Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 45 von 107

Thema: Koreanische Begriffe

  1. #31
    Großmeister K Gast

    Standard

    Naja, er lässt mich diese halben Gürtel bis jetzt überspringen, warscheinlich mach ich jetzt, wo ich in die langsam höheren komme auch die halben.

    Den gelben Gürtel bekam ich nach 6 Monaten, den grünen Gürtel bekam ich nach 2 Jahren, vermutlich bekomme ich dann etwa bei 3,5 Jahren den blauen Gürtel.

    Ich finde das eigentlich ok ohne Prüfung, weil's sowieso privat ist und der so ja genau sieht, was ich kann und das eine Prüfung überflüssig macht. Ist eben ein Ausnahmefall sozusagen. Aber allgemein sollte man natürlich schon offizielle Prüfungen machen.

  2. #32
    Registrierungsdatum
    27.02.2002
    Beiträge
    1.494

    Standard

    Irgendwie verwirren mich deine Aussagen etwas. Vor ziemlich genau 2 Jahren (im April 2003) hattest du das gleiche Thema schon einmal. Hast du noch immer nicht begriffen, wo der Unterschied zwischen naeryo chagi und ap cha(g) olligi liegt? Einmal handelt es sich um einen Schlag, einmal um einen Schwung. Das hatte ich dir aber schon vor 2 Jahren geantwortet.
    Wenn bei mir jemand im Training miese Techniken macht, kommt schon mal der Satz: "aber die Stellung ist ganz o.k." Dann weiß derjenige normalerweise, dass bis auf die Stellung alles Käse war. Vielleicht besitzt dein Trainer auch einen gewissen Hang zur Ironie und es ist ihm nur zu lästig, nunmehr seit mehr als 2 Jahren an der gleichen Technik rumkritisieren zu müssen.

    Es zeugt von miesem Stil, wenn du zum wiederholten Mal hier schreibst, dass du deine Gürtelgrade von Ali prüfungslos verliehen bekommst. Man sollte nicht die Namen von Menschen in einem Forum veröffentlichen, wenn man denjenigen selbst noch nicht einmal kennt. Wenn derjenige dann noch nicht einmal die Möglichkmeit hat, sich zu wehren, da er kein Deutsch spricht, halte ich dies für noch unfairer. Bereits vor 2 Jahren hat die Nennung seines Namens nicht gerade für Freude gesorgt. Wenn du seinen Namen offen nennst, solltest du dies auch mit deinem Namen tun. Er würde dir sicher gerne (wie er es sicher auch gerne vor 2 Jahren getan hätte) seine Meinung dazu sagen.
    Für manche Kampfsportler ist der Gürtel nicht alles. Gerade bei dem von dir erwähnten Mann handelt es sich um einen Menschen, der vor dem Sportler Respekt hat. Obwohl er Weltkampfrichter ist und schon bei Olympia als Kampfrichter eingesetzt wurde, gibt er sich auch dazu "herab" z.B. auf Nachwuchsturnieren als Kampfrichter tätig zu sein. Und trotz 9. Dan behandelt er jeden Sportler mit Respekt und "Sie-zt" auch z.B. einen 10-jährigen Wettkämper mit Gelbgurt aus Respekt vor seinem Handeln. Obwohl ich (außer Gesprächen bei Turnieren oder schon mal bei Lehrgängen) mit ihm nichts zu tun habe, habe ich großen Respekt vor dieser Person. Er ist ein fairer Sportsmann, der vorbildlich für unseren Sport auftritt. Ich freue mich immer, ihn auf Turnieren zu sehen. Um so verwerflicher finde ich es, wenn du hier seinen Namen in den Dreck ziehst.
    Das Schülergrade in der WTF (z.B. in Korea) nichts bedeuten, ist ja wohl bekannt. Und hier in Deutschland kannst du bei WTF-Turnieren auch kaum etwas mit deiner Graduierung anfangen - da ist z.B. der DTU-Pass oder ein Pass eines anderen Verbandes gefragt. Du bist mir aber auch noch nie bei einem Turnier in RLP aufgefallen - da könnte ich dir gerne einmal deinen "Prüfer" vorstellen.

  3. #33
    Großmeister K Gast

    Standard

    Anstatt mich gleich in vorwurfsvollem Ton anzumaulen, wäre es etwas sinnvoller gewesen freundlich nachzufragen, wo meine Beweggründe liegen, dass ich extra wiederholt frage, aber das hält man scheinbar bei dem hier weit verbreitetem Glauben, man seie unfehlbar geworden, nicht für nötig. Und da ich den Umständen entsprechend jetzt mal arrogant und eigebildet genug bin einfach offen zu sagen, dass ich offiziell als hochbegabt eingestuft bin und auf eine gesonderte Schule gehe, wage ich einfach mal zu behaupten, dass ich nicht zu dumm bin zu verstehen, was ein Naeryo-Chagi ist, ich hatte lediglich diesbezüglich eine Vermutung und hab auf was bestimmtes gewartet, aber das hat sich damit wohl erledigt. Ich finde es jedenfalls einfach nur unverschämt, dass du mir hier schwerwiegende Vorwürfe machst, weil du alleine vielleicht solche Ansichten hast, aber was andere darüber denken scheint dich dabei wohl nicht zu interessieren. Aber laut dir ziehe ich ja ehrbare Männer in den Dreck, stehe dazu nicht meinen Mann, bin ein nerviger Schüler, geil auf bunte Gürtel, zu dumm um eine simple Grundtechnick zu verstehen und würde nichtmal Ali Modiri gesehen haben. Das alles sagt mir wirklich schon genug, schönes Wochenende noch

  4. #34
    Maverik Gast

    Angry Richtig schreiben

    Hallo

    Wenn du schon fachbegriffe erklären möchtest dann beginn doch mal als erstes das wort "Taekwondo" richtig zuschreiben.

    Lg Maverik

  5. #35
    ITF-Taekwon-DOin Gast

    Standard

    Also ich habe jetzt nicht jeden Beitrag gelesen, aber ich wollte nur sagen das bei uns ein gedrehter tritt immer mit TORA beginnt, also z.B.: Tora Yop Chagi
    Die gesprugenen Techniken einfach immer mit TYMIO sprich : tümio
    ja und ansonsten ist die deutsche übersetzung für tollyo chagi einfach Halbkreistritt

  6. #36
    M.Kohl Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Budo-Bodo
    Bin gerade eben Taxi gefahren, und der Taxifahrer hat einem anderen Autofahrer die Vorfahrt genommen (er war einfach schneller, und das ist hier so die Regel: wer schneller ist, hat Vorfahrt), und da kam es schnell zum Wortgefecht zwischen den beiden Fahrern, und der andere Fahrer hat in etwa das obige zum Texifahrer gesagt (irgendwas mit "Seki" jedenfalls), ...
    Hallo,
    ich hatte auch schon anno 1994 das Vergnügen, Seoul mit einem Mietwagen durchqueren zu dürfen. Meine koreanischen Kumpels fanden an meiner Fahrweise zwei Dinge bemerkenswert, die in Frankfurt zum täglich' Brot gehören:
    1. (Heftiges) Beschleunigen an der Ampel, um nach der Kreuzung die Spur wechseln zu können.

    2. Mit dem eigenen Kotflügel auf einen Schnittpunkt der Fahrspuren vor dem Nachbarn zu peilen, um sich vor ihm in die Spur zu drängeln.

    Letzteres grenzte unverständlicherweise nahezu an Majestätsbeleidigung, wurde mir aber damit erklärt, daß Berufskraftfahrer (Bus-/Taxifahrer) im Straßenverkehr ein gerüttelt Maß an Respekt zuzukommen hat, welches ich wiederholt mit Füßen getreten hätte.

    Und (hier bitte ich um Aufklärung):

    Nachdem ich es den Koreanern gleichgetan hatte, und auf der Autobahn (Tempolimit 110) einen Bus rechts überholen wollte, bremste dieser mich unter 30km/h aus, so daß ich den Eindruck gewann: Au Backe, jetzt gibt's auf die Fresse. Ich bin dann irgendwie an dem vorbei und hab das Hasenpanier ergriffen.
    Warum mochte er das ausgerechnet bei mir nicht?

    Und nun zu Deiner eigentlichen Frage:

    Das Wort mit "seki" heißt "kaeseki" und bedeutet soviel wie das amerikanische "sonoffabitch", ist nur viel, viel verletzender!
    Die genaue Hangul-Schreibweise kann ich Dir nicht raussuchen, da mein Lexikon diese untere Niveaugrenze meidet, aber versuch's mal mit:
    개세기

  7. #37
    Registrierungsdatum
    08.01.2005
    Ort
    Seoul, RoK
    Alter
    48
    Beiträge
    253

    Standard

    Hallo Herr Kohl.

    Interessante Eindrücke. Zum Teil decken sie sich mit meinen Erfahrungen -- ich kämpfe mich seit über 2 Jahren täglich automäßig durch die Straßen Seouls --, zum Teil sind sie ganz unterschiedlich.

    Zitat Zitat von M.Kohl
    1. (Heftiges) Beschleunigen an der Ampel, um nach der Kreuzung die Spur wechseln zu können.
    Haha, das bin auch ich so aus D-Land gewohnt, und das ist meine Spezialität. Ich bin in ca. 99,9% aller Fälle der erste, der über die Kreuzung ist, und kann mir die Spur danach aussuchen. Hier ist es echt "Tradition", dass man es beim Anfahren erst mal langsam angehen lässt. (Auf der anderen Seite nutzen viele auch noch die ersten paar Sekunden der Rotphase zum Fahren, bevor man sich bequemt, auf die Bremse zu treten.)

    2. Mit dem eigenen Kotflügel auf einen Schnittpunkt der Fahrspuren vor dem Nachbarn zu peilen, um sich vor ihm in die Spur zu drängeln.

    Letzteres grenzte unverständlicherweise nahezu an Majestätsbeleidigung, wurde mir aber damit erklärt, daß Berufskraftfahrer (Bus-/Taxifahrer) im Straßenverkehr ein gerüttelt Maß an Respekt zuzukommen hat, welches ich wiederholt mit Füßen getreten hätte.
    Na, das verstehe ich nicht ganz. Möglicherweise hat sich das Straßenverkehrsverhalten des gemeinen Koreaners in den letzten 10 Jahren aber auch geändert. Respektiert werden hier nicht (mehr) Berufskraftfahrer per se, sondern einfach Fahrzeuge, die größer, kräftiger, zerbeulter, "gefährlicher" sind. Also nicht unbedingt Taxis, aber Busse und LKWs (das sind die schlimmsten). Die muss man *immer* im Auge behalten, denn meist haben sie es nicht nötig, vor einem Spurwechsel zu blinken, und wenn, dann haben sie oft gleich die ganze Zeit den Warnblinker an. Taxis drängeln sich sowieso in jede Lücke, und dem Stil haben sich inwischen viele Normalos angepasst. Dabei wird allerdings nicht mit dem Kotflügel vorgepeilt, sondern man fährt parallel zu einem Auto, rückt immer näher heran, lässt sich ein wenig zurück fallen und schiebt sich einfach zwischen das und das nachfolgende. Wenn das nachfolgende Auto nicht mitspielt, krachts. Geblinkt wird dabei meist garnicht. Eher gehupt, das ist hier die normale Kommunikationsform zwischen Kraftfahrern. Oft wird gehupt ohne Grund. Vielleicht fühlen sich viele sonst zu einsam?

    Nachdem ich es den Koreanern gleichgetan hatte, und auf der Autobahn (Tempolimit 110) einen Bus rechts überholen wollte, bremste dieser mich unter 30km/h aus, so daß ich den Eindruck gewann: Au Backe, jetzt gibt's auf die Fresse. Ich bin dann irgendwie an dem vorbei und hab das Hasenpanier ergriffen.
    Warum mochte er das ausgerechnet bei mir nicht?
    Na, das frage ich mich auch. Buss bzw. Kraftfahrzeuge rechts überholen -- hier gibt es keine Überholspur, links, rechts und in der Mitte fährt man gleich schnell, wie in den USA -- ist standard, absolut usus. Macht jeder, deshalb muss man immer nach rechts schielen. Vielleicht wollte er auf die rechte Spur wechseln und dir die Sache erleichtern? Vielleicht hatte der Fahrer aber auch nur einen schlechten Tag und suchte Streit? Wer weiss?

    Danke für den Bericht und schöne Grüße

    BB.
    "Mir geht schlicht und ergreifend Deine Schreibe auf den Keks." Taebaek

  8. #38
    Registrierungsdatum
    12.03.2005
    Beiträge
    7.510

    Standard

    개쎄끼

    so schreibt man es...

  9. #39
    kampfpole Gast

    Standard

    Sorry wenn ich mich irre aber is
    tschirugi nich der stoss?
    und terrigi der schlag?
    Ich entsinnem ich das innerhalb von TKd so gehört zuhaben.

  10. #40
    supeone Gast

    Talking hallo

    ich wollt nur mal sagen das seki das junge von etwas is. also geseki heisst hundejunges. und malseki heisst pferdejunges. und saramseki heisst menschenjunges. wir nennen uns nur imma so weil das deinen dissrespekt zeigt. in unserer konfuzianisch gepraegten gesellschaft is es ueblich deinem gegenueber respekt zu zollen vorallem wenn der gegenueber aelteer als du selber bist. in dem du jemand seki nennst machst du diesen niedriger als er ist deshalb ist es ein schimpfwort. aber freunde nennen sich auch seki. ganze zeit eigentlich. nja ich hoffe ich konnte bisschen aufklaeren

  11. #41
    Keumgang Gast

    Standard

    Hap = Allumfassend, ganz (bez. auf Kampfkünste)
    Ki = Körper/Geistes Kraft, Energie
    Do = Der Weg (zum Ziel), Lehrmethode "KUNST"
    Hapkido = Der Weg der Harmonie zwischen Körper und Geist

    Tschunbi = Aufstellung (danach böse gucken ;P "Bereit" ähnlich dem "auf die plätze fertig... im deutschen..."
    Tscharyot = Achtung
    Kyongrä = Verbeugen

    Olgul = Oben, Kopf "Gesicht"
    Momtong = Mitte, Körper "Rumpf"
    Danjong = Körpermitte " Das Zentrum.. Ort des Chi"
    Ura = Unten Arae??
    Yt = von unten nach oben ???
    Neryo = von oben nach unten
    Tya = springen (vorsilbe für gesprungene kicks bsp: TYA-ap-tschagi)
    Ap=vorwärts "vorne"
    Dyt= rückwärts "hinten"
    Yop = seitwärts

    Pal = Arm
    Palkup = Ellbogen
    Kwon = Faust "Jumok"
    Sudo = Handkante (außen) "Sonal" vielleicht im Nordkoreanischen Sudo... hab ich schonmal gehört.. aber eigentlich heißt es sonal...
    Chop/tschop sudo = Handkante (innen) "an sonal"
    Kak = Handrücken
    Bal = Fuß
    Dari = Bein
    Murup = knie
    Sul = Fingerspitzen "son kut"
    Chang = handfläche

    Tschagi = Tritt
    Tschirugi = schlag "Chigi"
    Tulki = Stoß "Tchirugi
    Makki = Abwehr

    Kyosai = hilfslehrer?
    Nim = wichtig " Höflichkeitsform"
    Sabom = Meister/Lehrer
    Sabom nim = wichtiger lehrer, großmeister "Großmeister, bedeutender Meister oder fremde Meister werden so genannt"
    Dojang = trainingsraum/haus

    Kal = Schwert "Gum"
    Bong = Stab "BO"
    Dang-bong = kurzer stab ?
    Dobok = Kampfanzug
    Dong = scheiße

    0 = Yong
    1 = hana
    2 = dul
    3 = set
    4 = net
    5 = dasot
    6 = yasot
    7 = ilgob
    8 = yodol yadol
    9 = ahob
    10 = yol

    dann nur noch kombinieren
    bsp:
    15 = yol-dasot
    --
    20 = sumul
    30 = so-rün
    40 = ma-hün
    50 = suin

    kimatasae = Reiterstellung "kimasogi"
    kihap = kampfschrei

    aua!! = Aua!! ;P
    dogil (to kill) = Deutscher "deutsch" dogil saram= deutscher Mensch, Deutscher

    Ich hab mal so ein bischen am Rand korrigiert...Bei ein paar dingen bin ich mir nicht ganz sicher, weil ich nicht genau weiß, wie es deiner ansicht nach ausgesprochen wird, oder was du meinst... Aber sonst schon ganz gut...

    Hier nochwas für euch

    Wae Hanguk marül baeumnikka?
    Weshalb lernst du koreanisch?

    Na nun dogil saram imnida.
    Ich bin deutscher.

  12. #42
    K.P.J. Gast

    Standard

    Ich habe einige Fehler gefunden und wollte dann auch noch was ergänzen.

    Fehler:

    Unter Gürtel "unten" = hadan
    Mitte = Tschungdan
    Oben = Sandan

    Ergänzungen:

    Ti (Tü gesprochen) = Gürtel
    Dojo = Übungsraum
    Dobok = Anzug
    Chongkwnon = Faust
    Changkwon = Handballen
    Sudu = Außenhand
    Joksudu = Innenhand
    Morup = Knie
    Palkup = Ellenbogen
    Palmop = Unterarm
    Tulki = Stich (Fingerstich)
    Appalkup = Hake
    Paldum = Fußspan

    Für Fehler in der Schreibweise wird nicht gehaftet. Diese Angaben sind ohne Gewähr!

  13. #43
    Registrierungsdatum
    12.03.2005
    Beiträge
    7.510

    Standard

    man sagt dojan und nicht dojo
    außerdem kann man für fasut auch jumok sagen

  14. #44
    K.P.J. Gast

    Lightbulb

    Zitat Zitat von Killer Joghurt
    man sagt dojan und nicht dojo
    Man kann beides sagen. Genauso wie du mit deiner Faust!

  15. #45
    Registrierungsdatum
    23.06.2003
    Beiträge
    1.784

    Standard

    Nein.
    Kwon und Jumok sind beide kor.
    Dojo ist jap.

    Hadang, Chungdang und Sangdang sind Begriffe, die nicht mehr allzu geläufig sind und nur noch in der ITF verwendet werden.

Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Koreanische Schwertkunst
    Von ichlernenoch im Forum Koreanische Kampfkünste
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 17-05-2007, 02:44
  2. begriffe der stellungen und moves von BJJ
    Von Foggy im Forum MMA - Mixed Martial Arts
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11-10-2004, 08:15
  3. Häufige Begriffe
    Von Dao im Forum Taijiquan, Qigong-Neigong Tuishou, Baguazhang, Xingyiquan
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 24-10-2003, 14:27
  4. Begriffe
    Von luxgsm im Forum Koreanische Kampfkünste
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09-02-2003, 15:09
  5. Muay - Thai Begriffe
    Von Pantha im Forum Kickboxen, Savate, K-1.
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 28-06-2002, 14:03

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •