Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 15 von 109

Thema: Magic Hands ... Sinn oder Unsinn?

  1. #1
    Registrierungsdatum
    19.09.2022
    Alter
    44
    Beiträge
    72

    Standard Magic Hands ... Sinn oder Unsinn?

    Gibt es hier eigentlich wirklich nur eine handvoll Menschen, mit denen man sich in Augenhöhe über das aktuelle Zeitgeschehen SINNVOLL austauschen kann, was WT und daraus entstandene Konzepte angeht?

    Oder lohnt sich die Teilnahme am KKForum dann doch noch/nicht?

    Ich habe hier zumeist nur von Menschen gelesen, die die Inhalte/ ja vielleicht gar nur die Videos von K. Kernspecht entweder interessiert verfolgt haben (leider nur einige wenige)
    ODER viele, diegar nicht gesehen, sondern nur geschaut haben, ohne die Hintergründe auch nur zu erahnen.

    Ist das hier ein KK-Forum oder ein "Ich bin geiler und haue Dir aufs Maul"-Forum?

    Was ist aus Respekt und Miteinander geworden?


    Nun, ich würde mich gerne über aktuelle KK-Themen austauschen. Ist das möglich?


    (Was ich über die Marketingstrategie der "HATER" und Neider denke, schrieb ich in meinem letzten post. . .)


    Soweit ich das verstehen kann, geht es bei den Stoßübungen (z.B. mit Kaan Firat) darum, sich aus der Mitte zu bewegen! Ohne sich nach vorne oder hinten (gut, das betrifft wohl eher das Ziehen) zu verlagern. Aus dieser Mitte zu agieren, ist wahrlich nicht leicht, wenn man dabei vernünftige Vektoren aufbauen will.
    Wen wundert es, wenn dieses einem Menschen sehr gut gelingt, der die besten Könner in dieser Disziplin gesucht und gewogen hat? Und jahrelang mit diesem getauscht und trainiert hat? Wer von Klauen spricht ist einfach nur "Morbusbahlsen"... Diese Leute lassen sich nicht beklauen! Sie verkaufen/tauschen!

    Denn eins darf man wohl beim Stoßen nicht außer Acht lassen: Nach vorne lehnen ist verboten! Sonst wird gegenüber ein Ziehen daraus!
    (Die Grenze ist immateriell dünn!)


    Hier geht es nun schließlich NUR um die grundlegende Voraussetzung bei einer Kontaktaufnahme. Jeder hier sollte begriffen haben, dass man die gegenüberliegenden Arme lange vor dem Moment berühren kann, bevor diese treffen! Können!... Oder man selber ins Schwarze zu treffen vermag. (Ob und wann getroffen wird, das ist individuell.)

    Weitere Themen:

    Hat man die Kontaktaufnahme zustande gebracht, wie bewertet man diese? Räumlich... Und vom Timing her betrachtet...
    Welche Voraussetzungen sind erfüllt und wonach schreien diese?

    Das stumpfe : " Ich haue da und dort und bestimmt habe ich Glück!"... ist hier gerade nicht gefragt! Bitte keine Kommentare dazu...

    Es gibt einen Kontaktpunkt, wenn einer der beiden geschult ist. Idealerweise nicht am Kopf, sondern an den schlau positionierten/bewegten Armen des Gegenübers.
    Was dann? Bietet/n der Arm/die Arme Schutz? Kann er, der betreffende Part kontrollieren?

    Auf wie viele Arten kann man einen anderen berühren?

    Ich glaube/denke: 2


    Innen und Außen.

    Macht bei 2 Armen : 4 Möglichkeiten.... innen/außen(2) x 2Arme = 4

    Natürlich könnt ihr alle wegballern, die keinen Kontakt herstellen können! Um die geht es nicht! Arm-/Wehrlose wegballern ist keine Kunst (KK?)!

    Doch was tut Ihr? Wenn Gegenüber auf einmal beide Arme bei euch außen oder/und innen dran hat? Am Arm? An denn Armen?

    Kann sich hier Niemand vorstellen, dass dann erst der wirkliche Kampf beginnt?
    Der herausfordernde?

    Wann beginnt für euch der eigentliche, körperliche Kampf?


    Isanyoneup?

  2. #2
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    55
    Beiträge
    4.954
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von CHRISBY Beitrag anzeigen
    Gibt es hier eigentlich wirklich nur eine handvoll Menschen, mit denen man sich in Augenhöhe über das aktuelle Zeitgeschehen SINNVOLL austauschen kann, was WT und daraus entstandene Konzepte angeht?

    Oder lohnt sich die Teilnahme am KKForum dann doch noch/nicht?
    was fürn agressiver Ton ^^.

    Es wäre gut wenn du bei deinen Fragen nicht so sehr zw. Kunst und Kampf hin und her hüpfst .

    Natürlich könnt ihr alle wegballern, die keinen Kontakt herstellen können! Um die geht es nicht! Arm-/Wehrlose wegballern ist keine Kunst (KK?)!
    Kann sich hier Niemand vorstellen, dass dann erst der wirkliche Kampf beginnt?
    Der herausfordernde?
    Ich muss keinen Kontakt , im Sinne von Armkontakt herstellen , wenn es um Kampf geht . Etwas bedroht mich und diese Bedrohung gilt es unschädlich zu machen oder mich aus dieser Bedrohung raus zu holen . das ist alles.
    das letzte was mich dabei interessiert , ist ob dieser Kampf herausfordernd oder Kunst ist .

    Du fragst nach konkreten Aufgabenstellung beim Üben und nicht nach Kampf. So sollte es auch kommuniziert werden .

    Soweit ich das verstehen kann, geht es bei den Stoßübungen (z.B. mit Kaan Firat) darum, sich aus der Mitte zu bewegen! Ohne sich nach vorne oder hinten (gut, das betrifft wohl eher das Ziehen) zu verlagern. Aus dieser Mitte zu agieren, ist wahrlich nicht leicht, wenn man dabei vernünftige Vektoren aufbauen will.
    Nach vorn lehnen ist ungünstig , wenn du dabei deine Balance verlierst , nicht wenn du in die nächste Balance fällst , wie z.b. beim Falling step. Oberkörper leicht nach vorn bis er in Verlängerung mit dem hinteren Bein steht ist deshalb in manchen Stilen kein Problem , auch Kräfte und Balancetechnisch betrachtet . Das was du ansprichst ist also eine Übereinkunft , die man vorher trifft , aber kein muss.

    Aus dieser Mitte zu agieren, ist wahrlich nicht leicht, wenn man dabei vernünftige Vektoren aufbauen will
    Ich sehe es umgedreht. es ist wahrlich schwer vernünftige Vektoren aufzubauen , wenn man nicht aus dieser Mitte agiert. Denn diese Mitte limitiert z.b. ganz natürlich wie weit man nach vorn lehnen kann ohne seine Stabilität und Balance zu verlieren und gibt dir die Möglichkeit auf gegnerische kräfte und damit Vektoren zu reagieren ohne deine Struktur zu verlieren. Mit Mitte meine ich hier allerdings eher eine Art Verbund.

    Wen wundert es, wenn dieses einem Menschen sehr gut gelingt, der die besten Könner in dieser Disziplin gesucht und gewogen hat? Und jahrelang mit diesem getauscht und trainiert hat? Wer von Klauen spricht ist einfach nur "Morbusbahlsen"... Diese Leute lassen sich nicht beklauen! Sie verkaufen/tauschen!
    Es geht also einer zu den besten Könnern und wiegt sie erstmal ? Schon das spricht Bände ^^ Davon abgesehen , woher weiss er das es die besten Könner waren ,... aber egal ...
    Die Anzahl an Trainingsjahren sagt nun nicht viel über das Ergebnis aus. das Ergebnis ist immer von der Kapazität des Trainierenden zu verstehen und umzusetzen , abhängig und nicht von der Jahreszahl...das kannst du mir ehrlich glauben . xd

    Wer von Klauen spricht ist einfach nur
    Klauen hin oder her , hartes wort . Aber es ist auch hier egal , wie lange jemand bei einem anderen Lehrer war , Fakt ist , er hat dort Trainingsmethoden und Trainingstheorien bekommen , die NICHT seine waren ....!!!!
    Sollte man mit in die Überlegung einfliessen lassen..

    Die Kritik war ja nicht das er woanders lernt und etwas bekommen hat , egal ob als tausch oder Kauf , , sondern er nun von SEINEM spricht ......es geht also nicht um klauen , sondern um das kommunizieren ......Es klingt wieder so als wenn er es in sich , aus sich selbst entdeckt hätte ...war aber nicht so ..er war auf der Suche nach FEHLENDEM .....das er eben nicht bei sich gefunden hatte ...soweit klar?

    Auf wie viele Arten kann man einen anderen berühren?

    Ich glaube/denke: 2

    Innen und Außen.

    Macht bei 2 Armen : 4 Möglichkeiten.... innen/außen(2) x 2Arme = 4
    Naja , oben und unten und hinten , kommt noch dazu wenn man schon in Ebenen und Räumen denkt und nach Berühren fragt. Du meintest sicherlich wie Angriffe auf unsere Mittellinie (ich vermeide mal Sachen wie , Docht und Zentrallinie jetzt) stattfinden können .

    Doch was tut Ihr? Wenn Gegenüber auf einmal beide Arme bei euch außen oder/und innen dran hat? Am Arm? An denn Armen?
    Schau mal bei den Ringern. In meinen Augen machst du den gleichen Fehler , wie einige Andere auch . z.b. WT-herbert und schaust nur auf die Arme , auch gedanklich .
    Geändert von Cam67 (20-09-2022 um 01:58 Uhr)
    Die verstehen sehr wenig , die nur das verstehen , was sich erklären lässt. ( Marie v. Ebner-Eschenbach)

  3. #3
    Registrierungsdatum
    08.10.2010
    Beiträge
    1.206

    Standard

    Aus meiner Sicht sollte die Frage nicht lauten, was tut ihr, wenn Kontakt besteht, sondern wie kommt man überhaupt in diese Situation (aus WTler Sicht).
    Ansonsten stellt sich die Frage eher nicht. Normalerweise findet der Eintritt in die Trefferdistanz mit einem Schlag statt. Und wenn es ernst gemeint muss man damit erstmal zurecht kommen. Meistens bleibt es nicht bei einem Schlag. Was ist hier das Konzept um in die Armkontaktposition zu kommen, um die es in der ursprünglichen Fragestellung geht?
    Klar kann man sagen, dass der Angriff den geschickt positionierten Arm berühren muss. Allerdings handelt es sich um einen kräftigen Schlag und kein Handauflegen. Der Schlag wird zurück gezogen und der nächste kommt.
    Da kann man sagen, man bleibt am Schlag kleben, allerdings ist das auch nicht die Startposition der ursprünglichen Fragestellung.

  4. #4
    Registrierungsdatum
    10.10.2003
    Ort
    Kiel
    Alter
    48
    Beiträge
    523

    Standard

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen

    Klauen hin oder her , hartes wort . Aber es ist auch hier egal , wie lange jemand bei einem anderen Lehrer war , Fakt ist , er hat dort Trainingsmethoden und Trainingstheorien bekommen , die NICHT seine waren ....!!!!
    Sollte man mit in die Überlegung einfliessen lassen..

    Die Kritik war ja nicht das er woanders lernt und etwas bekommen hat , egal ob als tausch oder Kauf , , sondern er nun von SEINEM spricht ......es geht also nicht um klauen , sondern um das kommunizieren ......Es klingt wieder so als wenn er es in sich , aus sich selbst entdeckt hätte ...war aber nicht so ..er war auf der Suche nach FEHLENDEM .....das er eben nicht bei sich gefunden hatte ...soweit klar?
    Dass die Inhalte, die Herr Kernspecht da verkauften möchte, geklaut sind und er seine eigene Marke daraus macht, finde ich nicht verwerflich. Das liegt in der Natur von (chinesischen) Kampfkünsten und genau aus dieser Motivation heraus sind die diversen Stile entstanden: Aneinandereihen von bereits bekanntem Material + vermeintlich eigener „Erkenntnis“ + schicker neuer Name, um sich abzuheben.

    Was mich eher abstößt, wenn ich seine Videos sehe, sind seine devoten Schüler und das ganze Setting, in dem der große Meister niemals ins Wackeln oder Straucheln gerät und immer dominant ist. Alles andere, was normal und realistisch wäre, würde scheinbar in Richtung Blasphemie gehen.

    Ich kann mir nicht vorstellen, daß solch ein Ego wirklich um die Weiterentwicklung seiner Schüler bemüht ist. Die wenigen WTler, die mir begegnet sind und auch hoch graduiert waren, haben bei mir nicht den Eindruck hinterlassen, dass in diesem System Qualität vermittelt werden soll. Ganz im Gegenteil: die sind mehr oder weniger über ihre eigenen Füße gestolpert.

  5. #5
    Registrierungsdatum
    04.01.2005
    Ort
    Franken
    Beiträge
    4.741

    Standard

    @CHRISBY: Ich kann bis zu einem gewissen Grad deinen Frust verstehen, die Kritik an KRK ist hier oftmals tatsächlich unsachlich und zu persönlich (seniler alter Mann und so), aber…

    - Vieles was KRK so schreibt und sagt lässt jeden Respekt vor anderen KK/KS vermissen -> Beispiele wurden hier genannt
    - - Viele hier haben KRK schon live erlebt. Ich persönlich mehrfach und auch wenn es lange her ist habe ich kein Interesse daran, diese Erfahrung zu wiederholen (wenig gelernt, viel geärgert) – es gibt andere in der KK/KS Welt für die ich meine kostbare Zeit lieber opfere und die mich persönlich auch deutlich mehr überzeugt haben – vor allem da sie auch Schüler hervorbringen können, die ebenfalls etwas können. Das heißt nicht, dass ich ihm irgendwelches können abspreche!
    Es gibt auch genug Lehrer/Schüler in der EWTO die inzwischen nicht mehr nachvollziehen können was das alles noch soll und die seit Jahren nicht mehr wirklich vorankommen weil ständig etwas anderes gemacht (und als das non-plus-ultra verkauft) wird.
    Die Namensgebung: Sorry, aber ernsthaft. Mir wäre das peinlich jemanden zu sagen ich betreibe „Magic Hands of Kanki Fu“ – ich meine mal ehrlich, 90% würden denken ich verarsche sie.
    Geändert von ThomasL (20-09-2022 um 13:33 Uhr)
    Viele Grüße
    Thomas

    https://www.thiele-judo.de/portal/

    Wyrd bid ful aered

  6. #6
    Registrierungsdatum
    13.06.2014
    Beiträge
    2.562

    Standard

    Zitat Zitat von ThomasL Beitrag anzeigen
    Die Namensgebung: Sorry, aber ernsthaft. Mir wäre das peinlich jemanden zu sagen ich betreibe „Magic Hands of Kanki Fu“ – ich meine mal ehrlich, 90% würden denken ich verarsche sie.
    Ich z.B., als diesbezüglich vollkommen Unbeleckter, dachte erst, es sei Satire. Zum Rest kann ich nichts sagen aber der Name ist komplett lächerlich. Da zweifelt man an der geistigen Unversehrtheit des Erfinders. Sorry to say!
    Ceterum censeo Putin esse delendam.

  7. #7
    Registrierungsdatum
    26.08.2022
    Alter
    45
    Beiträge
    99

    Standard

    Zitat Zitat von TheCrane Beitrag anzeigen
    Aus meiner Sicht sollte die Frage nicht lauten, was tut ihr, wenn Kontakt besteht, sondern wie kommt man überhaupt in diese Situation (aus WTler Sicht).
    Ansonsten stellt sich die Frage eher nicht. Normalerweise findet der Eintritt in die Trefferdistanz mit einem Schlag statt. Und wenn es ernst gemeint muss man damit erstmal zurecht kommen. Meistens bleibt es nicht bei einem Schlag. Was ist hier das Konzept um in die Armkontaktposition zu kommen, um die es in der ursprünglichen Fragestellung geht?
    Klar kann man sagen, dass der Angriff den geschickt positionierten Arm berühren muss. Allerdings handelt es sich um einen kräftigen Schlag und kein Handauflegen. Der Schlag wird zurück gezogen und der nächste kommt.
    Da kann man sagen, man bleibt am Schlag kleben, allerdings ist das auch nicht die Startposition der ursprünglichen Fragestellung.
    Ich denke das ist schon wieder der Unterschied zwischen Training und Anwendung.
    Natürlich muss man eine korrekte Anwendung ersteinmal trainieren.
    Und das macht man natürlich aus gestellten "Szenen" bzw Situationen.
    Dazu gehören Drills und Formen.
    Der Rest kommt im Sparring und dann im Kampf.
    Wie soll man sonst Bewegungen "einschleifen"? Wenn nicht in einem gestellten Szenario?
    Ist doch klar, dass der Kampf so nicht wirklich abläuft.
    Es bildet nur einen Bruchteil eines Kampes ab.
    Aus den ganzen Drills und Übungen ergibt sich ein Arsenal an Werkzeug, welche ich im Kampf entsprechend anwende.

    Ich erschrecke mich immeroch manchmal selbst, wenn ich "aus Versehen" eine Bewegung mache und wie gestern Abend zB meine Freundin beim rumkaspern, durch das Wohnzimmer katapultiere.
    Da merke ich dann wieder, dass die Maschine im Hintergrund immer läuft.
    Es schleift sich ins Hirn und man bewegt sich irgendwann automatisch richtig.

    Was mich eher abstößt, wenn ich seine Videos sehe, sind seine devoten Schüler und das ganze Setting, in dem der große Meister niemals ins Wackeln oder Straucheln gerät und immer dominant ist. Alles andere, was normal und realistisch wäre, würde scheinbar in Richtung Blasphemie gehen.

    Ich kann mir nicht vorstellen, daß solch ein Ego wirklich um die Weiterentwicklung seiner Schüler bemüht ist. Die wenigen WTler, die mir begegnet sind und auch hoch graduiert waren, haben bei mir nicht den Eindruck hinterlassen, dass in diesem System Qualität vermittelt werden soll. Ganz im Gegenteil: die sind mehr oder weniger über ihre eigenen Füße gestolpert.
    Gebe ich Dir leider Recht.
    Es gibt bei den WTlern auch Ausnahmen.
    Leider habe ich nur wenige kennen gelernt.

    Beispielsweise habe ich einen WTler kennen gelernt, der 8 JAhre WT machte und seinen ersten Meistergrad hatte (zu dem Zeitpunkt).
    Wir haben uns ein wenig ausgetauscht und ich habe gemerkt, da fehlt eine Menge.
    Ich habe ihn gefragt ob er mal Sparring gemacht hat.
    Er sagte nein. Auf die Frage "Warum nicht?", sagte er: "Mein Meister sagt, das sein zu gefährlich".
    Ich habe ihm Angeboten mit mir mal ganz locker sowas anzugehen, freundschaftlich aus Spaß.
    Als wir uns dann in meiner Trainingsraum trafen, hab ich ihn erstmal aufgeklärt, dass Sparring ohne Ego ohne Sieggedanken und sonstwas ist.
    Und wenn er mir weh tut, bin ich slebst Schuld..
    Wir haben ein zeitlang gespielt und ich habe leider schnell gemerkt, dass das nicht passiert.
    Er konnte seine Formen und die Drills, aber er hat nie die Anwendung gelernt.

    Das nur dazu..
    Die Moral von der Geschicht´? Ohne Sparring kämpfst Du nicht.
    Geändert von ElCativoGER (20-09-2022 um 07:58 Uhr)
    - Si vis pacem para bellum
    - Be water, my friend..

  8. #8
    Registrierungsdatum
    08.10.2010
    Beiträge
    1.206

    Standard

    @ElCativoGER
    Das Argument, dass es nur eine Übung ist, kommt auch immer. Und da muss man KRK sicherlich zugestehen, dass er in dieser Übung sehr gut ist.
    Der Startpunkt dieser Übung kommt aber im Kampf nur für Bruchteile eine Sekunde vor, wenn überhaupt in dieser Art.
    Und dann sind wir wieder bei der Moral am Ende von deinem Post.

  9. #9
    Registrierungsdatum
    26.08.2022
    Alter
    45
    Beiträge
    99

    Standard

    Zitat Zitat von TheCrane Beitrag anzeigen
    @ElCativoGER
    Das Argument, dass es nur eine Übung ist, kommt auch immer. Und da muss man KRK sicherlich zugestehen, dass er in dieser Übung sehr gut ist.
    Der Startpunkt dieser Übung kommt aber im Kampf nur für Bruchteile eine Sekunde vor, wenn überhaupt in dieser Art.
    Und dann sind wir wieder bei der Moral am Ende von deinem Post.
    Genau. und als mehr als eine Übung würde ich das nie ansehen.
    Somit hat es siene Berechtigung.
    Für wie Sinnvoll oder "trainierenswert" man es erachtet, bleibt so jedem selbst überlassen.
    Man muss es halt nur auch mal unter Druck bzw Stress testen bzw anwenden.

    Ob man das jetzt schützen lassen muss oder das irgendwie verpacken muss, ist ne reine Kapitalisierungsgeschichte.
    Aber da wissen wir ja alle wie das in vielen Verbänden ist.
    Zum Teil nicht nur im *ing *ung ...

    Ich halte davon nichts..
    - Si vis pacem para bellum
    - Be water, my friend..

  10. #10
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    55
    Beiträge
    4.954
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von TheCrane Beitrag anzeigen
    Aus meiner Sicht sollte die Frage nicht lauten, was tut ihr, wenn Kontakt besteht, sondern wie kommt man überhaupt in diese Situation (aus WTler Sicht).
    Ansonsten stellt sich die Frage eher nicht. Normalerweise findet der Eintritt in die Trefferdistanz mit einem Schlag statt. Und wenn es ernst gemeint muss man damit erstmal zurecht kommen. Meistens bleibt es nicht bei einem Schlag. Was ist hier das Konzept um in die Armkontaktposition zu kommen, um die es in der ursprünglichen Fragestellung geht?.
    Das ist es ja was ich meinte ,das er Kampf und Kunst in seiner Fragestellung vermischt.

    Will ich den Stil trainieren , weil es mir um den Stil selber geht , ja ok ,dann kann man sich bei den Armübungen eine ganze Weile aufhalten . ist ok.
    Will ich es anwenden , hmh, dann muss ich stilübergreifend denken was die Angriffe angeht mit denen ich konfrontiert werde , und auch was die Distanzen angeht . Dann verändert sich aber das Training sehr stark.

    Ich verstehe bis heute nicht , weshalb bei Anwendungstraining der Partner ing ung mässig angreift . Sei es Schrittarbeit , sei es tiefer Ellenbogen und damit die Art zu schlagen , also wie der erste Angriff kommt , sei es die Geradelinigkeit.
    Zu 90% wirst du im Ernstfall solchen Angriffen und Bewegungen nicht begegnen . Es passiert einfach nicht.
    Und das bedeutet das spätestens die zweite und dritte Reaktion , auch im Chisao-Training , so clever die Lösungen auch sein mögen , real so nicht auftreten werden . Es entsteht einfach die nachfolgende Konstellation nicht , weil dein Gegner eben nicht mit tiefen Fauststoß antwortet und nicht mit ing ung Schrittarbeit . inklusive der aufrechten Haltung. So wie letztens in den Cord-Videos. Hübsche Ideen , und nicht anders als in der EWTO , auch wenn er es bestreitet , aber ,...... es wird einfach nicht so entstehen , als Antwort auf unsere erste Bewegung ...

    Und das Fängt wie du schon richtig sagst beim Nichtkontakt an .wie komme ich rein ...
    Die verstehen sehr wenig , die nur das verstehen , was sich erklären lässt. ( Marie v. Ebner-Eschenbach)

  11. #11
    Registrierungsdatum
    04.06.2009
    Beiträge
    12.570

    Standard

    @ Cam:

    Hast Du mal nen konkretes Video? Habe sie mir aufgrund von Zeitmangel, Länge und für nicht vorhandene benefits nicht angsehen, auch wenn ich Cord mag und denke er macht schon gutes und ehrliches WT, aber halt scheinbar dennoch sehr redelastig...^^

    Nur kurz dazu, wir trainieren halt das was wir üben und demnach auch halbwegs beherrschen. Ja, man müsste usw. Aber allgemeine Sachen wie Distanz, Arme usw. kommen ja trotzdem vor, auch wenn man sich bei langen Schlägen auchmal wundern kann dass die noch voll einschlagen. Ich finde es dennoch richtig so, als irgendwas zu üben was man gar nicht kann. Müsste man dann halt mit anderen Stilen Leuten üben (klar, macht man im Normalfall nicht, dennoch haben mich der Austausch mit anderen Stilen bisher nicht überrascht, weil ich das was ich mache auch halbwegs kann...).

  12. #12
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    55
    Beiträge
    4.954
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von angHell Beitrag anzeigen
    @ Cam:

    Hast Du mal nen konkretes Video? Habe sie mir aufgrund von Zeitmangel, Länge und für nicht vorhandene benefits nicht angsehen, auch wenn ich Cord mag und denke er macht schon gutes und ehrliches WT, aber halt scheinbar dennoch sehr redelastig...^^
    .
    Ist egal elche du nimmst , von denen die er in letzter zeit gepostet hat. Ich hab nicht gewertet ob sein ing ung gut oder schlecht ist , sondern über die Konstellationen gesprochen mit denen trainiert wird .

    Ich finde es dennoch richtig so, als irgendwas zu üben was man gar nicht kann.
    Du sollst doch garnicht irgendwas machen . Du machst dein Ding was du lernen willst , aber dein GEGENÜBER sollte , wenn du es Anwendungstechnisch üben willst , so natürlich wie möglich oder wenn er er kampfsportich trainiert ist , dann mit seiner kampfsportlichen Bewegungsausführung kommen , aber bitte NICHT auch ing ung mässig. Das ist worauf ich hinaus will.

    Müsste man dann halt mit anderen Stilen Leuten üben (klar, macht man im Normalfall nicht, ..
    Warum das klar sein soll , ist mir ein Rätsel. Crosstraining war bei uns am Wochendene völlig normal und im eigenen Training (Nicht EWTO-Training) haben wir immer mit ganz natürlicher , also horizontaler faust und weiter aussenstehenden Ellenbogen angegriffen inklusive natürlicher Schrittarbeit. So wie man draussen auch angreifen würde und es erwartet.

    also klar unterschieden zw. einer Stilübung und einem Anwendungstraining. Nochmal zur Betonung....in unserem eigenem training in eigenen Räumen .

    dennoch haben mich der Austausch mit anderen Stilen bisher nicht überrascht, weil ich das was ich mache auch halbwegs kann...
    Dann frage ich dich mal direkt . hast du es schon mal angewendet ausserhalb des Trainingsraums. Wenn dein Gegenüber dich richtig verletzen will , so richtig mit Ego und Wut und enthemmt. Nicht im egolosen Sparring , wie du es im anderen Thread beschrieben hast.
    Dann fallen nämlich etliche Dinge weg , wie Tan usw. und etliche Dinge entstehen erst garnicht , wie eben gekünstelte Folgereaktionen die nur darauf basieren , das dein Gegenüber ebenfalls stiltechnisch arbeitet . Dann kommen etliche Dinge dazu , wie Klammern und und runterreissen und der kippt eben nicht beim ersten angedeuteten Schlag , sondern schluckt die .....
    Die verstehen sehr wenig , die nur das verstehen , was sich erklären lässt. ( Marie v. Ebner-Eschenbach)

  13. #13
    Registrierungsdatum
    04.06.2009
    Beiträge
    12.570

    Standard

    Schon klar. Keine Zeit jetzt... Also keinen konkreten Link?

    Bin schon lange kaum über die Vorkampfphase hinausgekommen, habe aber durchaus Erfahrungen... Will das hier aber eh nicht breitreten und ist mMn auch nicht zielführend. Ich weiß worauf Du hinauswillst und wollte kurz meine Sicht darlegen. Clinch passiert bei uns natürlich auch, ist klar...^^ (Wenn auch nicht im MT-Sinne)....

    Danke trotzdem.

  14. #14
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    55
    Beiträge
    4.954
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von angHell Beitrag anzeigen
    Schon klar. Keine Zeit jetzt... Also keinen konkreten Link?

    Bin schon lange kaum über die Vorkampfphase hinausgekommen, habe aber durchaus Erfahrungen... Will das hier aber eh nicht breitreten und ist mMn auch nicht zielführend. Ich weiß worauf Du hinauswillst und wollte kurz meine Sicht darlegen. Clinch passiert bei uns natürlich auch, ist klar...^^ (Wenn auch nicht im MT-Sinne)....

    Danke trotzdem.
    bin zu faul das raus zu suchen ^^
    Die verstehen sehr wenig , die nur das verstehen , was sich erklären lässt. ( Marie v. Ebner-Eschenbach)

  15. #15
    Registrierungsdatum
    08.10.2010
    Beiträge
    1.206

    Standard

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    bin zu faul das raus zu suchen ^^
    Müsste das nicht in den Faulheitsthread? ;-)

Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Sinn oder Unsinn?
    Von WingChun77 im Forum Archiv Wing Chun / Yong Chun
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 21-07-2009, 11:58
  2. Lineages - Sinn und Unsinn?
    Von chuckybabe im Forum Kung Fu, Wushu, Kuoshu Sanda, Lei Tai
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 08-10-2006, 11:42
  3. Sinn und Unsinn von Farbmarkierungsmessern?
    Von Eskrima-Düsseldorf im Forum Arnis, Eskrima, Kali
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 28-02-2006, 19:10
  4. Pruefungen: Sinn Oder Unsinn
    Von cyberpunch im Forum Archiv Wing Chun / Yong Chun
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 10-01-2005, 10:48
  5. Von Sinn und Unsinn der Hebel
    Von Tarakas im Forum Selbstverteidigung & Anwendung
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 06-05-2002, 13:52

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •