Seite 2 von 15 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 16 bis 30 von 219

Thema: Traitionell, historisch, Linie, Baishi, Tudi&Co

  1. #16
    Registrierungsdatum
    10.12.2004
    Ort
    Nahe Bonn
    Alter
    41
    Beiträge
    3.717
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Hi Nassem,

    Zitat Zitat von Nassem Beitrag anzeigen
    Daher ist das sogenannte IN Line sein keine Easypisy Geschichte und nur weil mein Lehrer das sagt dieses stimmen muss. Eine Baishi ist daher so ähnlich wie blockchain.
    Das ist tatsächlich die beste Analogie, die mir da je untergekommen ist. Wenn sich ein "traditionelles" System sozusagen proof-of-work in beide Richtungen der Lineage validiert, ist das eine gesunde Angelegenheit.

    Gruss, Thomas
    Erschrickstu gern / keyn fechten lern

  2. #17
    Registrierungsdatum
    10.11.2004
    Alter
    43
    Beiträge
    6.986

    Standard

    Zitat Zitat von Nassem Beitrag anzeigen
    Sorry nur eine Verständnisfrage
    Bist du und Kanken Tudi von Paul oder ist Kanken tudi und du der Tudi Kanken ?
    Wir sind beide Tudi von Paul und er ist Linienhalter von Yu.

  3. #18
    Registrierungsdatum
    10.10.2003
    Ort
    Kiel
    Alter
    47
    Beiträge
    289

    Standard

    Zitat Zitat von Nassem Beitrag anzeigen

    Zu denken , dass etwas auf ganz China verallgemeinert werden kann ist absurd und wenn man es doch tut zeigt es nur wie beschränkt der eigene Blick ist.
    +1

    Das trifft es auf den Punkt. Zudem verstehe ich auch nicht, was einem dieser Anspruch auf Deutungshoheit fürs persönliche Training bringen soll.

  4. #19
    Registrierungsdatum
    15.09.2013
    Beiträge
    3.147

    Standard

    Nassem:
    Nun muss man hier im Westen unbedingt eine Baishi abhalten ? Ich denke nicht aber wenn man behauptet irgendeine Linie zu vertreten dann sollte man zumindest ein Dokument haben, dass bezeugt, dass der eigene Lehrer und der Linienhalter dieser Person das Vertrauen geben dieses zu tun. Was im Umkehrschluss nicht bedeuten soll , dass man dieses nicht unterrichten soll sondern nur , dass wenn man etwas behauptete dieses auch mit sowas bezeugen kann.

    Ja China ist gross und es gibt verschiedene Traditionen je nach Kulturkreis, Schule,Linie,Lehrer .

    Baishi Zeremonien, Uhrkunden etc. sind nicht nötig , aber du hast recht wenn du als Lehrer im Westen lehren willst dann ist es als Legitimation eine gute Sache.

    Hälst du Baishi Zeremonien bei deinen Schülern ab oder siehst du es im sog. Westen lockerer?

    Welche Graduierungen verwändest du oder gibt es keine?

    Nun zur Baishi . Es gibt Schulen oder Linien , die das sicher inflationärer anbieten und es gibt welche , die es nur wenigen anbieten. Aber aus meiner Erfahrung auch im Austausch mit anderen Linien ist es immer ein wichtiger Schritt der nicht so einfach zwischen Bier und Baozi entscheiden wird . Und vor allem wird dieses nicht von einer Person alleine entscheiden (außer man ist Linienhalter) . Als mein Lehrer auf mich zukam und mir dieses angeboten hat , hatte er sehr lange mit seinem Lehrer im Vorhinein diskutieren müssen und alleine die Tatsache das ich kein Chinese bin war schon ein Problem. Soll heißen nicht nur der Schüler zeigt , dass er es wert ist sondern auch der eigene Lehrer setzt sich dafür an. Denn in die Familie aufgenommen zu werden kann auch die Reputation aller anderen Mitglieder beeinflussen: besonders wenn diese im Ausland sind (nicht China ).
    Ja stimme Dir zu .
    Bei mir war es etwas anders, da ich eingeheiratet habe.
    Einige Familienmitglieder waren aber zuerst nicht begeistert.
    Geändert von Huangshan (27-03-2021 um 20:21 Uhr)

  5. #20
    Registrierungsdatum
    16.12.2020
    Beiträge
    82

    Standard

    Zitat Zitat von kanken Beitrag anzeigen
    Wir sind beide Tudi von Paul und er ist Linienhalter von Yu.
    https://youtu.be/_goMQolXcbs

  6. #21
    Registrierungsdatum
    16.12.2020
    Beiträge
    82

    Standard

    Zitat Zitat von Huangshan Beitrag anzeigen
    Nassem:



    Ja China ist gross und es gibt verschiedene Traditionen je nach Kulturkreis, Schule,Linie,Lehrer .

    Baishi Zeremonien, Uhrkunden etc. sind nicht nötig , aber du hast recht wenn du als Lehrer im Westen lehren willst dann ist es als Legitimation eine gute Sache.

    Hälst du Baishi Zeremonien bei deinen Schülern ab oder siehst du es im sog. Westen lockerer?

    Welche Graduierungen verwändest du oder gibt es keine?



    Ja stimme Dir zu .
    Bei mir war es etwas anders, da ich eingeheiratet habe.
    Einige Familienmitglieder waren aber zuerst nicht begeistert.
    Also zur Baishi : ich für meinen Teil würde das halt nur machen wenn die peson definitiv jünger als ich ist. Ich bin 32 und sehe derzeit keinen Grund eine Baishi zu geben bzw. Ich denke ich muss noch viel lernen und mehr Lebenserfahrung sammeln um eine väterliche Verantwortung für jemanden zu übernehmen der nicht nachweislich mein Kind ist. Allgemein passe ich nicht so wirklich in die Vorstellung eines traditionellen Lehrer ( alle meine Schüler nicken )
    Gradierung: ich sehe da keinen Sinn drin. Man kann’s nicht und trainiert solange bis man es kann und wenn man es kann was soll da gradiert werden .
    Wie Benjamin schon schreib: man schaut sich an was der Schüler kann und was er braucht und das ist so individuell, dass da kein gradieren irgendwas messbar machen kann 练到透 trainieren bis es rauskommt

  7. #22
    Registrierungsdatum
    16.12.2020
    Beiträge
    82

    Standard

    Zitat Zitat von T. Stoeppler Beitrag anzeigen
    Hi Nassem,



    Das ist tatsächlich die beste Analogie, die mir da je untergekommen ist. Wenn sich ein "traditionelles" System sozusagen proof-of-work in beide Richtungen der Lineage validiert, ist das eine gesunde Angelegenheit.

    Gruss, Thomas
    €Anke thomas , ab und zu muss ja bei dem ganzen Kauderwelsch auch mal was schlaues rauskommen beste Grüße

  8. #23
    Registrierungsdatum
    20.05.2006
    Ort
    Köln
    Alter
    56
    Beiträge
    9.680

    Standard

    ich hoffe, es ist ok, wenn ich von der seite in den thread hineingrätsche... ist vielleicht ein wenig Ot, aber... eben nur ein wenig
    interessiert mich halt (alles, was mit kultur und geschichte zu tun hat )

    in südostasien (hier: Indonesien) gibt es auch "aufnahmezeremonien" für neue mitglieder, die für würdig erachtet werden, in die "aliran" aufgenommen zu werden (aliran kann "stil" UND "traditionslinie" eines stils bedeuten). das kann recht aufwändig werden. ich weiß nicht, wie das in den unzähligen verschiedenen stilen gehandhabt wird. viele scheinen da eine art "geheimnis" draus zu machen. im fall von Cimande (West-Java) ist es allerdings recht offen und in silat kreisen allgemein bekannt, was da bei Kecer Mata (der zeremonie) abläuft.
    4 handlungen sind in jedem fall obligatorisch: das einmassieren einer "speziellen mischung" in die arme des "novizen". das träufeln geweihten wassers in augen und mund, gebete und die weitergabe von "Taleg" (gesetze der aliran, denen zu folgen ist).
    das kann in aller öffentlichkeit geschehen (anwesenheit der dorfbevölkerung bzw, aller trainierenden) und einen regelrechten event-charakter mit vorführungen und eben der eigentlichen zeremonie (manchmal sogar auf einer "bühne") bekommen. es kann aber auch im haus des gurus unter "4 augen" stattfinden (privatschüler zb.)
    der wesentliche unterschied zu china - unabhängig von der art der zeremonien - scheint mir darin zu bestehen, dass man in die aliran aufgenommen wird, wenn man als schüler akzeptiert wurde und nicht erst, wenn man einen schüler hat, der schon offiziell beim chef trainiert hat, aber erst nach langer zeit in einen "engeren", familiären kreis intergriert wird (inklusive der weitergabe bisher geheim gehaltener "schlüssel" zum system).





    deshalb habe ich das wörtchen "lineage" bisher immer schlicht als "linie" im sinne von ununterbrochene tradition des lehrens in einem stil verstanden, wobei die "linie" natürlich vom stilgründer ausgeht. eine art stammbaum sozusagen. dass das in china darüber hinaus geht und viel "familiärer" im engeren sinne verstanden wird und mit "das ganze system zeigen" zu tun hat, im gegensatz zu "normalen" trainierenden, die es nicht gezeigt bekommen, das hab ich meist außer acht gelassen...
    loyalität in allen lebenslagen wird in den alirans übrigens enorm groß geschrieben, weshalb einige alirans mit entsprechend politisch eingefärbten oberhäuptern zb. eine regelrechte gefahr in politisch aufgeheizten situationen darstellen - insbesondere, wenn es um ethnische konflikte mit den chinesen geht, während der massaker im kontext des militärputsches in den 60ern (neben echten oder angeblichen gottlosen kommunisten hat es natürlich mal wieder v.a. die chinesischen viertel in den städten getroffen) und während der konflikte auf Timor und in letzter zeit leider auch noch im kontext des politischen, militanten islams zb.
    von silat-gruppen hier in deutschland hab ich solche aufnahmezeremonien übrigens noch nie gehört. es ist halt etwas anderes, ob es ein "verein" in einer anonymen großstadt ist, oder etwas, das tief in der regionalen, ja lokalen kultur/tradition verwurzelt ist und viele stile zb. die namen bestimmter dörfer tragen. soll heißen: es ist von vorneherein eine angelegenheit von familie und nachbarschaft. auch, wenn einige alirans sich über die zeit enorm ausgedehnt haben und überregional aktiv sind, bleibt deren tradition erhalten. dann ist die aliran selbst etwas, dass als "familie" gilt und alle trainierenden, auch wenn hunderte kilometer entfernt sind quasi "nachbarn"... das passt hierzulande einfach nicht.
    wie gesagt, in den stilen, die ich hier kennen gelernt hab, hab ich das nicht erlebt. selbst mit ernennung zum instructor hab ich einfach nur auf feierliche art einen seidenen sarong überreicht bekommen. und das wars dann auch.

    auf bali hat man mir erzählt, dass man, wenn man um aufnahme bittet, natürlich auch geschenke bringt.... und einen satz weißer kleidung, das "totenhemd" sozusagen (und das sei auch außerhalb balis üblich, hieß es). das verdeutlicht recht drastisch, dass die loyalität zur aliran / zum lehrer bis in den tod gültig ist.

    die 23 "großen" aliran in Indonesien:
    https://www.youtube.com/watch?v=ivL4EznMrTw
    Setia Hati Terrate hat zb. eine wichtige rolle in den auseinandersetzungen in Timor gespielt und eine ausdrücklich christliche aliran ist auch dabei (und bei den konflikten zwischen christen und muslimen auf Sulawesi und auf den Molukken wahrscheinlich auch "klar positioniert)... "pro patria et ecclesia" ist recht eindeutig.
    mein damaliger indonesischer trainer im Pencak Silat Concept trainingsprogramm (PSC) ist zb. der offizielle repräsentant für Tapak Suci in europa. seine bindung an die aliran verhinderte aber nicht, dass er "nebenbei" noch so einige trainingsangebote hatte, die an hiesige bedürfnisse angepasste "hybride" aus verschiedenen silat stilen waren (PSC hatte ja auch diverse einflüsse). ein anderer traditioneller stil (außer Tapak Suci), in den ich etwas einblick bekam, ist aber wohl zu "klein", um in der liste zu sein (Panca Indra Suci - "5 heilige sinne")

    10 aliran aus Java:
    https://www.youtube.com/watch?v=vb_m5pyXEIg
    hier sind alleine 11 aliran der ethnischen gruppe der minangkabau aus ost-sumatra aufgelistet:
    https://www.youtube.com/watch?v=gulWfRmBZj0
    offensichtlich: es gibt ne unmenge an "linien" im lande

    meine frage an die (t)cma spezialisten: gibt/gab es in china auch diese verbindungen von linien in politik und inner-chinesische konflikte? (ich würde sagen: selbstverständlich. genug "bürgerkriege" bzw. dynastische kriege hat es ja gegeben. über loyalitäten gegenüber "der familie" brauchen wir gar nicht erst diskutieren und es wäre schon merkwürdig, würden die familien nicht auch loyalitäten gegenüber politischen machtstrukturen haben)
    habt ihr dazu ein paar "erzählungen"?

    sorry, für die "unterbrechung". Hatte echt keine lust, dafür nen extra faden auf zu machen...
    Geändert von amasbaal (27-03-2021 um 20:59 Uhr)
    "I prefer them to be awake when I severe their arms and beat them to death with it." Maul Mornie und sein Verhältnis zu k.o.s

  9. #24
    Registrierungsdatum
    05.10.2016
    Alter
    26
    Beiträge
    628

    Standard

    Spannender Beitrag, vielen Dank dafür!
    Noli turbare circulos meos

  10. #25
    Registrierungsdatum
    15.09.2013
    Beiträge
    3.147

    Standard

    Nassem:

    Sehe es wie Du !

    Apropos Vater.
    Ich persönlich konzentriere mich nur auf die Ausbildung meiner 7 Jährigen Tochter,
    bringe ihr gerade Grundlagen bei.
    Habe nicht vor eine kommerzielle Schule aufzumachen oder sonst andere zu Unterrichten.

    Wünsche Dir viel Erfolg!

    amasbaal :

    Ein interessanter Einblick.

    meine frage an die (t)cma spezialisten: gibt/gab es in china auch diese verbindungen von linien in politik und inner-chinesische konflikte? (ich würde sagen: selbstverständlich. genug "bürgerkriege" bzw. dynastische kriege hat es ja gegeben. über loyalitäten gegenüber "der familie" brauchen wir gar nicht erst diskutieren und es wäre schon merkwürdig, würden die familien nicht auch loyalitäten gegenüber politischen machtstrukturen haben)
    habt ihr dazu ein paar "erzählungen"?
    Ja gab es .

    Werde auf das Thema morgen eingehen.

    Gute Nacht.
    Geändert von Huangshan (27-03-2021 um 21:14 Uhr)

  11. #26
    Registrierungsdatum
    18.03.2021
    Beiträge
    130

    Standard

    @amasbaal:
    In China gibt es eine ungebrochene Rechtstradition der Sippenhaft. Wird ein Familienmitglied politisch unzuverlässig oder oppositionell eingeschätzt, geht der Staatsapparat auf zumindest die ganze Kernfamilie inklusive Kinder los. Auch Kleinkinder. Je größer die angenommene Verschwörung gegen die "himmlische Harmonie" desto weiter wird der Kreis der Mitschuldigen auf den Familienclan ausgedehnt.
    Bei Familientraditionen steckt dann eben auch die ganze Linie mit dem Kopf in der Schlinge.

  12. #27
    Registrierungsdatum
    07.08.2007
    Ort
    Allgäu
    Alter
    43
    Beiträge
    707

    Standard

    @amasbaal
    Ne, finde ich klasse den Beitrag. Gerade im Lichte anderer Traditionen werden die "eigenen" Traditionen ja nochmal ganz anders beleuchtet. Muss mir das jetzt erstmal nochmal in Ruhe durchlesen um den ganzen Gehalt zu erfassen, aber spontan würde ich sagen sieht man sehr schön, wie da in China (seit der Republikzeit Anfang 20. Jhdt. würde ich sagen), Lineage eher mit Authentizität und innerem Wissen um Techniken, Praktiken oder Inhalten im direkten handwerklichen Sinne in Verbindung stehen. Die "Familienbande" ist da eher auf das reine weiterreichen der KK beschränkt.

    An Deinem Beispiel sieht man sehr klar finde ich, wie das zumindest bei erstem überfliegen Deines Beitrages scheint, dass in diesen Verbindungen weniger um KK als Handwerk geht, sondern dass dort ganz andere Bande geknüpft werden. Vielleicht eher etwas was im chinesischen Bereich in die Richtung Triaden geht, Geheimgesellschaften, Untergrund usw. Oft auch nebulös mit der offiziellen Politik verbunden. Natürlich spielt auch KK dort eine Rolle. Aber das sind Bande die mit dem was man heute Lineage nennt und Baishi macht und Schüler wird nichts zu tun hat. Da betritt man eine ganz andere Welt. Das erstmal so ganz spontan....

    Die Boxer, Yihetuan, würde mir da spontan kommen, was mich eher an das erinnert was Du gepostet hast
    Geändert von beniwitt (27-03-2021 um 21:23 Uhr) Grund: Zusatz und Korrektur

  13. #28
    Registrierungsdatum
    20.05.2006
    Ort
    Köln
    Alter
    56
    Beiträge
    9.680

    Standard

    Zitat Zitat von beniwitt Beitrag anzeigen
    in China (seit der Republikzeit Anfang 20. Jhdt. würde ich sagen), Lineage eher mit Authentizität und innerem Wissen um Techniken, Praktiken oder Inhalten im direkten handwerklichen Sinne in Verbindung stehen.
    ja, da kann ein unterschied sein.
    schon alleine deshalb, weil die aliran, zumindest in modernerer zeit, kein problem haben, ihr "repertoire" mit elementen aus anderen aliran (kk-technisch gemeint) zu erweitern. kaum ein stil/aliran ohne elemente von harimau oder cimande zb. der "stammbaum" ist wohl tatsächlich v.a. eine liste der "vorfahren" und kein beweis für die unveränderte "reine lehre". aber natürlich werden die eigenheiten einer aliran tradiert und nicht angetastet. es geht immer um "erweiterung" und "verbesserung", nicht um die aufgabe des alten. das bleibt in ehrenhafter "linie" und wird auch genau so weiter vermittelt. was noch dazu kommt und nicht unterschätzt werden darf, ist der vereinheitlichende effekt, den das "sport-silat" hat. auch die gründung der IPSI, als "nationaler dachverband", der so was, wie "richtlinien" aliran-übergreifend durchsetzen kann und dessen interesse ein mehr oder weniger einheitlicher "nationalsport" ist, änderte einiges zu gunsten der großen und zu ungunsten der unzähligen winzigen familien- und dorfstile, die an relevanz verlieren und deren eigenheitenm langsam aber sicher verloren gehen. allerdings wird das etwas relativiert durch die politik der IPSI in den letzten jahren, die nun auch die "kleinen" fördern und erhalten soll (so eine art paradigmenwechsel von EIN nationalsport zu "einheit in vielfalt" sozusagen, aber der schaden ist nun mal schon angerichtet... da kann nur gerettet werden, was übrig geblieben ist).

    ich denke, dass ist überall auf der welt so (gerade diese "nationalsport" tendenzen. kenne ich aus japan und von den philippinen: das konzept nationalstaat passt nicht wirklich zur traditionellen vielfalt und lokalen/regionalen "loyalitätsstrukturen"). wu shu lässt grüßen

    falls jemand was interessantes zum lesen haben möchte (da geht es nicht um "handwerk", sondern ums drum herum):

    https://researchrepository.murdoch.e.../2/02Whole.pdf
    "I prefer them to be awake when I severe their arms and beat them to death with it." Maul Mornie und sein Verhältnis zu k.o.s

  14. #29
    Registrierungsdatum
    07.08.2007
    Ort
    Allgäu
    Alter
    43
    Beiträge
    707

    Standard

    Nochmal zu den Lineage. Würdet ihr euch auf jemanden 4 Generationen über euch als Aushängeschild berufen um Authentizität in der Lineage zu suggerieren?.... Wie seht ihr das?

    Ich finde, wenn man die Ahnen aus dem Keller holen muss um die Echtheit, Großartigkeit und Vollständigkeit der Inhalte die es bei sich gibt aufzublasen, spricht das eigentlich für sich schon Bände meiner Meinung nach. Meistens spricht das mehr für eine Lücke und Versteifung des Systems, als das es die Vollwertigkeit unterstreicht. Ich meine, wer sucht sich einen Boxclub aus, nur weil der Lehrer des Lehrers des Lehrers mal beim Trainer von Sugar Ray Robinson trainiert hat?!!

    Es muss sich jeder sein eigenes Bild machen. Aber ich möchte einfach den Blödsinn aus meinen Augen hier nochmal zu Sprache bringen den Kanken mit seinem Lineage - Authentitäts- und-komm-doch-zum-Teetrinken-und-dann-Schwa..-einziehen Geschwafel ständig macht. (Und mit Blödsinn meine ich das was Kanken hier an den Tag legt. Bitte nicht Paul mit reinziehen hier)

    Zhang Zhaodong ist 1940 gestorben und keiner der heute noch lebenden Menschen hat auch nur annähernd irgendwie eine Idee was der Typ konnte und nicht konnte. Ausser tollen Geschichten privat erzählt findet man überhaupt nichts in der offiziellen und inoffiziellen Geschichtsschreibung über ihn. Das spricht eher für seine Durchschnittlichkeit. Also wenn er der Guerillakiller gewesen wäre oder sonst irgendwo voll krass unterwegs gewesen wäre, irgendwo hätte da was hängenbleiben müssen. In der Richtung gibt es nicht mal was zu Dong Haichuan. Wir sprechen hier von jemandem der als Palastwache unterwegs war und über den die tollsten Wundergeschichten erzählt werden (Dasselbe übrigens von Yang Luchan).
    Aber wenn wir mal die ganzen Geschichten beiseite lassen, dann kommt Jiang Rongqiao. Das ist dann schon eine Person die relativ greifbar ist. Aber in jeder Linie die sich heute auf Ihn zurückführt ist nichts zu sehen, was auch nur annähernd an tolle Fähigkeiten anknüpft. Oder hab ich da was übersehen? Und je weiter wir in die für uns heute greifbare und nachverfolgbare Zeit kommen, sieht es in der Realität eher so aus wie das Men Huizhi in dem Interview sagte.

    Damit will ich nicht sagen, daß von denen keiner was drauf hat. Aber die Frage bleibt: Wo sind die tollen Fähigkeiten die nur in einer authentischen Lineage zu finden sind und wenn man da nicht drin ist wird einem für immer der Turboboost für sein KK-Leben leben fehlen?? Fakt ist, Kankens Lehrer ist Paul Rogors und Kanken hat noch nichtmal Pauls Lehrer Yu Guoquan kennengelernt, geschweige denn Zhao Zhenzhong woher seine Bagua Lineage kommt. Und Du willst uns hier ständig über Lineage aufklären und alles an echter Lineage messen??

    Paul, Yu Guoquan, Zhao Zhenzhong haben alle in einer Zeit gelebt wo keine Waffen mehr zum Einsatz kamen, teilweise sogar strengsten verboten waren. Da gab es auch keine tolle Schutzausrüstung wo man mit echten Waffen wie aus der Kaiserzeit vom echten Schlachtfeld oder echten Guerillakriegern eine umfassende Ausbildung durchmachen konnte. Geschweige denn, es im echten Kampf erproben konnte und über die Zeit hinweg Erfahrung sammeln konnte.
    Paul? Du? Also wenn ich mir Deine Videos anschau von eurem Waffentraining --- find ich ja gut und kann nur jeden ermutigen es so zu machen und auszutesten --- aber Du nimmst Dir mit deinem beschränkten Horizont heraus ein Video abzutun als nicht HCMA, die nur HEMA mit Miaodao machen würden; einer der im Vergleich zu eurer Darbietung wesentlich besser aussieht finde ich (zumindest definitiv nicht schlechter) maßt ihr euch an ohne irgendeine Begründung abzusprechen es sei kein authentische CMA (TCMA, HCMA)?

    Zitat Zitat von kanken Beitrag anzeigen
    Das sind Chinesen die HEMA machen und sich an Stelle eines Langschwertes ein Miaodao genommen haben. Hat nix mit CMA zu tun.

    Zweihändig geführte Schwerter waren in China eher selten.

    In unserer Linie wird freies Waffensparring mit so wenig Protektoren wie möglich gemacht (Maske und Handschuhe).
    Das mit den zweihändig geführten Schwertern ist erwiesenermaßen falsch. Fakt!

    Ich frag mich hier echt manchmal wer mit seinem ganzen Verhalten hier am Board eigentlich Kungfu-Romantik betreibt??!! Und jedesmal wenn's an's eingemachte geht kommt nur noch heisse Luft oder gar nichts mehr.... Vielleicht solltest Du mal von Deinem Kungfu-Romantik-hohen-Roß runterkommen und eine etwas gesündere Verhaltensweise und Selbstverortung an den Tag legen. Deine Leidenschaft in Ehren und was Du machst, alles gut, aber so hoch wie Du die Meßlatte legst, wenn ich die an Dein Zeugs anlegen würde --- es wär mir einfach peinlich das dann noch zu bewerten. Durchschnitt im besten Fall was Handwerk angeht und peinlich was historische Rekonstruktion angeht.

    Zitat Zitat von kanken Beitrag anzeigen
    Hat nichts mit dem Thema zu tun, aber ja ich bin „IN“.
    Zitat Zitat von Tantal Beitrag anzeigen
    Ich bin drin.
    ......
    Wer darüber hinaus Zweifel hat, kann sich ja gerne an Paul wenden und nachfragen
    Ich hab das einfach mal gemacht. O-Ton Paul: "I haven't ever accepted anyone as a disciple as I am too young and my teacher is still alive."
    Was das jetzt heißt und was "in" und "drin" heißen soll, darüber kann man sich gerne wieder streiten. Pauls Ansage jedenfalls ist ziemlich klar.

    Hatte das völlig übersehen:
    Zitat Zitat von kanken Beitrag anzeigen
    Wir sind beide Tudi von Paul und er ist Linienhalter von Yu.
    Also über "in" und drin kann man sich ja noch streiten, aber Tudi ist eine Ansage... Das bist Du definitv nicht
    Geändert von beniwitt (28-03-2021 um 00:08 Uhr)

  15. #30
    Registrierungsdatum
    16.12.2020
    Beiträge
    82

    Standard

    Zitat Zitat von beniwitt Beitrag anzeigen
    Nochmal zu den Lineage. Würdet ihr euch auf jemanden 4 Generationen über euch als Aushängeschild berufen um Authentizität in der Lineage zu suggerieren?.... Wie seht ihr das?
    Nein, würde ich nicht

    Zitat Zitat von beniwitt Beitrag anzeigen
    Es muss sich jeder sein eigenes Bild machen. Aber ich möchte einfach den Blödsinn aus meinen Augen hier nochmal zu Sprache bringen den Kanken mit seinem Lineage - Authentitäts- und-komm-doch-zum-Teetrinken-und-dann-Schwa..-einziehen Geschwafel ständig macht. (Und mit Blödsinn meine ich das was Kanken hier an den Tag legt. Bitte nicht Paul mit reinziehen hier)
    Deswegen bin ich auch etwas aktiver die letzten Tage. Z.B Weiß ich , dass wenn ich den Namen meines Lehrer nenne ich nicht besser werde aber ich weiß auch , dass wenn ich Fehler mache , diese auch auf meinen Lehrer zurückfallen können.

Seite 2 von 15 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Historisch interessante Filmchen
    Von Willi von der Heide im Forum Offenes Kampfsportarten Forum
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09-06-2013, 15:27
  2. Last Samurai historisch korrekt?
    Von Masamoto im Forum Offenes Kampfsportarten Forum
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 27-01-2013, 20:06
  3. Historisch
    Von Sun Wu-Kung im Forum Archiv Wing Chun / Yong Chun
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02-05-2008, 20:54
  4. kampfkünste, historisch gesehen...
    Von bajo im Forum Offenes Kampfsportarten Forum
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 22-03-2005, 15:58
  5. Historisch belegt?
    Von Michael Kann im Forum Japanische Kampfkünste
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22-07-2003, 13:00

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •