Seite 3 von 41 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 45 von 603

Thema: Böker Sigyn: 42 a konform?

  1. #31
    Registrierungsdatum
    20.05.2006
    Ort
    Köln
    Alter
    57
    Beiträge
    10.121

    Standard

    kann ich nachvollziehen.
    hab ja auch v.a. von "fühlt sich besser an" und "liegt (mir) besser in der hand" gesprochen. das ist das entscheidende für mich.
    möglicherweise ist das auch nur ne phase. vor einiger zeit war mir das zb. gar nicht so wichtig, denn ich nutze messer in der praxis v.a. um kartons zu öffnen und zu zerschneiden oder seile zu cutten, nicht für die typischen outdoor-aktivitäten. schön aussehen sollen sie auch, da sammlerobjekte ... und da find ich "dickere" klingenrücken halt ansprechender (bis zu einer gewissen dicke. super klobig ist auch nicht mehr "ästhetisch".)
    "I prefer them to be awake when I severe their arms and beat them to death with it." Maul Mornie und sein Verhältnis zu k.o.s

  2. #32
    Registrierungsdatum
    11.02.2005
    Ort
    Basel
    Alter
    34
    Beiträge
    4.159

    Standard

    Zitat Zitat von amasbaal Beitrag anzeigen
    kann ich nachvollziehen.
    hab ja auch v.a. von "fühlt sich besser an" und "liegt (mir) besser in der hand" gesprochen. das ist das entscheidende für mich.
    möglicherweise ist das auch nur ne phase. vor einiger zeit war mir das zb. gar nicht so wichtig, denn ich nutze messer in der praxis v.a. um kartons zu öffnen und zu zerschneiden oder seile zu cutten, nicht für die typischen outdoor-aktivitäten. schön aussehen sollen sie auch, da sammlerobjekte ... und da find ich "dickere" klingenrücken halt ansprechender (bis zu einer gewissen dicke. super klobig ist auch nicht mehr "ästhetisch".)
    Ging mir ne Zeit lang ebenso - inzwischen sehe ich das eher nach dem Bauhaus-Prinzip und erkenne die Schönheit und Funktionalität von traditionellen Klingenformen eher als bei den modernen Designs

  3. #33
    Registrierungsdatum
    02.03.2005
    Ort
    mitten im Pott
    Alter
    47
    Beiträge
    34.852

    Standard

    Zitat Zitat von period Beitrag anzeigen
    Ging mir ne Zeit lang ebenso - inzwischen sehe ich das eher nach dem Bauhaus-Prinzip und erkenne die Schönheit und Funktionalität von traditionellen Klingenformen eher als bei den modernen Designs
    Obwohl so manche moderne Designs mich geflasht haben.
    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  4. #34
    Registrierungsdatum
    11.02.2005
    Ort
    Basel
    Alter
    34
    Beiträge
    4.159

    Standard

    Zitat Zitat von Schnueffler Beitrag anzeigen
    Obwohl so manche moderne Designs mich geflasht haben.
    Mich durchaus auch - ich führe jetzt mal besser nicht auf, was hier bei mir alles an der Wand hängt Aber dennoch, unterm Strich gibt es nun mal für jeden Verwendungszweck quasi ein geometrisches Optimum (ob das verwendete Material und die Verarbeitung optimal dazupassen, ist eine andere Frage), und nüchtern betrachtet kommen viele traditionelle Formen da schon verdammt nah hin. Ob man lieber die schlecht und recht Eier legende Wollmilchsau unter den Messern sucht (auch kein neues Konzept) oder eben lieber seine Werkzeuge nach Einsatzzweck differenziert, ist dann Vorliebensache.
    PS: moderne Designs, die wirklich auch saumässig schneiden sind z.B. das Gayle Bradley und das Military von Spyderco. Beides aber im Prinzip alte Schliffformen, die primär designtechnisch aufgepeppt wurden.

  5. #35
    Registrierungsdatum
    14.05.2008
    Ort
    Santos(SaoPaulo/Brazil)
    Beiträge
    4.056

    Standard

    Zitat Zitat von period Beitrag anzeigen
    eben lieber seine Werkzeuge nach Einsatzzweck differenziert, ist dann Vorliebensache.
    Ja, das hat bei mir aber nichts mit EDC zu tun
    Meine Werkzeuge kommen mehrheitlich aus Solingen, sind aber nicht von Böker....
    Zum Campen nehmen wir hauptsächlich einfache Macheten, reicht um Kokosnüsse zu knacken und alle anfallenden Camparbeiten zu erledigen- brauche dafür eigentlich kein teures "Hightech" Stück
    Wen, dann nutze ich ein Fahrtenmesser von R. Villar, daß den Rest der Zeit/Jahres in einer Kiste verstaubt!?
    Mein jetziges EDC(hat die gleiche Länge/Größe wie mein Alutrainer *hust*) ist ein modifizierter alter Folder aus der Wihongi Serie von Browning für daß ich eine Kydexcheide habe anfertigen lassen; lässt sich wunderbar Obst mit schneiden

  6. #36
    Registrierungsdatum
    11.02.2005
    Ort
    Basel
    Alter
    34
    Beiträge
    4.159

    Standard

    Zitat Zitat von Stixandmore Beitrag anzeigen
    Ja, das hat bei mir aber nichts mit EDC zu tun
    Meine Werkzeuge kommen mehrheitlich aus Solingen, sind aber nicht von Böker....
    Zum Campen nehmen wir hauptsächlich einfache Macheten, reicht um Kokosnüsse zu knacken und alle anfallenden Camparbeiten zu erledigen- brauche dafür eigentlich kein teures "Hightech" Stück
    Wen, dann nutze ich ein Fahrtenmesser von R. Villar, daß den Rest der Zeit/Jahres in einer Kiste verstaubt!?
    Mein jetziges EDC(hat die gleiche Länge/Größe wie mein Alutrainer *hust*) ist ein modifizierter alter Folder aus der Wihongi Serie von Browning für daß ich eine Kydexcheide habe anfertigen lassen; lässt sich wunderbar Obst mit schneiden
    Ich würde argumentieren, dass das sogar extrem viel mit EDC zu tun hat - man stellt sich die Frage, welche Aufgaben man täglich oder zumindest regelmässig hat und sucht danach die passenden Werkzeuge aus. Das heisst nicht, dass die teuer sein müssen, auch in Sachen Schneidperformance nicht - auch im Custombereich kann man recht lange suchen, bis man was findet, das in Sachen Schneidperformance (nicht in Sachen Schnitthaltigkeit - andere Baustelle) ein Opinel schlägt, oder besser choppt als ein Kukri (da sind wir aber für mein Verständnis nicht mehr bei EDC). Mein urbanes EDC ist fast immer ein Victorinox - entweder das Spirit (wenn ich glaube, eine Zange zu brauchen und die nicht separat mitnehme) oder ein Harvester mit Clip und ein paar anderen Modifikationen (Einhand-Ahle, geänderte Klingengeometrien und so). Daheim liegen meistens die Pulverstähle, Karbidklingen, spezialisierten Schnitzmesser, Fahrtenmesser, Customs...

  7. #37
    Registrierungsdatum
    14.05.2008
    Ort
    Santos(SaoPaulo/Brazil)
    Beiträge
    4.056

    Standard

    Zitat Zitat von period Beitrag anzeigen
    Ich würde argumentieren, dass das sogar extrem viel mit EDC zu tun hat - man stellt sich die Frage, welche Aufgaben man täglich oder zumindest regelmässig hat und sucht danach die passenden Werkzeuge aus. Das heisst nicht, dass die teuer sein müssen
    Erstmal sorry, du hast meine Anspielung nicht verstanden, ich hätte da genauer sein sollen/müssen!? Mein "Werkzeug" hat wirklich nichts mit EDC zu tun, da ich es auf der Arbeit nutze(und das den großteil der Zeit: ich bin Küchenchef) aber im Sinne von "ich passe mein Werkzeug, der Arbeit an" kann ich zustimmen! Die Preise sind eher durchschnittlich!? und die Produkte kommen aus den Häusern "Zwilling" und "Dreizack" Ich hab aber auch importierte(aus Japan) da hätte ich beinahe eine Niere für verkaufen müssen
    An meine wirklichen EDCs Stelle ich nicht so hohe Ansprüche, wie an mein "Arbeitswerkzeug"- da hab ich welches schon über 10Jahre und sie sind immer noch im täglichen Gebrauch(gut, mittlerweile so runtergeschliffen, daß nicht mehr viel übrig ist)
    Geändert von Stixandmore (25-08-2021 um 10:16 Uhr)

  8. #38
    gast Gast

    Standard

    Ändere doch einfach die Überschrift hier, dann hast Du ´n edc thread schon fertig.
    Mein absolutes Lieblingsmesser ist nach wie vor das Spyderco Police, leider ja nicht mehr tragbar
    ich hab dann diverses ausprobiert und bin dann bei dem Böker Plus 3000 Lightweight Klappmesser
    https://www.amazon.de/gp/product/B00...?ie=UTF8&psc=1
    und dem vorher schon ´mal verlinkten LeDuck gelandet.
    Finde ich beide gut, ich kauf ´keine Messer mehr.

  9. #39
    Registrierungsdatum
    11.02.2005
    Ort
    Basel
    Alter
    34
    Beiträge
    4.159

    Standard

    Zitat Zitat von Stixandmore Beitrag anzeigen
    Erstmal sorry, du hast meine Anspielung nicht verstanden, ich hätte da genauer sein sollen/müssen!? Mein "Werkzeug" hat wirklich nichts mit EDC zu tun, da ich es auf der Arbeit nutze(und das den großteil der Zeit: ich bin Küchenchef) aber im Sinne von "ich passe mein Werkzeug, der Arbeit an" kann ich zustimmen! Die Preise sind eher durchschnittlich!? und die Produkte kommen aus den Häusern "Zwilling" und "Dreizack" Ich hab aber auch importierte(aus Japan) da hätte ich beinahe eine Niere für verkaufen müssen
    An meine wirklichen EDCs Stelle ich nicht so hohe Ansprüche, wie an mein "Arbeitswerkzeug"- da hab ich welches schon über 10Jahre und sie sind immer noch im täglichen Gebrauch(gut, mittlerweile so runtergeschliffen, daß nicht mehr viel übrig ist)
    Sorry, die mögliche Anspielung an Sonny Bargers "you never know when you have to pop a balloon or peel a banana" hat sich mir da gestern Nacht nicht mehr erschlossen Das mit Werkzeug vs. EDC sehe ich ähnlich, auch in Sachen Stahlqualität und Schnitthaltigkeit. Mein EDC will ich zur Not mit einer Kaffeetasse wieder rasierscharf kriegen können, während es bei meinem Schnitzwerkzeug egal ist, wenn ich dafür Diamantschärfer brauche. Bei mir ist die Spanne zwischen "Werkzeug" und "EDC" meistens wohl deutlich kleiner als bei Dir, nachdem ich 11 von 12 Monaten im Jahr mein Schneidwerkzerkzeug primär hobbymässig brauche und nur maximal einen Monat pro Jahr dienstlich.

  10. #40
    gast Gast

    Standard

    für´n Messer, das man überall wieder scharf kriegt empfehle ich ´n Opinell mit Kohlenstoffklinge,
    da ist mir tatsächlich aber die Klinge zu dünn und das lock ist ja auch nicht so der Bringer, aber sonst gut und billig

  11. #41
    Registrierungsdatum
    11.02.2005
    Ort
    Basel
    Alter
    34
    Beiträge
    4.159

    Standard

    Zitat Zitat von Panzerknacker Beitrag anzeigen
    für´n Messer, das man überall wieder scharf kriegt empfehle ich ´n Opinell mit Kohlenstoffklinge,
    da ist mir tatsächlich aber die Klinge zu dünn und das lock ist ja auch nicht so der Bringer, aber sonst gut und billig
    Das würde ich unterschreiben, inklusive der Kritik an der Sperre (die ist mir schon mal gelegentlich komplett vom Griff abgesprngen...) und mit nochmaligem Verweis auf die wahrscheinlich schneidfreudigste Geometrie am Klappmesser-Markt wobei die Klingenstärke bei den grösseren Modellen zunimmt. Wobei ich anfügen würde, dass das Opinel in Sachen Schärfbarkeit ein Extrem darstellt, das kann man auf der Kante eines Kartons abziehen... Gilt auch für Douk Douks, Mercators usw. in Sachen Schärfbarkeit mit einem x-beliebigen Wetzstein und einer Kaffeetasse habe ich bislang bis hin zum VG10 und CPM S30V keine Probleme gehabt, schwieriger wirds dann bei den extremen Sachen - M4, S90V, S110V. Je komplexer der Stahl, desto besser sollte man schärfen können - und entsprechend Material und Zeit einplanen. Meine einzige Vollkarbidklinge (Sandrin Torino) hat kürzlich erste Mikroscharten gezeigt - wenn auch weit später als jeder Hochleistungsstahl - vor dem Nachschärfen graut mir jetzt schon Ich rechne mal mit beträchtlichem Diamantverschleiss und bis zu einer Stunde Zeitaufwand.
    Geändert von period (25-08-2021 um 22:40 Uhr)

  12. #42
    Registrierungsdatum
    29.07.2012
    Beiträge
    252

    Standard

    Meine EDC`s:
    Sind 42a konforme Chinakracher aus Bullshitstahl(420,aber unterste Schublade) in Mehrfachausführung. Vom Aldi,ich kaufe da dann mehrere,wenn mir ein Design irgendwie annähernd zusagt.

    Wird zuhause überarbeitet,geschärft und diese dämliche Sperre zur zwanghaften Zweihandöffnung wird auch weggeschliffen.


    Sind alles Zweihandöffner mit Nagelhau,und diese Sperre ist nicht 42a relevant,kann deshalb weg und ist bei Prüfung immer noch safe.

    Wird Hergenommen zum Kartonöffnen,ansonsten nur für Mißbrauch wie Hebeln, im Job Werkstücke anreißen etc,den ich meinen wertigeren Exemplaren damit erspare.
    Im Urlaub auch mal gerne zum Austern-bzw. Muscheln und Schalentieröffnen hergenommen.

    Ist eins kaputt oder weg,kommt das nächste dran.
    Geändert von ragbar (26-08-2021 um 06:42 Uhr)
    Violence? Violence is for Assholes. Lemmy Kilmister,1995

  13. #43
    gast Gast

    Standard

    ich habe nie verstanden, warum man sich teure/hochwertige Messer für die Vitrine kauft und dann irgendeinen Schrott
    mitführt, um ihn zu benutzen, zumal da der 42a ja auch Banane ist, wenn´s denn beschlagnahmt wird, ist es ja kein großer Verlust

    ich habe meine Messer immer solange mißbraucht, bis sie defekt, abgebrochen, nicht mehr schärfbar oder einfach verloren gingen,
    ich hacke mich damit durch Wände und Blech, benutze die als Schaber, Keil, Siemensluftschelle, was weiß ich, da ist ein 5€ oder 500€ Messer einfach sinnlos,
    50-100€ macht da in meinen Augen mehr Sinn
    die Messer, die hier so ´rumfliegen, haben sich entweder einfach nicht bewährt oder sind im Gebrauch auf der Durchreise von einer Hose zur anderen

    aber hey, jeder wie er mag

  14. #44
    Registrierungsdatum
    11.02.2005
    Ort
    Basel
    Alter
    34
    Beiträge
    4.159

    Standard

    Zitat Zitat von Panzerknacker Beitrag anzeigen
    ich habe nie verstanden, warum man sich teure/hochwertige Messer für die Vitrine kauft und dann irgendeinen Schrott
    mitführt, um ihn zu benutzen, zumal da der 42a ja auch Banane ist, wenn´s denn beschlagnahmt wird, ist es ja kein großer Verlust

    ich habe meine Messer immer solange mißbraucht, bis sie defekt, abgebrochen, nicht mehr schärfbar oder einfach verloren gingen,
    ich hacke mich damit durch Wände und Blech, benutze die als Schaber, Keil, Siemensluftschelle, was weiß ich, da ist ein 5€ oder 500€ Messer einfach sinnlos,
    50-100€ macht da in meinen Augen mehr Sinn
    die Messer, die hier so ´rumfliegen, haben sich entweder einfach nicht bewährt oder sind im Gebrauch auf der Durchreise von einer Hose zur anderen

    aber hey, jeder wie er mag
    Wenn man seine Messer als modernes «Faustkeil-Äquivalent» betrachten möchte, dann würde ich mir eher die Preiskategorie 10-30 € anschauen und in Richtung eines Hultafors GK o.ä. schauen, das ist ziemlich schwer kaputt zu kriegen (allerdings nicht in allen Kontexten unbedingt EDC-tauglich). Allerdings ist Werkzeugdifferenzierung eines der typischen Merkmale kultureller Entwicklung, und ich für meinen Teil habe lieber verschieden ausgeschliffene Schneiden für verschiedene Anwendungen zur Verfügung – daher meine Präferenz von Messern mit mehreren Klingen als urbanes EDC. Quasi eher der mesolithische als der paläolithische Ansatz, wenn man so möchte.
    Wenn jemand bereit ist, mehr Geld für ein Messer auszugeben, hat das verschiedene Gründe, Optik ist fast immer auch einer davon. Ich persönlich interessiere mich primär für verschiedene Stähle und deren Potential, das war der Hauptgrund, warum sich meine Messer akkumuliert haben. In dem Zuge habe ich aber erkennen müssen, dass meist bestimmte Aspekte (z.B. Schnitthaltigkeit) auf Kosten anderer Aspekte (z.B. der für den Stahl idealen Klingengeometrie) optimiert werden. Von einem EDC erwarte ich nicht zuletzt bestimmte Kompromisse, und zu meiner Überraschung habe ich irgendwann festgestellt, dass die von handelsüblichen klassischen Stählen für mein Anwendungsspektrum besser erfüllt werden als von den spezialisierten Hochleistungsmaterialien. Das heisst nicht, dass ich meine Superstähle nicht verwende, aber eben sporadischer dort, wo sie meines Erachtens sinnvoll sind.
    Geändert von period (26-08-2021 um 10:07 Uhr) Grund: Tippfehler

  15. #45
    gast Gast

    Standard

    ja das verstehe ich, ich bezog das auf "Chinakracher" vom Grabbeltisch

Seite 3 von 41 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 1, Gäste: 1)

  1. Katerchen

Ähnliche Themen

  1. Alternative zum Böker MPT
    Von Ahriman im Forum Waffen in Kampfkünsten
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 25-05-2016, 15:55
  2. Böker Massage-Kubotan
    Von Redled im Forum Kampfkunst in den Medien, Büchern & Videos, Werbung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 24-10-2010, 01:10
  3. Böker Plus Trance und Taschenlampe
    Von Bundy im Forum Waffen in Kampfkünsten
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 03-08-2010, 18:41
  4. Messer: Böker Undercover
    Von Alex! im Forum Waffen in Kampfkünsten
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 07-04-2007, 19:57
  5. Böker Speedlock
    Von collision_course im Forum Waffen in Kampfkünsten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14-07-2004, 17:59

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •