Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 45 von 73

Thema: Zuhauen wie Achmet - Zuordnung: Wo lernt man das?

  1. #31
    Registrierungsdatum
    27.01.2010
    Alter
    38
    Beiträge
    3.020

    Standard

    Zitat Zitat von Kimbo_Nice Beitrag anzeigen
    Naja du hattest von dem fehlen videos mit Sparring- oder Wettkampfmaterial und SV Anbieter geredet. Also, dass man diese dann meiden sollte. Deswegen meine Nachfragen.

    Edit: den Punkt hingehen, anschauen und infos sammeln kann ich nur unterschreiben. Würde ich allerdings unabhängig von irgendwelchen Videos machen.

    aber im OP geht es ja um ein youtube video
    ich habe keine signatur

  2. #32
    Registrierungsdatum
    11.07.2018
    Beiträge
    298

    Standard

    Erst einmal Danke für die vielen Beiträge. Ich werde mir das im Laufe der Woche ordentlich durchlesen und dann gescheit antworten.

    Einpaar Ungereimtheiten möchte ich aber doch noch schnell ausräumen. Also ich habe den Thread nicht gestartet, um mich über irgendwen lustig zu machen. Auch wenn der Titel leicht humoristisch angehaucht ist, meine ich das Thema absolut ernst. Mir geht es darum schöne schnelle Kombinationen einzustudieren. Deshalb musste ich auch einsehen, dass meine Eingrenzung irgendwie missglückt ist. Ich wollte wissen wo man das lernt - auf dem Planeten Erde. Also auch Schweizer oder Brasilianer können hier gerne etwas dazutun. Meine Eingrenzung auf D lag darin begründet, dass ich Möglichkeiten durchgehen möchte, wo ich mal hingehen können/würde/möchte...

    Für die tiefergehenden Beiträge melde ich mich noch einmal etwas ausführlicher. Danke für die Beiträge.
    Bei aller Aufregung, sollten wir aber nicht vergessen,dass Al Bundy 1966 4 Touchdowns in einem Spiel gemacht hat und den Polk High School Panthers damit zur Stadtmeisterschaft verholfen hat!

  3. #33
    Registrierungsdatum
    20.05.2006
    Ort
    Köln
    Alter
    59
    Beiträge
    11.849

    Standard

    Zitat Zitat von LahotPeng Beitrag anzeigen
    schöne schnelle Kombinationen Ich wollte wissen wo man das lernt - auf dem Planeten Erde.
    so allgemein, wie du da fragst: überall, wo es ums hauen und treten geht.
    meine favortiten: vk-Kampfsport, südostasiatische systeme (Silat, Kuntao, waffenlose FMA in entsprechend knackigen variationen), CMA (v.a. süd-chinesische stile, die zt. identisch sind oder überschneidungen haben mit südostasiatischem Kuntao) und einige sV/combatives systeme. alle einzeln aufzuzählen würde seiten füllen.

    soll es günstig und überall zu haben sein, "schnell" erfolge zeigen, effektiv und bewährt sein...: boxen
    "I prefer them to be awake when I severe their arms and beat them to death with it." Maul Mornie und sein Verhältnis zu k.o.s

  4. #34
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    57
    Beiträge
    6.338
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von amasbaal Beitrag anzeigen

    soll es günstig und überall zu haben sein, "schnell" erfolge zeigen, effektiv und bewährt sein...: boxen
    Da fehlt das Greifen , Die kontrollierten Wechsel von innen/aussen und umgekeht , das Umdenken in andere Schlagvarianten wie Handkante, Faustrücken , Hammerfaust inklusive der zugehörigen Schlagmechanik , die gerade bei solchen schnellen Aneinandereihungen so wichtig ist damit es tatsächlich einschlägt , da fehlen die Ellenbogen und das Überrollen , Da fehlt das kurzeitige Kleben bleiben (Kontrolle des kontaktierten Arms ) , was ja die Aktionen des Gegners sinnvoll behindert , um z.b. eine Deckung nicht nur wegzuräumen sondern den entstehenden Gegendruck auszunutzen ... da fehlt so viel , wenn es um Aktionen in der Art gehen soll.
    Einfach eineschnelle Kombi an Schläge abzurufen ist was anderes

    Ich will damit sagen , würde er sich beim Boxen umsehen , würde er eine Menge anderer nützlicher Sachen finden , aber nicht DAS.
    Die verstehen sehr wenig , die nur das verstehen , was sich erklären lässt. ( Marie v. Ebner-Eschenbach)

  5. #35
    Registrierungsdatum
    18.04.2023
    Ort
    Nord Schweiz
    Alter
    48
    Beiträge
    538

    Standard

    Zitat Zitat von LahotPeng Beitrag anzeigen
    Auch wenn der Titel leicht humoristisch angehaucht ist
    Ach so, das fand ich jetzt gar nicht. Ich dachte eher, weil das gezeigt halt auch nicht unbedingt über jede Kritik erhaben ist und ich Dich halt noch nicht kenne und keine Ahnung habe, was Du sonst so machst.

    Zitat Zitat von LahotPeng Beitrag anzeigen
    Mir geht es darum schöne schnelle Kombinationen einzustudieren
    Die Antwort hätte ich jetzt auch nicht vermuetet - auch in Bezug zu dem Video. Am ehesten glaube ich, ich habe überhaupt nicht verstanden, es wirklich ist was Du suchst, bzw. was Dir fehlt.

  6. #36
    Registrierungsdatum
    01.10.2021
    Beiträge
    2.418

    Standard

    Zitat Zitat von QuiRit Beitrag anzeigen
    .
    Existieren tut es sicher vielerorts; wieviel Trainingszeit es dann einnimmt ist eine andere Sache. Im WT war (ist?) dies halt Hauptthema in den unteren Schülergradbereicht. Aber, ich kenne die ganzen neueren EWTO Videos auch und weiss nicht wie es aktuell in den meisten Schulen aussieht.
    Jedenfalls, ist es für jemand der genau das lernen will, wie Lahot Peng, wahrscheinlich aktuell im WT am einfachsten zugänglich.
    Wir haben siwas sogar im Aikido drin, was viele überraschen dürfte, die solche direkten Aktionen aus dem Aikido nicht kennen.
    Wenn ich irgendwas in der Ruchtung zeige kommt dann üblicherweise die Frage ob das nicht WT oder was aus der Ecke ist.
    Es kommt da aber auch teils von zwei-Schwerter-Techniken her, die es in den Aikido Vorläufern und auch teils heute noch durchaus gab und gibt, teils ergibt sich das abe ganz von selbst.

  7. #37
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    57
    Beiträge
    6.338
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von MGuzzi Beitrag anzeigen
    Es kommt da aber auch teils von zwei-Schwerter-Techniken her, die es in den Aikido Vorläufern und auch teils heute noch durchaus gab und gibt, teils ergibt sich das abe ganz von selbst.
    Wo immer mit kurzem Greifen , mit Kontrollieren gearbeitet wird , denke ich auch ,das es sich fast von allein ergibt. Bedeutet nicht ,das alle dann die gleiche Mechanik und/oder Struktur aufbauen aufbauen , aber die grundlegenden Koordinationen (da die Hände dabei oft sich überkreuzenn ) um sich nicht selbst zu behindern und Rhythmen , werden sehr ähnlich sein.
    Geändert von Cam67 (20-03-2024 um 12:39 Uhr)
    Die verstehen sehr wenig , die nur das verstehen , was sich erklären lässt. ( Marie v. Ebner-Eschenbach)

  8. #38
    Registrierungsdatum
    20.05.2006
    Ort
    Köln
    Alter
    59
    Beiträge
    11.849

    Standard

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    Da fehlt das Greifen , Die kontrollierten Wechsel von innen/aussen und umgekeht , das Umdenken in andere Schlagvarianten wie Handkante, Faustrücken , Hammerfaust inklusive der zugehörigen Schlagmechanik , die gerade bei solchen schnellen Aneinandereihungen so wichtig ist damit es tatsächlich einschlägt , da fehlen die Ellenbogen und das Überrollen , Da fehlt das kurzeitige Kleben bleiben (Kontrolle des kontaktierten Arms ) , was ja die Aktionen des Gegners sinnvoll behindert , um z.b. eine Deckung nicht nur wegzuräumen sondern den entstehenden Gegendruck auszunutzen ... da fehlt so viel , wenn es um Aktionen in der Art gehen soll.
    Einfach eineschnelle Kombi an Schläge abzurufen ist was anderes

    Ich will damit sagen , würde er sich beim Boxen umsehen , würde er eine Menge anderer nützlicher Sachen finden , aber nicht DAS.
    sucht er ja nicht. er schreibt "ZUHAUEN, wie Achmet" im titel
    "I prefer them to be awake when I severe their arms and beat them to death with it." Maul Mornie und sein Verhältnis zu k.o.s

  9. #39
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    57
    Beiträge
    6.338
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von amasbaal Beitrag anzeigen
    sucht er ja nicht. er schreibt "ZUHAUEN, wie Achmet" im titel
    mein Fehler . xd
    Die verstehen sehr wenig , die nur das verstehen , was sich erklären lässt. ( Marie v. Ebner-Eschenbach)

  10. #40
    Registrierungsdatum
    02.03.2005
    Ort
    mitten im Pott
    Alter
    49
    Beiträge
    35.664

    Standard

    @TE: Ich würde dir raten mal ein Seminar bei Urban Combatives Netherlands zu besuchen. Super lustig, super anstrengend und viel Input. Für mich persönlich gab es beim letzten Seminar nicht wirklich Neues, bin aber auch in dem Bereich seit 35 Jahren unterwegs. Aber die Art der Kombis und die Drills waren für mich neue Inspirationen und 5 Stunden Pratzengeballer. Mein Schüler, der mit dabei war, meinte hinterher zu mir: Davon kam mir vieles sehr bekannt vor.
    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  11. #41
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    57
    Beiträge
    6.338
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von C-MO Beitrag anzeigen
    das ist kein sparring ganz ehrlich . zumindest nicht so wie ich es kenne und gelernt habe . aber genau deswegen verwende ich das wort sparring nicht mehr sondern freikampf . genau aus dem grund dass vieles was sparring genannt wird eben kein freikampf ist . ich hab schon so viele videos gesehen wo sparring als titel angegeben war und ich mich verarscht gefühlt hab beim zusehen was die da so machen . teilweise videos wo es so gut wie kein körperkontakt gibt und sowas . lol

    s
    Deswegen hatte ich es in Klammern gesetzt. Dennoch gibt es Varianten , die dann oft Aufgabensparring genannt werden und eben nicht mehr soo frei sind , aber genügend freie Elemente beinhalten , um spezielle Themen abzuarbeiten . Ein nützliches Tool, find ich .
    Mir ist aber klar worauf du dich beziehst und der Begriff Freikampf (der trotz allem ebenfalls Reglen beinhalten wird ) find dich gut gewählt .

    Als Bedingung für SV - Kurse sehe ich es nicht ganz so strikt.
    Solange zu den SV Kursen klar vemittelt wird , was deren Inhalt ist , hab ich z.b. auch kein Problem , wenn das eigentliche Kämpferische , der Physische Part , überhaupt nicht auftaucht !. Und mal genauer hingeschaut , ist DAS eigentlich auch die ehrlichere Variante
    Warum ?

    Nehmen wir den Freikampf . Also alle Arten von Übungskampf , ob mit oder ohne Schlagdynamik. Um DAS sinnvoll einzusetzen , muss man es trainieren . . Ohne regelmässiges Training , wenn die notwendige Psyche fehlt , das kannst du vergessen für SV !
    Und wenn es nicht trainiert wird , dann genügen physische Sressübungen .
    Trainierst du es , und v.a. mit dem Blick auf SV situation , also tatsächliches Handhaben von Gewalt , kommen wir ganz schnell zu dem Thema vom bekannten Zuhälter , nämlich zu der Frage WOZU eigne ich mir das über Jahre an , inklusive der Geisteshaltung ?
    Nur für den Fall der Fälle ?

    Mach ich es , weil ich das Körperliche wirklich benutze , dann gibt es grob eigentlich nur 3 Bereiche .
    Draussen (Umfeld, Milieu , Kultur? ) also alles ausserhalb des dojos und ohne fremde Reglements , Nur das eigene Gewissen , die eigene Ethik limitiert.
    Wettkampf
    Beruf.
    und alle drei benötigen dann auch kein SV Training mehr mit Schwerpunkt Freikampf .

    Draussen, benötig man erster Linie den Überfallcharakter ,das "kaputt machen wollen" , das zeigt dir auch die Vita vieler , die Draussen sich erfogreich durchsetzten, aber nie übungskämpfe trainierten . Höchstens bissel Sandsack und Hanteln. . (allerdings haben sie bei Randoris, wenn man sie mal überreden konnte , auch nicht sonderlich gut ausgesehen) ...Mehr durch Taktik und Brutalität , Brachialität , sich durchgesetzt . da wären wir wieder bei WOZU ? wenn man so eh nicht lebt ? .
    Wettkampf erklärt sich selbst , benutzt diese Form von Haus im eigenen Training . ist also abgedeckt. Muss es nicht in eienm kurs suchen.
    Beruf , braucht mehr Teamarbeit und Kontrollen . Kampf ist garnicht gewollt .(und so doof es klingt , braucht es da auch in gewisser weise , den Überfallcharakter )

    Nehme ich den Freikampf in mein SV Programm , weil es mir Spass macht , dann hey , mal ehrlich , dann brauche ich von der Psyche keinen SV Kurs. dann ist es eine individuelle Neigung , aber kein Kriterium für ein Muss , innerhalb eines SV- Kurses.

    Freikampf in einem "normalen SV-Training , wäre deshalb in meinen Augen nur als Angebot , falls jemand nachfragt , eine Option und nicht als muss.
    Falls wir tatsächlich von SV reden und nicht von "mitkämpfen wollen" ...
    Geändert von Cam67 (29-01-2024 um 15:50 Uhr)
    Die verstehen sehr wenig , die nur das verstehen , was sich erklären lässt. ( Marie v. Ebner-Eschenbach)

  12. #42
    Registrierungsdatum
    13.12.2010
    Beiträge
    1.844

    Standard

    Würde auch nach Boxtrainern oder Boxern schauen, die einen dann an den Pratzen korrigieren.

    Ehemals gute Leute, bitte keine selbsternannten Personal Trainer...die dann stolze Summen aufrufen für wenig input...
    Deren Record checken, ist angenehm das man da nicht so fantasieren kann wie in anderen Disziplinen (ein Landesmeister, Bundesligaboxer oder gar was auf Boxrec ist schon was!). Auch Wettkämpfer in anderen VK-Stilen bzw. deren Trainer antesten.

    Selbst Zeit und Mühe investieren: Schattenboxen, grossen Spiegel zum Selbststudium, Maisbirne, Sandsack, Wandpolster -die Kombis viel üben, die einem liegen.

  13. #43
    Registrierungsdatum
    27.01.2010
    Alter
    38
    Beiträge
    3.020

    Standard

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    Deswegen hatte ich es in Klammern gesetzt. Dennoch gibt es Varianten , die dann oft Aufgabensparring genannt werden und eben nicht mehr soo frei sind , aber genügend freie Elemente beinhalten , um spezielle Themen abzuarbeiten . Ein nützliches Tool, find ich .
    Mir ist aber klar worauf du dich beziehst und der Begriff Freikampf (der trotz allem ebenfalls Reglen beinhalten wird ) find dich gut gewählt .

    aufgabensparring ist ne tolle sache . aber das "ultimative" tool ist natürlich der freikampf



    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    Nehmen wir den Freikampf . Also alle Arten von Übungskampf , ob mit oder ohne Schlagdynamik. Um DAS sinnvoll einzusetzen , muss man es trainieren . . Ohne regelmässiges Training , wenn die notwendige Psyche fehlt , das kannst du vergessen für SV !
    Und wenn es nicht trainiert wird , dann genügen physische Sressübungen .
    Trainierst du es , und v.a. mit dem Blick auf SV situation , also tatsächliches Handhaben von Gewalt , kommen wir ganz schnell zu dem Thema vom bekannten Zuhälter , nämlich zu der Frage WOZU eigne ich mir das über Jahre an , inklusive der Geisteshaltung ?
    Nur für den Fall der Fälle ?


    Mach ich es , weil ich das Körperliche wirklich benutze , dann gibt es grob eigentlich nur 3 Bereiche .
    Draussen (Umfeld, Milieu , Kultur? ) also alles ausserhalb des dojos und ohne fremde Reglements , Nur das eigene Gewissen , die eigene Ethik limitiert.
    Wettkampf
    Beruf.
    und alle drei benötigen dann auch kein SV Training mehr mit Schwerpunkt Freikampf .
    ^ verstehe nicht genau was du meinst . kannst du es bisschen genauer erklären ?


    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    Draussen, benötig man erster Linie den Überfallcharakter ,das "kaputt machen wollen" , das zeigt dir auch die Vita vieler , die Draussen sich erfogreich durchsetzten, aber nie übungskämpfe trainierten . Höchstens bissel Sandsack und Hanteln. . (allerdings haben sie bei Randoris, wenn man sie mal überreden konnte , auch nicht sonderlich gut ausgesehen) ...Mehr durch Taktik und Brutalität , Brachialität , sich durchgesetzt .
    stimme dir zu . "eier" sind das wichtigste für die strasse . um es kurz und knapp zu sagen . also mutig und kaltschnäuzigkeit und aggression . konsequentes vorgehen , hemmungen überwinden können , und das "was ist wenn" "was ist wenn danach" im kopf kontrollieren zu können .

    all diese dinge sind wichtiger als training

    auch körperliche fitness und statur sind von grossem vorteil . zum beispiel ist es viel "vorteilhafter" 180cm 95kg zu sein und fit zu sein (und auch körperlich imposant auszusehen) als zb. 165cm und 55kg zu sein . was nicht heisst dass der kleinere und leichtere nicht gefährlich und kampfstark sein kann . aber trotzdem vorteil ist vorteil und man kann es nicht wegdiskutieren

    was ich aber meine in bezug auf freikampf und its nutzen ist dass wenn das ziel ist aus einem system / aus deinem training soviel kampfstärke wie möglich zu ziehen dann ist der freikampf das wichtigste tool was es gibt . alles andere wie partnerübungen , sandsack training usw. sind alles dinge die dann ultimativ auf den freikampf vorbereiten . im freikampf lernst du erst richtig wie man kämpft

    wenn man "nur" sandsack , partnerübung , fitness usw. macht ist es immernoch besser als nichts und damit wird man auch etwas stärker .

    wenn du 2 identische männer hast . also person A und person A klon . der von beiden der gewichte hebt , ausdauer training macht , lernt wie man schlägt und wie man sich bewegt , partnerübungen mit pratzen macht , sandsack usw. ....wird am ende besser kämpfen können als der andere der diese dinge nicht praktiziert

    aber wenn du jetzt noch nen klon dazu nimmst der auch freikampf macht über ne gewisse zeit dann wird dieser die beiden anderen stark übertreffen . der nutzen ist immens

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    da wären wir wieder bei WOZU ? wenn man so eh nicht lebt ? .
    Wettkampf erklärt sich selbst , benutzt diese Form von Haus im eigenen Training . ist also abgedeckt. Muss es nicht in eienm kurs suchen.
    Beruf , braucht mehr Teamarbeit und Kontrollen . Kampf ist garnicht gewollt .(und so doof es klingt , braucht es da auch in gewisser weise , den Überfallcharakter )
    muss man ja auch nicht . ich sage nur dass wenn jemand sagt "ich will aus dem training so kampfstark werden wie ich nur kann" dann sollte er nicht denken dass trockenübungen alleine zielführend wären .

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen

    Nehme ich den Freikampf in mein SV Programm , weil es mir Spass macht , dann hey , mal ehrlich , dann brauche ich von der Psyche keinen SV Kurs. dann ist es eine individuelle Neigung ,
    jein . es ist meiner meinung nach so dass die die offen dafür sind sich beim freikampf zu fetzen und kein problem haben mit nasenbluten , blaues auge usw. und auch kein problem haben dass leute dabei zugucken ....dass sie eher kämpfertypen sind im durchschnitt als die die kein freikampf betreiben aus "will kein aua aua " gründen

    jedoch ist auch ein freikampf im gym trotzdem nicht das selbe wie eine echter kampf auf der strasse . und nur weil jemand regelmäßig freikampf betreibt heisst das nicht dass er auch ein gutter klopper auf der strasse ist . wie oben gesagt eier , skrupellosigkeit , kaltschnäuzigkeit , kontrollierte effektive aggression usw. sind die wichtigsten dinge

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    aber kein Kriterium für ein Muss , innerhalb eines SV- Kurses.

    Freikampf in einem "normalen SV-Training , wäre deshalb in meinen Augen nur als Angebot , falls jemand nachfragt , eine Option und nicht als muss.
    Falls wir tatsächlich von SV reden und nicht von "mitkämpfen wollen" ...
    ja ok find ich ja auch . aber ich hab nen problem mit "sv experten" oder sv anbietern die damit werben dass die ute sich mit deren systemen und training gegen nen mann oder gar mehrere männer auf der strasse durchsetzen kann

    das geht einfach nicht . es muss alles ehrlich und offen sein . keine verar***e
    ich habe keine signatur

  14. #44
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    57
    Beiträge
    6.338
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von C-MO Beitrag anzeigen
    verstehe nicht genau was du meinst . kannst du es bisschen genauer erklären ?
    *e
    Die Erklärungen hab ich doch einen Punkt darunter gemacht ^^ , weshalb ich ein Zweikampftrainiung wie es im Sport bekannt ist , nicht für so zwingend sehe, bei den genannten Bereichen. Solange wir von SV kurse reden !

    Beim Wettkämpfer ist klar , weil er das eh in seinem Training hat und sein "Sport" ja eigentlich nur aus Zweikampf/Freikampf besteht . Alle Übungen führen ja dorthin . Also hat sich das für ihn in einem SV Kurs eh erledigt. es sei denn er möchte die ganzen anderen Themen vermittelt bekommen , ...Aufmerksamkeit , Kommunikation , Fluchtverhalten , Fluchtfenster erkennen usw. ...spätestens dann aber MUSS er sich von seinem kampfsportverhalten etwas entfernen , also auch von einem ZweikampfDENKEN .

    Beruflich.... brauche ich andere Anforderungen an solche Situationen , nämlich die Teamarbeit , die Kontrolle, den Überraschungsmoment , und auch hier das Psychologische . Zweikampf ist das was man garnicht will , im sinne von MIT dem anderen kämpfen . Es macht da für mich wenig Sinn darauf hin zuarbeitet , sondern auch hier die psychische Komponente stärker einbringen und die Zusammenarbeit der Leute .

    SV-kurse für Leute die eh Draussen gewohnt sind zu handeln ? Naja das erklärt sich halt selbst., sinnfrei ... und ..wenn dann nutzen die halt den Überfall , aber nicht wirklich den Zweikampf im sportsinne. Klar kommt es dan auch zu Zweikampfkonstellation , aber man arbeitet darauf nicht hin . Im idealfall haut man nur um ^^

    Dann bleiben nur noch die Normalos , und genau dort kommen die Punkte rein , wie ,, muss man da wirklich hinarbeiten , also sie Zweikampffähig machen ? , nur für den fall der Fälle ? in meinen Augen , Nö...

    .................................................. .................................................. .................................................. .............
    Wenn du oder jemand anderes Zweikampfstark werden will , dann ist Zweikampftraining das A und O , ich glaube da sind wir uns einig , aber hat das wirklich noch was mit SV-training zu tun ... für mich nicht unbedingt mehr .

    und noch etwas.
    Wie gesagt, die leute , welche draussen sich erfolgreich durchgesetzt haben (wie immer man das auch definiert) waren in Randoris eher , solala . also selten tatsächlich zweikampfstark , wie man es im sport betrachtet . Aber konnten dich halt wegputzen , wenn du nicht aufmerksam bist und Zeichen missachtest.
    Wettkampfsportler wiederum , hatten öfter erstmal draussen grössere Probleme , wenn sie da neu eingestiegen sind , eben wegen dem psychischen Teil (wann gehts denn los ? Klatsch ^^) der ungewohnten Umgebung , den chaotischen Verhältnissen , Klamotten (zu viele an , nicht reissfest genug , zu dick ^^)

    Und ja , ich stimme dir zu , wenn die Zweikampf/freikampf Trainierten dann mental stärker geworden sind , diese Umfeld vertrauter wurde , dann waren die , wenn es tatsächlich zumm Zweikampf kam (Raufen , Schlagabtausch usw. ) überlegen , aber immer noch genauso anfällig für den überfallartigen Erstschlag ., der nunmal das primäre Medium dabei ist.

    ich hoffe , es ist jetzt etwas verständlicher .
    Die verstehen sehr wenig , die nur das verstehen , was sich erklären lässt. ( Marie v. Ebner-Eschenbach)

  15. #45
    Registrierungsdatum
    04.12.2011
    Beiträge
    121

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Was lernt man daus?
    Von A_Outlaw_86 im Forum Trainingslehre
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 06-08-2017, 13:21
  2. Lernt man im ITF Taekwondo alle Kicks, die man auch im WTF trainiert?
    Von LeFanatical im Forum Koreanische Kampfkünste
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24-07-2014, 09:00
  3. Bo, Jo... wo lernt man das???
    Von Sacul92 im Forum Waffen in Kampfkünsten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04-04-2008, 17:41
  4. Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 15-03-2006, 12:18
  5. Was lernt man bei BBT?
    Von RotesFretchen im Forum Japanische Kampfkünste
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 03-01-2006, 15:20

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •