Seite 15 von 17 ErsteErste ... 51314151617 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 211 bis 225 von 248

Thema: Kochrezepte für aktive Sportler

  1. #211
    Shooterstorm Gast

    Standard

    500gramm magerquark + 32gramm zucker
    oder
    500gramm joghurt + 24gramm zucker
    oder beides zusammen

    ich benutze das gerne als dip für paprika etc.

  2. #212
    K1ngKo Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Mars Beitrag anzeigen
    @K1ngKo
    Klar. Aber vorsichtig mit dem Salzen, denn oft enthalten diese Produkte schon Speisesalz.

    Für Freunde der chinesischen Küche: http://www.kampfkunst-board.info/for...hkunst-130375/
    Vielen dnak

  3. #213
    K1ngKo Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Mars Beitrag anzeigen
    @K1ngKo
    Klar. Aber vorsichtig mit dem Salzen, denn oft enthalten diese Produkte schon Speisesalz.

    Für Freunde der chinesischen Küche: http://www.kampfkunst-board.info/for...hkunst-130375/
    Ich denke ich darf mich nochmal bei dir bedanken.

    Ramen ist nun mein neues Lieblingsgericht

    Warum wird es in Japan eigendlich als ungesund angesehen?
    Sind doch nur gute Sachen drin.
    Wenn man es nicht unbedingt 5 mal die Woche isst, ist es doch ne super leckere und gesunde Suppe, die man wirklich gut variieren kann.

    Danke.

    Für alle Ramen Fans sind hier ein paar


    Shoyu- Ramen

    Für 2 Portionen:
    800ml Hühnerbrühe
    100g Ramen
    4 Scheiben Chashu
    1 Ei
    1 Frühlingszwiebel
    ½ Blatt Nori
    60g Bambussprossen
    50g Mungbohnen-
    sprossen
    3 EL Sojasauce
    1 EL Mirin
    1 EL Sake
    1 TL Zucker
    ½ TL Salz
    Pfeffer


    Von dem bekannten Nudelgericht Ramen gibt es vier Hauptvariationen, Shoyu-Ramen (jap. , "Sojasauce-Ramen") ist eine davon. Shoyu-Ramen ist vor allem auf Honshu beliebt.
    Die Einlagen in diesem Rezept, also das Fleisch und Gemüse, lassen sich beliebig variieren.

    1. Das Ei hartkochen, abschrecken, pellen und beiseite legen.

    2. Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden. Nori in vier lange Streifen schneiden und jeweils einen Streifen um eine Scheibe Chashu legen. Das Ei halbieren.

    3. Die Hühnerbrühe in einem Topf auf mittlerer Hitze erwärmen. Wenn die Brühe fast kocht, Sojasauce, Sake, Mirin und Salz hineingeben, die Hitze ausstellen, gut umrühren und zwei Minuten ziehen lassen. Gleichzeitig in einem anderen Topf einen Liter Wasser zum Kochen bringen. Wenn das Wasser kocht die Ramen hineingeben und nach Packungsanweisung al dente kochen. Dann in ein Sieb gießen und im Sieb hin- und herrütteln, damit möglichst viel Wasser abtropft. Auf keinen Fall die Nudeln abschrecken!

    4. Die Brühe auf zwei Suppenschüsseln verteilen. Die Nudeln in die Schüsseln geben und mit Chashu, Bambus- und Mungbohnensprossen, Ei und Frühlingszwiebelringen garnieren. Zum Schluß ein wenig pfeffern.



    Miso-Ramen


    Für 2 Portionen:
    800ml Hühnerbrühe
    100g Ramen
    2 Scheiben Chashu
    4 EL Miso
    2 Eier
    2 7x4cm Noristreifen
    50g Mungbohnen-
    sprossen
    1 Frühlingszwiebel
    2 Zehen Knoblauch
    ¼ TL Chiliflocken
    Öl zum Braten



    Von dem bekannten Nudelgericht Ramen gibt es vier Hauptvariationen, Miso Ramen (jap. ) ist eine davon. Miso Ramen ist vor allem auf Hokkaido sehr beliebt.
    Die Einlagen in diesem Rezept, also das Fleisch und Gemüse, lassen sich beliebig variieren. Wer mag, kann das Gemüse natürlich durch anderes Gemüse wie Spinat, Enokitake oder Bambussprossen und das Fleisch durch zum Beispiel Tofu oder Garnelen ersetzen oder ergänzen.

    1. Ei hartkochen, pellen und halbieren. Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden.

    2. Knoblauch pellen und in feine Würfel schneiden. In einem Topf zwei Eßlöffel Öl auf mittlerer Hitze erwärmen. Den Knoblauch darin andünsten. Bevor der Knoblauch beginnt braun zu werden das Miso und die Chiliflocken hinzugeben und mit etwa 75ml Hühnerbrühe ablöschen. Gut durchrühren und anschließend auf zwei Suppenschüsseln verteilen.

    3. In einem Topf einen Liter Wasser zum Kochen bringen. Wenn das Wasser kocht die Ramen hineingeben und nach Packungsanweisung al dente kochen. Dann in ein Sieb gießen und im Sieb hin- und herrütteln, damit möglichst viel Wasser von den Nudeln abtropft. Auf keinen Fall die Nudeln abschrecken! Auf die zwei Suppenschüsseln aufteilen.

    4. Die Hühnerbrühe in einem Topf auf mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Die Brühe vom Herd nehmen und auf die zwei Suppenschüsseln verteilen. Kurz mit Stäbchen durchrühren, damit sich das Miso mit der Brühe vermischt. Mit Chashu, Frühlingszwiebelringen, Mungbohnensprossen, Nori und Ei garnieren.

    Zubereitungszeit: 25 Minuten


    Shio-Ramen
    Für 2 Portionen:
    800ml Hühnerbrühe
    100g Ramen
    2 Scheiben Chashu
    125g Dosenmais
    2 7x4cm Nori-Streifen
    60g Bambussprossen
    1 gestr. TL Salz
    Sesam
    Öl zum Braten


    Von dem bekannten Nudelgericht Ramen gibt es vier Hauptvariationen, Shio-Ramen (jap. ??, "Salz-Ramen") ist eine davon. Shio-Ramen ist die älteste und simpelste Form von Ramen.
    Die Einlagen in diesem Rezept, also das Fleisch und Gemüse, lassen sich beliebig variieren.Wer mag, kann das Gemüse natürlich durch anderes Gemüse wie Spinat, Enokitake oder Mungbohnensprossen und das Fleisch durch zum Beispiel Tofu oder Shrimps ersetzen oder ergänzen.

    1. In einer Pfanne zwei Eßlöffel Öl auf mittlerer Hitze erwärmen. Den Mais darin anbraten. Beiseite stellen.

    2. Die Hühnerbrühe in einem Topf auf mittlerer Hitze erwärmen. Wenn die Brühe fast kocht, Salz hineingeben, die Hitze ausstellen, gut umrühren und zwei Minuten ziehen lassen. Gleichzeitig in einem anderen Topf einen Liter Wasser zum Kochen bringen. Wenn das Wasser kocht die Ramen hineingeben und nach Packungsanweisung al dente kochen. Dann in ein Sieb gießen und im Sieb hin- und herrütteln, damit möglichst viel Wasser von den Nudeln abtropft. Auf keinen Fall die Nudeln abschrecken!

    3. Die Brühe auf zwei Suppenschüsseln verteilen. Die Nudeln in die Schüsseln geben und mit Chashu, Mais, Bambussprossen, Nori und Sesam garnieren.
    Geändert von K1ngKo (21-05-2011 um 16:08 Uhr)

  4. #214
    DangerOne Gast

    Standard

    von fitnessrezepte.de

    Haferflocken Pfannkuchen mit Schokogeschmack

    Zutaten

    3 Eßlöffel Haferflocken (am besten die \"zarten\" oder Instant Haferflocken)
    1 Eßlöffel Vollkorn-Weizenmehl
    1 Teelöffel Gries
    1 Eßlöffel Proteinpulver (am besten mit Schoko Geschmack)
    3 Eier (3 Eiweiß und 2 Eigelb)
    Etwas Mineralwasser

    Zubereitung

    Zuerste die Eier mit ein wenig Mineralwasser in der Schüssel eine Minute verrühren. Danach die Haferflocken, das Mehl und den Gries einrühren. Zum Schluss noch das Proteinpulver dazu. Das ganze mit einem Schuss Sonnenblumenöl in die Pfanne und auf beiden Seiten anbraten.

    Tipp: Nach dem Umdrehen den Pfannkuchen in 4 Viertel teilen, dann wird er schneller gar.


    Angaben pro 100g:

    450 Kalorien

    59g Kohlenhydrate
    22g Proteine
    6g Fette

    dazu kann man z.b. magerquark mit etwas marmelade verrühren. sehr lecker!

  5. #215
    Registrierungsdatum
    21.05.2009
    Alter
    30
    Beiträge
    248

    Standard

    Ich halb letztes mal Magerquark mit Joghurt und Zitronensorbet probiert, echt lecker, perfekte Erfrischung für den Sommer. Ein Fitnesseis pratkisch.
    Nährwerte aus 350g Quark und 150g Sorbet:
    Kalorien:390
    Eiweiß:30g
    Kohlenhydrate:50g
    Fett: ka, nicht viel

  6. #216
    Registrierungsdatum
    16.02.2011
    Beiträge
    1.510

    Standard Beeren-Müsli

    Beeren-Müsli:

    400 g Natur-Joghurt
    300 g Beeren, gemischt, frisch oder TK
    2 EL Honig
    5 EL Haferflocken
    2 EL Walnüsse, grob gehackt

    Den Joghurt mit dem Honig glatt rühren.
    TK-Beeren auftauen, frische Beeren waschen, je nach Größe halbieren oder klein schneiden und zusammen mit Haferflocken und Nüssen unter den Joghurt mischen.

    Dafür eignen sich sämtliche Arten von Beeren: Himbeeren, Erdbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren, Heidelbeeren.
    Im Winter kann auf TK-Obst zurückgegriffen werden.

  7. #217
    Tuborgjugend Gast

    Standard

    Meine Freundin hat mir heut "gesunde" Muffins gebacken und mir beigebracht, wie ich mir die auch selber backen kann.

    Man braucht:
    270g Margarine (Hier werd ich nochma experimentieren, wie man die Margarine durch Quark oder Frischkäse ersetzen kann)
    130g Zucker (Da werd ich noch experimentieren, wie ich den Zucker durch Honig und/oder Bananenpüree ersetzen kann)
    1 Päckchen Vanillezucker
    4 Eier (getrennt)
    200g Vollkornmehl
    100g Eiweisspulver (heute wars Ironmaxx 100% Cookie)
    1 gestrichener Teelöffel Backpulver

    Zubereitung:
    Margarine, Zucker, Vanillezucker und Eigelb cremig rühren (bei Bedarf etwas warmes Wasser dazu geben, damit das alles schön geschmeidig wird).

    Vollkornmehl, Eiweisspulver, Backpulver sieben und mischen; zu der anderen Mischung geben und weiter verrühren.

    Die 4 Eiweiss schlagen und im Teig unterheben.

    Dann in Formen geben und etwa 15 Minuten bei 170°C backen (man kann daraus auch einen Kuchen backen)

    (Man könnte sicher auch noch Blaubeeren oder sowas unterheben.)

    Das Ganze ergab 24 kleine, aber leckere Muffins

  8. #218
    Registrierungsdatum
    16.02.2011
    Beiträge
    1.510

    Standard

    Bananenbrot

    4 Bananen
    3 Eier
    1 Tasse Milch, fettarm
    2 EL Honig
    200g Mehl (Weizenvollkornmehl)
    100g Mehl (Weizenmehl)
    1 Pck. Backpulver
    3 EL Öl


    Zunächst die Bananen sorgfältig pürieren. Anschließend Eier und Milch dazugeben und mit dem Bananenpüree verrühren. Nach und nach die restlichen Zutaten dazugeben und zu einem glatten Teig verrühren. Der Teig sollte eine kuchenteigähnliche Konsistenz besitzen. Ist er zu fest, so sollte noch etwas Milch untergerührt werden. Zuletzt das Bananenbrot im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze 50 Minuten fertig backen. Evtl. nach 10 Minuten den Teig oben längs einschneiden.

  9. #219
    Tuborgjugend Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Tuborgjugend Beitrag anzeigen
    Meine Freundin hat mir heut "gesunde" Muffins gebacken und mir beigebracht, wie ich mir die auch selber backen kann.

    Man braucht:
    270g Margarine (Hier werd ich nochma experimentieren, wie man die Margarine durch Quark oder Frischkäse ersetzen kann)
    130g Zucker (Da werd ich noch experimentieren, wie ich den Zucker durch Honig und/oder Bananenpüree ersetzen kann)
    1 Päckchen Vanillezucker
    4 Eier (getrennt)
    200g Vollkornmehl
    100g Eiweisspulver (heute wars Ironmaxx 100% Cookie)
    1 gestrichener Teelöffel Backpulver

    Zubereitung:
    Margarine, Zucker, Vanillezucker und Eigelb cremig rühren (bei Bedarf etwas warmes Wasser dazu geben, damit das alles schön geschmeidig wird).

    Vollkornmehl, Eiweisspulver, Backpulver sieben und mischen; zu der anderen Mischung geben und weiter verrühren.

    Die 4 Eiweiss schlagen und im Teig unterheben.

    Dann in Formen geben und etwa 15 Minuten bei 170°C backen (man kann daraus auch einen Kuchen backen)

    (Man könnte sicher auch noch Blaubeeren oder sowas unterheben.)

    Das Ganze ergab 24 kleine, aber leckere Muffins
    170g von den 270g Margarine kann man ohne Geschmacksverlust durch Frischkäse ersetzen

  10. #220
    Alex.s9 Gast

    Standard "Tofubolognese" (2 h vor dem training)

    - 80g Frischer Naturtofu(nich schlagen )
    - 120g Passierte oder gestückelte Tomaten
    - Öl(Oliven-, Raps- oder Leinenöl wär am besten)
    - gemüse nach geschmack(paprika, möhren, cuccini, pilze etc.)
    - halbe bis ganze kleine Zwiebel


    80g Tofu
    in 2 EL Sojasauce+ 1EL Wasser mindestens 1h marinieren

    Nudeln(königsklasse is halt selber gemachte eiernudeln)
    kochen.



    Zwiebel glasig braten - wahlweise Gemüse mitbraten.
    Tofu dazugeben von allen Seiten anbraten und Tomaten dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und paar minuten köcheln lassen. In der letzen minute Petersillie rein und zu den Nudel servieren.

    liefert brilliant energie fürs training und wer im training mit mundgeruch kämpft, frische Petersillie ist klasse
    EDIT: Super Thread! hab ihn grad erst entdeckt!

  11. #221
    Mars Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Alex.s9 Beitrag anzeigen
    - EDIT: Super Thread! hab ihn grad erst entdeckt!
    Nach 5 Jahren?
    Danke für das Rezept!

  12. #222
    Sokolo Gast

    Standard

    Sehr einfaches Gericht, das ich mir oft nach dem Training reinhaue:

    Eine Dose Thunfisch in Öl (185 g) unabgetropft mit 2 EL Essig und 1-2 EL Tomatenmark vermischen, mit Salz, Pfeffer und Paprika nach Geschmack abwürzen. Wer Lust auf Schnippeln hat, kann noch Tomaten, Zwiebeln und Knoblauch reinmischen - fertig.

    Schmeckt mir sehr gut auf Weißbrot.
    Geändert von Sokolo (21-02-2012 um 15:10 Uhr)

  13. #223
    Goathead Gast

    Standard

    Spanisches Tortilla mit Thunfisch

    Grundzutaten:
    1 Dose Thunfisch natur
    roter Paprika
    etwas Tomatenmark
    3 Eier
    1 nicht zu große Zwiebel

    Zwiebel und Paprika in Olivenöl anrösten, kurz darauf den Thunfisch und das Tomatenmark dazu, ebenfalls etwas braten. Die Eier mit einem Schneebesen stark schlagen, müssen richtig aufschäumen. Mit Pfeffer, Salz, wenig Muskat und Curry würzen. Ich geb ich gerne ein paar Kräuter dazu.
    Dann Eier in die Pfanne zum Thunfisch gießen und mit nicht zu hoher Temperatur braten auf beiden Seiten braten.

    Viel Spaß beim Wenden des Omelettes mit Hilfe eines Tellers, wenn die obere Seite noch flüssig ist. Ich nutze gerne die Überbackfunktion meines Backofens, um die Oberseite des Omelettes vor dem Wenden schon mal etwas anzubraten, damit mir nicht alles zerrinnt.

  14. #224
    DoItGood Gast

    Standard Fluffige Pancakes; Eierkuchen ohne Öl

    Leckere Pancakes oder Eierkuchen ohne Öl.

    Ziemlich einfach; ziemlich lecker, gutes Frühstück

    1(0,5) Portionen:
    1(oder 2) Eier
    167 gr Joghurt(mager (1,5% Fett))
    75 gr Mehl

    Das ganze mischt ihr mit dem Mixstab, und schüttet den Teig in den Sandwich-Maker. Dabei benötigt ihr kein Öl, der Teig klebt nicht an.


    Nach dem zubereiten noch mit z.b.: Honig verfeinern.


    Rein gehauen!



    kcal Carb Fett EW
    Ei 95 1,0 7,0 7,0
    Mehl(100 g) 337 70,9 1,0 9,8
    Joghurt(100 g) 44 4,1 1,5 3,4


    Ei 95 1,0 7,0 7,0 +
    Mehl ( 75 g) 255 52 0,8 7,35 +
    Joghurt(187 g) 82 7,6 2,8 6,3


    Honig 100gr = 75gr Carbhydrates also aufpassen mit der Leckerei.



    Lecker Lecker
    Geändert von DoItGood (29-04-2012 um 20:04 Uhr)

  15. #225
    .Andreas Gast

    Standard

    Schoko-Cookie Torte mit Quark

    für den Schoko-Cookie Boden:
    150g Roggenmehl
    150gSchoko Protein Pulver
    150g weiche Butter
    150g Walnüsse oder Mandeln, gehackt
    150g Bitterschokolade, gehackt
    2 Eier
    1 tl Natron
    Prise Salz
    Vanille
    Süßungsmittel


    ->alles zusammen vermengen, auf ein gefettetes Tortenblech geben und bei 180Grad ca 12 - 14 min backen.

    danach:

    750g Magerquark
    250g Joghurt
    150ml Milch oder mehr
    7 BL Gelantine, eingeweicht und aufgelöst
    Süßstoff
    Rum, Prise Salz, Zitronenschale


    -> alles verrühren und auf den fertigen "Keksboden" geben. ca. 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

    Fertig.

Seite 15 von 17 ErsteErste ... 51314151617 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Änderung der Waffengesetze?
    Von Sebastian im Forum Waffen in Kampfkünsten
    Antworten: 129
    Letzter Beitrag: 02-04-2007, 10:31
  2. Das Wundermittel für Sportler
    Von Toe_Choke im Forum Krafttraining, Ernährung und Fitness
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10-08-2002, 12:57
  3. Versicherung
    Von ono im Forum Offenes Kampfsportarten Forum
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 04-08-2002, 10:17

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •