Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Zeige Ergebnis 16 bis 27 von 27

Thema: F.C. Christmann und der napoleonische Säbel

  1. #16
    Registrierungsdatum
    10.12.2004
    Ort
    Nahe Bonn
    Alter
    44
    Beiträge
    3.748
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Hi Oliver,

    Ich komme jetzt grad erst dazu, mir eure Videoserie anzusehen (endlich Urlaub...) und ich finds super. Ich hab so ein ganz rudimentäres Christmann-Verständnis aber ich find es sehr gut und hilfreich erklärt

    Gruss, Thomas
    Erschrickstu gern / keyn fechten lern

  2. #17
    Registrierungsdatum
    04.06.2007
    Beiträge
    514

    Standard

    Hi Thomas,
    und dann verbringst du deinen Urlaub mit meinen Videos. Jetzt weiß ich nicht ob ich mich geehrt fühlen order dich für verrückt erklären soll.
    Auf jeden Fall danke für die Blumen. Es freut mich, dass es für Kampfkünstler außerhalb der Materie verständlich ist und du etwas mitnehmen kannst.
    Im nächsten Urlaub kannst du ja einen Blick in unsere Stoßdegenreihe riskieren ;-)

    Ich hatte übrigens aus heiterem Himmel mit 17x17 einen kleinen Plausch unter einem der Videos. Wir haben dabei festgestellt, dass wir beide noch immer die Übungen mit der Stange machen, die du damals auf dem Y-Day gezeigt hast :-)
    in diesem Sinne

  3. #18
    Registrierungsdatum
    10.12.2004
    Ort
    Nahe Bonn
    Alter
    44
    Beiträge
    3.748
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Hi Oliver,

    verrückt ist in dem Fall gar nicht so schlimm denk ich Aber deine Videos sind da wirklich gut, Christmann ist schon eine feine Quelle.
    Oha, die Stangenübungen? Das ist aber auch schon ewig her Dann freuts mich aber, dass die euch beiden nicht langweilig geworden sind!
    Vor ein paar Monaten haben wir die auch noch mal gemacht hier, glücklicherweise ohne Materialversagen.

    Gruss, Thomas
    Erschrickstu gern / keyn fechten lern

  4. #19
    Registrierungsdatum
    04.06.2007
    Beiträge
    514

    Standard

    Mit etwas Verspätung in die nächste Runde:
    Wenn man zum Bein schlagen kann, kann man natürlich auch zum Arm schlagen. Tatsächlich ist er natürlich das erste Ziel in Reichweite und es ist relativ sicher für einen selbst nur den Arm anzugreifen, auch wenn man aufgrund der Glocke ein wenig Winkelarbeit leiten muss.
    Außerdem gibt es noch ein paar trickreiche Hiebe mit der Säbelrückenschneide, denn wie könnte man leichter um besagte Glocke schlagen als mit einer gekrümmten Klinge?

  5. #20
    Registrierungsdatum
    04.06.2007
    Beiträge
    514

    Standard

    Ich hatte es schon mal angerissen, manche Systeme kommen mit 6-8 Hieben aus, nicht so einige Säbelsysteme, Christmann fällt hier auch unter die "typical German over engineered" Rubrik.
    Es ist damit jedenfalls auf der einen Seite Anwenderfreundlich, fördert aber nicht gerade die "Kreativität". Mit beidem kann man arbeiten, wichtig is, dass man befähig wird auch alle Stellen des Körpers zu decken und mit dieser Variante wird man dazu genötigt, weil kein Angriff in keiner Höhe ausgelassen wird.

  6. #21
    Registrierungsdatum
    04.06.2007
    Beiträge
    514

    Standard

    Ich hatte Besuch, sehr interessanten Besuch! In diesem Video geht es um eine Möglichkeit sein einen Schritt oder Ausfall zu machen ohne dafür die Beine zu beugen oder Hölzern über die Hüfte zu gehen.
    Das Geheimnis ist ist eine Vorspannung die entsprechend losgelassen wird. Damals sicher kein großes Geheimnis, heute auch nicht, aber es braucht und nutzt kaum noch wer, deshalb brauchen Kampfsprortler vielleicht die Hilfe einer Ballerina ;-)
    Es ist tatsächlich nicht einfach zu erklären und etwas was man fühlen muss, aber vielleicht bekommt ihr ja einen Eindruck durch das Video :-)

  7. #22
    Registrierungsdatum
    10.11.2004
    Alter
    46
    Beiträge
    7.536

    Standard

    Das Spiel mit den Spannungen in den verschiedenen Muskelketten ist essentieller Bestandteil in den Waffen der CMA. Genau dazu werden ja die ganzen Visualisierungen genutzt. Ich könnte mir gar nicht vorstellen ohne sie mit Schwert oder Speer zu kämpfen.

    Ich bin mir sicher dass so etwas früher ebenfalls in den europäischen KK vorhanden war, das ist halt nur schwer schriftlich zu überliefern.

  8. #23
    Registrierungsdatum
    11.02.2005
    Ort
    Zürich
    Alter
    36
    Beiträge
    4.782

    Standard

    Zitat Zitat von kanken Beitrag anzeigen
    Das Spiel mit den Spannungen in den verschiedenen Muskelketten ist essentieller Bestandteil in den Waffen der CMA. Genau dazu werden ja die ganzen Visualisierungen genutzt. Ich könnte mir gar nicht vorstellen ohne sie mit Schwert oder Speer zu kämpfen.

    Ich bin mir sicher dass so etwas früher ebenfalls in den europäischen KK vorhanden war, das ist halt nur schwer schriftlich zu überliefern.
    Im europäischen Mittelalter hat man sichs da einfach gemacht und die Grundlagen aus dem Ringen übernommen. Später dann tatsächlich primär aus den (höfischen) Tänzen, nachdem die Fechtmeister oft genug auch die Tanzmeister waren. Also didaktische Grundidee: man nehme Bewegungsmuster, die ohnehin alle Angehörigen der Zielgruppe können dürften, und baue darauf weiter auf. Die Verschiebung vom einen zum anderen hat natürlich auch andere, insbesondere rüstungstechnische Gründe.

  9. #24
    Registrierungsdatum
    10.11.2004
    Alter
    46
    Beiträge
    7.536

    Standard

    Das war in China ja nicht anders. Die Bewegungsmechanik des Schwertes ist die Gleiche wie die des Speers, des Bogens oder des Ringens.
    Bogenschießen mussten eh alle können und Ringen war auch Teil des Trainings. Speer und Schwert bauen da dann drauf auf, wobei insbesondere der Speer extrem komplex ist, auch wenn er im Außen sehr simpel aussieht.

    Gerade dieser, im Video beschriebene Schritt, beinhaltet sehr viel, sehr komplexe Körpermechanik, die alle Teile des Körpers betrifft.

  10. #25
    Registrierungsdatum
    11.02.2005
    Ort
    Zürich
    Alter
    36
    Beiträge
    4.782

    Standard

    Zitat Zitat von kanken Beitrag anzeigen
    Das war in China ja nicht anders. Die Bewegungsmechanik des Schwertes ist die Gleiche wie die des Speers, des Bogens oder des Ringens.
    Bogenschießen mussten eh alle können und Ringen war auch Teil des Trainings. Speer und Schwert bauen da dann drauf auf, wobei insbesondere der Speer extrem komplex ist, auch wenn er im Außen sehr simpel aussieht.
    Ich konnte kürzlich mit einem Shastar Vidya Vertreter plaudern, er hat gemeint, in dem Stil seien Ringen, Bogenschiessen und Reiten die Quellen. Im europäischen Mittelalter hat der Bogen als Kriegswaffe ja nur lokal hohe Bedeutung erlangt, das Schiessen von Armbrust und Jagdbogen gehört aber zu den ritterlichen Tugenden (zusammen mit Klettern an Seilen usw., was die Zugketten auch recht gut fördert und noch im modernen Ringen eine Kernübung darstellt).

  11. #26
    Registrierungsdatum
    04.06.2007
    Beiträge
    514

    Standard

    Christmann hat im Vergleich zu vielen anderen Systemen eine enorm große Anzahl an definierten Hieben. Das hat Vorteile - z.B. können sich Anfänger leicht an diesem bekannten Gerüst entlanghangeln ohne "kreativ" werden zu müssen - aber auch Nachteile, weil es offensichtlich verhältnismäßig einfache umstande evtl. unnötig verkompliziert.
    Deshalb gibt es nach den gewinkelten Zwischenhieben noch einige waagerechte Hiebe. Im nächsten Video schließen wir dann die Nebenhiebe ab.
    Im Training fahre ich genau so vor, um Anfänger nicht mit der Menge unterschiedlicher Hiebe zu verwirren, deshalb habe ich die Videos entsprechend aufgeteilt


  12. #27
    Registrierungsdatum
    04.06.2007
    Beiträge
    514

    Standard

    Die Vorstellung der verschiedenen Hiebe ended mit den Schlenkerhieben.
    Fast alle Hiebe haben irgendwo eine Kurve in der Aufzugbewegung, der Schlenkerhieb hat diese allerdings kurz bevor oder während er das Ziel trifft, das macht ihn zu etwas besonderem.
    Besonders hart fallen Sie dadurch allerdings nicht aus, dafür sind sie schwer zu parieren.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Chinesischer Säbel und Säbel gegen Katana am 09.07. in Bonn
    Von PROTAC im Forum Termine & Infos zu Lehrgängen und Seminaren
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11-07-2017, 06:16
  2. F.C. Christmann Hau=Stoßfechten
    Von itto_ryu im Forum Europäische Kampfkünste
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26-10-2015, 16:15
  3. 9.8.14: Mit dem Lagstock durchs Jahr V - Batonierschule nach F. C. Christmann
    Von Jadetiger im Forum Termine & Infos zu Lehrgängen und Seminaren
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12-07-2014, 01:25
  4. Christmann´s "Bartitsu"
    Von itto_ryu im Forum Europäische Kampfkünste
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13-01-2012, 08:01
  5. Säbel kaufen
    Von daisho im Forum Europäische Kampfkünste
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 29-09-2005, 08:19

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •