Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Zeige Ergebnis 31 bis 34 von 34

Thema: Roman Muay Thai

  1. #31
    Registrierungsdatum
    01.01.2018
    Beiträge
    143
    Blog-Einträge
    124

    Post Konzept oder Schreib-Magie

    Zitat Zitat von Christoph Delp Beitrag anzeigen
    Nutzt du ein strukturelles Konzept wie von ElCativo beschrieben?
    Oder lässt du dich bei Schreiben vom festen Start zum festen Ziel "treiben"?

    Hast du sogar eine Maske für deine Bücher von der du beginnst?
    Für meine Sachbücher habe ich die mit der Zeit entwickelt, so verzettel ich mich nicht mehr/weniger.
    Hallo Christoph,

    ich habe in der Tat schon beides getan. „Tae Kwon Do Men“ musste ich wegen des realen Hintergrunds und vieler prägender Ereignisse für Korea 2017/18 sehr genau planen, um den gewünschten Bezug zu den Spannungen der beiden Länder für die Charaktere herstellen zu können.
    Mehr Freude bereitet es jedoch, sich in der Handlung zu verlieren. Für mich ist es dann fast so, als wäre ich Teil der Erzählung. Ich vermute mal, dass Dein Ansatz ein recht persönlicher wird. Eine gute Mischung aus beidem kann Dir dabei vielleicht helfen.

    Herzliche Grüße,

    Konrad
    Der KKB-Blog "Kampfkunst Kurzgeschichten"

    Mein Roman "Tae Kwon Do Men": https://www.kampfkunst-board.info/fo...en-%28Roman%29

  2. #32
    Registrierungsdatum
    26.08.2022
    Alter
    45
    Beiträge
    99

    Standard

    Zitat Zitat von Magister Scriptor Beitrag anzeigen
    Mehr Freude bereitet es jedoch, sich in der Handlung zu verlieren. Für mich ist es dann fast so, als wäre ich Teil der Erzählung. Ich vermute mal, dass Dein Ansatz ein recht persönlicher wird. Eine gute Mischung aus beidem kann Dir dabei vielleicht helfen.

    Herzliche Grüße,

    Konrad
    Ich lasse mich bei den Kurzgeschichten auch eher treiben.
    Sobald ich jedoch merke, dass die Sache groß wird (nach Gefühl),
    beginne ich gewisse Dinge zu notieren. Vorzugsweise in einem Excel-Sheet.
    - Si vis pacem para bellum
    - Be water, my friend..

  3. #33
    Registrierungsdatum
    09.11.2005
    Beiträge
    1.360

    Standard

    Zitat Zitat von ElCativoGER Beitrag anzeigen
    Mittlerweile schreibe ich viel romantisches, Liebesgeschichten (zum Teil expilzites ab 18), Gedichte und Gedanken (alle Themen).
    Früher habe ich viel Sci-Fi geschrieben. Schreibe auch nochimmer Sci Fi, aber eher beruflich (Game Designer).
    Dort sind zum Teil viele Handlungsstränge zu bedenken, da sich durch die Interaktionen in den Games die Story unterschiedlich entwickeln kann.

    Die Länge meiner Geschichten sind sehr unterschiedlich.
    Von der 2-3 seitigen Kurzgeschichte, bis hin zu 70-80 seitigen mehrteilern alles.
    Und erwähnte Gedichte..

    Für die Games ist es quasi "open end"

    Bei mir der Vorteil, dass es (wenn ich im Flow bin) einfach so kommt.
    Ich habe manchmal einen Geistesblitz und es tut sich einfach ein Film im Kopf auf und den muss ich dann direkt schreiben oder aufnehmen (Sprachmemo auf Handy) sonst ist er weg. Wenn ich dann schreibe, passiert es, dass ich in kürzester Zeit 20-30 Seiten einfach wegschreibe.
    Ich brauche dann meist die dreifache Zeit um zu korrigieren, weil ich einfach schnell schreiben muss.
    Es ist ein Segen und ein Fluch.
    Danke dir für die hilfreichen Einblicke in deine Schreibarbeit.

    Ich fange an besser zu verstehen, wie unterschiedlich die Arbeit zwischen Schreiben von Geschichten und Sachbuch ist.

  4. #34
    Registrierungsdatum
    09.11.2005
    Beiträge
    1.360

    Standard

    Zitat Zitat von Magister Scriptor Beitrag anzeigen
    Hallo Christoph,

    ich habe in der Tat schon beides getan. „Tae Kwon Do Men“ musste ich wegen des realen Hintergrunds und vieler prägender Ereignisse für Korea 2017/18 sehr genau planen, um den gewünschten Bezug zu den Spannungen der beiden Länder für die Charaktere herstellen zu können.
    Mehr Freude bereitet es jedoch, sich in der Handlung zu verlieren. Für mich ist es dann fast so, als wäre ich Teil der Erzählung. Ich vermute mal, dass Dein Ansatz ein recht persönlicher wird. Eine gute Mischung aus beidem kann Dir dabei vielleicht helfen.

    Herzliche Grüße,

    Konrad
    Hi Konrad,

    danke für die Infos.

    Persönliche Erlebnisse sind Anregungen für mich. Ich merke aber, dass ich da frei anpassen muss, damit es in die Gesamtgeschichte passt.

    Ich werde mehr versuchen, mich soweit wie möglich in den Hauptdarsteller der jeweiligen Kapitelgeschichte hineinzuversetzen.
    Hoffe, so komme ich mehr von der sachlichen Beschreibung weg.

    Gruß
    Christoph

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Lethwei vs. Muay Thai ? ! Dave Leduc fordert Liam Harrison (Muay Thai) heraus
    Von Mario Mikulic im Forum Muay Thai, Muay Boran, Krabi Krabong
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11-11-2019, 14:45
  2. Verkauf: FBT Pro Muay-Thai-Shinguards (L) & Muay-Thai-Shorts (L bzw. Euro-M)
    Von Lt. Aldo Raine im Forum Kauf, Verkauf und Tausch
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23-08-2017, 13:40
  3. Neues Muay Thai T-Shirt und neuer Muay Thai Kapuzenpullover im Shop
    Von Thitan im Forum Kauf, Verkauf und Tausch
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12-04-2013, 12:35
  4. 13.05.2012 Muay Thai Profi K.Sithpolek, Thailand gibt Muay Thai Seminar in Osnabrück
    Von pantera im Forum Termine & Infos zu Lehrgängen und Seminaren
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 14-05-2012, 08:28
  5. WER AUS DÜREN [52349] oder Köln beherscht Muay Thai /Muay Thai Boran und wäre...
    Von Jayem im Forum Suche: Verein, Schule, Club, Trainingspartner, freie Gruppe
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 14-05-2008, 20:32

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •