
    17.02.2004
    Ort
    Langenberg / Kreis Gütersloh
    Alter
    44
    Beiträge
    7.756

    Standard

    Zitat Zitat von discipula Beitrag anzeigen
    ich bin ja nicht die Sorte Person, die sich allein zuhause einsperrt, sondern habe zahlreiche Kontakte, zu unterschiedlichsten Leuten. an Kontakt mit der Realität fehlt's mir doch nicht.

    und in den wenigen Fällen, wo ich Bedarf sah, Wing Chun einzusetzen, hat es immer sofort funktioniert und besser als erwartet. mehr kann man ja wohl kaum verlangen.





    Jede Frau, die irgendwo eine Strasse runter geht um irgendwo was ganz Alltägliches zu erledigen, und dabei von einem doofen Typen sexuell belästigt wird, ist eine "Kämpferin in der Öffentlichkeit". Was folglich jede Frau betrifft, mit Ausnahme von jenen, die gar nie nach draussen gehen, weil sie zB in einem Harem eingeschlossen sind.

    "me too" und ähnliche Bewegungen hast du ja wohl auch mitgekriegt, dass es das gibt? Und dass jede Frau davon betroffen ist? Jede einzelne?

    ich meine, Bedarf an Selbstverteidigung und Selbstbehauptung gegenüber muskulär überlegenen Menschen ist nach wie vor da, und riesig.





    man kann das natürlich entsprechend umbauen, zB für sportliche Wettkämpfe, warum auch nicht.

    ich meine allerdings, dass es damit das Beste verliert, was es hat und ist, da lernt man lieber gleich sofort Thaiboxen.

    Andererseits: auch unter Boxern (olympisches Boxen) habe ich die Anweisung "werde lockerer, benutze weniger Kraft" deutlich häufiger gehört als die Anweisung "werde angespannter"... die ich, glaube ich, gar nie hörte. Angespannt und kraftvoll sind Leute von selbst. Effizient und fähig zur subtilen Steuerung der Muskulatur, das ist schwierig. Und auch unter Boxern fühlen sich oft die Schläge, die Wirkung entfalten, für jenen, der schlägt, so an, als hätte er "nichts gemacht", war ja nur ein lockerer Schlag, Fokus auf genauer Technik, nicht auf Härte... ja. eben.

    "Komplett weich" muss man nicht sein. Bloss wird die Struktur eben über die Genauigkeit der Winkel gehalten und gesteuert, nicht über Anspannung möglichst vieler Muskeln.




    Auch diese kräftige Frau wird, was rohe Kraft betrifft, weit hinter jedem Mann zurück stehen, der, sagen wir mal, einmal wöchentlich pumpen geht, und nicht mehr Kraft haben als viele komplett untraininerte Männer. Speziell im Oberkörper. Da sind die Unterschiede eben enorm, das lässt sich nicht wegreden.



    naja, ich bin eben faul. Wenn jemand von selbst in eine Wand reinrennt, oder über die eigenen Füsse stolpert, wieso sollte ich mir noch die Mühe machen, zu hauen? Das Problem ist ja auch so gelöst.



    ja eben, drum "befreie dich von der eigenen Kraft", damit du dich selbst nicht mehr bremst... wer das hinkriegt, hat's eigentlich schon geschafft.

    Ne, Disci. Netter Versuch aber auf die Schiene wirst du mich nicht abschieben!! Das was du zu "me too" schreibst, hat mit unserer Ausgangsdebatte hier gar nichts zu tun. Meine Frau z.B. ist sehr wohl in der Lage, sich zu behaupten und zwar verbal. Ohne jemals irgendetwas in Richtung KK betrieben zu haben. "Me too" fängt nämlich so früh an, da geht es um ganz andere Dinge als Schlagkraft, weiches Aufnehmen oder sonst irgend etwas. Und klar hilft da auch körperliche Verteidigungsfähigkeit, wenn sowas eskaliert. Dann aber kompromisslos und bestimmt nicht locker weg am besten mit einer Hand am Handy und nem Schubser mit dem Ellbogen und dann so "Huch, da ist er ja schon gefallen...Mann da bin ich aber verblüfft" So wie du schreibst, scheinst du in einer sehr gefährlichen Gegend zu leben, wo du täglich beim Einkaufen mit dem Schlimmsten rechnen musst. Wenn ich dann mal an deine Diskussionen hier mit dem user rambat denke und deine ganzen Argumente mir hier ansehe, dann passt da aber irgendetwas nicht zusammen. Und klar ist jeden Frau eine Kämpferin: Im Job, zu Hause beim Haushalt, bei der Unterstützung der Kinder im Homeschooling aktuell besonders gefordert, beim Spagat Karriere und Familie und so weiter und so weiter....Da geht es um Behauptung, sich selbst behaupten. Trifft auf Männer oft gleichermaßen zu und da sind wir fernab von irgendwelchen Kampfkünsten oder sonst was. Da sind wir beim Alltag, beim Leben.

    Für mich ist hier Ende mit der Diskussion. Ich halte mich da raus, da es nichts bringt. Du erzählst immer und immer wieder das Gleiche. Fahr zu nem anderen Wing Chun / Ving Tsun - Mann oder Frau. Probier es aus. Und da geht es nicht um Kämpfen, da geht es nur mal um das Fühlen, wir Kräfte wirken oder eben nicht. Und erzähl hinterher nicht, in einem unachtsamen Moment hättet du ihn locker mit nem Ellbogenschlag überraschen können, ganz ohne Kraft. Kannst du mich bestimmt auch, in der Zeit, wenn ich dir nen Tee eingieße kein Problem. Aber nicht wenn dir jemand wirklich ans Leder will. Und für blöde Anmachen reichen zunächst andere Attribute. Wie MK schon schrieb: Selbstbehauptung-Selbstverteidigung-Kämpfen. Alles verschiedene Dinge. Haben zwar miteinander zu tun und sind auch zum Teil im jeweils anderen enthalten aber sind nicht identisch. Wie ich schon mal schrieb: Keiner will dir die Erfahrungen, die du gemacht hast, absprechen. Nur nimm bitte zur Kenntnis, dass du nicht von denselben Dingen sprichst. Du kannst einem Formel 1 Fahrer auch nicht erzählen, dass es bei dir in der 30er Zone locker mit nem kleinen Stadtflitzer klappt und du bisher immer ans Ziel gekommen bist. In deinem Zusammenhang ist da ja vollkommen richtig, aber es passt eben nicht zur Rennstrecke. Nur das ist das Problem, das du jedesmal hier verursachst: Wenn es um Selbstbehauptungs oder SV-Situationen unterschiedlicher Coleur geht, kein Problem. Aber es geht gerade um etwas anderes.

    Und bzgl. der Frau, die trotzdem kräftemäßig hinter dem Mann zurück steht, der einmal die Woche pumpen geht: Warum soll ausgerechnet der gefährlich sein? Vielleicht ist sie unterlegen, vielleicht auch nicht. Dafür ist sie anderen Männern und Frauen körperloich überlegen. Wie MK schrieb, trifft auf Männer wie Frauen zu. Einer ist stärker, einer schwächer. Mir kommt es so vor als hättest du in deinem Kopf genau zwei verschiedene Arten Mensch: Einerseits DIE Frau (grundsätzlich schwach, intelligent, braucht nur Technik, keine Kraft, wird andauern sexuell belästigt) und andereseits DER Mann (grundsätzlich auf Kraft aus, geht pumpen, leicht primitiv, will sich dauernd kloppen, belästigt Frauen sexuell und zwar grundsätzlich). Schöne schwarz-weiß Malerei.
    Wie gesagt, für mich ist hier Ende.
    Geändert von Kaybee (07-04-2021 um 13:49 Uhr)

  6. #126
    Registrierungsdatum
    05.03.2017
    Beiträge
    3.280

    Standard

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    Schnüffler schreibt doch klar , das die Boxer auch alle Krafttraining machen. ( Und das ist nicht auf maxkraft festgelegt ) Machen auch Ringer , machen Judoka ,.....warum wohl ?
    weil die auf Wettkämpfe trainieren, die zB im Amateurboxen genug Kondition für 9 min Action erfordern. Wobei nicht wenige Boxer keine schweren Gewicht nutzen.

    eine Auseinandersetzung im Wing Chun sollte nicht länger als 3 Sekunden dauern, und alles über 10 sec. ist bedenklich viel. das sind ganz andere Rahmenbedingungen.






    Es ist immer ein Paket was erst als Ganzes Sinn bekommt . So ist das auch mit den Mottos im wing chun.
    Stimmt. Weswegen man vor allem "must have" Attribute trainiert, nicht "nice to have" Attribute
    unorthodox

  7. #127
    Registrierungsdatum
    05.03.2017
    Beiträge
    3.280

    Standard

    Zitat Zitat von Schnueffler Beitrag anzeigen
    Trotzdem lege ich die drückende Muskelkette auf maximale Anspannung und maximale Beschleunigung. Und das mit möglichst viel Kraft. Hätte man auch verstehen können, wenn man alles gelesen hätte und nicht nur den Part, den man lesen will. Beim Rückzug des Schlages ist es halt so, das Bizeps, hintere Schultern, Rücken und auch wieder Hüfte maximal arbeiten, mit allem, was man hat.
    Schlagmechanik ist im Wing Chun bekanntlich anders - ohne Beteiligung des Rumpfs - aber das "möglichst viel Kraft" halte ich in der Regel nicht für zielführend, egal wo. Meist frisst das die Lockerheit und das Tempo, und vermindert die Effektivität, und auch die Ausdauer leidet.
    unorthodox

  8. #128
    Registrierungsdatum
    02.03.2005
    Ort
    mitten im Pott
    Alter
    46
    Beiträge
    34.337

    Standard

    Zitat Zitat von discipula Beitrag anzeigen
    weil die auf Wettkämpfe trainieren, die zB im Amateurboxen genug Kondition für 9 min Action erfordern. Wobei nicht wenige Boxer keine schweren Gewicht nutzen.

    eine Auseinandersetzung im Wing Chun sollte nicht länger als 3 Sekunden dauern, und alles über 10 sec. ist bedenklich viel. das sind ganz andere Rahmenbedingungen.


    Und du meinst eine Auseinandersetzung kriegst du in drei Sekunden geklärt, wenn jemand mit 100kg dir wirklich was will??





    Stimmt. Weswegen man vor allem "must have" Attribute trainiert, nicht "nice to have" Attribute
    Also hoffst du, dass du mit deinen Taschenspielertricks einen wirklich gewaltbereiten Mann beeindrucken kannst?

    Das im Textvon mir.
    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  9. #129
    Registrierungsdatum
    17.02.2004
    Ort
    Langenberg / Kreis Gütersloh
    Alter
    44
    Beiträge
    7.756

    Standard

    Zitat Zitat von discipula Beitrag anzeigen
    weil die auf Wettkämpfe trainieren, die zB im Amateurboxen genug Kondition für 9 min Action erfordern. Wobei nicht wenige Boxer keine schweren Gewicht nutzen.

    eine Auseinandersetzung im Wing Chun sollte nicht länger als 3 Sekunden dauern, und alles über 10 sec. ist bedenklich viel. das sind ganz andere Rahmenbedingungen.








    Stimmt. Weswegen man vor allem "must have" Attribute trainiert, nicht "nice to have" Attribute

    Bedenklich? Aha und woher kommen diese "empirischen" Erkenntnisse?? Vielleicht muss einer der beiden sich kurz sammeln oder geht in Deckung. Und das dauert dann schon 7 Sekunden...Und dann?? Muss ich dann abbrechen? Sagt dann irgendwer ist Schluss? Dauert zu lange?? Hast du jemanden innerhalb ner Sekunde ausgeknockt nachdem er dich angemacht hat? Wäre das nicht sogar überzogen? Und braucht man dafür nicht evtl. Schlagkraft? Denn der durchschnittliche "Dich-blöde-Anmacher" ist ja testosterongesteuert, kräftig da einmal die Woche pumpen geht. Reicht da eine kraftlose Aktion um den auf die Bretter zu schicken? Die dann noch innerhalb von 3 Sekunden vorbei ist? Wenn mir einer beim Vorbeigehen nen Messer zwischen die Rippen gesteckt hat, hat es sogar weniger als 3 Sekunden gedauert. Ist da auch noch legitim?

    @Schnüffler: Gleicher Gedanke.

  10. #130
    Registrierungsdatum
    17.02.2004
    Ort
    Langenberg / Kreis Gütersloh
    Alter
    44
    Beiträge
    7.756

    Standard

    Zitat Zitat von discipula Beitrag anzeigen
    Schlagmechanik ist im Wing Chun bekanntlich anders - ohne Beteiligung des Rumpfs - aber das "möglichst viel Kraft" halte ich in der Regel nicht für zielführend, egal wo. Meist frisst das die Lockerheit und das Tempo, und vermindert die Effektivität, und auch die Ausdauer leidet.
    "Bekanntlich anders"?? "Ohne Beteiligung des Rumpfes"??? Größtmöglicher Irrtum! Die Kraft kommt genau daher. Vom Zusammenwirken der Teile. Schritte, Rumpf, Ellbogen, Fauststoß. Schon mal was vom Einsatz der Gesamtkörpermasse gehört?

    Oh Mann....ich wollte doch eigentlich raus.
    Geändert von Kaybee (07-04-2021 um 14:01 Uhr)

  11. #131
    Registrierungsdatum
    02.03.2005
    Ort
    mitten im Pott
    Alter
    46
    Beiträge
    34.337

    Standard

    Zitat Zitat von discipula Beitrag anzeigen
    Schlagmechanik ist im Wing Chun bekanntlich anders - ohne Beteiligung des Rumpfs - aber das "möglichst viel Kraft" halte ich in der Regel nicht für zielführend, egal wo. Meist frisst das die Lockerheit und das Tempo, und vermindert die Effektivität, und auch die Ausdauer leidet.
    Du hälst es in der Regel nicht für Zielführend?
    Alle *in*ungler die ich gesehen habe, arbeiten mindestens aus dem Rumpf, Schultern und Armen. Und diejeniegen, die wirklich Dampf in den Fäusten hatten, waren auch sehr kräftig.
    Ein Arbeitskollege macht es seit 30 Jahren und gilt auch als guter Trainer in der Szene, wiegt knappe 70kg. Selbst wenn er weiß, z.B. beim Dienstsport das ich mit meinen 96kg angreife, liegt er.
    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  12. #132
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    54
    Beiträge
    4.124
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von discipula Beitrag anzeigen
    weil die auf Wettkämpfe trainieren, die zB im Amateurboxen genug Kondition für 9 min Action erfordern. Wobei nicht wenige Boxer keine schweren Gewicht nutzen.

    eine Auseinandersetzung im Wing Chun sollte nicht länger als 3 Sekunden dauern, und alles über 10 sec. ist bedenklich viel. das sind ganz anderebute
    Sorry , aber bitte sprich von Dingen die du kennst.
    Du hast noch nie eine ernsthafte Auseinandersetzung draussen gehabt und noch nie jemanden in so einer Situation ausgeknockt oder so stark angeschlagen , das es vorbei war. Und mit ernsthaft ,ist die Intensität und Intention gemeint die deine Gesprächspartner im Sinn und auch erfahren haben . Nicht deine " auf der Treppe schubsen Geschichten" .
    Also wie zum Henker kommst du dazu was von 3 sek zu faseln ? Mal im Training gehört ? Dann lass es auch dort und bring den Unsinn nicht hierher.
    Nicht mit deinen physischen Voraussetzungen.
    Geändert von Cam67 (07-04-2021 um 15:00 Uhr)
    Die verstehen sehr wenig , die nur das verstehen , was sich erklären lässt. ( Marie v. Ebner-Eschenbach)

  13. #133
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    54
    Beiträge
    4.124
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von discipula Beitrag anzeigen
    Schlagmechanik ist im Wing Chun bekanntlich anders - ohne Beteiligung des Rumpfs - aber das "möglichst viel Kraft" halte ich in der Regel nicht für zielführend, egal wo. Meist frisst das die Lockerheit und das Tempo, und vermindert die Effektivität, und auch die Ausdauer leidet.
    Wie lange machst du das nun schon .?
    Der Rumpf ist immer beteiligt . Selbst wenn dein Fokus auf Ellenbogensteuerung liegt , der Rumpf ist immer beteiligt . Und auch die Rotation im Rumpf ist immer beteiligt . Das. selbe Thema war schonmal mit WT -herb. Xd
    Die Mechanik auf die du hinaus willst ist doch nicht an einer Stelle im körper ( z.b. Schulter-Ellenbogen-Faust) fixiert .

    . Beweg mal SCHLAGEND einen 90 oder 100 kg schweren Sandsack und beobachte ,was dabei in deinem Rumpf alles ankommt und durchmarschiert an Kräfte . Betonung auf schlagend . Und Beine ebenfalls .

    Fals du nun sagst ," ok , Beine , da geh ich mit " dann frage dich bitte ,wie denn die Kraft von den Beinen zu den Armen kommt und natürlich auch umgedreht . Da gibts ne einfache Antwort ....

    Und mal nebenbei ,das Wichtigste . Der Rumpf erzeugt sie Grössten Kräfte . Alle die wirklich Bumms haben ,arbeiten mit kleinen aber kraftvollen Bewegungen aus dem Rumpf und die Arme übertragen nur . Auch in deiner Schule , falls da Leute mit Bumms sind. Beobachte ihr Becken und ihre Schulterblätter , wenn die voll zu schlagen
    Die verstehen sehr wenig , die nur das verstehen , was sich erklären lässt. ( Marie v. Ebner-Eschenbach)

  14. #134
    Registrierungsdatum
    07.06.2018
    Ort
    wo andere Urlaub machen
    Alter
    30
    Beiträge
    703

    Standard

    Zitat Zitat von discipula Beitrag anzeigen
    [...]
    Das sieht für mich einfach aus wie ordentliches solides Wing Chun
    [...]
    Aber doch ganz anders als ihr es betreibt!? Oder vermischt sich in eurer Schule ein älteres EWTO-WT mit Konzepten anderer Wing Chun Linien?
    Grüße
    Alexa
    Sei du selbst, alles andere wirst du eh verkacken.

  15. #135
    Registrierungsdatum
    03.09.2015
    Ort
    Bielefeld
    Alter
    53
    Beiträge
    1.802

    Standard

    Disci:
    eine Auseinandersetzung im Wing Chun sollte nicht länger als 3 Sekunden dauern, und alles über 10 sec. ist bedenklich viel. das sind ganz andere Rahmenbedingungen.
    Sollte....hoffentlich weiß die Gegenseite das auch.

    Aber doch ganz anders als ihr es betreibt!? Oder vermischt sich in eurer Schule ein älteres EWTO-WT mit Konzepten anderer Wing Chun Linien?
    Grüße
    Alexa
    Das hat weder was mit Linie noch mit Konzept zu tun. Einfach nur mit gesundem Menschenverstand und einem Hauch von Realitätsverständnis.

Seite 9 von 12 ErsteErste ... 7891011 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Verbandsunabhängiges *ing *ing im Raum Mannheim
    Von Jadetiger im Forum Suche: Verein, Schule, Club, Trainingspartner, freie Gruppe
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05-05-2011, 17:05
  2. In Sachen -ing -ung-Forum...
    Von Kung Fu-Panda im Forum Archiv Wing Chun / Yong Chun
    Antworten: 98
    Letzter Beitrag: 23-03-2011, 12:32

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •