Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 15 von 29

Thema: Bisherige Erfahrung im i-PENSA (KFM Derivat)

  1. #1
    Registrierungsdatum
    04.06.2005
    Ort
    Bei Karlsruhe
    Alter
    44
    Beiträge
    102

    Standard Bisherige Erfahrung im i-PENSA (KFM Derivat)

    Seid gegrüßt,

    bin verletzungsbedingt (Muskelfaserriss in der linken Wade) momentan zu Hause und dachte mir einfach von meinem bisherigen i-PENSA Training (Start war Juni 2016) zu berichten.

    Was ist i-PENSA?

    Link zur Webseite:

    Videos | i-PENSA Academy

    Auch wenn natürlich auch andere SV Erfahrungen vom Gründer Mario Kühnlein und seinem Team mit eingeflossen sind bleibt das Basisgerüst das KFM (Mario war ja mal KFM Deutschland Ambassador).

    In wie weit sich das i-PENSA jetzt im Detail den anderen KFM Derivaten (Keysi/Defense lab/ Jabman/Finalbudo/Key-Do usw.) unterscheidet kann ich nicht beurteilen, da ich die anderen Systeme nur primär aus dem Web oder mal einem Probetraining oder ähnliches her kenne. Vom damaligen KFM habe ich aber schon ne genauere Vorstellung. Im Web sind viele, teilweise sehr ins Detail gehende KFM Videos.

    Es sind oft (fast) die gleichen Techniken wie im i-PENSA...

    Hier ein Link für die Keysi Videos (ehemaliges Urban X Onlinetraining weiß-orange u. a. ):

    https://www.youtube.com/watch?v=Xkq_...HQmNt-Xji7ZCEJ


    Das i-PENSA ist primär waffenlos ausgelegt. Da es aber (meiner Meinung nach) stark von den FMA, dem Silat und auch JKD beeinflusst wurde (KFM Begründer Justo und Andy kommen ja aus der JKD/Kali/Silat-Ecke) kann man es natürlich auch mit einem Palm-Stick usw. und bei etwas FMA Erfahrung auch mit dem Stock umsetzen. Wobei gerade beim Stock natürlich die Distanz eine etwas andere ist.

    Da ich immer noch ab und zu mit dem Stock trainiere habe ich festgestellt, dass die I-PENSA Ideen sich sehr gut und mit meinen alten ETF-Escrima Skills vertragen, ähnlich oder teiweise auch sogar gleich sind.

    Früher belächelte ich den Doppeldeckung Fluss (Thinking Man im KFM) etwas.

    Da ich den Sinn und Zweck mittlerweile aber verstehe finde ich die Idee sehr gut.

    Man muss halt erst Mal den Sinn dahinter verstehen bevor man über etwas urteilt...

    Ein anderes Beispiel:

    Komme ja ursprünglich aus dem JKD Concepts-Lager. Armin ein ehem. JKD-Partner kam ursprünglich vom Shotokan Karate und war sehr gut im Kumite. Er kickte auch sehr gerne.

    Armins Rumgehüpfe fand ich zuerst etwas seltsam.
    Als ich aber dann mal beim Sparring mit Armin plötzlich einen Kick zum Kopf bekam verstand ich den Sinn hinter dem "Rumgehüpfe". Armin trat ansatzlos zu meinem Kopf. Da er durch das Gehüpfe immer in Bewegung war reagierte ich einfach zu spät.
    Erst danach erklärte er es mir dann auch.

    Natürlich gewöhnt man sich dann irgendwann aneinander. Ich suchte als Mitteldistanz- und Nahdistanzkämpfer immer die Nähe und er wollte auf Trittdistanz bleiben. Ach war ne schöne Zeit damals...

    Aber ich schweife ab.

    Die Körpermechniken des i-PENSA liegen mir persönlich sehr gut, da man oft im Fluss ist und primär mit dem ganzen Körper arbeitet.

    Das i-PENSA arbeitet wie alle KFM Geschichten sehr gerne im Infight.
    Da benutzen wir den Roof Guard (hohe Doppeldeckung/Pensador im KFM) mit seinen verschiedenen Positionen. Der Roof Guard kann natürlich passiv oder aktiv mit viel Druck als Angriff ausgeführt werden. Daraus kann man dann schöne Folgetechniken machen und man ist gleichzeitig gg. 9 von 10 Angriffen gut geschützt.

    Wir versuchen dann aber "nicht" in Bodenlage zu kommen, sondern die Angelegenheit wenn nicht schon im Vorfeld vermeidbar im Stand zu händeln. Man hat ja oft nicht nur ein Gegner. Ist natürlich auch bei anderen guten SV-Systemen so. Wenn es dann aber doch mal passieren sollte hat man schöne Dirty Grappling Sachen (oft mit dem Roof Guard kombiniert) parat und steht wenn möglich schnell wieder auf.

    Natürlich stehe ich noch am Anfang, aber neben dem Roof-Guard zählen Jab- und Cross-Hammer (Hammerschläge aus den unterschiedlichen Winkeln) und die bisher trainierten Ellbogenschläge jetzt schon zu meinen Favoriten. Die Schläge werden oft primär aus dem Roof-Guard geschlagen und sehr kraftvoll und oft mit viel Druck je nach Situation auch mit dem ganzen Körper und einem Falling Step ausgeführt. Alles schön unortodoxe Techniken. Aber für einen FMA Fanboy natürlich nichts neues.

    Wie mir meine Trainer Timm und Pascal erzählten ist das i-PENSA technisch gesehen definitiv nicht überladen.
    Man erlernt das Technikrepertoire recht schnell, schleift das aber aufgrund der hohen Wiederholungszahl, der Intensität (1,2 und 3 Gegner) und der verschiedenen Szenarios immer mehr ein und kombiniert natürlich die erlernten Schläge. Man wird für eine SV Situation einfach sehr gut vorbereitet.

    Leider macht Mario Kühnlein recht wenig Werbung für das i-PENSA. Was sehr schade ist.

    @ Mario:

    Falls Du das liest:

    Drehe mehr Videos!


    Mein bisheriges Fazit:

    Wer ein sehr gutes SV-System sucht, primär waffenlos arbeiten möchte, gerne Sparring macht und auch körperlich fit werden oder bleiben will kommt eigentlich am i-PENSA und den anderen KFM Derivaten nicht vorbei.

    Schaut einfach ob eine i-PENSA Schule in Eurer Nähe ist und macht mal mit.

    Oder schaut bei Keysi, Defense lab, Jabman (Grüße an Harry) oder Key-Do vorbei. Alles (soweit ich das beurteilen kann) tolle Systeme und haben die gleiche geniale KFM-Basis. Natürlich werden die Schwerpunkte teilweise etwas anders gesetzt.

    Gerade der Roof Guard/Pensador wird momentan in vielen Hybridsystemen eingesetzt. Dort wir er dann 3 Point Cover/Helmet usw. genannt.

    Klar ist diese Art von Deckung sehr gut. Aber es ist nur ein Eingang/Anfang dem Folgetechniken folgen. Man sollte den Sinn dieser Art von Deckung verstehen. Ich finde es schade, dass manche (nicht alle) Hybridsysteme einfach teilweise Ideen aus anderen Systemen integrieren ohne den Sinn dahinter zu verstehen. Das kann dann auch mal gefährlich sein.

    Ich will nicht sagen, dass das überall so ist, aber ich habe schon manches System kennengerlernt, welches einfach eine Idee (oder nur ein Teil davon) aus einem anderen System integriert hat. Da wurde der Sinn der Idee nicht ergründet oder zumindest oft nicht weitergeben...

    Z. B. Ju-Jutsu und Dreierkontakt (die Ju-Jutsu/FMA-Cracks unter Euch wissen was ich meine)

    Klar hat z. B. Bruce Lee in sein Jun Fan-Gung Fu auch Techniken aus andereren Stilen/Systemen übernommen. Aber er hat zumindest versucht den Sinn der Techniken zu ergründen in dem er sich das von Praktizierenden zeigen und erklären ließ. Oder er hat den Stil sogar 'ne zeitlang trainiert.

    i-PENSA oder KFM haben natürlich das Rad nicht neu erfunden. Aber das Rad läuft sehr rund, geschmeidig und ist für fast jedes Terrain geeignet...

    Bin gespannt auf Eure Kommentare.

    Macht´s gut!!


    VG


    Darkspidy
    Geändert von Darkspidy (13-02-2017 um 13:28 Uhr)

  2. #2
    Registrierungsdatum
    04.06.2005
    Ort
    Bei Karlsruhe
    Alter
    44
    Beiträge
    102

    Standard i-PENSA Ergänzung

    Ach ja. in der Kick- und normalen Boxdistanz unterscheidet es sich vom JKD oder ähnlichen Sachen eigentlich nur im Deckungsverhalten. Der Roof Guard ist ja fast immer am Start. Aber wenn eine Konfrontation nicht zu vermeiden ist fühlen wir uns im Infight (auch wenn nur kurz um dann anschließend sofort komplett rauszugehen) am wohlsten. Das überfordert auch die meisten Leute mit denen ich außerhalb vom i-PENSA gesparrt habe.

    VG


    Darkspidy
    Geändert von Darkspidy (07-02-2017 um 18:24 Uhr)

  3. #3
    Registrierungsdatum
    12.05.2015
    Beiträge
    14

    Standard

    Danke für deine Mühe und den ausführlichen Text!

    Kurze Nachfrage, wie geht denn I-Pensa mit Waffenangriffen um:

    a) Messer/Klinge
    b) (Schlag)Stock

    Roof Guard wohl nicht oder?

  4. #4
    Registrierungsdatum
    17.06.2004
    Ort
    Mitteldeutschland
    Beiträge
    3.239

    Standard

    Mich würde auch interessieren wie ihr Messersachen regelt.

    Und warum überhaupt die ganzen Abspaltungen/Derivate, gabs da mal nen großen Krach im KFM-Lager?

  5. #5
    Registrierungsdatum
    08.05.2003
    Ort
    Bayern
    Alter
    48
    Beiträge
    13.721

    Standard

    Streit zwischen den Begründern und Vermeidungvon Lizenzkosten bei den Stufen darunter, dürfte das im großen und ganzen zusammenfassen

  6. #6
    Registrierungsdatum
    17.06.2004
    Ort
    Mitteldeutschland
    Beiträge
    3.239

    Standard

    Hab ich mir schon gedacht. Die genauen Hintergründe würden mich interessieren.

    Hab KFM über Seminare kennengelernt und fand es schon recht cool, aber auch sehr kommerziell. Zumindest hatte ich so den Eindruck.

    Außerdem war mein Empfinden, dass man sich bei der krampfhaften Suche nach der InFight-Range die anderen Kampfdistanzen vergibt. Oder wieso man bspw. mit Ellenbogen und Hammerfists die unteren Extremitäten des Gegners attackiert. Das kann ich auch und schneller über Lowkicks erreichen. Meine Meinung.

    So'n paar kleinere Kritikpunkte und die mangelnde Kohle als Student haben mich damals dann doch bewogen, nicht bei KFM einzusteigen. Hätte ich heute so'ne Truppe in meiner Nähe, würde ich denen auf jedenfall nochmal eine Chance geben. Der Verein von damals nennt sich jetzt "Defence Lab". Ansonsten wohl immernoch dieselben Inhalte die ich von den Seminaren her kennenlernen durfte.

    Achja, und der Justo war schon sehr überzeugt von seinem Kram, um nicht zu sagen er kam teilweise etwas überheblich rüber. Ich erinnere da so Anekdoten, nach denen er angeblich professionelle MMA-Fighter mit einer Stunde KFM-Training zu seinem Zeug bekehrt hätte. Hab damals schon BJJ trainiert, und die Bodensachen haben mich von der ganzen Geschichte ehrlich gesagt am wenigsten überzeugt. Waren wohl Urban Legends, aber gut, als Stilbegründer muss man halt 'n bisschen klimpern um erfolgreich zu sein.
    Wobei, der Mournie beweisst ja mit seinem SSBD gerade, dass es auch anders geht. Aber das ist 'ne andere Story.

    Noch 'ne kleine Ergänzung; Die Jungs hier kombinieren ein KFM-Derivat (Tritac Martial Arts) mit BJJ. Das scheint mir eine sehr geile Combo zu sein...



    Geändert von Kensei (08-02-2017 um 19:58 Uhr)

  7. #7
    Registrierungsdatum
    12.12.2004
    Ort
    Dülmen, NRW
    Beiträge
    3.766

    Standard

    Zitat Zitat von kobler Beitrag anzeigen
    Kurze Nachfrage, wie geht denn I-Pensa mit Waffenangriffen um:
    a) Messer/Klinge
    dieser Frage würde ich mich anschließen. Wobei mir klar ist, dass es ein sehr undankbares Thema ist

    Zitat Zitat von Kensei Beitrag anzeigen
    Der Verein von damals nennt sich jetzt "Defence Lab". Ansonsten wohl immernoch dieselben Inhalte die ich von den Seminaren her kennenlernen durfte.
    ich habe mich mit einem DL-Anhänger mal kurz ausgetauscht und nach seiner Aussage ist DL technisch schon deutlich anders als KFM. War aber wirklich nur ein ganz kurzes Gespräch

  8. #8
    Registrierungsdatum
    04.06.2005
    Ort
    Bei Karlsruhe
    Alter
    44
    Beiträge
    102

    Standard

    Seid gegrüßt,

    bin gestern nicht zum Schreiben gekommen.

    Bezüglich Klinge wird meinen beiden Trainern zu Folge im i-PENSA noch was kommen. Das wird sich dann aber wohl primär auf die Abwehren und nicht auf den Umgang konzentrieren. Die sind die wohl noch am Basteln. Die alten KFM Sachen waren früher zumindest einfach Inosanto-Kali mit dem Pensador gemixt. Hatte das mal bei 2 Probetrainings 2004 mitgemacht. Was aktuell im Web so im Finalbudo oder Keysi zu sehen ist geht in die gleiche Rtg.

    Es sind ja auch FMA Leute im i-PENSA unterwegs. Offiziell gibt es momentan wohl noch nichts.

    Wenn ein Angreifer mit einer stumpfen Waffe bewaffnet sein sollte dann wird das vermutlich ein Baseballschläger oder ein Stahlteleskop sein. Wie z. B. der Bonowi EKA. Dann würde ich definitiv keinen Roof Block (Pensador) machen. Da finde ich bis dato die ETF Escrima oder Kali-Sachen (Stichworte zurückweichen oder unterlaufen) am besten.

    Bei einer Klinge (wenn ich nicht mehr das Weite suchen kann und in z. B. einer Ecke stehe) wende ich persönlich so ne Mischung aus ETF Escrima/italien. Messerkampf/Redzone Knife Defence an. Hört sich jetzt kompliziert an, ist es aber nicht.

    Sollten i-PENSA Sachen gut werden nehme ich das natürlich auch gerne auf. Mir ist egal aus welchem System eine Klingenabwehr kommt. Hauptsache sie ist nicht zu kompliziert und lässt sich im Stress gut abrufen. Ich möchte auch nicht mehr zu viel Zeit mit Waffensachen verbringen, sondern mich mehr mit waffenlosen Sachen und Boden beschäftigen.

    So, muss jetzt gleich zum Doc. bezüglich den anderen Kommentaren werde ich später was schreiben.

    Das Klingenthema würde ich gerne dann auch noch mal aufgreifen.

    VG

    Darkspidy
    Geändert von Darkspidy (09-02-2017 um 08:53 Uhr)

  9. #9
    Registrierungsdatum
    04.06.2005
    Ort
    Bei Karlsruhe
    Alter
    44
    Beiträge
    102

    Standard KFM Trennung und Derivate

    Bezüglich Aufspaltung kann ich auch nur das sagen was ich aus zweiter und dritter Hand habe. Andy und Justo haben sich wohl tatsächlich entzweit. Ob es da um das liebe Geld oder eher um die weitere technische Entwicklung des KFM ging kann ich nicht sagen. Vermutlich um beides. Die Lizenzgebühren für das Führen einer Schule unter dem KFM Banner müssen wohl über 2000 Euro im Jahr gewesen sein. Das ist schon happig. Die Instruktorlehrgänge usw. kommen ja dann auch noch dazu. Alleine das war mir damals auch einfach zu teuer. Wollte aber auch zumindest ne zeitlang primär im Messer und Stockbereich arbeiten, weshalb ich über verschiedene Kalistile beim ETF Escrima und dem italien. Messerkampf gelandet war.

    Das Justo sehr von seinem KFM/Keysi überzeugt war und ist geht in Ordnung. Nur angeblich hat er seine Inosanto-Wurzeln später komplett nicht mehr erwähnt bzw. behauptet, dass das KFM seine komplette Neuentwicklung sei. Das finde ich schade, da jeder halbwegs begabte FMA/Silat Mann erkennt was da im KFM/Keysi getrieben wird (wurde).

    Ob das Defence lab jetzt komplett anders ist weiß ich nicht. Die Bewegungen aus dem Web sind zumindest fast gleich. Auf jeden Fall zieht Andy es sehr professionell auf und vergisst seine Wurzeln nicht. Bob Breen ist einer von Andys alten Meistern. Diesen bindet er zumindest in großen Seminaren immer mit ein.

    Das mit den extremen Wechsel von hohen und tiefen Schlägen soll
    den Gegner wohl überfordern. Das haben wir bisher im i-PENSA nur mal angesprochen. Kommt aber auch später. Das finde ich persönlich jetzt auch nicht so dolle, da ich lieber auf einer Ebene bleibe. Wobei es im JKD auch so ein paar Sachen gab. Wobei da eher unten antäuschte um dann oben Schläge anbrachte (Anm.:Ping Choy Gua Choy). Vor allem macht (machte) Justo oft Schläge auf den gepackten Fuß des Angreifers. Na ja, vielleicht verstehe ich das (noch) nicht. Ich muss aber ja nicht alles in mein persönliches Repertoire mit aufnehmen.

    Das Derivat Tritac... finde ich auch interessant. Wobei die ja im Stand up KFM und im Boden BJJ machen. Was ich in den Videos bisher sah (konzentrierte mich auf die Stand Up Sachen) fand ich okay. Die Art und Weise wie die KFM typische hohe Dopeldeckung aber teilweise genutzt wird (dort Frame genannt) finde ich aber nicht so gut. Da haben wir innerhalb der knapp 9 Monate schon effektivere und bessere Varianten gemacht. Ist aber schwer das anhand weniger Videos zu beurteilen. Die Tritac Leute verbinden die verschiedene Ideen aber meiner Meinung nach sehr gut. Ich persönlich finde den Stand Up Part mit ein paar Bodenelementen aber interessanter als das bodenlastige Tritac Jitsu. Aber bei den Soul Fighters kann sich der Schüler ja die verschiedenen Sachen raussuchen.
    Geändert von Darkspidy (13-02-2017 um 13:35 Uhr)

  10. #10
    Registrierungsdatum
    17.06.2004
    Ort
    Mitteldeutschland
    Beiträge
    3.239

    Standard

    Danke für deine ausführlichen Antworten.

    Das mit dem leugnen der Roots erinnere ich auch so. Am Anfang wurde überall angegeben, woraus sich KFM zusammensetzt, wahrscheinlich auch um sich mit dem Backround etwas zu schmücken. Justo hat wohl sogar auch länger Capoeira gemacht und das mit einfließen lassen. Irgendwann war das dann aber alles von den offiziellen Seiten verschwunden und das Marketing ging klar in Richtung "Wir ham' das Rad neu erfunden". Fand ich damals auch eher unschön.
    Außerdem ging einem diese ganze "Wir kämpfen wie Batman" Geschichte auch ziemlich auf'n Sa**. Später kam' ja dann noch Jack Reacher dazu. War schon von Anfang an sehr kommerziell aufgezogen die ganze Schiene.

    Am wenigsten überzeugt haben mich wie gesagt die Grappling- bzw. Bodensachen. Hatte damals gerade mit BJJ/MMA-Training angefangen und konnte über so manche Prinzipien nur müde lächeln.
    Gerade deswegen scheint mir diese Tritac/BJJ-Combo aber sehr vielversprechend. Die Auslegung der "Frame" gefällt mir vielfach aber auch nicht, da stimme ich dir zu. Das scheint mir teilweise doch zu offen.

    Was ich als langjähriger Shotokaner halt noch sehr gewöhnungsbedürftig fand, war, dass man sich die long-range eigentlich völlig verschenkt. Bin selber 1,88m und hab lange Arme und Beine, und hatte bis dato immer versucht, mir über gute Schrittarbeit die Brawler und Grappler auf Distanz zu halten. Das war aber - zumindest meiner Leieneinschätzung nach - im KFM überhaupt kein Prinzip.
    Aber gut, ich will mir auch nicht anmaßen, euer Zeug aufgrund einiger weniger Lehrgänge abschließend beurteilen zu können.
    Dein Trainer macht übrigens einen sehr symphatischen Eindruck in euern Videos und eure Gruppe scheint auch cool drauf zu sein.

    Man sah eben beim KFM schon immer relativ wenig Waffensachen. Das würde mich auf längere Sicht dann doch interessieren, wie ihr Stock und Messer so handhabt. Aber dazu hast du ja auch was geschrieben.

    Insgesamt gefällt mir euer Zeug. Kannst du vielleicht noch was sagen zu der Art wie ihr Sparring macht bzw. welches Sparringsvarianten bei euch praktiziert werden?
    Geändert von Kensei (09-02-2017 um 09:42 Uhr)

  11. #11
    Registrierungsdatum
    04.02.2004
    Ort
    Köln
    Beiträge
    793

    Standard

    Der User "Krav Maga Force" ist Instructor im Defence Lab und hat kürzlich ein DL-Seminar organisiert, in dem es auch um Waffenabwehr ging. Vielleicht kann er da etwas Licht ins Dunkel bringen.
    If everything seems under control, you're just not going fast enough.

  12. #12
    Registrierungsdatum
    27.07.2004
    Ort
    Dortmund
    Alter
    45
    Beiträge
    6.027

    Standard

    Die Waffensachen innerhalb des Finalbudo von Roland Madrid Garcia, könnten u.a. aus dem Warriors Eskrima sein, dass hat er nämlich lange trainiert.

    Was das Defence Lab angeht, habe ich neulich auf Youtube einige Videos aus England gesehen, wo Andy Norman nun auch was mit Krav Maga Leuten abstartet.

    Genaueres weiss ich aber auch nicht.

    Gruß Markus

  13. #13
    Registrierungsdatum
    04.06.2005
    Ort
    Bei Karlsruhe
    Alter
    44
    Beiträge
    102

    Standard

    Seid gegrüßt,

    wenn ich größer wäre würde ich vermutlich auch eher ein distanzstil trainieren. da ich aber gerade mal 1,78 m bin und sowieso gerne in der mitteldistanz und im infight bin, ist i-pensa ideal für mich.

    @krav maga münster:

    das mit roland und dem escrima wusste ich gar nicht. danke. das mit andy und dem krav maga habe ich auch schon gelesen, aber noch kein video dazu gesehen. kannst du mir da vielleicht mal ein link schicken? finde es gut, dass andy für andere sachen offen ist. so soll es sein.

    bezüglich der bodensachen im i-PENSA:

    da ich persönlich grappling zwar klasse finde aber mehr der stand up figther bin und mir die sv fähigkeit in allen
    bereichen wichtig ist reicht mir der i-pensa grappling part völlig aus. ob das mehr oder anders ist als früher im kfm kann ich natürlich nicht sagen. aber unser bodencrack pascal kommt aus dem grapplingbereich und legt da schon viel wert darauf. wir trainieren natürlich primär die sv varianten mit schlagen und beißen, aber um den ursprung der techniken zu verstehen und zu erlernen streut er schon manchmal die bjj ursprungsvarianten mit ein. aber das nur am rande. finde es persönlich immer interessant zu erfahren, wo eine technik ursprünglich herkommt und wie und warum sie dann modifiziert wurde.

    aber jeder so wie er es mag. für mich persönlich ist das i-pensa ne runde sache. wenn jetzt dann irgendwann noch messer und stockabwehren dazukommen umso besser.
    bis dahin greife ich auf meinen fma backround usw. zurück.
    da ich diesen nicht mehr so oft trainiere werde ich da natürlich nicht mehr besser, aber ich halte den stand einigermaßen.

    vg

    darkspidy
    Geändert von Darkspidy (11-02-2017 um 21:14 Uhr)

  14. #14
    Registrierungsdatum
    27.07.2004
    Ort
    Dortmund
    Alter
    45
    Beiträge
    6.027

    Standard

    Zitat Zitat von Darkspidy Beitrag anzeigen
    @krav maga münster:

    das mit roland und dem escrima wusste ich gar nicht. danke. das mit andy und dem krav maga habe ich auch schon gelesen, aber noch kein video dazu gesehen. kannst du mir da vielleicht mal ein link schicken? finde es gut, dass andy für andere sachen offen ist. so soll es sein.
    Ich habe das letzte Video von Andy Norman jetzt nicht wiedergefunden, da ging es auf jedenfall um eine Würgeabwehr.

    Was Roland Madrid angeht, habe ich bezüglich des Waffenzeugs innerhalb des Finalbudo einige Clips gefunden und es ist tatsächlich Warriors Eskrima welches er da mitverarbeitet.

    Hier mal ein kleiner Einblick:



    Gruß Markus
    Geändert von krav maga münster (12-02-2017 um 07:57 Uhr)

  15. #15
    Registrierungsdatum
    04.06.2005
    Ort
    Bei Karlsruhe
    Alter
    44
    Beiträge
    102

    Standard

    hi markus,

    vielen dank. das roland w escrima anwendet wusste ich nicht. das video kannte ich schon. auf rolands seite las ich, dass er u. a. 4 jahre warrior escrima machte und auch warrior silat trainierte. das im final budo video sieht für mich ähnlich wie inosanto fma aus. meine kali erfahrungen liegen aber auch schon länger zurück. was da aktuell gemacht wird weiß ich nicht. war ja die letzen jahre im etf escrima unterwegs.

    das dl und krav maga lässt sich meiner meinung nach aber nur bedingt kombinieren. war ja mal 1 jahr im krav maga (defcon und triple-i) unterwegs. eines der beiden würde dann doch dominieren. fände es aber besser das dl mit ein paar krav maga ideen zu ergänzen und nicht umgekehrt. ist aber natürlich nur meine persönliche meinung.

    noch einen schönen so.

    vg


    micha
    Geändert von Darkspidy (12-02-2017 um 21:58 Uhr)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. i-PENSA - Trainerausbildung
    Von i-PENSA im Forum Termine & Infos zu Lehrgängen und Seminaren
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 25-06-2016, 14:30
  2. i-Pensa Karlsruhe startet!!
    Von Darkspidy im Forum Hybrid und SV-Kampfkünste
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 11-06-2016, 18:54

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •