Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 16 bis 30 von 72

Thema: Filmen statt helfen

  1. #16
    carstenm Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Kunoichi Girl Beitrag anzeigen
    Du weißt schon, wer diesen Satz ständig verwendet?
    Wenn er's nicht wüsste, würde er den Satz nicht verwenden ...

  2. #17
    Registrierungsdatum
    12.04.2009
    Ort
    Mitteleuropas größtes Vulkangebiet
    Beiträge
    1.475

    Standard

    Zitat Zitat von OliverT Beitrag anzeigen
    Man muss nicht in einem Märchenbuch lesen, um Werte und Moral zu erlernen.
    ... aber es kann hilfreich sein, wenn man Kindern so was vermitteln will,
    muss halt auch das richtige Märchenbuch sein ...

    Ich hoffe nur, dass die Herrschaften, die sich das geleistet haben,
    ihre Haftstrafe auch wirklich absitzen müssen und nicht auf 'Bewährung' sind.
    Geändert von Hafis (21-08-2021 um 15:29 Uhr)
    Alles, was lediglich wahrscheinlich ist, ist wahrscheinlich falsch. (Descartes)
    Life is complex. It has real and imaginary components. (Rich Rosen)

  3. #18
    Registrierungsdatum
    27.07.2009
    Beiträge
    3.954

    Standard

    Zitat Zitat von Björn Friedrich Beitrag anzeigen
    Naja wenn es nur die Dummen wären. Aber wenn ich mir so manchen intellektuellen Schwachsinn der "gebildeten Klasse" anschaue, dann weiß ich nicht wer schlimmer ist.....Und die Spaßkultur ist genauso schlimm, wie die verkopften Menschen hier in diesem Land.....
    Naja, Bildung ist nicht nur "Mathe oder Rechtschreibung", zu verstehen was Empathie ist. Erkennen was Leiden etc.... gehört auch dazu.
    In der Tat ist eine Dr. Dr. dafür nicht alleine Garantie, da geb ich dir recht. Man müsste mal bei den erwischten Unfall- und Staufilmern die Probe aufs Exempel machen und alle nach ihrem Backround befragen. Interessante Studien-Aufgabe.

  4. #19
    Registrierungsdatum
    27.07.2009
    Beiträge
    3.954

    Standard

    Zitat Zitat von Pansapiens Beitrag anzeigen
    Die Geschichte im Eingangsbeitrag erinnert mich an diesen Film über die Erlebnisse eines Zeitreisenden in ferner Zukunft:


    Scienc-Fiction wurde ja immer mal wieder Realität: Jules Verne, Aldous Huxley, George Orwell ... .


  5. #20
    Registrierungsdatum
    12.04.2009
    Ort
    Mitteleuropas größtes Vulkangebiet
    Beiträge
    1.475

    Standard

    Vielleicht sollte man die Smarties, mit denen dieses ganze Unheil angerichtet werden kann,
    mit einer künstlichen Intelligenz versehen, die groben Unfug unterbindet;
    die Besitzer dieser Dinger sind da ja oft überfordert und könnten diese Unterstützung sicher gut brauchen ...
    Alles, was lediglich wahrscheinlich ist, ist wahrscheinlich falsch. (Descartes)
    Life is complex. It has real and imaginary components. (Rich Rosen)

  6. #21
    Registrierungsdatum
    04.11.2017
    Beiträge
    3.479

    Standard

    Zitat Zitat von Kunoichi Girl Beitrag anzeigen
    Wobei die Eloy die Ertrinkungsgefahr Weenas aber nicht lustig finden.
    Haben auch keine Smartphones....

    Impftermine gibt wohl noch im Jahr 802.701
    die sind aber besser organisiert und besser akzeptiert:

    https://youtu.be/2_XQ5ITv7p0?t=21
    Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört,
    Es müsse sich dabei doch auch was denken lassen.


  7. #22
    Registrierungsdatum
    02.09.2013
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    3.638

    Standard

    Ich habe das Gefühl, dass immer mehr Menschen, die Fähigkeit Gefahren zu erkennen abhanden kommt. Manche scheinen der Meinung zu sein, dass ihnen nichts passieren wird. Von daher kann ich mir mittlerweile sogar vorstellen, dass die Personen dachten, dass nichts passiert. Nicht unbedingt weil die Intelligenz fehlt, sondern das Bewusstsein für Gefahren.
    “Das ist zwar peinlich, aber man darf ja wohl noch rumprobieren.”
    - Evolution

  8. #23
    Registrierungsdatum
    04.11.2017
    Beiträge
    3.479

    Standard

    Zitat Zitat von Hafis Beitrag anzeigen
    ... aber es kann hilfreich sein, wenn man Kindern so was vermitteln will,
    muss halt auch das richtige Märchenbuch sein ...
    ich hab gehört, in irgendeinem asiatischen Land werden jetzt wieder von entsprechend ausgebildeten "Schülern" Moral und Werte eingeführt, nachdem es knapp 20 Jahre diesbezüglich den Bach runter ging.

    Zitat Zitat von Hafis Beitrag anzeigen
    Ich hoffe nur, dass die Herrschaften, die sich das geleistet haben,
    ihre Haftstrafe auch wirklich absitzen müssen und nicht auf 'Bewährung' sind.
    Eventuell überlebt das Urteil nicht die nächste Instanz.
    Aufgrund der Nachrichten am nächsten Morgen könnte, man ja folgern, dass die wirklich nicht damit rechneten, dass ihr "Freund" ertrinkt.
    Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört,
    Es müsse sich dabei doch auch was denken lassen.


  9. #24
    Registrierungsdatum
    20.05.2006
    Ort
    Köln
    Alter
    56
    Beiträge
    9.821

    Standard

    Zitat Zitat von hallosaurus Beitrag anzeigen
    Also das mit dem Ethik Unterricht stimmt nun wirklich nicht, es wird doch immer mehr Islam Unterricht angeboten. Man muss sich als Schüler oder Erziehungsberechtigte*r nur dafür entscheiden.
    boah geht mir das auf den sack, dass das thema immer wieder um die ecke eingeführt werden muss.



    @ Willi: und ja, verweichlicht und zugleich grundlos arrogant werden die kleinen. einerseits: bloß keinen konflikt, andererseits "du bist toll. lass dir von niemandem was sagen". da werden die ja auch noch zusätzlich schizophren und größenwahnsinnig (entwickeln eine ego-zentrierte ethik, wenn überhaupt).
    wer nichts anderes gelernt hat, als zu konsumieren und das echte leben durch virtuelle sensationen (pseudorealitäten) zu ersetzten (inklusive der konstruierten "virtuellen wahrheiten", die zu "meinungen" gemacht werden), der hat keinerlei bezug zu ego-unabhängigen werten mehr.
    kein wunder.
    vermutlich gab es bei denen nicht mal eine halbwegs realistische einschätzung der gefahr. die raffen doch gar nichts mehr, was ihre helikoptereltern nicht fernhalten können und wenn etwas in billigen action-streifen oder in videoclips "gut geht" und "cool" rüberkommt, muss dann wohl auch im echten leben entsprechendes kein problem oder gar nur ein scherz sein.

    ethik unterricht an sich wäre doch eigentlich klasse: genau um die fehlende oder menschenverachtende ethische einstellung geht es doch. das ist sinnvoller, als jeder religionsunterricht, weil eben auf ein verständnis von ethik und nicht auf glauben mit widersprüchlichen ethischen inhalten aufbauend (du sollst nicht töten, aber "auge um auge, zahn um zahn" und gott zieht mordend und brennend durch das alte testament zb.).
    eine ganz andere frage ist jedoch: WIE sieht denn der übliche ethik-unterricht aus? wenn ich mir vorstelle, wie das der moderne weichspül-pädagoge so macht, wird mir angst und bange...
    "I prefer them to be awake when I severe their arms and beat them to death with it." Maul Mornie und sein Verhältnis zu k.o.s

  10. #25
    Registrierungsdatum
    08.09.2019
    Beiträge
    1.203

    Standard

    Zitat Zitat von carstenm Beitrag anzeigen
    Wenn er's nicht wüsste, würde er den Satz nicht verwenden ...
    Ich hoffe, es ist umgekehrt.

  11. #26
    Registrierungsdatum
    08.09.2019
    Beiträge
    1.203

    Standard

    Zitat Zitat von Pansapiens Beitrag anzeigen
    ...

    Impftermine gibt wohl noch im Jahr 802.701
    die sind aber besser organisiert und besser akzeptiert:

    https://youtu.be/2_XQ5ITv7p0?t=21

    Dafür fehlen bei uns Pendants zu den Morlocks.

  12. #27
    Registrierungsdatum
    18.06.2011
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.594

    Standard

    Zitat Zitat von amasbaal Beitrag anzeigen
    boah geht mir das auf den sack, dass das thema immer wieder um die ecke eingeführt werden muss.



    @ Willi: und ja, verweichlicht und zugleich grundlos arrogant werden die kleinen. einerseits: bloß keinen konflikt, andererseits "du bist toll. lass dir von niemandem was sagen". da werden die ja auch noch zusätzlich schizophren und größenwahnsinnig (entwickeln eine ego-zentrierte ethik, wenn überhaupt).
    wer nichts anderes gelernt hat, als zu konsumieren und das echte leben durch virtuelle sensationen (pseudorealitäten) zu ersetzten (inklusive der konstruierten "virtuellen wahrheiten", die zu "meinungen" gemacht werden), der hat keinerlei bezug zu ego-unabhängigen werten mehr.
    kein wunder.
    vermutlich gab es bei denen nicht mal eine halbwegs realistische einschätzung der gefahr. die raffen doch gar nichts mehr, was ihre helikoptereltern nicht fernhalten können und wenn etwas in billigen action-streifen oder in videoclips "gut geht" und "cool" rüberkommt, muss dann wohl auch im echten leben entsprechendes kein problem oder gar nur ein scherz sein.

    ethik unterricht an sich wäre doch eigentlich klasse: genau um die fehlende oder menschenverachtende ethische einstellung geht es doch. das ist sinnvoller, als jeder religionsunterricht, weil eben auf ein verständnis von ethik und nicht auf glauben mit widersprüchlichen ethischen inhalten aufbauend (du sollst nicht töten, aber "auge um auge, zahn um zahn" und gott zieht mordend und brennend durch das alte testament zb.).
    eine ganz andere frage ist jedoch: WIE sieht denn der übliche ethik-unterricht aus? wenn ich mir vorstelle, wie das der moderne weichspül-pädagoge so macht, wird mir angst und bange...
    Darf man hier nicht mal gender gerecht schreiben ohne das man aus der Ecke angemacht wird?

  13. #28
    Registrierungsdatum
    27.02.2014
    Beiträge
    3.367

    Standard

    Zitat Zitat von OliverT Beitrag anzeigen
    Ich habe das Gefühl, dass immer mehr Menschen, die Fähigkeit Gefahren zu erkennen abhanden kommt. Manche scheinen der Meinung zu sein, dass ihnen nichts passieren wird. Von daher kann ich mir mittlerweile sogar vorstellen, dass die Personen dachten, dass nichts passiert. Nicht unbedingt weil die Intelligenz fehlt, sondern das Bewusstsein für Gefahren.
    +1

    So ... bevor das ganze wieder abgleitet ... der Hintergrund ist folgender:

    Ich habe/hatte die Zeit genutzt und einige Fortbildungen gemacht. U.a. habe ich mich mit angehenden bzw. schon aktiven Lehrkräften bei der Polizei ( und anderen Behörden ) unterhalten. Die haben jetzt seit einigen Jahren die Generation Facebook als Anwärter. Da hat sich echt etwas verschoben.
    Ohne ihre Smartphones sind die völlig verloren. Die stehen vor einer Deutschlandkarte und sollen den Rhein zeigen und finden ihn nicht ! Oder erkennen kein Gänseblümchen mehr. Ich erwarte ja nicht, daß die den lateinischen Namen kennnen, aber eine gewisse Allgemeinbildung muß man doch mal voraussetzen. Wie gesagt, ohne " Tante Google " geht fast nix mehr bei denen. Die haben Konzentrationsspannen die extrem kurz sind. Auch motorisch ist das so eine Sache. Während der eine Teil immer athletischer wird, ist der Rest kaum in der Lage Grundanforderungen zu erfüllen. " Als Kind zu wenig geturnt " ist ein Satz der völlig zutrifft. Die bewegen sich tlw. ... da habe ich keine Vergleiche für.

    Oder wenn ich z.Bsp. beim Einkaufen Kinder sehe, die ihren Eltern völlig auf der Nase herumtanzen und die ihnen jeden Wunsch von den Augen ablesen müssen, weil ja sonst der große Tobsuchtsanfall kommt. Was soll das mal werden, wenn die Erwachsen sind ? Und Nein, ich sage nicht daß " früher alles besser war " ... wann soll diese " früher " bitte gewesen sein ? Aber diese Dauerberieselung mit Medien kann nicht gut sein für den Menschen. Die Kinder/Jugendlichen und auch Erwachsene müssen lernen, diese Geräte und Medien verantwortungsvoll zu nutzen. Und Allgemeinbildung hat noch nie geschadet. Helikoptererziehung aber schon.

    P.S.:

    Und T.K. schaue ich mir tatsächlich ab und zu an und finde ihn recht unterhaltsam ... auch wenn ich persönlich anders denke.

  14. #29
    Registrierungsdatum
    08.09.2019
    Beiträge
    1.203

    Standard

    Zitat Zitat von Willi von der Heide Beitrag anzeigen
    ... als Anwärter. ...
    Ohne ihre Smartphones sind die völlig verloren. Die stehen vor einer Deutschlandkarte und sollen den Rhein zeigen und finden ihn nicht ! Oder erkennen kein Gänseblümchen mehr. ... Die haben Konzentrationsspannen die extrem kurz sind. Auch motorisch ist das so eine Sache. Während der eine Teil immer athletischer wird, ist der Rest kaum in der Lage Grundanforderungen zu erfüllen. " Als Kind zu wenig geturnt " ist ein Satz der völlig zutrifft. Die bewegen sich tlw. ... da habe ich keine Vergleiche für. ...
    werden die dann genommen?


    ... P.S.:

    Und T.K. schaue ich mir tatsächlich ab und zu an und finde ihn recht unterhaltsam ... auch wenn ich persönlich anders denke.
    ein bischen witzig finde ich ihn auch, aber er ist halt rechts.

  15. #30
    Registrierungsdatum
    30.10.2010
    Alter
    54
    Beiträge
    449

    Standard

    Gestern das Urteil im Prozess: viereinhalb und fünf Jahre Haft, bzw. sechs Monate auf Bewährung.

Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Kobudo in Filmen?
    Von Dextrous im Forum Karate, Kobudō
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29-08-2018, 12:00
  2. kampfkunst in filmen
    Von cyberwolf im Forum Kampfkunst in den Medien, Büchern & Videos, Werbung
    Antworten: 86
    Letzter Beitrag: 13-06-2010, 17:44
  3. Schlachtszenen in Filmen
    Von Peaceful Warrior im Forum Kampfkunst in den Medien, Büchern & Videos, Werbung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04-07-2007, 08:07
  4. Escrima in Filmen
    Von BlueBoy im Forum Arnis, Eskrima, Kali
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 23-11-2005, 17:00
  5. Tiertötung in Filmen
    Von Be4sT im Forum Off-Topic Bereich
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 17-11-2005, 08:01

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •