Zeige Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: Sabaki-Prinzip

  1. #1
    IM Gerd Gast

    Standard Sabaki-Prinzip

    Hallo!
    Ich stoße immer wieder auf das sog. Sabaki-Prinzip! Dabei laufen mir Erklärungen wie "circle and point"-Prinzip über den Weg oder das sog. Prinzip der vier Bewegungen!
    Ich kann mir davon aber trotzdem überhaupt kein Bild machen! Ich kann mir kaum vorstellen das man bei Katas nicht geradeaus läuft sondern im Kreis

    Gibt es dazu Bilder? Oder eine einfach erklärung?

    Danke

  2. #2
    Registrierungsdatum
    23.03.2004
    Ort
    Rhein-Main Gebiet
    Alter
    41
    Beiträge
    10.444

    Standard

    Circle and point bedeutet, dass man einem runden Angriff (z.B. Schwinger) mit einer direkten Abwehr begegnet (direkt nach vorne in den Angreifer) und man bei einem direkten Angriff der Kraft/dem Angriff ausweicht bzw. aus der Angriffslinie geht (runde Bewegung).

    Als Sabaki bzw. Taisabaki werden solche Ausweichbewegungen bezeichnet; man positioniert seinen Körper außerhalb der Angriffslinie. Einige Karatestile wie bspw. Ashihara Karate oder Enshin betonen den Sabaki besonders oder auch andere Stilrichtungen außerhalb des Karate wie bspw. Aikido.

  3. #3
    Dubois Gast

    Standard

    ashihara thread durchlesen. Müsste noch auf der ersten Seite hier stehen.

  4. #4
    martin.d Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Adrién Dubois Beitrag anzeigen
    ashihara thread durchlesen. Müsste noch auf der ersten Seite hier stehen.
    http://www.kampfkunst-board.info/for...shihara-65182/

  5. #5
    IM Gerd Gast

    Standard

    Zitat Zitat von FireFlea Beitrag anzeigen
    man positioniert seinen Körper außerhalb der Angriffslinie.
    Alles klar, danke! Dann machen wir das ja auch

    Aber eine Frage, ich erinner mich grob daran das man das auch in Katas vorfindet (ich glaube Wikipedia)!
    Ist das richtig? Und wenn ja, wie darf ich mir das vorstellen?

    Den Thread hatte ich mir durchgelesen! Ich habs nicht verstanden bzw. ich konnte mir kein Bild machen!

  6. #6
    martin.d Gast

    Standard

    Vielleicht hilft dir das:

    Sabaki im Ashihara

    Die Sabaki-Methode ist ein Kampfprinzip, bei welchem den gegnerischen Angriffen ausgewichen wird, um gleichzeitig in eine günstige Position zu gelangen und von dort aus einen Konterangriff auszuführen. Die Idee dahinter ist, die Positionsänderung des Angreifers zum eigenen Vorteil zu nutzen. Beispielsweise wird einem geradlinigen Faustangriff diagonal nach vorne links ausgewichen (mit gleichzeitigem Block z.B. soto uke), wo man dann in einer vorteilhaften Position für einen Gegenangriff z.B. mit der Faust zum Kopf steht. Die Idee des Sabaki kommt unter Anderem aus dem Aikido, wo das Ausweichen dann vor allem verwendet wird, um die kinetische Energie des Gegners in einem Wurf auszunutzen. Das Prinzip des Ausweichens wird zwar in den meisten Kampfsportarten implizit oder explizit benutzt, erhält aber im Ashihara eine besondere Gewichtung.


    Tai sabaki:

    Tai sabaki (jap. 体さばき) ist eine aufrechte Körperdrehung in verschiedenen Budō-Disziplinen, u. a. im Aikidō und Karate, bei der man als Reaktion auf einen Angriff näher an den Angreifer herantritt und dann den eigenen Körper aus der Bewegungsrichtung und damit der Angriffslinie des Gegners dreht. Im Karate wird er meist in Verbindung mit einer Blocktechnik und einem anschließendem Konterangriff verwendet, während er im Aikidō der Vorbereitung eines Wurfes dient. Die Idee dahinter ist, dem Gegner auszuweichen ohne ihm durch Vergrößern der Distanz einen erneuten Angriff zu ermöglichen.

    Ausführung

    Der hintere Fuß (im Bild rechts) setzt nach links, leicht eingedreht vor den linken über. Während der Schwerpunkt auf den rechten Fuß verlagert wird und dieser auf dem Ballen weiterdreht, wird der linke Fuß zusammen mit einer Körperdrehung um 180° nach (jetzt) hinten abgesetzt. Wichtig dabei ist, dass der Oberkörper immer gerade und über dem Körperschwerpunkt steht, um Gleichgewichtsverlust oder die Gefährdung des Kopfes im Kampf zu vermeiden, welche durch ein Schwanken durch die Fliehkräfte, die bei der Rotation auftreten, zustande kommen könnten




    Wer suchet, der würde auch finden^^

    (Quellen: Tai Sabaki - Wikipedia ; Ashihara kaikan - Wikipedia)

  7. #7
    IM Gerd Gast

    Standard

    Vielen vielen Dank

    Das Prinzip kenne ich ja doch! Das trainieren wir beim Training sehr oft!

    Sorry das ich aus der Sache so ein großes Thema mache aber wenn man schonmal dabei ist
    Findet man dieses Prinzip auch in den Katas wieder?

    mfg

  8. #8
    martin.d Gast

    Standard

    Zitat Zitat von IM Gerd Beitrag anzeigen
    Findet man dieses Prinzip auch in den Katas wieder?
    Das ist eine gute Frage; ich denke im Prinzip schon, je nach dem wie du z.B. das Bunkai auslegst.
    Da du aber in den gewöhnlichen Katas meist vorwärts geht und es eigentlich nur 8 Richtungen gibt, dürften diese Sabaki Techniken eher nur "versteckt" vorliegen.

  9. #9
    Registrierungsdatum
    23.03.2004
    Ort
    Rhein-Main Gebiet
    Alter
    41
    Beiträge
    10.444

    Standard

    Zitat Zitat von IM Gerd Beitrag anzeigen
    Findet man dieses Prinzip auch in den Katas wieder?

    mfg
    Im Ashihara und davon abgeleiteten Stilen denke ich schon, da komplett neuentwickelte Kata geübt werden.

  10. #10
    IM Gerd Gast

    Standard

    Vielen Dank!

    Habe mal nach einer Kata gesucht! Habe keine Ahnung um welche es sich handelt aber hier sieht man gut das er sich sozusagen "rausdreht"!
    YouTube - Ashihara Karate Romania Dojo 111 :Kata
    Geändert von IM Gerd (12-10-2007 um 15:00 Uhr)

  11. #11
    martin.d Gast

    Standard

    Ja, das Prinzip ist gut ersichtlich; allerdings ist es wohl eher wirklich eine "neue" kata, zumal die kommandos nur einige meist unzusammenhängende kumite-sequenzen enthalten.
    Gefällt mir nicht

  12. #12
    IM Gerd Gast

    Standard

    Hatte ja geschrieben das ich davon keine Ahnung habe
    Aber das Prinzip hab ich jetzt verstanden, also danke nochmal!

    mfg

  13. #13
    Registrierungsdatum
    20.05.2002
    Ort
    Bei Mannheim
    Alter
    37
    Beiträge
    8.744

    Standard

    Tai Sabaki heißt einfach Körperausweichen. "Circle & Point" kenne ich nicht, würde es aber in Übereinstimmung, mit dem, was im Aikido als Taisabaki gelehrt wird, dass "Circle" das kreisförmige Ausweichen meint, mit anschließendem "Punkten" durch Wurf oder Schlag aus nunmehr günstigerer Position.

  14. #14
    Registrierungsdatum
    23.03.2004
    Ort
    Rhein-Main Gebiet
    Alter
    41
    Beiträge
    10.444

    Standard

    Es gibt im Shindo Jinen Ryu sogar 3 Kata die Taisabaki Shodan, Taisabaki Nidan und Taisabaki Sandan heißen und von Yasuhiro Konishi entwickelt wurden.

    Japan Karate-Do Ryobu-Kai - The History of Japan Karate-Do Ryobu-Kai

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Dagegen gehen Prinzip !
    Von Jackson1 im Forum Archiv Wing Chun / Yong Chun
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 20-09-2007, 10:42
  2. Methoden bzw. Prinzip in der Selbstverteidigung
    Von Panther im Forum Selbstverteidigung & Anwendung
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 03-08-2007, 10:47
  3. Buchempfehlung: Das Nichtkampf-Prinzip von Rüdiger Lenz
    Von Dojokun im Forum Kampfkunst in den Medien, Büchern & Videos, Werbung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18-11-2005, 09:46
  4. Tai-Sabaki
    Von freelancer im Forum Japanische Kampfkünste
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 09-07-2003, 12:27

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •