Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 16 bis 30 von 90

Thema: Stiloffene Prüfung im Deutschen Karate Verband zum 4. Dan

  1. #16
    Registrierungsdatum
    23.03.2004
    Ort
    Rhein-Main Gebiet
    Alter
    43
    Beiträge
    12.290

    Standard

    Zitat Zitat von kaffeegeniesser Beitrag anzeigen
    Du willst 4. Dan werden. Muss da ein Prüfer oder der DKV Dir vorkauen, was in der Prüfung gezeigt werden soll? Muss der Prüfer da ein Programm vorgeben, wie es für Kyu Prüfungen existiert? Oder kann man von einem 4. Dan erwarten, dass er sich selber was überlegen kann? Vielleicht war das Thema "Kobudo und Karate nebeneinander stelle und vergleich" der Rahmen und der Prüfer erwartet, dass Du das Thema bearbeitest und bei der Prüfung auf dem Niveau eines 4. Dan (wie das auch immer aussehen mag) zeigst.
    Und wie soll ein Prüfling, der offenbar kein Kobudo betreibt, "Kobudo und Karate nebeneinander stellen und vergleichen"? Und wie soll das von einem Prüfer bewertet werden, der offenbar ebenfalls kein Kobudo betreibt?

  2. #17
    Registrierungsdatum
    13.06.2014
    Beiträge
    2.381

    Standard

    Zitat Zitat von FireFlea Beitrag anzeigen
    Und wie soll das von einem Prüfer bewertet werden, der offenbar ebenfalls kein Kobudo betreibt?
    Und wenn, dann auf jeden Fall keine Ahnung davon hat?
    Ceterum censeo Putin esse delendam.

  3. #18
    Registrierungsdatum
    23.03.2004
    Ort
    Rhein-Main Gebiet
    Alter
    43
    Beiträge
    12.290

    Standard

    Nochmal auf den Eingangspost bezogen, habe gesehen es gibt auch Lehrgänge mit Jamal Measara mit stiloffener Prüfung. Vielleicht eine Option, Measara kommt ja aus dem Shorin Ryu.

  4. #19
    Registrierungsdatum
    13.06.2014
    Beiträge
    2.381

    Standard

    Zitat Zitat von FireFlea Beitrag anzeigen
    Nochmal auf den Eingangspost bezogen, habe gesehen es gibt auch Lehrgänge mit Jamal Measara mit stiloffener Prüfung. Vielleicht eine Option, Measara kommt ja aus dem Shorin Ryu.
    Der Werner Bachhuber, sein Schüler, war ja auch der A-Prüfer, den ich oben meinte. ;-)
    Ceterum censeo Putin esse delendam.

  5. #20
    Registrierungsdatum
    30.10.2010
    Alter
    55
    Beiträge
    462

    Standard

    Zitat Zitat von FireFlea Beitrag anzeigen
    Und wie soll ein Prüfling, der offenbar kein Kobudo betreibt, "Kobudo und Karate nebeneinander stellen und vergleichen"?
    Vielleicht sollte man antworten, dass man kein Kobudo betreibt und dieses Thema somit nicht bearbeiten kann. Im Nachsatz dann aber vielleicht hinterherschieben: ich bin meiner Meinung nach gut und habe Ahnung von xy, xy, zwv sowie abc. Wäre da für Sie (Herr Prüfer) was dabei? Meiner bescheidenen Meinung nach sollte man als 3. Dan und Aspirant auf den 4. Dan was vorzuweisen haben, in dem man gut ist. Das gute an der SOK Prüfungsordnung ist doch eben, dass keine starren Vorgaben gemacht werden, was gezeigt werden soll. Also hat man die Möglichkeit, seine Schokoladenseite (oder das, was man denkt, dass sie es ist) in der Prüfung zu zeigen.

    Als popeliger 1. Kyu vom Lande hab ich auch geschafft, mir selbst ohne Mitwirkung eines Trainers oder Prüfers ein Prüfungsprogramm für die Prüfung zum 1. Dan nach SOK Prüfungsordnung zusammenzustellen. Dass man sein Programm dann mit einem Trainer mal durchgeht und sich beraten lässt, ist doch ok. Das Programm vorab (knappes halbes Jahr vor der Prüfung) zu einem der Prüfer geschickt, Antwort: sieht gut aus, mach das. Aber den Rest sollte man als Erwachsener schon selbst zustande bringen.
    Geändert von kaffeegeniesser (02-07-2022 um 11:50 Uhr)

  6. #21
    Registrierungsdatum
    23.03.2004
    Ort
    Rhein-Main Gebiet
    Alter
    43
    Beiträge
    12.290

    Standard

    Er hat doch was vorgeschlagen, das er bearbeiten möchte. Aber man sieht das Grundproblem - ich halte nix davon bei Wildfremden Prüfung zu machen, von denen ich nicht lerne um dann irgendeinen Zettel zu haben mit einer Graduierung.

  7. #22
    Registrierungsdatum
    11.08.2016
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    639

    Standard

    Zitat Zitat von FireFlea Beitrag anzeigen
    Mir erschließt sich nicht, warum ich bei irgendjemandem Prüfung machen sollte, der keine Ahnung von dem hat, was ich tue.
    Ja, war auch der erste Gedanke, der mir durch den Kopf schoss.



    Zitat Zitat von ainuke Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von MGuzzi
    "Keine "Ahnung" ist doch eine Super Referenz für einen Prüfer. Und für den DKV.
    Wenn jemand offen und ehrlich zugibt, von etwas keine Ahnung zu haben, dann ist das nicht unbedingt schlecht. Die Welt des Karate ist ja doch ziemlich groß und dass da jemand wirklich alles solide abdeckt, ist doch eher unwahrscheinlich.
    Grundsätzlich ja aber wenn mir mein künftiger Englischdozent erklärte, er nähme mir eine entsprechende Aufnahme-/Einstufungsprüfung ab, spreche aber selbst kein einziges Wort Englisch, käme ich mir schon veräppelt vor.



    Zitat Zitat von FireFlea Beitrag anzeigen
    Und wie soll ein Prüfling, der offenbar kein Kobudo betreibt, "Kobudo und Karate nebeneinander stellen und vergleichen"? Und wie soll das von einem Prüfer bewertet werden, der offenbar ebenfalls kein Kobudo betreibt?
    Auf eine vermutlich sehr erheiternde oder gar megalustige Art, die alle Anwesenden gut unterhält oder diesen die Tränen in die Augen treibt, könnte ich mir vorstellen.

  8. #23
    Registrierungsdatum
    25.12.2014
    Alter
    28
    Beiträge
    1.680

    Standard

    Zitat Zitat von FireFlea Beitrag anzeigen
    Aber man sieht das Grundproblem - ich halte nix davon bei Wildfremden Prüfung zu machen,
    Das Grundproblem ist aber nicht das Problem. Es ist ja viel mehr das Problem, dass der Prüfer nicht den gleichen Stil hat und es damit die ganze Sache schwierig macht.
    Ich finde Prüfungen im gleichen System bei Fremden Prüfer nicht verkehrt. Entweder liefert man ab oder nicht.
    Shinkyokushin. Mehr braucht man nicht.
    https://www.youtube.com/watch?v=MaVNpWZPpY8

    OSU

  9. #24
    Registrierungsdatum
    25.04.2018
    Beiträge
    360

    Standard

    Zitat Zitat von Bücherwurm Beitrag anzeigen
    Ich hab grade wieder ein DKV-Karate-bashing-Dejavu... .. nur diesmal mit Einlage..



    Bei welchem denn? Und was heißt "vorwiegend"?



    ???



    Du wolltest bei der Prüfung erklären, dass jemand die Anforderungen nicht erfüllen kann, aber "das Gefühl bekommen" sollen, "ebenso noch leistungsstark zu sein"? Was soll das denn bedeuten?

    Also ich kenn es so: Den Prüfer kennt man auf jeden Fall im Vorfeld. Da war man mindestens auf einer Reihe von Lehrgängen über ein zwei Jahre, bevor man auf die Idee kommt, wegen Prüfung nachzufragen. Und da weiß man schon, was er sehen will und was nicht.

    Wer nicht "fit" ist, kann ja trotzdem weiter "sein Karate" machen. Wenn jemand sich jahrelang müht, wird vielleicht auch ein Lehrer irgendwann sagen - ok - bestanden. Z.B. am Ende eines Trainings. Aber es steht ja nirgends, dass jemand einen 4. Dan erreichen muß, wenn er das körperlich nicht hinbekommt.
    Vorwiegend heisst nichts anderes, daß ich Shorin Ryu am meisten machen, zurzeit keine anderen Kampfkünste.

    Mein Thema sollte auf der Basis der Anpassung seines eigenen Karatestil / bzw. Ausführungen auf den vorgegebenen Stil. Will heißen, daß ich den vorgebenenen Stil so auf meinen Körper und meinen Möglichkeiten anpasse, ohne ihn großartig zu verfälschen. Mein Thema sollte sein, daß auch Leute mit einem Handicap den jeweiligen Stil so anpaßt, daß es funktioniert und daß man auch mit Handicap noch leistungsstark sein kann und seine Kampfkunst mit weitgehenst allen Facetten ausüben kann. Dazu gehören halt auch mal Prüfungen.

    Und warum sollte es für jemand nicht möglich sein, auch mit Handicap eine Prüfung abzulegen.

  10. #25
    Registrierungsdatum
    25.04.2018
    Beiträge
    360

    Standard

    Zitat Zitat von kaffeegeniesser Beitrag anzeigen
    Vielleicht sollte man antworten, dass man kein Kobudo betreibt und dieses Thema somit nicht bearbeiten kann. Im Nachsatz dann aber vielleicht hinterherschieben: ich bin meiner Meinung nach gut und habe Ahnung von xy, xy, zwv sowie abc. Wäre da für Sie (Herr Prüfer) was dabei? Meiner bescheidenen Meinung nach sollte man als 3. Dan und Aspirant auf den 4. Dan was vorzuweisen haben, in dem man gut ist. Das gute an der SOK Prüfungsordnung ist doch eben, dass keine starren Vorgaben gemacht werden, was gezeigt werden soll. Also hat man die Möglichkeit, seine Schokoladenseite (oder das, was man denkt, dass sie es ist) in der Prüfung zu zeigen.

    Als popeliger 1. Kyu vom Lande hab ich auch geschafft, mir selbst ohne Mitwirkung eines Trainers oder Prüfers ein Prüfungsprogramm für die Prüfung zum 1. Dan nach SOK Prüfungsordnung zusammenzustellen. Dass man sein Programm dann mit einem Trainer mal durchgeht und sich beraten lässt, ist doch ok. Das Programm vorab (knappes halbes Jahr vor der Prüfung) zu einem der Prüfer geschickt, Antwort: sieht gut aus, mach das. Aber den Rest sollte man als Erwachsener schon selbst zustande bringen.
    Da drum geht es gar n icht, daß mir jemand was vorkauen soll. Mein Trainer sagte mir, als er keinen Dunst hat, wie die Prüfung aussehen soll, ich solle mich mit den Prüfern unterhalten und mich mit denen austauschen. Da wollte mir der eine Prüfer ein Thema vorgeben, wei er weiß, was ich noch für Kampfkünste gemacht habe. Er sollte mir nichts vorbacken, sondern ich wollte eher mit ihm, wie der Trainer sagte, über meinen Themenwunsch sprechen. Da ich selbst nur eingeschränktes Partnertraining machen kann, hatte ich mir mein Thema entsprechend ausgesucht. Es wurde ohne gescheite Begründung abgelehnt, obwohl ich die Gründe nannte, nämlich eine Knieverletzung und damit einhergehende Angst, daß wieder ein Unfall damit passiert und wieder einer sich drauffallen läßt.

    Zur Info, ich habe selbst Kobudo betrieben und auch der Prüfer betreibt einen Kobudostil.
    Als ich ihn aber fragte, wie das Vergleichen mit Kobudo und Karate auszusehen hat ( wohlbemerkt, ich hätte da sehr wohl Ideen) sagte er, daß kann er mir auch nicht sagen. Er hat keine konkrete Vorstellung. Das war von mir schon auch eine Testfrage. Da kam ich zu dem ERgebnis, bei diesem Typen keine Prüfung abzulegen. Obwohl es erst einmal plausibel ist, weil wir beide ja im Kobudo involviert sind. Aber das beinhaltet längeres Partnertraining, was ich halt eben wegen der Verletzung nur bedingt oder gar nicht längere Zeit üben kann.

    Dann sehe ich nirgendwo konkrete Vorgaben, außer bei Kata und Kihonformen, wie die Prüfung aussehen soll. Da steht nirgendwo, daß in dem freien Thema / Referat Partnerübungen enthalten sein sollen.

    Ich finde es vermessen, jemandem die Prüfung dann abzulehnen. Hab sie bisher auch nicht gemacht. Ich habe die Frage mal interessehalber reingestellt, um mal Infos zu bekommen oder diverse Ansichten zu hören.

    Ansonsten stimme ich da auch FireFlea zu, daß es wenig Sinn macht, einem Prüfer was zu zeigen, wovon er keine Ahnung hat. Offensichtlich hat er auch keine Ahnung im Kobudo, sonst hätte er ja mit mir zusammen auch einen Vergleich erarbeitet oder hätte zumindest Tipps parat gehabt. Ich war bis zu diesem Zeitpunkt der Meinung, daß man vorher mit dem Prüfer übt, spricht oder sich austauscht.
    Geändert von Shintaro (04-07-2022 um 15:37 Uhr)

  11. #26
    Registrierungsdatum
    30.10.2010
    Alter
    55
    Beiträge
    462

    Standard

    Zitat Zitat von Shintaro Beitrag anzeigen
    Ich finde es vermessen, jemandem die Prüfung dann abzulehnen.
    Der Prüfer kann Dich als Prüfling doch nicht ablehnen. Wenn Du die Voraussetzungen nach der Verfahrensordnung des DKV erfüllst und Dich fristgerecht anmeldest beim DKV, dann kannst Du an der Prüfung, bei der Herr / Frau xyz als Prüfer benannt ist, teilnehmen. Und bestehen oder durchfallen.

    Bis Du überhaupt in der "Stilrichtung" SOK beim DKV gemeldet?

  12. #27
    Registrierungsdatum
    12.08.2020
    Ort
    Gießen
    Beiträge
    536

    Standard

    Mir scheint das Ganze eher ein abgekartertes Spiel zu sein, was an Mobbing grenzt.

  13. #28
    Registrierungsdatum
    30.10.2010
    Alter
    55
    Beiträge
    462

    Standard

    Zitat Zitat von Schnubel Beitrag anzeigen
    Mir scheint das Ganze eher ein abgekartertes Spiel zu sein, was an Mobbing grenzt.
    Also wenn ich auf die Seite des DKV gehe, finde ich bundesweit 86 Termine für Dan- Prüfungen, wo stilrichtungsoffen zum 4. Dan geprüft wird. Da kann er sich, wenn die Voraussetzungen nach der Verfahrensordnung erfüllt sind, anmelden und an der Prüfung teilnehmen. Wo soll da etwas abgekartet sein? Oder auf welche Weise soll da gemobbt werden?

  14. #29
    Registrierungsdatum
    12.08.2020
    Ort
    Gießen
    Beiträge
    536

    Standard

    Zitat Zitat von kaffeegeniesser Beitrag anzeigen
    Also wenn ich auf die Seite des DKV gehe, finde ich bundesweit 86 Termine für Dan- Prüfungen, wo stilrichtungsoffen zum 4. Dan geprüft wird. Da kann er sich, wenn die Voraussetzungen nach der Verfahrensordnung erfüllt sind, anmelden und an der Prüfung teilnehmen. Wo soll da etwas abgekartet sein? Oder auf welche Weise soll da gemobbt werden?
    Naja.... ich meinte mit dem Trainer und mit der besagten Prüfung

  15. #30
    Registrierungsdatum
    05.04.2005
    Beiträge
    94

    Standard

    Zitat Zitat von Shintaro Beitrag anzeigen
    Hallo Forengemeinde,
    Mein Thema sollte da zu beitragen, daß auch solche Leute durchaus in der Lage sind, Prüfungen zu machen, bzw. auch ihr Karate weiterhin zu machen, auch wenn Einschränkungen körperlicher Natur da sind. Sie sollen das Gefühl bekommen, ebenso noch leistungsstark zu sein.
    Sorry aber das Thema ist für eine Trainerprüfung OK aber wie willst Du hier deine Stärken präsentieren?
    Lachst Du im Training, weinst Du auf der Straße!
    Weinst Du im Training, lachst Du auf der Straße!

Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 90
    Letzter Beitrag: 29-10-2019, 10:49
  2. Prüfung zum 6. Dan (usw.) / Bedeutung 6. Dan
    Von Panther im Forum Ju-Jutsu
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 26-06-2018, 13:46
  3. DAV (Frage zum Deutschen Arnis Verband e.V.)
    Von Jonez85 im Forum Arnis, Eskrima, Kali
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 04-05-2008, 15:21
  4. Stiloffene vs. Shotokan Dan-Prüfung
    Von ZanshinDo im Forum Karate, Kobudō
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15-03-2006, 12:01
  5. Verbandsoffenes Karate Seminar & Dan Prüfung am 23.10.2005
    Von shihansan im Forum Termine & Infos, Lehrgänge, Seminare, Turniere
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04-09-2005, 13:51

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •