Seite 10 von 11 ErsteErste ... 891011 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 136 bis 150 von 164

Thema: Bong- und TanGerk Mißverständnisse

  1. #136
    Registrierungsdatum
    17.12.2009
    Alter
    58
    Beiträge
    534

    Standard

    Zitat Zitat von PeterScholz Beitrag anzeigen
    Odysseus und die Sirenen...


    Schule Berlin: https://siulam-wingchun.org
    Online Akademie: https://vademecum-academy.de

    Und du? Noch im Flug aus dem Fenster, aus dem du dich gelehnt hast? Schau dir immer noch hinterher. War ein hohes Gebaeude...
    Das Schweine nicht fliegen köennen, wissen nur die Vögel.

  2. #137
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    54
    Beiträge
    4.124
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von Odysseus Beitrag anzeigen
    Nicht ganz klar, was du meinst.

    Und dort ist die Hauptsache. Im VT.

    Wer den Langstock als Erlernen des Seitwaerts postionierens im Faustkampf betrachtet...

    tut das wer? (meine nicht dich) Dann
    Gut ,dann andersrum

    Es gibt eine Stockform und es gibt die Handformen . In den Handformen sind keine Waffenanwendungen vorhanden . ... Und du sagst slbst das ihr z.b. Schwerpunkte legt , z.b. Das VT . Schon allein das VT als ein wenig getrennt betrachtet ( Trainingstechnisch ) wird , vom Stock , ist eine interessante Äusserung .ebenso das Erlernen der Position im Waffenlosen ..............( ist ja im WT nicht anders)
    Oder anders , der Stock unterstützt nicht wirklich das Waffenlose , bzw. man findet kaum einen Übertrag

    Im Bagua als Beispiel gibt es keine Differenz dazu . Weder in Position , Beinarbeit , Ausrichtung. Du kannst an fast jeder beliebigen Stelle der waffenlosen Form ein einen Stock in die Hände legen und weiter üben ...

    Also steht für mich die Frage , ob nicht im ing ung , wenn so geübt , mit zwei verschiedenen Konzepten gearbeitet gearbeitet wird ,.......wenn man in den Positionen und Ständen und Ausrichtungen zw. Waffe und waffenlos unterscheidet . .
    Waas peterscholz mit seiner Betrachtung ,weniger tut. ( zu trennen) und für ihn dann wieder schlüssig klingt .

    Ob es nun dem ursprünglichen ing ung näher kommt oder sich entfernt , ist für mich immer noch die spannende Frage
    Geändert von Cam67 (03-04-2021 um 12:17 Uhr)
    Die verstehen sehr wenig , die nur das verstehen , was sich erklären lässt. ( Marie v. Ebner-Eschenbach)

  3. #138
    Registrierungsdatum
    17.02.2004
    Ort
    Langenberg / Kreis Gütersloh
    Alter
    44
    Beiträge
    7.756

    Standard

    Man muss weniger auf das oberflächliche, offensichtliche schauen und mehr auf das inhaltliche, das subtile. Strategisches Konzept, Ausrichtung, Angriffsursache (Gegner) ausschalten, Dazwischentakten, Weg abschneiden, umschalten....bei den Waffen genau wie bei den Händen. Beides beeinflusst sich gegenseitig, da gleiches Konzept. Stellung, Schritte sind anders bedingt durch die Waffe aber das ändert nichts an den anderen Punkten.

  4. #139
    PeterScholz Gast

    Standard Bong- und TanGerk Mißverständnisse

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    Im Bagua als Beispiel gibt es keine Differenz dazu . Weder in Position , Beinarbeit , Ausrichtung. Du kannst an fast jeder beliebigen Stelle der waffenlosen Form ein einen Stock in die Hände legen und weiter üben ...

    Also steht für mich die Frage , ob nicht im ing ung , wenn so geübt , mit zwei verschiedenen Konzepten gearbeitet gearbeitet wird ,.......wenn man in den Positionen und Ständen und Ausrichtungen zw. Eaffe und waffenlos unterscheidet . .
    Waas peterscholz mit seiner Betrachtung ,weniger tut. ( zu trennen) und für ihn dann wieder schlüssig klingt .

    Ob es nun dem ursprünglichen ing ung näher kommt oder sich entfernt , ist für mich immer noch die spannende Frage
    Keiner kennt das ursprüngliche Wing Chun, das ist auch überhaupt nicht relevant, wenn das, was man tut für einen funktioniert und in Verbindung mit dem erhalten Unterricht, den praktizierten Formen und den bekannten Grundsätzen im Einklang steht. Aus diesem Wissen heraus kann jeder seinen eigenen Körper und Stil finden.

    Unsere Langstock-Form beinhaltet alle Stände und sie verfügt über die erweiterte Schrittarbeit, Sei Ping Maa, Diu Maa, Gung Bou, Zo Maa, Soeng Maa, Keileon Bou, Kei Lung Bou, Gwaai Maa, Hung Gai Diu, um beim Thema zu bleiben... ja sogar Yi Zi Kim Joeng Maa.

    Sie beinhaltet die seitliche, schräge und frontale Ausrichtung.

    Sie beinhaltet pivoting und shifting.


    Sicher kann man damit was anfangen wenn man‘s versteht. Hab‘ ich noch vergessen zu erwähnen, das der Langstock im Yip Man Wing Chun nur sehr rudimentär ist?

    @Odysseus: Wenn nicht, kann man langsam mal anfangen das Wachs aus den Ohren zu entfernen.


    Schule Berlin: https://siulam-wingchun.org
    Online Akademie: https://vademecum-academy.de
    Geändert von PeterScholz (03-04-2021 um 12:37 Uhr)

  5. #140
    Registrierungsdatum
    21.11.2008
    Ort
    NK, Saarland
    Beiträge
    2.181

    Standard

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    Oder anders , der Stock unterstützt nicht wirklich das Waffenlose , bzw. man findet kaum einen Übertrag
    Ich sehe LS den nach wie vor bis ich weitere Erklärungen dazu erhalte primär als Trainingstool
    um bestimmte Attribute zu fördern, u.a. bspw. Schulter-Hüfte-Kopplung, "innere" Power.

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    Also steht für mich die Frage , ob nicht im ing ung , wenn so geübt , mit zwei verschiedenen Konzepten gearbeitet gearbeitet wird ,.......wenn man in den Positionen und Ständen und Ausrichtungen zw. Waffe und waffenlos unterscheidet . .
    Nun, nur mal als Gedankenanstoß & Einwand: in der Doppelmesser-Form ist doch
    genau der dynamische Übergang zwischen Seitlich und Frontal mehrfach enthalten?

    Auf dem Feld bin ich jetzt aber auch noch weit von tiefem Wissen entfernt - man darf
    mir (hierzu) also gerne wenig Ahnung vorwerfen - mich dann aber noch gernerer mit
    fundierteren Infos korrigieren.

    Nachtrag: ach, ich sehe gerade das Kaybee ja schon schneller war. Ja,
    der LS ist eines der Puzzelstücke die das VT gerade erst rund machen. <3
    Geändert von Glückskind (03-04-2021 um 12:33 Uhr)
    Kämpfe nicht gegen jemanden oder etwas -
    kämpfe für jemanden oder etwas.

  6. #141
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    54
    Beiträge
    4.124
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von Kaybee Beitrag anzeigen
    Man muss weniger auf das oberflächliche, offensichtliche schauen und mehr auf das inhaltliche, das subtile. Strategisches Konzept, Ausrichtung, Angriffsursache (Gegner) ausschalten, Dazwischentakten, Weg abschneiden, umschalten....bei den Waffen genau wie bei den Händen. Beides beeinflusst sich gegenseitig, da gleiches Konzept. Stellung, Schritte sind anders bedingt durch die Waffe aber das ändert nichts an den anderen Punkten.
    Klar , aber dazu brauch ich eben keine 2 meter Stange zwingend , wenns um das subtile ,das strategische geht . Da sehe ich die Doppelmesser schon viel näher am Übertrag.
    Die verstehen sehr wenig , die nur das verstehen , was sich erklären lässt. ( Marie v. Ebner-Eschenbach)

  7. #142
    Registrierungsdatum
    17.02.2004
    Ort
    Langenberg / Kreis Gütersloh
    Alter
    44
    Beiträge
    7.756

    Standard

    Warum darauf beschränken? Einmal eine kurze Waffe (bei den DM halt mit Klinge) pro Hand, einmal ne lange, sperrige Waffe, die mit beiden Händen geführt wird.

  8. #143
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    54
    Beiträge
    4.124
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von Glückskind Beitrag anzeigen
    Ich sehe LS den nach wie vor bis ich weitere Erklärungen dazu erhalte primär als Trainingstool
    um bestimmte Attribute zu fördern, u.a. bspw. Schulter-Hüfte-Kopplung, "innere" Power.



    Nun, nur mal als Gedankenanstoß & Einwand: in der Doppelmesser-Form ist doch
    genau der dynamische Übergang zwischen Seitlich und Frontal mehrfach enthalten?

    Auf dem Feld bin ich jetzt aber auch noch weit von tiefem Wissen entfernt - man darf
    mir (hierzu) also gerne wenig Ahnung vorwerfen - mich dann aber noch gernerer mit
    fundierteren Infos korrigieren.

    Nachtrag: ach, ich sehe gerade das Kaybee ja schon schneller war. Ja,
    der LS ist eines der Puzzelstücke die das VT gerade erst rund machen. <3
    Auch hier ein klar . Xd

    Meine Frage aber an Jesper bezog sich v.a. Darauf ,das er konkret darauf hinwies das es auf dem Festland noch Dörfer gibt wo die von Kindheit an lernen mit dem Langstock zu kämpfen . Also weit mehr als nur Trainingstool und subtile Übertragung von Strategie usw. ....

    Und wie Jesper schon meinte , ist der Nahkampf und derr Kontakt ,doch ein wenig anders Strukturiert und falls ing ung sein Agieren hauptsächlich in DEM Bereich sucht , kommt wieder meine Frage mit den zwei unterschiedlichen Konzepten.

    Die nächste Frage führt dann zu peterscholz , ob seine Art zu Kämpfen sich dann eher bevorzugt im Boxerischen Bereich ,Distanz abspielt ? ( heisst nicht das es keinen Nahkampf oder Clinch gäbe ) , ???

    An Richtig oder falsch wil ich mich garnicht beteiligen , mir gehts um das Verstehen der unterschiedlichen Sichten und den Vorgehensweisen die daraus entstehen.
    Die verstehen sehr wenig , die nur das verstehen , was sich erklären lässt. ( Marie v. Ebner-Eschenbach)

  9. #144
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    54
    Beiträge
    4.124
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von Kaybee Beitrag anzeigen
    Warum darauf beschränken? Einmal eine kurze Waffe (bei den DM halt mit Klinge) pro Hand, einmal ne lange, sperrige Waffe, die mit beiden Händen geführt wird.
    Schlingel.
    Das führen der sperrigen langen Waffe mit beiden Händen führt aber nunmal zu einem andren Verhalten ,schon anatomisch bedingt . Sei es was die Ausrichtung angeht oder der fehlenden Möglichkeit gleichzeitig an verschiedenen Stellen und ebenen des gegnerischen Körpers zu agieren ., das fehlende Übernehmen ( kettenprinzip ) durch die Verbindung der Hände über den Stock ..... ....

    Es muss angepasst werden .....also steht immernoch die selbe Frage . Zwei unterschiedliche Konzepte ?
    Die verstehen sehr wenig , die nur das verstehen , was sich erklären lässt. ( Marie v. Ebner-Eschenbach)

  10. #145
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    54
    Beiträge
    4.124
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von PeterScholz Beitrag anzeigen
    Keiner kennt das ursprüngliche Wing Chun, das ist auch überhaupt nicht relevant, wenn das, was man tut für einen funktioniert und in Verbindung mit dem erhalten Unterricht, den praktizierten Formen und den bekannten Grundsätzen im Einklang steht. Aus diesem Wissen heraus kann jeder seinen eigenen Körper und Stil finden.

    Schule Berlin: https://siulam-wingchun.org
    Online Akademie: https://vademecum-academy.de
    Ok, wenn du das gleich als Einstieg in deinen ersten Post geschrieben hättest , wäre glaube weniger Gegenwind entstanden.

    Aber es klang bei dir ein wenig so als hättest du den Ursprung bzw. die Nähe dazu gefunden und der Rest sitzt auf einen Irrglauben .

    Selbe Frage an dich nochmal. Ist dann deine Art zu Kämpfen , der bevorzugte Bereich eher in der Boxerischen Distanz ?
    Könnte mir vorstellen ,das die unterschiedliche Sicht auch zu einer unterschiedlichen Herangehensweise ,ganz praktisch betrachtet ,führt.
    Die verstehen sehr wenig , die nur das verstehen , was sich erklären lässt. ( Marie v. Ebner-Eschenbach)

  11. #146
    PeterScholz Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    Ok, wenn du das gleich als Einstieg in deinen ersten Post geschrieben hättest , wäre glaube weniger Gegenwind entstanden.

    Aber es klang bei dir ein wenig so als hättest du den Ursprung bzw. die Nähe dazu gefunden und der Rest sitzt auf einen Irrglauben .

    Selbe Frage an dich nochmal. Ist dann deine Art zu Kämpfen , der bevorzugte Bereich eher in der Boxerischen Distanz ?
    Könnte mir vorstellen ,das die unterschiedliche Sicht auch zu einer unterschiedlichen Herangehensweise ,ganz praktisch betrachtet ,führt.
    Deshalb habe ich zu Anfang bedauert, dass hier immer noch über Techniken und auch deren Herkunft diskutiert wird und nicht über ein mögliches Konzept. Die Konzept- und / oder Planlosigkeit, die als Tugend verkauft wird ist einfach lächerlich.

    Ich bin davon überzeugt, dass die Kampfkunst ursprünglich kampforientiert war, also ja, dem Wing Chun würde es gut nützen, wenn weniger zerteilt werden würde, auch das habe ich bedauert in meinen anfänglichen Posts.

    Siu Lam Wing Chun ist für viele Distanzen geeignet, trotzdem kann sich ja jeder spezialisieren, für seinen ganz eigenen Anwendungsbereich. Null-Tritt-Schlag-Halb-Nahdistanz, aber auch am Boden kann vieles angewendet werden, ist aber naturgemäß nicht das Ziel für einen selbst.


    Schule Berlin: https://siulam-wingchun.org
    Online Akademie: https://vademecum-academy.de

  12. #147
    Registrierungsdatum
    03.09.2015
    Ort
    Bielefeld
    Alter
    53
    Beiträge
    1.802

    Standard

    Unsere Langstock-Form beinhaltet alle Stände und sie verfügt über die erweiterte Schrittarbeit, Sei Ping Maa, Diu Maa, Gung Bou, Zo Maa, Soeng Maa, Keileon Bou, Kei Lung Bou, Gwaai Maa, Hung Gai Diu, um beim Thema zu bleiben... ja sogar Yi Zi Kim Joeng Maa.

    Sie beinhaltet die seitliche, schräge und frontale Ausrichtung.

    Sie beinhaltet pivoting und shifting.
    Beinhaltet alles, kann alles, weiß alles...so kommmt das rüber. Und da bin ich dann äußerst skeptisch.
    Und da kommt das Erwartete dann auch gleich:
    Sicher kann man damit was anfangen wenn man‘s versteht. Hab‘ ich noch vergessen zu erwähnen, das der Langstock im Yip Man Wing Chun nur sehr rudimentär ist?
    Sehen wir es doch mal wie es ist: Die Denkweise A gleich mehr ist mehr vs. Denkweise B gleich weniger ist mehr.
    Qualität statt Quantität / 1 Technik 10000 mal ist gefährlicgher als 10000 Techniken 1x.

    Schaue ich mir so Deine oder auch A.Hoffmanns-Vids an, ganz besonders in den Formen wird das deutlich, so kann man sehen, daß Wing Chun/Wing Tsun/Ving Tsun eben nicht gleich Weng Chun ist.
    Ist ja auch nicht schlimm und ist auch nicht wertend gemeint, aber es macht halt wenig Sinn sich immer über etwas auszulassen, in dem man nicht wirklich zuhause ist. Das kann nihct funktionieren.
    Oder es wird so allgemein, daß es dann wiederum von der Seite an dieser Stelle ein deutliches Fragezeichen verdient hat.
    Ist zumindest meine Meinung.

  13. #148
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    54
    Beiträge
    4.124
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von PeterScholz Beitrag anzeigen
    Deshalb habe ich zu Anfang bedauert, dass hier immer noch über Techniken und auch deren Herkunft diskutiert wird und nicht über ein mögliches Konzept. Die Konzept- und / oder Planlosigkeit, die als Tugend verkauft wird ist einfach lächerlich.

    Schule Berlin: https://siulam-wingchun.org
    Online Akademie: https://vademecum-academy.de
    Schmunzel. Da wäre wieder der Streitpunkt.
    Du implizierst das nur nur das diskutieren über Techniken und Herkünfte automatisch defizite , planlosigkeit in Konzept und Strategie bedeutet . ......

    Mach dochmal ein Vorschlag WIE man denn deiner Meinung nach eine Diskussion über zu Techniken beginnen sollte OHNE gleich verdächtigt zu werden kein Plan zu haben...xd

    Garnicht so einfach. Bin dankbar für Vorschläge
    Die verstehen sehr wenig , die nur das verstehen , was sich erklären lässt. ( Marie v. Ebner-Eschenbach)

  14. #149
    PeterScholz Gast

    Standard Bong- und TanGerk Mißverständnisse

    Zitat Zitat von Michael Kurth (M.K.) Beitrag anzeigen
    Beinhaltet alles, kann alles, weiß alles...so kommmt das rüber. Und da bin ich dann äußerst skeptisch.
    Und da kommt das Erwartete dann auch gleich:

    Sehen wir es doch mal wie es ist: Die Denkweise A gleich mehr ist mehr vs. Denkweise B gleich weniger ist mehr.
    Qualität statt Quantität / 1 Technik 10000 mal ist gefährlicgher als 10000 Techniken 1x.

    Schaue ich mir so Deine oder auch A.Hoffmanns-Vids an, ganz besonders in den Formen wird das deutlich, so kann man sehen, daß Wing Chun/Wing Tsun/Ving Tsun eben nicht gleich Weng Chun ist.
    Ist ja auch nicht schlimm und ist auch nicht wertend gemeint, aber es macht halt wenig Sinn sich immer über etwas auszulassen, in dem man nicht wirklich zuhause ist. Das kann nihct funktionieren.
    Oder es wird so allgemein, daß es dann wiederum von der Seite an dieser Stelle ein deutliches Fragezeichen verdient hat.
    Ist zumindest meine Meinung.
    Ich weiß durchaus etwas Bescheid, habe bei Sam Lau in Hongkong Yip Man Wing Chun gelernt und er hat gemeint, dass ich‘s gut und richtig mache.

    Quantität ist nicht alles, Qualität ist wichtiger, da hast du recht. Aber ohne einen ausreichenden Fundus an Möglichkeiten, warum soll ich mich selbst einschränken?

    Unendliche Möglichkeiten in mannigfaltigen Variationen.


    Schule Berlin: https://siulam-wingchun.org
    Online Akademie: https://vademecum-academy.de

  15. #150
    Registrierungsdatum
    03.09.2015
    Ort
    Bielefeld
    Alter
    53
    Beiträge
    1.802

    Standard

    Deshalb habe ich zu Anfang bedauert, dass hier immer noch über Techniken und auch deren Herkunft diskutiert wird und nicht über ein mögliches Konzept. Die Konzept- und / oder Planlosigkeit, die als Tugend verkauft wird ist einfach lächerlich.
    Schwarz-weiß-Verallgemeinerung. Es gibt so viele Schulen, so viele verschiedene Leute. Findet man in allen Stilen.
    Ich bin davon überzeugt, dass die Kampfkunst ursprünglich kampforientiert war, also ja, dem Wing Chun würde es gut nützen, wenn weniger zerteilt werden würde, auch das habe ich bedauert in meinen anfänglichen Posts.
    Da müßte man zuerst mal Diverses definieren. Aber drängt sich mir die Frage auf, warum Du Deine Mission nicht erstmal auf Deinen eigenen Stil beziehst? Da sieht es ja auch nicht so dolle mit der Geschlossenheit aus.

Seite 10 von 11 ErsteErste ... 891011 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. 7 große Mißverständnisse ???
    Von va+an im Forum Wing Chun / Yong Chun
    Antworten: 327
    Letzter Beitrag: 16-08-2013, 14:49
  2. Bong-Sao?
    Von blubber im Forum Archiv Wing Chun / Yong Chun
    Antworten: 107
    Letzter Beitrag: 25-09-2007, 10:01
  3. Bong Sao
    Von MataLeon im Forum Kung Fu, Wushu, Kuoshu Sanda, Lei Tai
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16-07-2007, 16:58
  4. Bong Sao
    Von NoR16 im Forum Archiv Wing Chun / Yong Chun
    Antworten: 79
    Letzter Beitrag: 26-02-2005, 11:40
  5. Schulter Bong???
    Von balintawak-arnis im Forum Arnis, Eskrima, Kali
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05-05-2004, 14:39

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •