Seite 12 von 22 ErsteErste ... 21011121314 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 166 bis 180 von 324

Thema: RT Deutsch und Moskau

  1. #166
    Registrierungsdatum
    17.06.2004
    Ort
    Mitteldeutschland
    Beiträge
    3.927

    Standard

    Es ist relativ klar, was Meinungsfreiheit bedeutet, was Menschenrechte sind und was eine repräsentative Form der Volksherrschaft. Deswegen verstehe ich deine Einwürfe hier nicht.

    https://m.bpb.de/apuz/306444/meinung...d-ihre-grenzen

    https://m.bpb.de/lernen/projekte/abd...menschenrechte

    https://m.bpb.de/nachschlagen/lexika...ive-demokratie

  2. #167
    Registrierungsdatum
    01.10.2021
    Beiträge
    245

    Standard

    Zitat Zitat von Kensei Beitrag anzeigen
    Es ist relativ klar, was Meinungsfreiheit bedeutet
    Schön, anderen Leuten war das anscheinend nicht so klar, ich weiß nicht 0b du die Beiträge gelesen hast.
    Aber man muss diesen Punkt nicht weiter diskutieren.

    Der Begriff "repräsentative Form der Volksherrschaft" kommt in der von dir verlinkten Aufzählung nicht vor, sondern "Volkssouveränität", und damit kann man halt auch was Unterschiedliches meinen.

    Volkssouveränität ist übrigens ebenfalls in der Verfassung der Russischen Föderation verankert.

    Artikel 3

    1. Träger der Souveränität und einzige Quelle der Macht in der Rußländischen Föderation ist ihr multinationales Volk.

    2. Das Volk übt seine Macht unmittelbar sowie durch die Organe der Staatsgewalt und die Organe der örtlichen Selbstverwaltung aus.

    3. Höchster unmittelbarer Ausdruck der Volksmacht sind Referendum und freie Wahlen.
    Geändert von MGuzzi (06-10-2021 um 15:12 Uhr)

  3. #168
    Registrierungsdatum
    17.06.2004
    Ort
    Mitteldeutschland
    Beiträge
    3.927

    Standard

    Ich versteh' trotzdem nicht, was dein Problem hier ist. Dass nicht jeder deutsche Bürger aus dem Stehgreif durchdeklinieren kann, was Meinungsfreiheit bedeutet? Dass in der russischen Föderation das Thema Volkssouveränität anders verstanden und umgesetzt wird als in Deutschland?

    ThomasL hatte danach gefragt, was allgemein verbindliche Merkmale einer Demokratie seien. Du hattest richtigerweise darauf hingewiesen, dass es diese konkret ausbuchstabiert nicht gibt, wonach ich darauf verwiesen habe, dass in unserem Land im Sinne der FDGO sehr wohl bestimmt werden kann, was unsere deutsche Demokratie auszeichnet.

    Dass ein Victor Orban was anderes meint, wenn er Ungarn als Demokratie bezeichnet, geschenkt.
    Nicht jeder, der von sich behauptet Demokrat zu sein, ist es am Ende auch. "Nicht an ihren Worten, an ihren Taten sollt ihr sie messen..."

  4. #169
    Registrierungsdatum
    18.06.2002
    Ort
    Chemnitz
    Alter
    50
    Beiträge
    806

    Standard

    Hallo,

    Zitat Zitat von Kensei Beitrag anzeigen
    ThomasL hatte danach gefragt, was allgemein verbindliche Merkmale einer Demokratie seien. Du hattest richtigerweise darauf hingewiesen, dass es diese konkret ausbuchstabiert nicht gibt, wonach ich darauf verwiesen habe, dass in unserem Land im Sinne der FDGO sehr wohl bestimmt werden kann, was unsere deutsche Demokratie auszeichnet.

    Dass ein Victor Orban was anderes meint, wenn er Ungarn als Demokratie bezeichnet, geschenkt.
    Nicht jeder, der von sich behauptet Demokrat zu sein, ist es am Ende auch. "Nicht an ihren Worten, an ihren Taten sollt ihr sie messen..."
    Also, wenn Deutschland selbst festlegen darf, was die eigene Demokratie ausmacht, dann darf das auch jedes andere Land, oder? Demzufolge erscheint es auch völlig logisch, dass sich Ungarn oder Russland (oder auch mein Heimatland) als "demokratisch" bezeichnen können. Man passt halt einfach die Merkmale an, die die eigene Demokratie ausmachen.

    Volksherrschaft war wohl noch nie so einfach

    Grüße
    Sven

  5. #170
    Registrierungsdatum
    29.10.2009
    Alter
    41
    Beiträge
    1.163

    Standard

    Zitat Zitat von MGuzzi Beitrag anzeigen
    Aber es ging darum dass die Begriffe selbst, die hier genannt werden nicht eindeutig definiert werden können.
    +1

    Meiner Erfahrung nach, ist es bereits super schwierig darüber zu diskutieren, dass es kein einheitliches Vokabular gibt, auch wenn die Leute daa gerne glauben. Wenn ich das Thema bisher vorgebracht habe (auch jenseits von Politik), dann hat das oft schon ausgereicht, dass die Leute sich angegriffen fühlten. Also allein die Feststellung, dass die Menschen bei einem bestimmten Thema zwar gleiche Worte benutzen, dabei aber durchaus eine verschiedene Sprache sprechen könnten, wurde so aufgefasst, als würde ich dem Gegenüber die Richtigkeit seiner Meinung absprechen.
    XY: Brot ist Brot, da gibt es nix zu diskutieren. Die ganze Welt weiß, dass im guten Brot mindest 70% Roggen sind!
    Ich: Ähm, kannst du dir vorstellen, dass andere Menschen unter Brot vielleicht so ein Weizenbrot meinen? Oder Maisbrot...oder so ein Fladenbrot aus Kichererbsenmehl? Vielleicht sollte man sich zuerst darauf einigen, welches Brot man nur meint, bevor man eine hitzige Diskussion über die Brotqualitätsmerkmale führt?
    XY: Was fällt dir ein, mir zu unterstellen, meine Definition von Brot wäre falsch!?! Du kannst doch nicht ernsthaft eine Bauernkruste mit einem Fladenbrot vergleichen, deinem Teigkompass ist wohl die Hefe ausgegangen!
    Geändert von Lugasch (06-10-2021 um 15:38 Uhr)

  6. #171
    Registrierungsdatum
    04.06.2009
    Beiträge
    12.430

  7. #172
    Registrierungsdatum
    17.06.2004
    Ort
    Mitteldeutschland
    Beiträge
    3.927

    Standard

    Zitat Zitat von CeKaVau Beitrag anzeigen
    Hallo,



    Also, wenn Deutschland selbst festlegen darf, was die eigene Demokratie ausmacht, dann darf das auch jedes andere Land, oder? Demzufolge erscheint es auch völlig logisch, dass sich Ungarn oder Russland (oder auch mein Heimatland) als "demokratisch" bezeichnen können. Man passt halt einfach die Merkmale an, die die eigene Demokratie ausmachen.

    Volksherrschaft war wohl noch nie so einfach

    Grüße
    Sven
    Ich würde ein demokratisches System, das den Namen auch verdient, zumindest mal an der Verwirklichung der Menschenrechte festmachen. Ein vermeintlicher "Souverän" kann ja nicht als "Souverän" wirken, wenn ihm keine Rechte zustehen. Ergo kann es auch nur eine "Volksherrschaft" geben, wenn das Volk partizipieren kann. Ohne Diskriminierung, Ausgrenzung von Minderheiten und Opposition etc. pp.

  8. #173
    Registrierungsdatum
    04.01.2005
    Ort
    Franken
    Beiträge
    4.134

    Standard

    Ein einheitliche Definition zu erstellen ist natürlich immer schwierig bzw. oft nicht mit Konsens möglich. Kriterien für eine Zuordnung zu finden dagegen schon viel leichter. Geht dann eher in den Bereich Fuzzy Logic aber genauso klassifizieren wir Menschen nunmal.

  9. #174
    Registrierungsdatum
    15.08.2018
    Beiträge
    3.254

    Standard

    Zitat Zitat von Kensei Beitrag anzeigen
    Ergo kann es auch nur eine "Volksherrschaft" geben, wenn das Volk partizipieren kann..
    Wenn das Volk "partizipieren" kann in der "Volksherrschaft"- wer herrscht denn dann noch? Oder eigentlich?

  10. #175
    Registrierungsdatum
    15.08.2018
    Beiträge
    3.254

    Standard

    Zitat Zitat von ThomasL Beitrag anzeigen
    @Bücherwurm: Könnte es sein, dass du ein etwas verklärtes Russlandbild hast?
    Kann es sein, dass du ein etwas reaktionäres Russlandbild hast?

    Schau einfach mal die Karten der letzten 30 Jahre an, dann fällt dir vielleicht auf, wer auf wen vorrückt.
    Geändert von Bücherwurm (06-10-2021 um 16:35 Uhr) Grund: l

  11. #176
    Registrierungsdatum
    18.06.2002
    Ort
    Chemnitz
    Alter
    50
    Beiträge
    806

    Standard

    Hallo,

    Zitat Zitat von Kensei Beitrag anzeigen
    Ein vermeintlicher "Souverän" kann ja nicht als "Souverän" wirken, wenn ihm keine Rechte zustehen. Ergo kann es auch nur eine "Volksherrschaft" geben, wenn das Volk partizipieren kann.
    Hm, hat ein "Souverän" nicht alle Rechte und nicht nur ein paar sorgsam ausgewählte?

    Mich erinnert unsere spezielle Art der Demokratie eher an eine, keine Ahnung, nennen wir sie mal "konstitutionelle" Demokratie.

    In konstitutionellen Monarchien hat das formale Staatoberhaupt, zum Beispiel die britische Königin, nichts zu melden, wird aber regelmäßig für lustige aber bedeutungslose Rituale rausgeholt. Bei uns darf das Volk halt zum lustigen aber letztendlich bedeutungslosen Ritual des "Wählens" herauskommen.

    Grüße
    Sven

  12. #177
    Registrierungsdatum
    15.08.2017
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    95

    Standard

    Fragen wir doch mal Julian Assange, was der dazu sagt. Kann den mal jemand anrufen?

    Oder wurde der mittlerweile doch abgeknallt? Bloss gut geniessen wir bessere menschenrechte. dann koemma auch erstmal jahrhunderte lange definieren was einen guten menschenrechtsdemokraten so ausmacht, während wir im vordefinierten feindgebiet weiterhin schön alles und jeden brutal und erbarmlos abschlachten.

    und was is eigtl mit den naturrechten. oder gibts die in einer menschenrechtsdemokratie nich. und ki rechte. oh man soviel zu definieren. na bloss gut haben wir alle zeit der welt. zeit auch son geiles definiertes konzept.

    so genug zeit verbraucht.
    Das Reh springt hoch, das Reh springt weit. Warum auch nicht, es hat ja Zeit.
    https://www.ziranmen.de/

  13. #178
    Registrierungsdatum
    15.08.2018
    Beiträge
    3.254

    Standard

    Zitat Zitat von CeKaVau Beitrag anzeigen
    Hallo,

    Hm, hat ein "Souverän" nicht alle Rechte und nicht nur ein paar sorgsam ausgewählte?

    Mich erinnert unsere spezielle Art der Demokratie eher an eine, keine Ahnung, nennen wir sie mal "konstitutionelle" Demokratie.

    ..


    .. ich hab schon gedacht, der politische Witz wäre ausgestorben...

  14. #179
    Registrierungsdatum
    17.06.2004
    Ort
    Mitteldeutschland
    Beiträge
    3.927

    Standard

    Zitat Zitat von CeKaVau Beitrag anzeigen
    Hallo,



    Hm, hat ein "Souverän" nicht alle Rechte und nicht nur ein paar sorgsam ausgewählte?

    Mich erinnert unsere spezielle Art der Demokratie eher an eine, keine Ahnung, nennen wir sie mal "konstitutionelle" Demokratie.

    In konstitutionellen Monarchien hat das formale Staatoberhaupt, zum Beispiel die britische Königin, nichts zu melden, wird aber regelmäßig für lustige aber bedeutungslose Rituale rausgeholt. Bei uns darf das Volk halt zum lustigen aber letztendlich bedeutungslosen Ritual des "Wählens" herauskommen.

    Grüße
    Sven
    Zur Volkssouveränität gehört mehr als nur "wählen". Und selbst das findet nicht nur alle vier Jahre statt. Hatte ich aber auch schon geschrieben.
    Der Begriff "Souverän" hängt vom Bezug ab. Hier ist er bezogen auf das Staatsvolk, nicht auf einen Monarchen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Volkss...3%A4nit%C3%A4t

  15. #180
    Registrierungsdatum
    04.01.2005
    Ort
    Franken
    Beiträge
    4.134

    Standard

    Zitat Zitat von Bücherwurm Beitrag anzeigen
    Kann es sein, dass du ein etwas reaktionäres Russlandbild hast?

    Schau einfach mal die Karten der letzten 30 Jahre an, dann fällt dir vielleicht auf, wer auf wen vorrückt.
    Nein, habe ich nicht. Ich sehe vieles dort kritisch, aber auch vieles im Umgang mit Russland. Und dieses einfach Bild Russland böse / USA gut habe ich spätestens zu meiner Punkzeit (also vor fast 35 Jahren) verloren.
    Was hat die Karte damit zu tun was, von dir ständig beschönigt, dort bezüglich Pressefreiheit und Opposition abgeht? Darum ging es hier gerade.

    Erschreckend finde ich aber wie wenig Ahnung hier einige offensichtlich von den Möglichkeiten zur aktiven Mitgestaltung politischer Entwicklungen in unserer Gesellschaft haben.
    Geändert von ThomasL (06-10-2021 um 16:47 Uhr)

Seite 12 von 22 ErsteErste ... 21011121314 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Mafia in Moskau
    Von Hungrig im Forum Off-Topic Bereich
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 03-08-2013, 09:53
  2. Zugriff in Moskau
    Von Kannix im Forum Video-Clip Diskussionen zu Selbstverteidigung und Security
    Antworten: 98
    Letzter Beitrag: 10-12-2010, 12:56
  3. Gedenken der Terroropfer in Moskau
    Von max.warp67 im Forum Off-Topic Bereich
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 29-03-2010, 15:20
  4. kickboxen in moskau?
    Von Baphomet im Forum Kickboxen, Savate, K-1.
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10-12-2004, 08:17
  5. Moskau Trainingsreise 2004
    Von Andreas Weitzel im Forum Europäische Kampfkünste
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29-04-2004, 11:51

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •