Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 15 von 138

Thema: Training in den Philippinen - FAQ

  1. #1
    Twist Gast

    Standard Training in den Philippinen - FAQ

    Hallo,
    ich hab mir gedacht, ich starte mal ein kleines FAQ zum Training hier im Ursprungsland der FMA (zu viele PMs/Mails mit Fragen *G*). Es handelt sich um 'Work in Progress', mehr Infos kommen wenn ich Lust habe.
    Es wäre schön, wenn auch jemand Infos zu den anderen Regionen, insbesondere Negros, beitragen könnte, da ich dort keine persönlichen Erfahrungen gemacht habe.

    Die genannten Stile habe ich mir angeschaut und von den meisten Trainern kann ich Kontaktinformationen weitergeben, wenn Interesse besteht. (Allerdings nicht von allen, hoffe, ihr habt Verständnis...) Auch diese Liste ist noch in Arbeit, weil ich sicher welche vergessen habe.

    Achja.. FAQ, also ihr könnt Fragen stellen und ich versuche, sie zu beantworten.

    -----------------------------------------------------------------------

    Manila

    Empfohlene Unterkunft:
    Prinzipiell sollte man sich seine Unterkunft in Manila unter Berücksichtigung des geplanten Trainings aussuchen. Wenn man in Makati trainiert, macht es keinen Sinn, in Malate zu wohnen.
    Trotzdem kann ich eine Adresse wärmstens empfehlen – Friendly’s Guesthouse. 300-700 Peso / Nacht, kostenlos W-Lan und Kaffee (brewed!), nette Leute, Winehour, …

    Vertretene Stile:
    - Rodel Dagooc (Modern Arnis)
    - Jerry de la Cruz (Cruzada)
    - Vic Sanchez (Modern Arnis)
    - Ernesto Presas (Kombatan)
    - John Escudero (Lightning Scientific Arnis) + andere Gruppen, zB an der UP
    - Rommel Tortal (Pekiti Tirsia Kali)
    - Bon Abenir (Abenir Kali)
    - Yuli Romo (Bahad Zubu)
    - Tony Diego, Tommy Dy, Romy Macapagal (Kalis Ilustrisimo)
    - Henry Espera (Rapid Realisimo)
    - Bobby Tabimina (Balintawak)
    - Cris Ampit (Lapunti Arnis de Abanico)
    - Kali de Leon
    - YawYan

    Shopping:
    - In Quiapo gibts viele kleine Shops mit Sticks und Kleidung
    - Im Makati Cinema Square ist der Squadron Shop, Ausrüstung, Kleidung, Bücher, DVDs, ...
    - Rodel Dagooc ist ein guter Ansprechpartner für Stöcke und ähnliches
    - Robert Morales macht wunderschöne Kamagong-Schwerter/Messer/...
    - In Binondo ist das Büro des Rapid Journals.

    Events:
    Jeden zweiten Sonntag im Monat ist das FMA-Forum Treffen auf dem UP-Campus.



    Cebu

    Empfohlene Unterkunft:
    Palazzo-Pension, Sepulveda Street. 950 Peso für ein großes Aircon-Zimmer mit TV und Bad, Frühstück & WiFi Internet inclusive. Zentral gelegen, Jeepneys und Taxis in zwei Minuten zu Fuss erreichbar.

    Vertretene Stile:
    - Nick Elizar (Balintawak)
    - Maranga (Balintawak)
    - Sergio (Balintawak)
    - Diony Canete (WEKAF)
    - Cacoy Canete (Eskrido)
    - Carin Brothers (Carin Doce Pares)
    - Edring Casio (San Miguel Eskrima)
    - Panto Canete Flores (San Miguel Eskrima)
    - Ekin (YawYan)
    - Ondo Caburnay (Lapunti Arnis de Abanico)
    - Michael (Tapado)
    - Tini Macachur und Al (DeCampo JDC-IO)
    - Mawe Caballero (DeCampo 1-2-3 Orihinal) in Toledo

    Shopping:
    - WEKAF-HQ hat die größte Auswahl an Sticks, Armor, scharfen und stumpfen Klingen und allem, was man sonst noch brauchen könnte
    - Cacoy Canete verkauft auch Ausrüstung
    Geändert von Mono (03-08-2008 um 16:08 Uhr)

  2. #2
    Registrierungsdatum
    27.05.2002
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    9.018
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Gute Idee, ich habe es mal gepinnt.

    Grüße
    Christian

  3. #3
    Registrierungsdatum
    19.04.2004
    Ort
    Neustadt in Holstein
    Alter
    39
    Beiträge
    2.855
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zusätzlich zu den bereits von dir genannten kann ich an Kontakten / Infos noch beisteuern:

    Manila:

    Vertretene Stile:
    Engr. Jose Dion Diaz (Doblete Rapilion)
    Samuel "Bambit" Dulay (Modern Arnis)
    Jon Escudero (Lightning Scientific Arnis)
    Roberto "Bert" Labaniego (Lightning Scientific Arnis)
    Constantino Napase (Kuntaw)
    Edgardo "Edgar" Telebanco (AKETS)
    Rene Tongson (Abanico Tres Puntas / Modern Arnis)
    Jerson "Nene" Tortal & Jerson E. Tortal Jr. (Dekiti Tirsia Siradas System)*


    Cebu:

    Vertretene Stile:
    Max Pallen (Senkotiros)


    Negros:

    Vertretene Stile:
    Roberto Presas (Hinigaran Arnis de Mano / Modern Arnis)
    Jerson "Nene" Tortal & Jerson E. Tortal Jr. (Dekiti Tirsia Siradas System)*
    Christino "Chris" Vasquez (Modern Arnis / Ipit-Pilipit)
    Mike Vasquez (Modified Tapado)

    *Schule in Manila & auf Negros


    Kannst du in og. Liste mit aufnehmen / ergänzen / erweitern!

    Gruß,
    Mono

  4. #4
    Padawan Vergel Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Twist Beitrag anzeigen

    Achja.. FAQ, also ihr könnt Fragen stellen und ich versuche, sie zu beantworten.
    Gibts nach deiner Meinung allgemein qualitative Unterschiede zwischen "deutschen" und "philippinischen" FMA-Trainierenden?

  5. #5
    Registrierungsdatum
    19.04.2004
    Ort
    Neustadt in Holstein
    Alter
    39
    Beiträge
    2.855
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von Padawan Vergel Beitrag anzeigen
    Gibts nach deiner Meinung allgemein qualitative Unterschiede zwischen "deutschen" und "philippinischen" FMA-Trainierenden?
    ALLGEMEIN - ist sowieso immer mal gar nix...

    Gute und schlechte Leute findest du hier wie dort!

    Vermutlich findest du dort eine insg. größere Anzahl guter Leute weil es FMA dort eben schon wesentlich länger gibt und es (wenn auch immernoch wenig) mehr Leute betreiben als in D.
    Und wenn du Leute da eben auch noch Leute hast, die seit 40-60 oder mehr Jahren FMA machen - und dem gegenüberstellst dass der erste Kontakt zu den FMA in Deutschand "erst" ca. 30 Jahre her ist...

    You do the Math...

    Gruß,
    Mono

  6. #6
    Twist Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Padawan Vergel Beitrag anzeigen
    Gibts nach deiner Meinung allgemein qualitative Unterschiede zwischen "deutschen" und "philippinischen" FMA-Trainierenden?
    Puhh... wie Mono schon sagte. Hier drüben hast du eben Leute, die 50 Jahre lang quasi täglich trainiert haben und noch dazu von den ganz grossen der FMA unterrichtet wurden (damit meine ich FMAler, die tatsächlich noch gekämpft haben).

    Was ich aber sagen kann, ist, dass FMA hier anders aussieht, einfach, weil Filipinos sich anders bewegen. Ist wie im MuayThai... Europäer boxen oft mehr, Thais kicken oft mehr. Es sind andere Interpretationen der gleichen Kampfkunst aufgrund unterschiedlichen Körperbaus.

  7. #7
    Padawan Vergel Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Mono Beitrag anzeigen
    ALLGEMEIN - ist sowieso immer mal gar nix...

    Gute und schlechte Leute findest du hier wie dort!
    Für mich persönlich gibts keine schlechten Leute.
    Es gibt für mich nur gute und halt weniger gute Leute.
    Ich weiß, das sowas überall gibt.


    Ich mein Unterschiede in bezog auf Schlagen, Beinarbeit, Technik, Flow...

    Wird z.B. viel Wert auf Technik gelegt?
    Oder gehts eher kämpferisch zu?
    Wird dort viel gesparrt?
    Wie ist die Stockkontrolle?


    Gibts nen Unterschied bei der Mentalität beim Trainierenden?
    Wie ist die Didaktik dort?
    Geht es im Training streng zu, oder wird auch einfach viel nebenbei geredet, was mit FMA überhaupt nix zutun hat.
    Wird viel in Drills trainiert?

    Wie ist die Fitness dort?

    u.s.w.

  8. #8
    Twist Gast

    Standard

    Auch das hängt natürlich stark vom Stil und Trainer ab.
    Aber ich kanns mal für's Training mit Tony Diego beantworten.

    Wird z.B. viel Wert auf Technik gelegt?
    Von den 7 Tagen die Woche sind 5 Tage reines Techniktraining... Footwork, Schlagtechnik, Bodywork, Parries. Es gibt im KI eine Unzahl von Techniken, die abhängig sind von der Entfernung des Gegners, der Position des Gegners (eher li, eher re, ...), der Intention, ... Viel mehr Details, als ich es aus Deutschland gewohnt bin (was mich auch immer wieder im Sparring in Schwierigkeiten bringt, weil ich nicht gewohnt bin, so sehr auf die Position des Gegners zu achten, wenn ich mich für einen Parry und damit die dazugehörige Schrittarbeit entscheide).
    Achja... trainiert werden alle möglichen Längen von Waffen, aber die meiste Zeit im Techniktraining und im Kampftraining verbringt man mit Espada y Daga, da das die anspruchsvollste Kombination ist.

    Oder gehts eher kämpferisch zu?
    Die andern zwei Tage sind 'Gruppenkurs' .. also sind wir zu 4. oder 5. und es geht 4 Stunden lang ums Kämpfen. Angefangen wird meist mit mehr oder weniger freiem 1-1, in dem die Techniken unter Stress geübt werden und irgendwann gehts dann fliessend in mehr oder weniger freies Sparring über (soll heissen, plötzlich haun sie dir auf die Finger, dann auf die Arme und Beine, ...). Alles mit Rattan. Gelegentlich mal Full power zur Hand, dann mit Handschützern. Kopf ist meistens kein beabsichtigtes Ziel, Brille ist trotzdem Pflicht.

    Wird dort viel gesparrt?
    Siehe oben.

    Wie ist die Stockkontrolle?
    Verdammt gut. Besonders wenn man bedenkt, dass sie verdammt schnell sind, verdammt fiese Techniken haben (Enganyos, pre-emptive Strikes und Direktconter all the time) und die Sticks bis zu 36" lang sind.

    Wie ist die Didaktik dort?
    Tony ist da einfach großartig. Allerdings ist Didaktik für viele Filipinos ein Fremdwort. Ist auch etwas weniger wichtig, wenn man eh nur im direkten Partnertraining mit dem Trainer unterrichtet wird.

    Geht es im Training streng zu, oder wird auch einfach viel nebenbei geredet, was mit FMA überhaupt nix zutun hat.
    Im Training gehts schon idR. ums Training, aber es wird viel gelacht und es ist keinesfalls wie in Japan.

    Wird viel in Drills trainiert?
    Wie ich in meinem anderen Thread schon schrieb, habe ich wenige Drills gesehen. Wenn dann meistens extra für Westler...

    Wie ist die Fitness dort?

    Besser als meine
    Tommy Dy macht vor dem Training 40min Seilspringen (am Stück!), dann Warmup, dann 4h fast ununterbrochen 1-1/Sparring.
    Bei 35-38° und (jetzt) verdammt, eklig hoher Luftfeuchtigkeit.
    Geändert von Twist (02-07-2007 um 18:05 Uhr)

  9. #9
    Registrierungsdatum
    02.12.2004
    Ort
    Schturrrrgort
    Alter
    46
    Beiträge
    10.032

    Standard

    Zitat Zitat von Twist Beitrag anzeigen

    Wie ist die Fitness dort?

    Besser als meine
    Tommy Dy macht vor dem Training 40min Seilspringen (am Stück!), dann Warmup, dann 4h fast ununterbrochen 1-1/Sparring.
    Bei 35-38° und (jetzt) verdammt, eklig hoher Luftfeuchtigkeit.
    ach du scheisse..
    www.figure8-ion.de
    "Zecken sind auch nur minderwertiges Geschmeiss"

  10. #10
    Registrierungsdatum
    12.06.2006
    Ort
    VIP Stadt Deutschlands
    Beiträge
    151

    Standard

    Zitat Zitat von Twist Beitrag anzeigen
    Puhh... wie Mono schon sagte. Hier drüben hast du eben Leute, die 50 Jahre lang quasi täglich trainiert haben und noch dazu von den ganz grossen der FMA unterrichtet wurden (damit meine ich FMAler, die tatsächlich noch gekämpft haben).

    Was ich aber sagen kann, ist, dass FMA hier anders aussieht, einfach, weil Filipinos sich anders bewegen. Ist wie im MuayThai... Europäer boxen oft mehr, Thais kicken oft mehr. Es sind andere Interpretationen der gleichen Kampfkunst aufgrund unterschiedlichen Körperbaus.
    Bist du eigentlich auf dem DAV Sommerlager 07?

    Gruss
    Alex

  11. #11
    Twist Gast

    Standard

    Keine Ahnung. Angemeldet bin ich zumindest nicht, weil ich noch nichtmal weiss, ob ich dann wirklich schon wieder in Deutschland bin...

  12. #12
    Karambit Gast

    Standard

    wie oft in der woche bieten die training an? Machen die meisten das Hauptberuflich (die Trainer), haben die ne eigene Schule oder mieten die sich was billiges?

  13. #13
    Twist Gast

    Standard

    Verschieden.. manche Arbeiten nebenbei, manche machen FMA als Beruf (jetzt... also eigentlich erst, seit Weisse dahin fahren, um zu lernen), manche haben keine Arbeit, aber leben für ihre KK.
    Training ist meistens im Freien oder in kleinen, privaten Dojos. New Generation Trainer wie John Escudero in Gyms und Sportcentern.

    Deshalb einfach mal Beispiele:
    Edring Casios Dojo: Training täglich ein paar Stunden
    Tony Diego: offiziell 3x die Woche, aber Training jeden Tag
    John Escudero: jeden Tag in verschiedenen Einrichtungen
    ...

    Interessant ist, dass die guten Trainer auch nach 50 Jahren Training noch viel Zeit auf ihr eigenes Training investieren.

  14. #14
    Karambit Gast

    Standard

    kannst du uns eigentlich was über das private Training der richtig guten Phillipinos sagen? Ich meine jetzt nicht nur die alten Großmeister, sondern auch die eher unbekannten jungen, die aber trotzdem richtig gut sind.
    Wie oft und lange die trainieren? Was genau? Raus mit den dirty insider tricks

  15. #15
    Twist Gast

    Standard

    Hmm... gute Frage. Hängt wohl eher von den einzelnen Individuen ab wie überall. Wer richtig gut sein will, trainiert halt auch viel und regelmässig.

Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •