Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 15 von 30

Thema: Aufstehen ohne die Hände zu benutzen mit Knie-Arthrose

  1. #1
    Registrierungsdatum
    02.06.2011
    Ort
    Dortmund
    Alter
    59
    Beiträge
    779

    Standard Aufstehen ohne die Hände zu benutzen mit Knie-Arthrose

    Moin in die Runde.
    Der Betreff sagt es. Vor drei Jahren habe ich hier für meinen angeblichen Meniskus-Schaden um Hilfe gebeten; den habe ich gar nicht. Sondern eine profane beidseitige Arthrose. Da ich nun aber seit Jahren mit falschen Diagnosen herumgelaufen bin und GESCHONT habe kann ich nicht mehr mit dem Gesäß auf den Fersen sitzen. Klingt harmlos, stört aber gewaltig, wenn man ohne Hände zu benutzen Aufstehen oder sich Hinsetzen will.
    Youtube zeigt entweder genau die Varianten für die biegsamen Knie, die ich nicht gebrauchen kann, oder so Mumienkrabbeln, was für mich auch nicht interessant ist. Welche Möglichkeiten gibt es für den Zustand dazwischen?
    Ich bin dankbar für jeden Hinweis.

    Ach ja: NATÜRLICH arbeite ich daran, den Hintern wieder nach unten zu kriegen ... der Geist ist willig, aber die Knie tun aasig weh. Es ist erschreckend, wie schnell der Sehnen und Bänder verhärten/ - kürzen/ - steifen. Das wird dauern - ich bin seit Jahren schon dran.
    Wer nicht kotzt, ist nicht am Limit

  2. #2
    Registrierungsdatum
    26.06.2017
    Ort
    Hinter den sieben Bergen, bei den sieben Zwergen
    Alter
    57
    Beiträge
    2.554

    Standard

    Was passiert, wenn du *vor* den entsprechenden Übungen eine Runde radelst? Sagen wir, 20-30min? Hohe Strampel-Frequenz (80+/min), geringe Last? Also, ... wenn das (Radeln) denn geht?

    Dann sollte, zumindest der Theorie nach, der Gelenkspalt besser "geschmiert" und dementsprechend die Bewegung im Gelenk weniger schmerzhaft sein. Das wiederum erlaubt dann eben die Bewegungsrange, die es braucht, um die Muskeln zu dehnen.

    So zumindest mein Verständnis.

  3. #3
    Registrierungsdatum
    12.08.2020
    Ort
    Gießen
    Beiträge
    536

    Standard

    Zitat Zitat von marasmusmeisterin Beitrag anzeigen
    Moin in die Runde.
    Der Betreff sagt es. Vor drei Jahren habe ich hier für meinen angeblichen Meniskus-Schaden um Hilfe gebeten; den habe ich gar nicht. Sondern eine profane beidseitige Arthrose. Da ich nun aber seit Jahren mit falschen Diagnosen herumgelaufen bin und GESCHONT habe kann ich nicht mehr mit dem Gesäß auf den Fersen sitzen. Klingt harmlos, stört aber gewaltig, wenn man ohne Hände zu benutzen Aufstehen oder sich Hinsetzen will.
    Youtube zeigt entweder genau die Varianten für die biegsamen Knie, die ich nicht gebrauchen kann, oder so Mumienkrabbeln, was für mich auch nicht interessant ist. Welche Möglichkeiten gibt es für den Zustand dazwischen?
    Ich bin dankbar für jeden Hinweis.

    Ach ja: NATÜRLICH arbeite ich daran, den Hintern wieder nach unten zu kriegen ... der Geist ist willig, aber die Knie tun aasig weh. Es ist erschreckend, wie schnell der Sehnen und Bänder verhärten/ - kürzen/ - steifen. Das wird dauern - ich bin seit Jahren schon dran.
    Radeln oder einfach Laufen (nicht Joggen) würden die Gelenke schmieren. Dazu Dehnung. Aber ich würde mir da professionelle Hilfe holen. Gescheite Physio, damit die Knie wieder funktionieren. Bei Athrose ist gut, wenn die Gelenke immer locker bewegt und damit geschmiert werden. Und Muskelaufbautraining, damit das Gelenk optimal geschützt ist.

    Möglicherweise kann es auch sein, daß das mit dem Fersensitz auch nicht mehr so klappt. Diverse Bewegungseinschränkungen muß man teilweise leider auch in Kauf nehmen. Aber wie gesagt, optmale Physio und schauen, inwieweit die Gelenke wieder kräftig und beweglich werden.

    Alles Gute für Dich

  4. #4
    Gast Gast

    Standard

    Zitat Zitat von marasmusmeisterin Beitrag anzeigen
    Klingt harmlos, stört aber gewaltig, wenn man ohne Hände zu benutzen Aufstehen oder sich Hinsetzen will.
    Ich verstehe noch nicht, was die Einschränkung beim Sitzen mit dem Aufstehen zu tun hat.

  5. #5
    Registrierungsdatum
    29.10.2009
    Alter
    42
    Beiträge
    1.215

    Standard

    Meinst du mit Möglichkeiten, welche zum Sitzen, Aufstehen oder Knie "reparien"?

    Reparien: Russenhocke, mit einer Minute anfangen, ggf. mit sich irgendwo festhalten und später auf 10 Minuten steigern. Ist ein heißer Tipp von Kelly Starrett, ich weiß allerdings nicht, wie sich das mit der Arthrose verhält. Bei üblichen Kniewehwehchen und Inflexibilität hilft es aber ganz gut.

    Zum Aufstehen gab es auf YT ein (Fun)Video von Strong&Flex zu dem Thema, aber ich denke das erfordert eine gewisse Flexibilität. Aber vll. ist da irgendeine Methode dabei, die für dich taugt.
    https://www.youtube.com/watch?v=UREX6_RmnbE

    Wenn ich knieschonend und händefrei aufstehen möchte, nehme ich ich dieses Karate/Schwertkämpfer/Aunkai/Danaher'sches Aufstehen beim Guard Lösen.
    Ein Beispiel aus der Seiza (mit rechtem Fuß) zuerst:
    Schritt 1: sich auf den Knien aufrichten (Hüfte strecken, Oberkörper gerade).
    Schritt 2: rechten Fuß Fuß gerade vor dem Körper hinstellen. (Abstand Knie-Fuß: ca: hüftbreit)
    Schritt 3: rechten Fuß ca. 45 Grad im Uhrzeigersinn drehen, gleichzeitig den linken Unterschenkel ebenfalls um ca. 45 Grad im UZ-Sinn drehen, sodass der linke Unterschenkel und der rechte Fuß auf einer Linie liegen.
    Schritt 4: linken Fuß auf die Fußballen stellen.
    Schritt 5: aufstehen.

    Hab auf die Schnelle kein gutes Video gefunden, daher sorry für die Beschreibung. Die Grad- und Abstandangaben sind nur ungefähr, musst rausfinden was für dich am besten passt. Wichtig ist, dass der Oberkörper gerade ist und du bei den Zwischenstationen gute Winkel in der Hüfte und den Knien hast (180, bzw. 90 Grad).

    Ein aber gibt es aber: auf dem harten Boden muss das Knie die Drehung abkönnen, ich weiß nicht wie das mit der Arthrose ist. Aber aufstehen mit Knieschmerzen und Zusatzgewicht hat bei mir relativ schonend funktioniert.

  6. #6
    Registrierungsdatum
    02.06.2011
    Ort
    Dortmund
    Alter
    59
    Beiträge
    779

    Standard

    Zitat Zitat von Lugasch Beitrag anzeigen
    Meinst du mit Möglichkeiten, welche zum Sitzen, Aufstehen oder Knie "reparien"?

    Reparien: Russenhocke
    Kenn ich nicht, aber Hocken geht überhaupt nicht. So weit komm ich überhaupt nicht runter. Maximal den Hintern auf Kniehöhe, danach tuts weh. Aber ich werde mal sehen. ob das irgendwie funktionieren kann.

    Zitat Zitat von Lugasch Beitrag anzeigen
    Schritt 1: sich auf den Knien aufrichten (Hüfte strecken, Oberkörper gerade).
    Schritt 2: rechten Fuß Fuß gerade vor dem Körper hinstellen. (Abstand Knie-Fuß: ca: hüftbreit)
    Schritt 3: rechten Fuß ca. 45 Grad im Uhrzeigersinn drehen, gleichzeitig den linken Unterschenkel ebenfalls um ca. 45 Grad im UZ-Sinn drehen, sodass der linke Unterschenkel und der rechte Fuß auf einer Linie liegen.
    Schritt 4: linken Fuß auf die Fußballen stellen.
    Schritt 5: aufstehen.
    Das klingt genau wie das, was mir fehlt. Wird gleich ausprobiert, sowie das homeoffice vorbei ist. Dann seh ich mir auch das Video an.

    Und zum Thema Fahrradfahren : habkeinFahrrad ...
    DANKE an alle bis hierher.
    Wer nicht kotzt, ist nicht am Limit

  7. #7
    Registrierungsdatum
    29.10.2009
    Alter
    42
    Beiträge
    1.215

    Standard

    Hier ist noch eine ungefähre schmatische Darstellung (bissl runterscrollen):
    https://shotokan-dojo-jena.de/trainingskonzept.php

    Die Seite, bzw. den Verein kenn ich nicht, hab bloß nach Bildern gegoogelt. Im Grunde machst du aber nichts anderes, als die Aufstehbewegung zu zerhacken, günstige Zwischenpositionen zu finden und irgendwann alles wieder zu einer flüssigen Bewegung zusammen zu setzen.

  8. #8
    Registrierungsdatum
    02.06.2011
    Ort
    Dortmund
    Alter
    59
    Beiträge
    779

    Standard

    Genau, bei der Beschreibung von Lugasch hab ich sofart an das zeremonielle Abknien im Karate gedacht. Hätt ich auch eigentlich selbst drauf kommen können
    Wer nicht kotzt, ist nicht am Limit

  9. #9
    gast Gast

    Standard

    da wirst Du Deine Ziele erst einmal anders setzen müssen
    zuerst mußt Du die Dehnung haben, in die Hocke gehen zu können
    danach kommt Seiza
    danach kommt absetzen aus Seiza
    danach kommt Seiza aus dem Sitzen erreichen
    danach kommt Aufstehen
    danach die Hocke mit aufgesetzten Füßen erreichen
    usw.
    alles ohne Gewalt, vielleicht zu Anfang erstmal den Sonnengruß aus´m Yoga machen

  10. #10
    Registrierungsdatum
    26.06.2017
    Ort
    Hinter den sieben Bergen, bei den sieben Zwergen
    Alter
    57
    Beiträge
    2.554

    Standard

    Guck mal hier rein: https://gelenk-klinik.de/kniegelenk/...bermachen.html

    Viele richtig schöne Übungen rund ums Knie.

  11. #11
    Registrierungsdatum
    02.06.2011
    Ort
    Dortmund
    Alter
    59
    Beiträge
    779

    Standard

    Moinmoin.
    Es geht es mir hier darum, ohne die Hände zu benutzen vom Boden aufstehen zu können.

    Zitat Zitat von Panzerknacker Beitrag anzeigen
    zuerst mußt Du die Dehnung haben, in die Hocke gehen zu können
    Da mir das klar ist - biegsames Knie = Hocke - arbeite ich daran. Sagte ich ja oben schon

    Zitat Zitat von Panzerknacker Beitrag anzeigen
    zu Anfang erstmal den Sonnengruß aus´m Yoga machen
    Yoga mach ich seit Jahren, und es hat mir bei Liegestützen wirklich gut geholfen. Aber da die Knie nicht biegsam genug sind, krieg ich den Schritt nach vorne eben nicht hin, weil der Fuß auf dem Boden hängenbleibt.
    Darum: s.o.
    Wer nicht kotzt, ist nicht am Limit

  12. #12
    Registrierungsdatum
    02.06.2011
    Ort
    Dortmund
    Alter
    59
    Beiträge
    779

    Standard

    Zitat Zitat von Ripley Beitrag anzeigen
    Danke, aber Gottseidank hab ich noch keinen Ruheschmerz. Und was die Übungen angeht, läßt sich das prima, auch im Lockdown, mit Gewichtsmanschetten oder Kettlebell-Training zuhause betreiben.
    Wer nicht kotzt, ist nicht am Limit

  13. #13
    Registrierungsdatum
    26.06.2017
    Ort
    Hinter den sieben Bergen, bei den sieben Zwergen
    Alter
    57
    Beiträge
    2.554

    Standard

    Zitat Zitat von marasmusmeisterin Beitrag anzeigen
    Danke, aber Gottseidank hab ich noch keinen Ruheschmerz. Und was die Übungen angeht, läßt sich das prima, auch im Lockdown, mit Gewichtsmanschetten oder Kettlebell-Training zuhause betreiben.
    Es muss ja kein Ruheschmerz vorliegen, um ein Knie (oder beide) und vor allem die umliegende, es bewegende und stabilisierende Muskulatur zu mobilisieren und zu kräftigen? Du warst es doch, die klagte, der Bewegungsradius sei verkürzt/begrenzt?

  14. #14
    Registrierungsdatum
    13.06.2014
    Beiträge
    2.381

    Standard

    Ich finde es ziemlich schwierig, Tipps zu geben wenn an den Knien bereits Schädigungen (Arthrose) vorliegen. Das einzige was man da imho wirklich sinnvoll raten kann, ist, einen fähigen Orthopäden zu finden, der erst einmal eine Bestandsaufnahme macht und wenn (oder falls) das (bereits) geschehen ist, Physiotherapie verschreiben lassen und sich einen guten Manualtherapeuten suchen. Der sollte dann auch genug Tipps für Übungen im Alltag haben.
    Ceterum censeo Putin esse delendam.

  15. #15
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    55
    Beiträge
    4.671
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Schnapp dir mal einen Pezziball und blas den nur so stark auf ,das du in die Hocken , entsprechend deiner machbaren Höhe , gehen kannst . Und einnTeil deiner Last vom Ball abgefangen wird und nicht vollständig auf die Knie geht.

    Nur solange halten , oder ein wenig vor und zurück wippen mit dem Becken , wie keine unangenehme Sensation entsteht . Schmerzadaptiertes Üben heisst das so schön xd.

    Das Selbe geht auch mit Fersensitz. Dann wie beschrieben in der Hüfte strecken , eine Seite ( Knie) mit Gewicht belasten und den anderen Fuss nach vorn setzen . Nun in Bogenstand gehen ,dann hochkommen.

    Spiele mit der Luftmenge im Pezzi

    Ein 45 er Durchmesser ist da besser geeignet als die grossen 65 er Pezzis. Oder , einer mit Erdnussform . Die sind supi für solche Übungen ,und andere.
    Die verstehen sehr wenig , die nur das verstehen , was sich erklären lässt. ( Marie v. Ebner-Eschenbach)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Beginnende Arthrose im Knie
    Von Apollo13 im Forum Gesundheit, Heilmethoden und Medizin
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 02-03-2012, 12:01
  2. Kip up ohne Hände?
    Von TigerWarrior im Forum Capoeira, Akrobatik in der Kampfkunst
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05-08-2010, 09:50
  3. lotus sitz ohne hände
    Von Freestyl im Forum Capoeira, Akrobatik in der Kampfkunst
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31-07-2010, 19:50
  4. Kip up ohne Hände
    Von rule2k im Forum Capoeira, Akrobatik in der Kampfkunst
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 09-01-2008, 21:45
  5. Daab zu Hause benutzen ohne Training?
    Von malte-la im Forum Waffen in Kampfkünsten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25-02-2005, 09:14

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •