Seite 15 von 70 ErsteErste ... 513141516172565 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 211 bis 225 von 1047

Thema: Ueshibas Superkräfte ...

  1. #211
    Registrierungsdatum
    28.06.2017
    Ort
    Siegerland
    Alter
    53
    Beiträge
    1.868

    Standard

    Zitat Zitat von Inryoku Beitrag anzeigen
    Was meinst du mit "das Ziel"?
    Wäre es das Ziel einer KK, Auseinandersetzungen durch Ai-Uchi zu beenden, wäre das eine KK, die den "fliegenden Suizidkommandos" aus "Das Leben des Brian" gut stehen bzw. dienen würde. Also vermutlich eher nicht die Handlung der ersten Wahl.

    Zitat Zitat von Inryoku Beitrag anzeigen
    Es gab immer drei Möglichkeiten, zu töten, getötet zu werden, oder eben dass beide tot waren. Die Möglichkeit zu sterben musste also immer in Kauf genommen werden.
    Ich persönlich wäre da eher für die vierte Lösung. - Flucht. Das denken der drei Möglichkeiten ist mir zu... heroisch - ne, passt nicht, zu feudaljapanisch? Vielleicht eher.

    Zitat Zitat von Inryoku Beitrag anzeigen
    Hierzu ein paar Gedanken aus einem Blog:
    https://ramildizon.wordpress.com/201...-uchi-ai-nuke/
    Ai-nuke. Ich strukturiere den Text jetzt nicht um. Sondern lass den vorherigen Kommentar stehen. Jetzt würde mich noch interessieren aus welcher Zeit die ai-nuke-Idee stammt. Ich würde vermuten aus einer Zeit in der es eher um Duelle als um Kriege ging. Ist aber nur 'ne Vermutung.

    Zitat Zitat von Inryoku Beitrag anzeigen
    Bei der Aiki-Geschichte geht es nicht nur um das größere Können, sondern auch um Yin und Yang, es funktioniert nicht wenn man mit Yin auf Yin antwortet, oder mit Yang auf Yang. Das Ergebnis ist "Aiki". Was aber eben gleichbedeutend ist mit Aiuchi, das Ergebnis ist das Gleiche.
    Kann ich komplett nachvollziehen bis auf: "Was aber eben gleichbedeutend ist mit Aiuchi, das Ergebnis ist das Gleiche."

    Zitat Zitat von Inryoku Beitrag anzeigen
    Im Daito-ryu Aiki-jujutsu ging es dann halt darum, Aiki zu vermeiden, ob das nun in der Vergangenheit mal Ehrenvoll war oder nicht.
    Ob das jetzt eine "richtige" Interpretation ist, weiß ich nicht, da ich es so auch zum ersten Mal gelesen habe.
    Äh, ich nehme an du meinst es ging dem DrAjj darum ai-uchi zu vermeiden, nicht aiki. Oder meinst du tatsächlich, ob der Gleichsetzung, es versucht aiki zu vermeiden?

    Wie gesagt richtig/falsch interessiert mich nicht so sehr, wie viele vielleicht glauben.

    Allerdings sind wir immer noch OT und rutschen immer weiter in die Richtung. Grad auch nochmal eine sehr interessante und nette PN zum Thema bekommen. PN weil OT. Gut, noch schimpft kein Mod. Trotzdem, lass uns zum Ende kommen (auch wenn ich zugebe, das es langsam interessant wird) oder das via PN machen.

    Liebe Grüße
    DatOlli

  2. #212
    Registrierungsdatum
    03.05.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.799

    Standard

    Zitat Zitat von DatOlli Beitrag anzeigen
    Oder meinst du tatsächlich, ob der Gleichsetzung, es versucht aiki zu vermeiden?
    Richtig.
    Für PN`s habe ich jetzt keine Zeit.

  3. #213
    Registrierungsdatum
    21.09.2018
    Alter
    34
    Beiträge
    72

    Standard

    Zitat Zitat von DatOlli Beitrag anzeigen
    Ai-nuke. Ich strukturiere den Text jetzt nicht um. Sondern lass den vorherigen Kommentar stehen. Jetzt würde mich noch interessieren aus welcher Zeit die ai-nuke-Idee stammt. Ich würde vermuten aus einer Zeit in der es eher um Duelle als um Kriege ging. Ist aber nur 'ne Vermutung.
    Nur kurz für andere zur Einordnung: Harigaya Sekiun gründete seine Mujushinken-ryu ca. Mitte des 17. Jhd. (~1640), da war es schon seit ~25 Jahren friedlich im Land, es gab aber massive gesellschaftliche Probleme mit roshi (im Deutschen besser bekannt als Ronin), also nicht zu einem Clan gehörende unterbeschäftigte Krieger. Die Schule hatte keine 100 Jahre bestand und es sind insgesamt drei Leiter/Anführer bekannt. Es existieren diverse Aussagen zu der Schule, die im historischen Kontext wenig Sinn machen (zB. "Keine Kata", "10.000 Schüler", "eine sichere Siegtechnik", etc.). Es gibt heutzutage nur eine Schule, die Verbindungen zu diesem Stil angibt, wie substantiell diese sind, ist mir nicht bekannt. Am Übergang zwischen Edo-Periode und Moderne wurden die Gedanken, die Sekiun formuliert hatte, erneut aufgegriffen. Meiner Einschätzung nach handelt es sich bei diesen Ideen und Ansätzen nicht um etwas, dass im "Mainstream" des feudalen Japans hoch angesehen war, sondern erst an Attraktivität gewann, als versucht wurde, den alten Kriegeradel zu beenden (Stichwort: Meiji-Restauration).

  4. #214
    Registrierungsdatum
    04.11.2017
    Beiträge
    3.445

    Standard

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    da fragt sich doch , wer bitte hier der Esotheriker ist , welcher sich selbst aber für wissentschaftlich hält .
    Zitat Zitat von Pansapiens Beitrag anzeigen
    Du hältst Dich für wissenschaftlich?
    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    Ich [...]
    Das deute ich mal als "nein".
    Na immerhin.
    Aber wer soll denn dann der Esoteriker sein, der sich selbst aber für wissenschaftlich hält?
    Was bedeutet "wissenschaftlich" überhaupt, wenn es eine Person beschreibt?
    Oder war der Satz nur eine Version von "selber" was stilistisch zu Deinem "Ich sammel Deine Mimimi" passen würde?

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    Wenn du theoretisch arbeiten willst , tu es . Aber gleiche es dann praktisch ab . Den letzten Teil vermisse ich stark bei dir .
    Da isser wieder, der rote Faden Deines "Urteilsvermögens".
    Warum frage ich wohl, ob jemand der Schüler von Carstenm ein Messgerät für Bodenreaktionskräfte hat?
    Warum hätte ich bei Carstenm um einen Besuch nachgefragt (er hatte mich nicht eingeladen), um diese Fähigkeit, die ich für unmöglich halte, zu erleben, wenn er es einigermaßen überzeugt behauptet hätte?
    Warum habe ich den Vorschlag gemacht, die Kraft die auf den Armehochheber in beiden Varianten wirkt, bzw. der er zu widerstehen vermag zu standardisieren?
    Um die Annahmen praktisch "abzugleichen".

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    Oder glaubst du wirklich das in der Wissenschaft , wenn du schon so argumentieren willst , bei Diskrepanz , die Praxis dann der Theorie unterworfen wird oder ist es nicht grade umgekehrt ?
    Wenn die Praxis , durch EXPERIMENTE andere Ergebnisse liefert als die Theorie vorhersagt , das dann die Theorie überarbeitet wird . ?
    Das kommt darauf an, wie bewährt die Theorie ist, und wie gut das Experiment.
    Als man am CERN Neutrinos mit Überlichtgeschwindigkeit gemessen hat, hat man auch nicht gleich die Relativitätstheorie verworfen, sondern noch mal alles genau überprüft und siehe da: Da war ein Kabel locker.
    Die aus einzelnen Messungen gefolgerte Existenz der kalten Fusion oder die lokalen Reduktion der Schwerkraft durch rotierende Supraleiter hat meines Wissens auch noch nicht dazu geführt, dass entsprechende Theorien angepasst wurden.
    Und um die Gültigkeit der Newtonschen Gesetze unter Alltagsbedingungen zu verwerfen, bedarf es etwas mehr, als subjektiven Eindrücken und anekdotischer Berichte.
    Umgekehrt, wenn die aus einem subjektiven Eindruck abgeleitete Hypothese gut geprüften Theorien widerspricht und auf dem Niveau von "irgenwas mit Tensegrity" formuliert wird, dann ist es IMO nicht verwerflich, schon vor einer experimentellen Widerlegung
    starke Zweifel zu haben.

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    Aber deine Vorgehensweise ,ist für mich mit Sicherheit NICHT wissenschaftlich .. ......egal was du dir selbst für Labels aufdrückst.
    Aha.
    Das sagt dann eher was über Dich aus, als dass man daraus Informationen über die "Wissenschaftlichkeit" meines Vorgehens ableiten kann.
    Um meine Vorgehensweise, Versuchsbedingungen zu kontrollieren, Behauptungen mit bewährten Theorien abzugleichen und sich zu überlegen, wie man mittels Experimenten - und seinen es nur Gedankenexperimente - Annahmen prüfen kann, als "mit Sicherheit NICHT wissenschaftlich" zu bezeichnen, muss man wohl eine alternative Vorstellung von wissenschaftlicher Vorgehensweise haben.
    Entsprechende Urteile von Personen mit so einer Vorstellung sind für mich genauso maßgeblich, wie Urteile über mein Diskussionsverhalten wenn sie von Menschen kommen, die nicht den Anstand haben, auf mehrfache Aufforderung ihre Unterstellungen zu belegen, sondern lieber grinsen oder "ich sammel Deine Mimimi" posten.

    Als ich noch recht jung war, war ich mal mit dem Phänomen konfrontiert, dass sich ein Stück Papier, das locker und leicht drehbar auf der Spitze eines Zahnstochers aufliegt, mittels Konzentration und Gedankenkraft in der Drehrichtung und Drehgeschwindigkeit steuern lässt.
    Das fand ich cool, aber trotzdem hab ich dann so eine durchsichtige Plexiglaskuppel einer Uhr drüber gestellt und siehe da, das Plexiglas war fähig, meine Gedankenkraft abzuschirmen....
    ...oder den Luftstrom meines Atems, je nach Interpretation.
    Jemand mit einer alternativen Vorstellung von Wissenschaft hätte vielleicht versucht mit solchen oder ähnlichen Worten von dem Experiment mit der Plexiglasglocke abzuhalten:

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    wäre es nicht besser , zu verstehen wie es funktioniert ,um es anwenden zu können , als auf standartisierte Messung zu gucken ?

    worauf ich eventuell entgegnet hätte:

    Zitat Zitat von Pansapiens Beitrag anzeigen
    Nein, bevor ich wissen will, wie etwas funktioniert, will ich wissen, ob es überhaupt funktioniert.

    um dann vielleicht, so etwas zu hören:

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    Sorry aber das ist jetzt Humbug. Das es[I] funktioniert steht ausser Frage.die eigentliche Frage ist, wie kommt der Einzelne dahin.
    Man kann sich auch selbst im Wege stehen und dabei noch glauben man sei ach so clever.

    Naja.
    Wenn man herausfindet, wie etwas nicht funktioniert, nähert man sich damit auch der tatsächlichen Funktionsweise hinter einem beobachteten Effekt an.
    Wenn man unbedingt an die eigene mal beschlossene Ansicht über die Welt oder andere Personen glauben will, dann liegt es nahe, sich mit allerlei Ausreden um eine objektive Überprüfung zu drücken und behauptet einfach, die eigene Behauptung wäre Fakt, daher muss man selbst nix belegen.

    Letzteres ist der Weg, der IMO geradewegs in den esoterischen Sumpf führt, wo man dann harmonisch mit Gleichgesinnten vor sich hin blubbern kann.
    In dieser Richtung stehe ich mir gerne im Weg.
    Geändert von Pansapiens (22-06-2021 um 04:41 Uhr)

  5. #215
    Registrierungsdatum
    28.06.2017
    Ort
    Siegerland
    Alter
    53
    Beiträge
    1.868

    Standard

    Zitat Zitat von Tai_Eule Beitrag anzeigen
    Nur kurz für andere zur Einordnung: Harigaya Sekiun gründete seine Mujushinken-ryu ca. Mitte des 17. Jhd. (~1640), da war es schon seit ~25 Jahren friedlich im Land, es gab aber massive gesellschaftliche Probleme mit roshi (im Deutschen besser bekannt als Ronin), also nicht zu einem Clan gehörende unterbeschäftigte Krieger. Die Schule hatte keine 100 Jahre bestand und es sind insgesamt drei Leiter/Anführer bekannt. Es existieren diverse Aussagen zu der Schule, die im historischen Kontext wenig Sinn machen (zB. "Keine Kata", "10.000 Schüler", "eine sichere Siegtechnik", etc.). Es gibt heutzutage nur eine Schule, die Verbindungen zu diesem Stil angibt, wie substantiell diese sind, ist mir nicht bekannt. Am Übergang zwischen Edo-Periode und Moderne wurden die Gedanken, die Sekiun formuliert hatte, erneut aufgegriffen. Meiner Einschätzung nach handelt es sich bei diesen Ideen und Ansätzen nicht um etwas, dass im "Mainstream" des feudalen Japans hoch angesehen war, sondern erst an Attraktivität gewann, als versucht wurde, den alten Kriegeradel zu beenden (Stichwort: Meiji-Restauration).
    Genau dieses Wissen (welches ich nicht habe) ist für diese Diskussion relevant. Danke dafür.

    Zitat Zitat von Inryoku Beitrag anzeigen
    Richtig.
    Für PN`s habe ich jetzt keine Zeit.
    Ach ja, die Zeit... ...und ihre Relativität


    Liebe Grüße
    DatOIli

  6. #216
    Registrierungsdatum
    24.11.2020
    Beiträge
    398

    Standard

    Zitat Zitat von Pansapiens Beitrag anzeigen
    Dazu brauche ich kein eigenes Üben.
    Ok. Dann ist das so.

    Es ist ja dein Interesse die geschilderte Übung physikalisch exakt zu verstehen, nicht meines. Ich übe das einfach und nutze es. Und da ich mich nicht in einem Raum außerhalb der Naturgesetze befinden können kann, mache ich mir um die exakte physikalische Erklärung keine großen Gedanken. Ist wie beim Computer. Oder wenn ich mich einfach drauf verlasse, daß der Müll nach unten fällt, wenn ich ihn über der Tonne loslasse.
    Drum werde ich persönlich keinen wie auch immer gearteten Aufwand treiben um dazu etwas herauszufinden. (So wie ich irgendwann von Linux wieder zurück auf Windows umgestiegen bin, um den Rechner schlicht und einfach zu benutzen.)

    Für mich ist nur bedeutsam:
    Mike Sigmann übt derlei Dinge, indem er bewußt einen Groundpath herstellt. Und eben diese Fähigkeit schult.
    Dan Harden übt derlei Dinge, indem er gerade keinen Groundpaht herstellt und die Fähigkeiten schult, die notwendig sind, die Übung in dieser Weise auszuführen. Wie das geht, was man dazu in, bzw. mit dem Körper machen muß, hätte ich dir gezeigt. Damit du beurteilen kannst, ob dein bisheriges Verständnis der "Versuchsanordnung" entspricht. Und also auch deine Aussagen dazu. Oder - und das ist bisher mein Eindruck - ob dein Verständnis der Situation nicht vollständig ist. Und darum dann eben auch deine Schlußfolgerungen nicht.

    Nicht mehr, nicht weniger.
    Du bist auch weiterhin jederzeit willkommen.
    Geändert von carstenm (22-06-2021 um 08:52 Uhr)

  7. #217
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    54
    Beiträge
    4.124
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Pansapiens.
    Und wenn du hundert Messgeräte anschliesst , Reaktionen misst , Druckplatten verbaust ......bist du am Ende keinen einzigen Schritt weiter gekommen , um für dich zu erfahren WAS DU tun musst ,in DIR , um es zu reproduzieren .

    Objektivität , wissenschaftlichkeit ,hat auch etaws damit zu tun , ALLE Fakten unvoreingenommen zu betrachten.
    Mit die wichtigsten Fakten aber hier bei den Themen Körperorganisation , sind u.a. Die Erfahrensberichte der Ausführenden , also der User mit denen du diskutierst . Und gerade diese Fakten ..ignorierst du immer wieder gekonnt....... Stattdessen bleibst du bei deinen theoretischen Überlegungen ohne diese Faktenbasis , auch wenn die Fakten der User , der Anwender , dagegen sprechen .
    Und ,nein, das ist nicht wissenschaftlich

    Und nebenbei.
    Nur einfach Begriffe ,wie ,Messplatte ,Bodenreaktionsblabla , Druckmesser , Versuchsaufbau oder gleich Objektivität , usw zu benutzen ,sagt noch garnix darüber aus ob derjenige wirklich wissnschaftlich herangeht . Wissenschaftlichkeit ist weder an Begriffe noch an Tools ( wie Messplatten usw. ) gebunden . ..... Es ist eine Frage der Vorgehensweise .

    Und genau die , seh ich bei dir eben nicht als wissenschaftlich an ......da ist viel zu viel Ego im Spiel ,was dich immer wieder verleitet ,relevante Informationen auszuklammen , schon aus persönlichen Abneigungen heraus , aus gkränkten Stolz , usw. wie du ja auch hier so gern und deutlich klarstellst..


    Noch ein wichtiger Punkt .
    Da es hier , um Kontaktarbeit geht , funktioniert eine Objektivität ,im Sinne von , unabhängiges Beobachten , nicht mehr .

    Wenn du wirklich dahinter steigen möchtest , muss die Subjektivität in der geforderten Objektivität ,eingebunden sein.
    Denn jedes Berühren , jedes agieren ,des Testers ,verändert sofort ein klein wenig den Getesteten und damit die Versuchsanordnung ..
    Ein Messgerät kann das nicht bringen , schon allein weil ein Messgerät nicht die gleiche "innere Reaktion" auslöst ,wie ein flexibler , sich anpassender ,menschlicher Tester .
    Du würdest nur starre Kräfte messen ,aber auf diese Weise keine Mechanismen , UM DIE ES JA GEHT, herausbekommen.

    Da kommen wir zum nächsten und vll. Entscheidensten Punkt.
    Selbst wenn du z.b. Beim Druck auf den Arm ,wie im Video , ein Unterschied messen solltest , z.b. Durch unterschiedliche Gewichte oder Federspanner die du benutzt , ist das Ergebnis , FÜR DAS EIGENTLICHE ZIEL ,( der Motor) des Übens , irrelevant ..
    Weil,.....es geht garnicht darum einfach nur stark im Arm zu bleiben oder zu werden ...
    Es geht wie so oft darum , diese Stärke in einer ganz bestimmten QUALITÄT abzurufen .
    Diese Stabi muss verbunden sein mit Flexibilität , mit Reaktionsfähigkeit , mit Verbundenheit ( das bedeutet ,sie ist nur ein Teil ,in dem Fall am Arm spürbar ,aber in Wirklichkeit ist der gesamte Körper ,organismus beteiligt) .
    Und diese Qualität ist nur ein Resultat des Motors ( Ansteuerung) den ich verwende .

    Ist diese Qualität nicht vorhanden ,ist es eine andere Stärke ........das kann aber kein Messgerät erfassen,das kann der Tester nur erspüren und der Getestete , kann es , wenn der Lehrer sagt " jetzt hast du" ,es als Körperabdruck ,abspeichern .... Als Gefühl . ........ Und dieses Gefühl muss nun im eigenen Üben , so oft es geht , reproduziert werden .....bis es zu zweiten Haut geworden ist ....
    Bis diese Qualität von allein anspringt sobald du mit einer Kraft konfrontiert wirst.
    Kein Messgerät der Welt kann dir dabei helfen .
    Geändert von Cam67 (22-06-2021 um 11:44 Uhr)
    Die verstehen sehr wenig , die nur das verstehen , was sich erklären lässt. ( Marie v. Ebner-Eschenbach)

  8. #218
    Registrierungsdatum
    03.05.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.799

    Standard

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    Und dieses Gefühl muss nun im eigenen Üben , so oft es geht , reproduziert werden .....bis es zu zweiten Haut geworden ist ....
    Eine Frage:
    Muss man dazu vom Computerstuhl aufstehen?

  9. #219
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    54
    Beiträge
    4.124
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von Inryoku Beitrag anzeigen
    Eine Frage:
    Muss man dazu vom Computerstuhl aufstehen?
    Schmunzel.
    Aber korrekt geantwortet , nein muss man nicht ,da im Computerstuhl sich dein Körper befindet und der ruft nunmal die Muster ab.
    Aber das Aufstehen würde natürlich das Finden der Muster enorm erleichtern ,was wiederum mit dem Tun zu tun hat ..... Xd
    Die verstehen sehr wenig , die nur das verstehen , was sich erklären lässt. ( Marie v. Ebner-Eschenbach)

  10. #220
    Registrierungsdatum
    04.11.2017
    Beiträge
    3.445

    Standard

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    Pansapiens.
    Und wenn du hundert Messgeräte anschliesst , Reaktionen misst , Druckplatten verbaust ......bist du am Ende keinen einzigen Schritt weiter gekommen , um für dich zu erfahren WAS DU tun musst ,in DIR , um es zu reproduzieren .
    Das mag aus Deiner Perspektive so erscheinen.
    Hier geht es offensichtlich um eine konkrete Vorführung von Ueshiba.
    Wenn der nun nicht tot wäre, und etwas wissenschaftlicher orientiert, als seine Enkelschüler, könnte man hinfahren, die Schiebenden auf eine Bodenreaktionsplatte stellen und vielleicht den Stock mit entsprechender Sensorik ausstatten, der die Kräfte misst, die die Schiebenden da auf den Stock wirken lassen.
    Wenn da nun rauskommt, dass da beim Schieben trotz scheinbarer Anstrengung nicht wirklich was wirkt, oder vielleicht sogar in gegensätzliche Richtungen, dann könnte man auf die Idee kommen, dass es gar nicht um etwas geht, was der Ueshiba in seinem Inneren macht, sondern etwas, was die Schiebenden machen, oder nicht machen.
    Dann kann man sich, anstatt jahrzehntelang irgendwelche Übungen zu machen, die keiner erklärt, einfach überlegen, wie man sich ein paar Schüler heranzieht, die sich entsprechend verhalten.

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    Objektivität , wissenschaftlichkeit ,hat auch etaws damit zu tun , ALLE Fakten unvoreingenommen zu betrachten.
    Mit die wichtigsten Fakten aber hier bei den Themen Körperorganisation , sind u.a. Die Erfahrensberichte der Ausführenden , also der User mit denen du diskutierst . Und gerade diese Fakten ..ignorierst du immer wieder gekonnt.......
    Naja, wir haben ja mitbekommen, dass Du nicht nur eine alternative Vorstellung von "Wissenschaft" hast, sondern auch eine alternative Definition von "Fakt":
    Du meinst, wenn Du irgendwas behauptest, wäre das ein Fakt. Der andere soll sich seine Belege selbst suchen, die müssen ja existieren, weil es ein Fakt ist.
    Allerdings hat jemand, der so argumentiert, bei mir eine Glaubwürdigkeit unter Null.
    D.h. man muss IMO schon ziemlich bescheuert sein, wenn man noch irgendwas, was der behauptet, einfach glaubt.

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    Stattdessen bleibst du bei deinen theoretischen Überlegungen ohne diese Faktenbasis , auch wenn die Fakten der User , der Anwender , dagegen sprechen .
    Welche Fakten welcher User?
    Nein, war eine rhetorische Frage. Du hast ja keine Lust das zu konkretisieren, ich kann es mir selbst suchen...

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    Und ,nein, das ist nicht wissenschaftlich
    Ich habe gute Gründe anzunehmen, dass Du nicht über die Kompetenz verfügst, das zu beurteilen.

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    Und nebenbei.
    Nur einfach Begriffe ,wie ,Messplatte ,Bodenreaktionsblabla , Druckmesser , Versuchsaufbau oder gleich Objektivität , usw zu benutzen ,sagt noch garnix darüber aus ob derjenige wirklich wissnschaftlich herangeht . Wissenschaftlichkeit ist weder an Begriffe noch an Tools ( wie Messplatten usw. ) gebunden . ..... Es ist eine Frage der Vorgehensweise .
    Die Begriffe verwende ich zur Kommunikation, für Experimente verwende ich die Geräte, die durch diese Begriffe benannt werden.

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    Und genau die , seh ich bei dir eben nicht als wissenschaftlich an
    Ja und?
    Glaubst Du im Ernst, Deine Meinung hätte für mich diesbezüglich irgendein Gewicht?

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    .....da ist viel zu viel Ego im Spiel ,was dich immer wieder verleitet ,relevante Informationen auszuklammen , schon aus persönlichen Abneigungen heraus , aus gkränkten Stolz , usw. wie du ja auch hier so gern und deutlich klarstellst..
    Sprichst Du gerade über Dich?
    Ich kann mich nicht erinnern, dass hier irgendwer meinen Stolz gekränkt hätte.
    Wenn sich jemand darüber beschwert, dass ich vermeintliche Kompetenzen nicht anerkenne, scheint die Kränkung eher auf der anderen Seite zu liegen.
    Ich wüsste nicht, wo ich dergleichen klargestellt habe und Du wirst es natürlich nicht belegen, denn in Deiner Welt wird ja alles allein dadurch, dass Du es behauptest, Fakt.

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    Noch ein wichtiger Punkt .
    Da es hier , um Kontaktarbeit geht , funktioniert eine Objektivität ,im Sinne von , unabhängiges Beobachten , nicht mehr .
    Bingo: da ist sie, die Wissenschaftsfeindlichkeit....
    Geändert von Pansapiens (22-06-2021 um 21:49 Uhr)

  11. #221
    Registrierungsdatum
    04.11.2017
    Beiträge
    3.445

    Standard

    Zitat Zitat von carstenm Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Pansapiens Beitrag anzeigen
    Dazu brauche ich kein eigenes Üben.
    Ok. Dann ist das so.

    Es ist ja dein Interesse die geschilderte Übung physikalisch exakt zu verstehen, nicht meines.
    Im Ernst?
    Dieser Nebensatz, der für sich alleine keinen Sinn ergibt, ist alles von meinem Post an Dich, das einzige auf das Du eingehst?
    Diese Fragen hier magst Du nicht beantworten?:

    Zitat Zitat von Pansapiens Beitrag anzeigen
    Um so besser.
    Hat jemand von denen vielleicht Zugriff auf Geräte, mit denen man Bodenreaktionskräfte bestimmen kann?

    kannst Du diese relativ simple Erklärung hier mal wieder geben?
    Oder vielleicht den Physiker bitten, sich hier an zu melden, und mir das zu erklären?

    Ist Dir klar, dass Du dadurch bei mir den Eindruck erweckst, dass die Erwähnung der Leute, die bei Dir trainieren und sich mit physikalischen Kräften auskennen ein substanzloser Versuch war, mich zu beeindrucken?
    Ich meine, wenn die Erklärung so relativ simpel ist, könntest Du die doch leicht hier wiedergeben, oder?
    Und auch diese Frage hast Du nicht beantwortet:

    Zitat Zitat von Pansapiens Beitrag anzeigen
    ich kann mich noch immer an keine biomechanische Erklärung erinnern, schon gar nicht von jemandem, den ich in dieser Hinsicht eine hohe Kompetenz zu messe.
    Wie ging die Erklärung denn und von wem kam die? ´

    Ist Dir klar, dass das mich eher darin bestärkt, dass meine Erinnerung richtig ist, dass niemand eine solche Erklärung gegeben hat?

    Zitat Zitat von carstenm Beitrag anzeigen
    Ich übe das einfach und nutze es. Und da ich mich nicht in einem Raum außerhalb der Naturgesetze befinden können kann, mache ich mir um die exakte physikalische Erklärung keine großen Gedanken.
    Nein, kannst die Naturgesetze nicht brechen, aber Deine Erklärungen können im Widerspruch zu denen stehen.
    Was dann bedeuten würde, dass Deine Erklärungen falsch sind.
    Aber das ist Dir wohl auch egal?
    Eventuell sehen die Leute, die bei Dir trainieren und das wissen, einfach drüber weg, was dann dazu führt, dass Du denkst, wenn die nicht widersprechen, werd' ich schon keinen Unsinn erzählen?

    Zitat Zitat von carstenm Beitrag anzeigen
    Drum werde ich persönlich keinen wie auch immer gearteten Aufwand treiben um dazu etwas herauszufinden.
    Womit dann wohl auch der Aufwand inkludiert wäre, von Deinem üblichen Training abzuweichen, falls ich da bin und Dich auf ein Rollwägelchen zu stellen, oder eine Platte die die Bodenreaktionskräfte misst?
    Der hier war das etwas aufgeschlossener:

    Geändert von Pansapiens (22-06-2021 um 22:05 Uhr)

  12. #222
    Registrierungsdatum
    03.05.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.799

    Standard

    Zitat Zitat von Pansapiens Beitrag anzeigen
    Wenn da nun rauskommt, dass da beim Schieben trotz scheinbarer Anstrengung nicht wirklich was wirkt, oder vielleicht sogar in gegensätzliche Richtungen, dann könnte man auf die Idee kommen, dass es gar nicht um etwas geht, was der Ueshiba in seinem Inneren macht, sondern etwas, was die Schiebenden machen, oder nicht machen.
    Dann kann man sich, anstatt jahrzehntelang irgendwelche Übungen zu machen, die keiner erklärt, einfach überlegen, wie man sich ein paar Schüler heranzieht, die sich entsprechend verhalten.
    Kann man machen, aber das hätte eben die Leute die keine Schüler waren, nicht überzeugt. Und der gute Ueshiba war dafür bekannt, dass er Leute an sich hat rumdrücken lassen, die ihn vorher nie im Leben gesehen haben, und seine Vorführungen für Fake hielten. So z.B. Tenryū Saburō, der Sumo-Champion (116 kg, 1,87m), und andere Leutchen, die auch "wat inne Mukkis" hatten.

  13. #223
    Registrierungsdatum
    04.11.2017
    Beiträge
    3.445

    Standard

    Zitat Zitat von Inryoku Beitrag anzeigen
    Kann man machen, aber das hätte eben die Leute die keine Schüler waren, nicht überzeugt.
    Hat er das Stockding auch mit Leuten, die keine Schüler waren, gemacht?

    Zitat Zitat von Inryoku Beitrag anzeigen
    Und der gute Ueshiba war dafür bekannt, dass er Leute an sich hat rumdrücken lassen, die ihn vorher nie im Leben gesehen haben, und seine Vorführungen für Fake hielten. So z.B. Tenryū Saburō, der Sumo-Champion (116 kg, 1,87m), und andere Leutchen, die auch "wat inne Mukkis" hatten.
    Und der hat gegen den Stock geschoben, den Ueshiba in einer Hand hielt und wurde dann von ihm geworfen?
    Ich meine DatOlli hat ja schon den wesentlichen Hinweis gegeben:
    Was ist denn da die Aufgabe, für den Schiebenden?
    Soll der den Stock gerade nach vorne drücken, oder um Ueshiba herumlaufen?
    Falls ersteres, dann muss er mit einer Hand drücken und mit der anderen Hand ziehen und arbeitet gegen sich selbst.
    Geändert von Pansapiens (22-06-2021 um 22:11 Uhr)

  14. #224
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    54
    Beiträge
    4.124
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von Pansapiens Beitrag anzeigen

    Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    Noch ein wichtiger Punkt .
    Da es hier , um Kontaktarbeit geht , funktioniert eine Objektivität ,im Sinne von , unabhängiges Beobachten , nicht mehr .


    Bingo: da ist sie, die Wissenschaftsfeindlichkeit....
    meinst du das jetzt ernst ?
    Die verstehen sehr wenig , die nur das verstehen , was sich erklären lässt. ( Marie v. Ebner-Eschenbach)

  15. #225
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    54
    Beiträge
    4.124
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von Pansapiens Beitrag anzeigen

    Wenn sich jemand darüber beschwert, dass ich vermeintliche Kompetenzen nicht anerkenne, scheint die Kränkung eher auf der anderen Seite zu liegen.

    p

    falls es dir noch nicht aufgefallen ist , hatte ich mich bisher heraus genommen , wenn es darum ging dich daran zu erinnern , das dir schon eine Menge Details , Erklärungen und Beschreibungen zu den Themen geliefert wurden . da Carstenm und Inrykiou dir schon genug Stoff vermittelt hatten ....und du mir ja eh schon oft genug erklärt hast das ich nicht qualifziert genug bin . da hab ich halt kein Problem damit die anderen zwei zu benutzen , um dich zu erinnern . np

    eben jene Informationen die du In deiner Objektivität einfach mal in den Skat drückst , wenn es dir nicht in den Kram passt und nicht mit deinen theoretischen Überlegeungen kompatible ist.

    Glaubst Du im Ernst, Deine Meinung hätte für mich diesbezüglich irgendein Gewicht?
    öhm , das ist doch völlig egal . trotzdem werd ich dir meine Meinung dazu schreiben , und wie ich dazu komme ,wenn du mal wieder selbstbewusst die Wissenschaftsfahne schwenkst und dabei schon längst falsch abgebogen bist .



    Die Begriffe verwende ich zur Kommunikation, für Experimente verwende ich die Geräte, die durch diese Begriffe benannt werden.
    der Punkt war , das die Begriffe und die Geräte nur Augenwischerei sind , wenn die Vorgehensweise nicht stimmt . ein Messgerät hinzustellen macht noch lange nicht irgendwas wissenschaftlich .

    Welche Fakten welcher User?
    Nein, war eine rhetorische Frage. Du hast ja keine Lust das zu konkretisieren, ich kann es mir selbst suchen...
    hatte ich dir schon geschrieben .
    die Beschreibungen , die Erfahrungen der user zu den entsprechendenn Übungen und Ansteuerungen sind auch Fakten .

    Beispiel .
    wenn dir also zwei Mann (eigentlich waren es mehr , aber wie gesagt , mich nehme ich da raus , aus oben genannten Gründen ) dir Berichten , das beim unbeugsamen Arm , die Kräfte für längs abgeleitet werden und BEIDE Anteile , also Agonist sowie Antagonist im Tonus runter fahren , dann kann es einfach nicht daran liegen , das der Gegenspieler mehr entspannt wird , und somit der Agonist mehr Kraft entfalten kann , UND es kann sich nicht um ein Nullsummenspiel halten .

    diese Informationen aber hast du völlig ignoriert und einfach wieder dein theoretisches Gedankengebäude aufgefahren ... OHNE Abgleich mit den praktischen Ergebnissen. anders gesagt , du ignorierst das Experiment und stellst die Theorie (deine Theorie ) über die Realität ..... genau so würde doch eher ein Esotheriker handeln , gelle ? xd

    deshalb fragte ich , wer hier der Esotheriker ist . der sich für wissenschaftlich hält ..... und bitte erinnere dich daran , wer diesen Begriff ins Spiel brachte
    mit dem Ignorieren der Informationen aus der Praxis ,hast du aber die wissenschaftliche Vorgehensweise verlassen .. nicht nur einmal.

    anderes beispiel .
    du hast zwei BJJler die experimentieren auf der Matte . thema z.b. Armschlüssel
    jetzt begeben die sich in eine bestimmte Ausgangslage (Versuchsaufbau ) und versuchen als Ziel zu einem Armschlüssel zu gelangen . sie überlegen sich einen Weg (Theorie ) und gucken obs funktioniert . wenn nicht , dann erarbeitet man sich einen anderen Weg bis zur Lösung

    Sie arbeiten als mit Versuch und Irrtum
    Theorie - Experiment - Fehlversuch - Theorieüberarbeitung ......... neue Theorie - Experiment - fehlversuch - Theorieüberarbeitung .... bis ... eine Lösung sich einstellt ... bis Theorie und Praxis übereinstimmt.

    warum funktioniert das ????
    weil sie ständdig den Abgleich über das Experiment haben .
    genau das was dir so oft fehlt ... und dann stehst du mit deiner Theorie in einer Sackgasse und wedelst immer noch die Wissenschaftsfahne , obwohl wirklich Alle die ihre informationen aus den direkten Experimenten (Praxis ) haben , dir sagen ... stop , du liegst falsch ..

    weil du dieses FAKTEN ignorierst .
    Die verstehen sehr wenig , die nur das verstehen , was sich erklären lässt. ( Marie v. Ebner-Eschenbach)

Seite 15 von 70 ErsteErste ... 513141516172565 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. WC Superkräfte Vergleichsschaulaufen - Folge 2 1/2!
    Von chuckybabe im Forum Archiv Wing Chun / Yong Chun
    Antworten: 136
    Letzter Beitrag: 09-12-2006, 19:02
  2. Die superkräfte der x-men was haben vt ler wirklich drauf ?
    Von Ragnar der Malmzahn im Forum Archiv Wing Chun / Yong Chun
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 24-11-2006, 13:07

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •