Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 16 bis 30 von 60

Thema: Kobudo - Bo Platzmangel - Zum Jo greifen?

  1. #16
    Registrierungsdatum
    02.08.2011
    Ort
    hinter den Bergen bei den ...
    Alter
    49
    Beiträge
    1.772

    Standard

    die im Vid gezeigten Techniken (sprich ich mach nen Schritt ohne Schlag), werden die so ausgeführt?

    gruss
    Andreas Rebers: Provinz ist da, wo der Lehrer zu den Intellektuellen zählt.

  2. #17
    Registrierungsdatum
    13.06.2014
    Beiträge
    2.368

    Standard

    Zitat Zitat von Stixandmore Beitrag anzeigen
    @Katamaus So, zu hause und wieder Strom für's Telefon
    Ich versuche jetzt einfach mal zu erklären, warum ich das etwas anders sehe, ganz ohne gezicke, getrolle oder was auch immer....erstmal sorry dafür....
    Kein Ding! Gegen eine kleine Rauferei hab ich ja auch nix.

    Also, was die Transition (das Prinzip gibt es natürlich im Kobudo auch) betrifft: Ich sag ja auch nicht, dass man da gar nichts üben kann (ich hab am Wochenende auch aus Spaß ne Bo Kata mit nem SV Stick von 50cm Länge gemacht ). Hinsichtlich Fuß-Hand-Kordination geht da schon was. Oder wenn ich mich rein auf die Bewegung im Körper konzentriere und die Hände nur „mitlaufen“ lasse. Das geht ja letztlich sogar ohne Waffe.

    Aaaaaber: bei der Feinarbeit ist dann halt irgendwann Schluss. Kenn‘ mich im Silat nicht aus aber beim Bo muss ich den ja die meiste Zeit eher locker in den Händen halten (außer beim Aufprall) und immer mal ein bisschen hin- und hergleiten lassen. Das ist halt mit Jo dann nicht mehr so richtig sinnvoll möglich.

    Dementsprechend würde ich halt sagen: bissl was machen geht zuhause mit Jo schon. Richtig trainieren nicht. Glaube, da sind wir auch nicht weit auseinander. Peace out.
    Ceterum censeo Putin esse delendam.

  3. #18
    Registrierungsdatum
    31.05.2011
    Alter
    29
    Beiträge
    1.427

    Standard

    Zitat Zitat von Esse quam videri Beitrag anzeigen
    die im Vid gezeigten Techniken (sprich ich mach nen Schritt ohne Schlag), werden die so ausgeführt?
    Denke das teilweise nur zur Veranschaulichung.
    Uns Anfängern wird zum verinnerlichen auch (öfter) gesagt: Gehen, stehen, schlagen.
    Sobald das alles ordentlich sitzt, wird es komplexer und man verbindet es.
    Geändert von Dextrous (04-07-2022 um 21:57 Uhr)

  4. #19
    Registrierungsdatum
    13.06.2014
    Beiträge
    2.368

    Standard

    Zitat Zitat von Esse quam videri Beitrag anzeigen
    die im Vid gezeigten Techniken (sprich ich mach nen Schritt ohne Schlag), werden die so ausgeführt?
    Wo denn genau? Er macht doch eigentlich (fast) immer Schritt mit Schlag.

    Oder meinst du, erst Schritt dann Schlag? Ja, das wird üblicherweise so geübt (was mir als Shotokaner extrem schwerfällt). Scheint mir eher so ein Didaktik-Ding zu sein. Erstmal Kontrolle über die Waffe behalten, sprich erst Stand sichern, dann Waffe einsetzen. Das konvergiert dann aber irgendwann wieder in Richtung gleichzeitg.
    Ceterum censeo Putin esse delendam.

  5. #20
    Registrierungsdatum
    16.11.2021
    Beiträge
    255

    Standard

    Nimm doch nen JoJo...

  6. #21
    Registrierungsdatum
    02.08.2011
    Ort
    hinter den Bergen bei den ...
    Alter
    49
    Beiträge
    1.772

    Standard

    ja, ich meinte schritt und dann erst der schlag.

    gruss
    Andreas Rebers: Provinz ist da, wo der Lehrer zu den Intellektuellen zählt.

  7. #22
    Registrierungsdatum
    13.06.2014
    Beiträge
    2.368

    Standard

    Zitat Zitat von Matsche Beitrag anzeigen
    Nimm doch nen JoJo...
    „Nein, Herr Wachtmeister, das ist kein Nunchaku sondern ein Jojo. Das können sie in Deutschlands einflussreichstem Kompetenzzentrum für Waffenarbeit, dem KKB nachlesen.“
    Ceterum censeo Putin esse delendam.

  8. #23
    Registrierungsdatum
    14.05.2008
    Ort
    Santos(SaoPaulo/Brazil)
    Beiträge
    4.056

    Standard

    Zitat Zitat von Katamaus Beitrag anzeigen
    Kein Ding! Gegen eine kleine Rauferei hab ich ja auch nix.

    Also, was die Transition (das Prinzip gibt es natürlich im Kobudo auch) betrifft: Ich sag ja auch nicht, dass man da gar nichts üben kann (ich hab am Wochenende auch aus Spaß ne Bo Kata mit nem SV Stick von 50cm Länge gemacht ). Hinsichtlich Fuß-Hand-Kordination geht da schon was. Oder wenn ich mich rein auf die Bewegung im Körper konzentriere und die Hände nur „mitlaufen“ lasse. Das geht ja letztlich sogar ohne Waffe.

    Aaaaaber: bei der Feinarbeit ist dann halt irgendwann Schluss. Kenn‘ mich im Silat nicht aus aber beim Bo muss ich den ja die meiste Zeit eher locker in den Händen halten (außer beim Aufprall) und immer mal ein bisschen hin- und hergleiten lassen. Das ist halt mit Jo dann nicht mehr so richtig sinnvoll möglich.

    Dementsprechend würde ich halt sagen: bissl was machen geht zuhause mit Jo schon. Richtig trainieren nicht. Glaube, da sind wir auch nicht weit auseinander. Peace out.
    So weit, so gut....und ja, irgendwann ist dann bei der Feinarbeit schluss, obwohl das für mich dann erst in zweiter Linie an dem verwendeten Gegenstand liegt und in erster daran, daß ich bei Feinarbeit normalerweise einen Partner brauche der mir "Feedback" gibt damit ich Distanz, Präzession und Timing trainieren kann

  9. #24
    Registrierungsdatum
    11.02.2005
    Ort
    Basel
    Alter
    34
    Beiträge
    4.159

    Standard

    Zitat Zitat von Katamaus Beitrag anzeigen
    Hier findest du eine Erklärung. Ist zwar ne andere SR, kommt aber schon hin. Wenn du natürlich, der Meinung bist, es ginge nur ums feste Draufkloppen und sowas wie Reichweite sei theoretischer Quark, dann werden wir da wohl eher nicht zusammenkommen.

    Ab ca. 2:45m:
    Naja, abgesehen davon, wo er den Bo überm Kopf rotiert, schlägt er aber immer in Jo-Länge zu - ergo, wenn man den Jo jeweils an einem Ende fasst, würde man hinkommen. Zudem: Ich war der Meinung, die Standardlänge beim Bo sei etwa 180-182 cm. Der Herr im Video scheint mir aber rund 20 cm kürzer als sein Bo zu sein - ist der so klein oder ist sein Bo "überlang"?
    Was die Gewichte angeht: Was ich so gelesen habe, liebt der Standard-Bo aus Kashi bei 1.000-1.200 Gramm, bei 30 mm Dicke. Zum Vergleich: ein Lignum Vitae Hanbo mit 35 mm (achteckig) hat schon 1.300 Gramm, mit 30 mm rund und 1.20 m müsste man da beim Jo locker auf 1 kg kommen. Ich muss aber gestehen, dass ich genau die Konfiguration grad nirgendwo finde, in 25 mm scheints die häufiger zu geben - da haben die ca. 800g.

  10. #25
    Registrierungsdatum
    12.09.2008
    Ort
    Ansbach
    Alter
    49
    Beiträge
    1.775

    Standard

    Erscheint mir jetzt auch irgendwie alles wieder unnötig verkompliziert:

    Meiner Meinung nach drei simple Dimensionen:

    1) Kann ich natürlich mit allen möglichen Sachen, egal ob Hammer, Schraubenzieher, Bierkrug etc. oder Knüppel, Jo, Bo, Hanbo etc. üben, wobei das Üben mit dem einen auch die Handhabung des anderen befördert. Also einfach alles überall benutzen. Damit entwickelt sich das Körpergefühl, eine gewisse Mechanik etc.

    2) Spezieller kann ich anstatt mit der eigentlichen Waffe mit einem Ersatz trainieren. Dafür gibt es ja viele auch historische Beispiele. Leichtere Waffen von gleichen Umfang; gepolsterte Waffen; verkleinerte Waffen etc. Kann einzelne Aspekte sogar besser ermöglichen, aber auch zu einer Art Eigenleben bzw. Eigenentwicklung führen.

    3) Manche Sachen kann ich halt nur mit der konkreten Waffe üben und nicht ersetzen.

    (Und wer will kann noch Üben ohne Gegenstand wie mit Gegenstand und reines Visualisieren hinzufügen.)
    Das Leben ist groß.

  11. #26
    Registrierungsdatum
    13.06.2014
    Beiträge
    2.368

    Standard

    Oder so...

    Wobei sich mir dann die Frage stellt, warum man nicht Jo übt, wenn man keinen Platz für Bo hat. Oder Tonfa, Sai, etc.
    Ceterum censeo Putin esse delendam.

  12. #27
    Registrierungsdatum
    10.11.2004
    Alter
    44
    Beiträge
    7.259

    Standard

    Der einzige Grund einen langen Stock zu nutzen ist am Anfang, wenn man die Prinzipien dieser Waffe verstehen muss und dann nur noch am Partner. Sobald man einmal „ein Gefühl“ für diese Waffe hat kann man alles nehmen oder halt nichts. Dieses Prinzip der Übung und Übertragung findet sich in vielen Stilen der CMA.
    Das erfordert jedoch ein Verständnis weit jenseits von „Techniken“.

    Im Kern geht es immer um die Prinzipien der Körperarbeit und die Verfeinerung der Körperskills. Als Übungsfeld dafür nimmt man sich dann die Unterschiedlichen Waffen und guckt wie sich die Prinzipien auf diese Art der Waffe (lang, kurz, scharf, spitz etc.) auswirken.

    Am Partner lässt man das dann lebendig werden.

    „Techniken“ zu üben ist absolutes Anfängerlevel und kommt aus einer Zeit als man schnell viele Leute an dieser Waffe ausbilden musste, damit sie sie praktisch einsetzen konnten.

    Die Waffe selbst zwingt dem Körper dann, durch die korrekte Übung, ein Bewegungs- und Koordinationsmuster auf (am extremsten die schweren Kriegsbögen). Dadurch entwickelt sich dann automatisch die „richtige“ Bewegungsqualität. Im nächsten Schritt wurde den Leuten dann früher die Prinzipien, die in dieser funktionalen Bewegung zum Ausdruck kommen, aufgezeigt und bewusst gemacht.

    Diese Prinzipien wiederum kamen dann natürlich auch bei andere Waffen und dem Waffenlosen zum Ausdruck.

    Grob gesagt gab es am Anfang Techniken und Solowiederholungen zur Körperschulung und Schaffung der Kampffähigkeit und später prinzipienorientiertes Lernen, was die Anwendungen und die Bewegungsqualität nach mal ganz neue Qualitäten verschaffte, da man dann sehr viel effektiver die Körperarbeit trainieren konnte.
    Sobald ich prinzipienorientiert trainiere ist es wurscht ob und was ich, im Einzeltraining, in die Hand nehme.
    Geändert von kanken (05-07-2022 um 10:49 Uhr)

  13. #28
    Registrierungsdatum
    01.10.2021
    Beiträge
    906

    Standard

    Zitat Zitat von carstenm Beitrag anzeigen
    Ich habe das manchmal gemacht, um mir den Ablauf von kata einzuprägen.
    Um Technik zu üben, funktioniert das m.E. nicht.
    Ich würde sagen es kommt auf die Techniken an.
    Die Handhabung eines Bo ist im Okinawa-Kobudo wohl anders als in japanischen Koryu.
    Es gibt sicher Techniken die man sowohl mit Bo als auch mit Jo machen kann, manches macht aber keinen Sinn.
    Ich benutze einen Bo genauso wie einen Jo, ich trainiere mit dem Bo, weil ich einfach Waffen unterschiedlicher Längen handhaben können möchte, vorwiegend eigenlich um Körpermechanik zu trainieren.
    Einen Han-Bo wiederum würde ich nicht zweihändig verwenden, sondern nur einhändig, während mit einem Jo beides geht, mit einem Bo wird es da schon schwieriger.

  14. #29
    Registrierungsdatum
    31.05.2011
    Alter
    29
    Beiträge
    1.427

    Standard

    Zitat Zitat von period Beitrag anzeigen
    Zudem: Ich war der Meinung, die Standardlänge beim Bo sei etwa 180-182 cm. Der Herr im Video scheint mir aber rund 20 cm kürzer als sein Bo zu sein - ist der so klein oder ist sein Bo "überlang"?
    Theoretisch gib es den Bo in verschiedenen Längen. Der "normale" Bo, der Roku Shaku Bo, also 6 Shaku Bo (6*30,3cm) ist 182 cm lang.
    Wir trainieren noch einen Kyu Shaku Bo (250cm) und einen San Shaku Bo (91cm).

  15. #30
    Registrierungsdatum
    14.05.2008
    Ort
    Santos(SaoPaulo/Brazil)
    Beiträge
    4.056

    Standard

    Zitat Zitat von Dextrous Beitrag anzeigen
    Theoretisch gib es den Bo in verschiedenen Längen. Der "normale" Bo, der Roku Shaku Bo, also 6 Shaku Bo (6*30,3cm) ist 182 cm lang.
    Wir trainieren noch einen Kyu Shaku Bo (250cm) und einen San Shaku Bo (91cm).
    Lustig das "ihr" vordefinierte Längen habt....ich kenn das eher so, daß die Länge abhängig von der Körpergröße ist und dann entweder bis zur Achsel oder ca. Augenbraue geht!?

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wegen Geld- und Platzmangel in gute Hände abzugeben...
    Von La Cucaracha im Forum Kauf, Verkauf und Tausch
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26-12-2011, 18:23
  2. Stock greifen im Sparring?
    Von quirl im Forum Arnis, Eskrima, Kali
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 26-01-2011, 17:57
  3. Greifen der Klinge
    Von Lars´n Roll im Forum Europäische Kampfkünste
    Antworten: 162
    Letzter Beitrag: 19-08-2010, 14:55
  4. Schlagen oder Greifen?
    Von Apfelbaum im Forum Offenes Kampfsportarten Forum
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 11-04-2007, 16:10
  5. Greifen oder Schlagen?
    Von tritondavis im Forum Selbstverteidigung & Anwendung
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 06-07-2002, 10:08

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •