Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 15 von 29

Thema: Aikido und Selbstverteidigung

  1. #1
    kravmagafan Gast

    Standard Aikido und Selbstverteidigung

    Moin,
    zuerst ich will keine Kampfkunst diskretitieren!

    Ich finde Aikido sehr fazinierend, weiche Techniken, effiziente Bewegungen. Sieht wirklich sehr klasse aus.
    Meine Frage ist nur, kann man mit der Kampfkunst überhaupt etwas in einer realen Auseinandersetzung erreichen?
    Ich glaube Aikido würde in einem echten Kampf überhaupt nicht funktionieren. Zumal ich noch nicht mal gesehen, hab, daß es in einem sportlichen Vergleichkampf wie z.B. gegen einen Freefigter oder Thaiboxer funktionieren würde. Gibt es überhaupt Videos von solchen Kämpfen. Ich kann mir das gar nicht vorstellen, wie ein Aikidoka gegen einen Thaiboxer bestehen will....

    Zur SV:
    Ich vermute, daß ist alles nur Theorie, abgestimmte Partnerübungen die im Realfall mächtig in die Hose gehen würden.

    Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.

  2. #2
    captainplanet Gast

  3. #3
    Vamacara Gast

    Standard

    Hi kravmagafan,

    Du machst doch eh KM und KB, warum interessiert Dich da die SVfähigkeit von Aikidokas? Was die "Pure Theorie" angeht: Aikido wird nirgendwo als SV-System gelehrt oder beworben. Ich wage aber zu behaupten, dass man mit einem guten Körpergefühl für den Gegner auch in *bestimmten* SV-Situationen etwas reissen kann. Gegen jede SV-Situation gewappnet sein zu können ist sowieso ein Irrglaube.

    Gruss
    V.
    Geändert von Vamacara (26-02-2008 um 08:34 Uhr)

  4. #4
    Lapis Gast

    Standard

    Ich vermute, dass ist alles nur Theorie, abgestimmte Partnerübungen die im Realfall mächtig in die Hose gehen würden.
    Ja und nein. Ob Aikido im Ernstfall etwas nützt, hängt zum einen von den üblichen Faktoren ab:
    -hast du die Situation früh genug richtig eingeschätzt
    -hattest du überhaupt die Gelegenheit dazu oder kam der Angriff kalt von hinten
    -wie geschult ist dein Gegenüber
    -hat er Waffen oder keine
    u.s.w.
    und: hast du im entscheidenden Moment überhaupt die Eier(-stöcke), deine gelernte KK anzuwenden?

    Und dann wiederum ist es eine Frage, was für einen Lehrer man hatte. Es gibt im Aikido sehr weiche und auch sehr tänzerische Stile, bei denen ich mir persönlich nicht sicher bin, wie weit ich damit käme. Dann gibt es wieder andere, die sehrwohl SV-orientiert arbeiten.

    Ich meine mich zu erinnern, dass ich mal irgendwo gelesen habe, Ueshiba (oder war es Saito?) hätte gesagt Aikido sei Irimi und Atemi, Eintreten und Angreifen (bitte nicht auf diese Aussage festnageln, ich weiß weder wann noch wo ich das gelesen habe). Ich denke, es wird viel Eintreten aber oft zu wenig bis gar kein Angreifen gelehrt. Dem Angreifer soll die Wahl gelassen werden, seinen Angriff abzubrechen, tut er es nicht, gibt es Schmerzen. Und ab "tut er es nicht..." scheiden sich die Geister der verschiedenen Lehrer.

    Einem geschulten Boxer möchte ich dennoch nicht ausgeliefert sein, darauf hätte ich aus dem Aikido derzeit keine geignete technische Antwort.

    Der wichtigste SV-Punkt im Aikido ist wohl eher mentaler Natur: Nicht da sein (sich nicht an Brennpunkten aufhalten) und nicht provozieren. Ich habe noch von keinem Aikidoka gehört, dass er in Schlägereien verwickelt war.

    Gruß
    Lapis

  5. #5
    kravmagafan Gast

    Standard

    Ach, danke. Da gab es ja schonmal genau so einen Thread.
    mhhh...
    Videos von Vergleichskämpfen (ich weiß hat keine Relevanz für SV) würden mich aber trotzdem sehr interessieren!

  6. #6
    Registrierungsdatum
    20.08.2002
    Ort
    NRW
    Alter
    49
    Beiträge
    3.244

    Standard

    Zitat Zitat von kravmagafan Beitrag anzeigen
    Ach, danke. Da gab es ja schonmal genau so einen Thread.
    Ja, über die SV-Tauglichkeit von Aikido wurde erst in ungefähr 37.000 Threads in diversen Foren diskutiert.

    Zitat Zitat von kravmagafan Beitrag anzeigen
    Videos von Vergleichskämpfen (ich weiß hat keine Relevanz für SV) würden mich aber trotzdem sehr interessieren!
    Es zählen nur eigene Erfahrungen.
    Mach' Deine Vergleichskämpfe selber (immer dran denken, auch NHB-Kämpfe sind keine SV, wie Du ja schon selbst schriebst).
    Kämpfe/sparre mit möglichst vielen Aikidoka aus möglichst vielen Schulen. Oder mache mit ihnen zusätzlich noch entsprechendes SV-Szenariotraining unter möglichst vielen verschiedenen Bedingungen.

    Und wenn Du dann eine ausreichend hohe Zahl von Kämpfen auf dem Buckel hast (so ca. 100+ sollten es dann schon sein), dann hast Du eine Grundlage um zu sagen, ob Deiner Meinung nach Aikido zur SV taugt oder nicht.

    Die aber immer noch keinerlei Anspruch auf Korrektheit hat.

    Gerade im Bereich KK/KS gilt "Es wird zuviel erzählt von zuwenig Erlebtem", ist aber sehr bequem und dank Internet auch sehr weit verbreitet.
    Es wird zuviel erzählt von zu wenig Erlebtem

  7. #7
    sbenji Gast

    Standard

    Hi kravmagafan vieleicht hilft dir das weiter

    Mal 2 Seiten zum lesen

    Klick mich

    Klick mich auch

    zum Aikido Entwickler


    -
    Zitat Zitat von http://www.gungfu.de/aikido/texte/aikido.html
    Schon diese kurze Übersicht über das Leben Ueshibas macht klar, dass er ein in den verschiedenen Kampfkünsten seiner Zeit ausgebildeter Mann war, dass er einige davon zur Meisterschaft gebracht hat
    - Ueshiba hatte mehrere Auseinandersetzungen in seinem Leben ->Prakt. Erfahrung

    - Vergleichskämpfe waren damals üblich und Ueshiba hat sie für sich entschieden

  8. #8
    Registrierungsdatum
    04.06.2005
    Ort
    London
    Alter
    35
    Beiträge
    615

    Standard

    Meiner Meinung nach ist es wie beim OJKD von Bruce Lee. Wie einige Schüler von Lee (u.a. Inosanto, Glover) behaupten, gibt es kaum Menschen welche Bruce Lee's JKD erfolgreich Ausführen können. Das selbe ist beim Aikido eingetreten. Daher gibt es jetzt auch meistens nur sehr verweichlichte Formen des Aikido die sich stark vom Original Unterscheiden.

    Eine Folge davon ist das man in verweichlichten Stilen eher "weichere" Persönlichkeiten wiederfindet. Da die Persönlichkeit eines Kämpfers eine grosse Rolle spielt, ist dieser Punkt nicht unterheblich.

    Es gibt sicherlich sehr viele Faktoren aber meiner Ansicht nach sind diese die Hauptpunkte.

  9. #9
    BenitoB. Gast

    Standard

    @kmfan

    zunächst mal ist aikido sicherlich keine reine sv kampfkunst und anders,schwieriger, zu erlernen als ein sv hybrid wie krav maga usw.
    dennoch gibt es auch aikidoka,die in der lage sind mit so manchem kravisten den boden zu putzen.
    es kommt immer darauf an wie man die werkzeuge,die man an die hand bekommt,einsetzt.
    klar wirst du beim km,ep, keysi etc. schneller dazu in der lage sein und die methodik ist fortschrittlicher, aber aikidoka haben sicher andere trainingsbeweggründe als du oder ich.

    ehrlich gesagt finde ich solche laienhaften, herabschätzenden, bewertungen einer kampfkunst, besonders wenn man einen nick hat wie du, ziemlich fragwürdig.
    wo trainierst du eigentlich krav maga

  10. #10
    Budosparky Gast

    Standard

    Super Antwort Mr. Goldberg :-)

    Und @ Kravmagafan

    Ich kann dazu nur sagen, dass Aikidotechniken im Securitybereich sehr gut funktionieren. Wenn ein Betrunkener unbedingt in den Club rein will, und ich ihn mit leichtem körperlichem Zwang daran hindern muss, gibt es auch keine vernünftigen Alternativen zu den bewährten Aikidotechniken (z.B Kote Gaeshi, Kote Mawashi, oder Kote Hineri!) Schon gar kein "hochwirksamesdengegnerschwerverletzendesodertotha uendes" KM

    Oder wie sagte es mein Sensei mal so schön: "Zerstören ist einfach!"

  11. #11
    BenitoB. Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Budosparky Beitrag anzeigen
    Super Antwort Mr. Goldberg :-)

    Und @ Kravmagafan

    Ich kann dazu nur sagen, dass Aikidotechniken im Securitybereich sehr gut funktionieren. Wenn ein Betrunkener unbedingt in den Club rein will, und ich ihn mit leichtem körperlichem Zwang daran hindern muss, gibt es auch keine vernünftigen Alternativen zu den bewährten Aikidotechniken (z.B Kote Gaeshi, Kote Mawashi, oder Kote Hineri!) Schon gar kein "hochwirksamesdengegnerschwerverletzendesodertotha uendes" KM

    Oder wie sagte es mein Sensei mal so schön: "Zerstören ist einfach!"
    mir gings nur darum,dass man nicht pauschal etwas aburteilen sollte.

    mit der zerstören einstellung liegst du allerdings daneben.es gibt im km durchaus griffe und hebel die man im securitybereich sehr gut anwenden kann, und die ihren ursprung,teilweise, in den budokampfkünsten haben.

    zu sagen km wäre nur brachial wäre genauso falsch wie die behauptung aikido taugt grundsätzlich nix

  12. #12
    Budosparky Gast

    Standard

    Nun da möchte ich nicht widersprechen da ich zuwenig KM bewandert bin.

    Leider kenne ich KM nur von einigen Lehrgängen - bei denen ich jeweils einfache, effektive und brutal/brachiale Techniken kennengelernt habe.

    Ein KM Instructor habe ich mal predigen gehört, das Ziel im KM sei "den Gegner schnell, ohne Spielereien, Firlefanz und Bullshit kalt zu machen"

  13. #13
    BenitoB. Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Budosparky Beitrag anzeigen
    Nun da möchte ich nicht widersprechen da ich zuwenig KM bewandert bin.

    Leider kenne ich KM nur von einigen Lehrgängen - bei denen ich jeweils einfache, effektive und brutal/brachiale Techniken kennengelernt habe.

    Ein KM Instructor habe ich mal predigen gehört, das Ziel im KM sei "den Gegner schnell, ohne Spielereien, Firlefanz und Bullshit kalt zu machen"

    aha,naja hört sich seltsam an/die aussage des instructors (killen).
    in der zivilen sv geht es um simple harte techniken,größtenteils, es gibt aber auch durchaus andere mittel, man nennt diese oft "cavalier"
    aber wir sollten uns nicht weiter im ot zum thema bewegen

  14. #14
    Freier Geist Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Budosparky Beitrag anzeigen
    "Zerstören ist einfach!"
    Und zerstört werden NOCH einfacher.

  15. #15
    Registrierungsdatum
    29.08.2007
    Ort
    Der schmale Grat zwischen Dumm und Dümmer
    Beiträge
    948

    Standard

    Mein Kontakt mit einem Aikidoka lief so ab.

    Ich will ihm eine rechte gerade reinhauen. Er haut so einen Block rein das ich es im Ellenbogen gemerkt habe. Gleichzeit macht er einen Fussfeger und hebelt gleichzeitig meine rechten Arm, das ich verschnürt wie ein Weihnachstpäckchen am Boden liege. Genaueres weiß ich nicht weil es ziemlich schnell ging.
    Letzendlich kommt es auf die Schul, den Lehrer, die jeweilige Interpretation an was man daraus macht.
    Ich überlebte den Weltuntergang 2012. Und alles was ich bekamm war eine Signatur.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Aikido zur Selbstverteidigung ungeeignet?
    Von Shirowtaku im Forum Japanische Kampfkünste
    Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 26-02-2008, 13:42
  2. Aikido: Selbstverteidigung
    Von Erik79 im Forum Japanische Kampfkünste
    Antworten: 94
    Letzter Beitrag: 23-04-2006, 18:58
  3. Aikido & Selbstverteidigung
    Von prometheus1984 im Forum Selbstverteidigung & Anwendung
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 17-08-2005, 03:38
  4. Aikido-Trainer/Aikido-Verbände????
    Von lamix75 im Forum Japanische Kampfkünste
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 15-06-2005, 02:47
  5. Aikido Selbstverteidigung
    Von Alex25 im Forum Japanische Kampfkünste
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 01-10-2002, 08:33

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •