Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 15 von 32

Thema: SV für meine Frau: Ju Jutsu oder Judo?

  1. #1
    Registrierungsdatum
    06.03.2016
    Beiträge
    212

    Standard SV für meine Frau: Ju Jutsu oder Judo?

    Hallo liebe Forengemeinde,

    ich bin ja VTler (Ving Tsun Kung Fu) und meine Frau hat vor kurzem den Wunsch geäußert auch Kampfsport zu betreiben um Wehrhaft zu werden.

    Von VT rate ich ab, aus mehrerlei Gründen: 1. ist das "meins" - und sie soll sich gefälligst selbst was suchen was ihr gefällt 2. benötigt es insbesondere im VT sehr viel Training bis man mal halbwegs gefährlich wird - da gibt es meiner Meinung nach Kampfsportarten die das schneller können. 3. sind Hebel und Fixierungstechniken 0,0 im Reportoire des Ving Tsun Kung Fu. Aber ich finde, dass Hebel und Fixierungstechniken durchaus etwas sind, dass meine Frau interessieren könnte. 4. diese ganzen Grabenkriege im Wing Chun Kung Fu - von denen soll sie verschont bleiben

    So - jetzt stehe ich also vor dem Dilemma ihr zu einem Kampfsport zu raten. Bzw. meine Frau möchte, dass ich sie dabei unterstütze einen geeigneten Kampfsport zu finden. Berücksichtigen muss ich auch irgendwie, dass was wir in unserem Einzugsgebiet haben. (Ju Jutsu, Judo, Teakwondo, Karate (Shotokan), Krav Maga, WT (ganz sicher nicht!), Kickboxen, Boxen) Ich habe ihr geraten, dass sie einfach mal überall ein Probetraining machen und dann entscheiden soll was ihr liegt.

    Erst dachte ich, dass Ju Jutsu ganz gut klingt. Dann liest man hier mal im Forum ein bisschen rein. Und plötzlich fliegen einem Glaubenskriege um die Ohren von denen ich bisher dachte, dass es die nur bei uns im Wing Chun gibt. Sinngemäß, dass das Ju Jutsu in Deutschland irgendwie alles von einem Erich Rahn (kann das sein?) abstammt aber in Wirklichkeit murks ist und nichts mit Judo zu tun hat. Eine Authorität in Sachen Judo meinte wohl mal, dass in einem als Geschenk überreichten Lehrbuch kein Judo zu finden war. Der Zusammenhang Judo und Ju Jutsu ist mir null klar. Wenn ich das richtig verstanden habe war Ju Jutsu mal der Ursprung von Judo - das moderne Ju Jutsu wiederum hat seine Wurzeln im Aikido und Judo? Äh - also ich muss sagen ich verstehe nur Bahnhof. Jiu Jitsu - Ju Jutsu - was anderes?

    Gut - zunächst einmal: ich habe sowas von keine Ahnung von Judo oder von Ju Jutsu. Jetzt kommen also die Thesen eines absolut Unwissenden der einfach nur schreibt was er denkt ohne Böses dabei zu wollen sondern einfach nur wissen will wie es ist.

    Ob meine Frau Judo oder Ju Jutsu machen wird hängt wohl denke ich auch ganz stark davon ab wie sympathisch sie die jeweiligen Trainingsgruppen (Vereine) vor Ort finden wird.

    Vom Judo würde ich jetzt mal sagen, dass der Fokus wohl eher auf Hebeln und Würfen gelegt wird. (inkl. Fallschule etc.) Stimmt das?

    D.h. im Ju Jutsu sind Schlagtechniken eher mehr enthalten als im Judo?

    Nehmen wir mal meine Frau - 1,70 m groß um die 70kg, durchaus leidensfähig und leidenschaftlich in ihrem handeln. D.h. wenn sie Lust darauf hat, dann wird sie das vermutlich auch nicht so ein bisschen sondern schon eher Vollgas trainieren. (sofern ich und unsere Kinder ihr auch die Zeit dazu lassen...) Sportlich ist sie auch - sie geht regelmäßig (3 mal die Woche) ins Boot Camp und macht auch gerne mal bei so komischen Schlammläufen mit.

    Was würdet ihr meinen müsste eine Frau (mit den vorher genannten körperlichen Attributen) zeitlich in etwa in Judo oder Ju Jutsu investieren - wenn man davon ausgeht, dass sie ca. 2-3 mal die Woche im Training und vermutlich 5 Tage die Woche noch etwas (30 min. im Schnitt) zuhause trainieren wird. Wie lange muss sie in Ju Jutsu oder Judo investieren bis man sie als wehrhaft bezeichnen kann? Sind das 2 Jahre und mehr? 5 Jahre und mehr?

    Und Grundsätzlich für mich: Ju Jutsu und Judo? Irgendwie ähnlich aber doch nicht. Judo aus dem Ju Jutsu entstanden? Ich blicke als außenstehender null durch.

    Herzlichen Dank im voraus für Eure Einschätzung!

    Gruß
    wusau

  2. #2
    Registrierungsdatum
    08.09.2017
    Beiträge
    1.654

    Standard

    Du machst VT? In welcher Gegend bist du denn da?

  3. #3
    Registrierungsdatum
    21.02.2017
    Ort
    Unterfranken
    Alter
    37
    Beiträge
    270

    Standard

    Puh, also als Orientierungshilfe eine kleine Kurzfassung, die, wie es bei Kurzfassungen bedingt ist, nicht 100%ig alles allumfassend korrekt darstellt, aber zum verstehen ausreichen sollte. Also für einen Laien


    Ju-Jutsu, Jiu-Jitsu, Ju-Jitsu, etc. sind alles deutsche Schreibweisen der selben Japanischen Schriftzeichen.

    Die Samurai in Japan hatten, je nach Klan oder Familie, verschiedene Schulen ihrer Kampfkunst. Alle zusammen kann man als Ju-Jutsu bezeichnen - so wie man Judo, Aikido und Karate heute als "Budo-Sportarten" bezeichnet. Die Schulen trugen aber eigene Namen. Aus einigen dieser Schulen formte Kano das Judo. Das Judo ist also eine Synthese verschiedener Ju-Jutsu-Stile. Das Aikido geht meines Wissens auf einen primären Ju-Jutsu-Stil zurück.

    Jetzt wird es kompliziert.

    In Deutschland hat sich aber etabliert, dass unter Ju-Jutsu im Allgemeinen das System dem DJJV (Deutscher JJ Verband) verstanden wird und unter Jiu-Jitsu das System nach Rahn.

    Rahn lernte angeblich von Higashi Jiu-Jitsu und kombinierte es mit westlichem Boxen. Hier beginnt oft der Streit, ob er das wirklich hat oder nur aus einem Buch lernte oder ob der Lehrer von dem er es gelernt hat wirklich was konnte oder ein schlecht ausgebildeter Hochstapler war... etc. Unterm Strich finde ich, dass das Rahn-System "traditioneller" ist als das moderne Ju-Jutsu (dazu gleich mehr). Traditionell ist hier wertungsfrei gemeint. Denn wie du in meiner Ausführung lesen konntest, ist die Herkunft ja eher umstritten.

    Das Ju-Jutsu nach DJJV ist im Endeffekt die Rolle rückwärts. In den 60er hat man in Deutschland eine künstliche Synthese aus Judo, Karate und Aikido geschaffen, um das "Beste" der drei Systeme für die Praxis zu vereinen. Kritiker hingegen sagen, dass Leute die in ihrem System nichts wirklich super konnten, einen Hybrid aus zusammengewürfelten Techniken geschaffen haben, die nix taugen.
    Im Jahr 2000 hat man das System dahin gehend reformiert, dass man sich weiterer Techniken aus den südost-asiatischen Kampfkünsten und dem Kickboxen bedient hat. Im Moment sehe ich persönlich einen Trend hin zum BJJ.

    Obs was taugt oder nicht ist meiner Erfahrung nach SEHR vom Verein abhängig. Habe Leute aus dem Rahn System kennengelernt, die echt unfassbar schlecht waren und andere die echt was drauf hatten. Ebenso in "unserem" Ju-Jutsu.


    Zusammengefasst:
    Judo: Spezialisierung auf Würfe und Boden, kann sehr wettkampflastig sein; relativ konstante Qualität
    JJ: Treten, Schlagen, Werfen, Hebel, Stock, Messer; kann gut oder auch echt mies sein
    Geändert von Mardl (19-09-2017 um 14:04 Uhr) Grund: Rechtschreibung

  4. #4
    Registrierungsdatum
    01.02.2006
    Beiträge
    10.720

    Standard

    Zitat Zitat von wusau Beitrag anzeigen
    ... , Krav Maga, ...

    ich dachte, das gelte derzeit sv-mässig als das nonplusultra, von den bekannteren sachen?


    grüsse

  5. #5
    Registrierungsdatum
    05.06.2013
    Ort
    Ruhrpott
    Beiträge
    2.348

    Standard

    Hier in dem Thema findest du schonmal einiges zur Geschichte des JJ.

    Was Judo oder JJ angeht: Wie du schon sagtest, ist es am Ende wichtiger, wo sie sich wohlfühlt.

    Was die Intensität vom JJ-Training angeht, variiert das schon allein von Verein zu Verein; da kommt man an ausprobieren gar nicht vorbei.

    Wenn sie Spaß dran hat, würde sie sicherlich auch mit Kickboxen oder Boxen wehrhafter werden; und das vermutlich schneller als mit Judo oder JJ, würde ich schätzen.

    Wie du ihr auch schon geraten hast: Sie soll sich das angucken, was sie sich vorstellen kann zu machen und eigentlich ruhig auch das, was sie sich nicht vorstellen kann.

    Unter anderem durch das KKB hatte ich auch vom JJ Abstand genommen und nun ist es mein Schwerpunkt und ich bin auch verdammt zufrieden damit.

  6. #6
    Registrierungsdatum
    28.11.2011
    Ort
    Offenbach
    Alter
    31
    Beiträge
    3.678

    Standard

    Für SV natürlich JJ, Judo ist ein Wettkampfsport.

  7. #7
    Registrierungsdatum
    01.02.2006
    Beiträge
    10.720

    Standard

    Zitat Zitat von Mardl Beitrag anzeigen
    ... Rahn brachte lerne angeblich Jiu-Jitsu und kombinierte es mit westlichem Boxen. ...

    so:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Erich_Rahn


    meister rahn war in öffentlichen wettkämpfen unbesiegt.

    über weitere informtionen verfügt rambat!


    grüsse

  8. #8
    Registrierungsdatum
    11.06.2015
    Ort
    In einer Apotheke.
    Alter
    39
    Beiträge
    473

    Standard

    Schick sie 3 mal zum Judo.
    Und 3 mal zum JJ.

    Danach dürfte sie wissen wo sie sich wohler fühlt, welcher Lehrer ihr mehr in den Kram passt und ob die Dojo Kollegen ok sind.

  9. #9
    Registrierungsdatum
    13.12.2010
    Beiträge
    1.550

    Standard SV für die Frau

    Einen ordentlichen Kampfsport (Kick-oder nur Boxen ;-) ),
    dann mit Krav Maga tunen wäre mein Tip aus der obigen Liste ...

    JJ musst Du einen der wenigen guten Vereine finden...Viel Glück!

  10. #10
    Registrierungsdatum
    21.02.2017
    Ort
    Unterfranken
    Alter
    37
    Beiträge
    270

    Standard

    Zitat Zitat von concrete jungle Beitrag anzeigen
    Einen ordentlichen Kampfsport (Kick-oder nur Boxen ;-) ),
    dann mit Krav Maga tunen wäre mein Tip aus der obigen Liste ...

    JJ musst Du einen der wenigen guten Vereine finden...Viel Glück!

    Das gilt für das Kickboxen aber auch Wir haben zwei Damen bei uns im Karate, die vorher über einen schon beachtlichen Zeitraum Kickboxen betrieben haben. Leider können die zwei weder richtig kicken, noch richtig schlagen... Da wurde offenbar nur wild drauf gehauen und dem Trainier war die Technik offenbar ziemlich egal.

  11. #11
    Registrierungsdatum
    08.05.2003
    Ort
    Bayern
    Alter
    47
    Beiträge
    13.705

  12. #12
    Registrierungsdatum
    08.10.2015
    Beiträge
    1.056

    Standard

    Schick sie zum Boxen, ist ehrlicher als JJ.
    Jeder reitet auf seinem eigenen Esel.
    aus Persien

  13. #13
    Registrierungsdatum
    31.08.2001
    Ort
    NRW
    Beiträge
    19.029

    Standard

    Auf jeden Fall erstmal BJJ oder Rambat's Judo-Derivat, kein Feld-Wald-und-Wiesen-Vereins-Judo. 95% der Schläger können damit nichts anfangen und schauen dumm aus der Wäsche, sobald sie halbwegs gut wird. Und sie läuft nicht dauernd mit dicker Lippe und blauen Augen rum. Macht auch ne gute Figur.

    Daneben schauen ob man noch einfache Schlagmethodiken oben drauf packt. Da kommt es viel auf Fitness und Härte an, nicht auf tolle Kombinationen, oder Zeug das sich geil anhört aber total impraktikabel ist ("Ellbogen und Knie", von ner 1,54-Frau gegen einen 1,95-Mann wie mich total effektiv ... nicht). Die muss einem Mann von halbwegs körperlicher Überlegenheit weh tun können, dazu gehört schon was. Schwinger und einfache 1-2s nur auf Power, einfache tiefe aber hundsgemeine Tritte (Eier, Schienbein, Knie, sonst nichts). Mit BJJ als Rahmen ist das aber eben immer abgesichert, es gibt einen Plan A der Schlagschwäche erstmal absolut kaschiert, dafür gibt es sofort Öffnungen sobald jemand oben versucht Schläge abzuwehren.
    "Man kann Leuten nicht verbieten, ein ***** zu sein." (Descartes)

  14. #14
    Registrierungsdatum
    05.06.2007
    Ort
    Nähe Nordgrenze des Nachbarlandes
    Alter
    41
    Beiträge
    121

    Standard

    Zitat Zitat von TREiBERtheDRiVER Beitrag anzeigen
    Schick sie 3 mal zum Judo.
    Und 3 mal zum JJ.

    Danach dürfte sie wissen wo sie sich wohler fühlt, welcher Lehrer ihr mehr in den Kram passt und ob die Dojo Kollegen ok sind.
    Bester Tipp bisher, wenn man die Auswahl um die übrigen Angebote erweitert.
    Was nützt das beste System, wenn ich schon keinen Bock habe, zum Training zu gehen, weil dort nur Vollspacken rumlaufen oder der Trainer ein Unsympath vor dem Herrn ist und ich mich nicht wohlfühle.
    "Die Menschen sehen schlechtes Benehmen doch nur deshalb als eine Art Vorrecht, weil ihnen keiner auf's Maul haut!" Klaus Kinski

  15. #15
    gast Gast

    Standard

    Aus dem Boxen kann ich dir folgende Erfahrung mitgeben.

    Gegen einen größeren Mann sind kleine Frauen nahezu chancenlos im Schlagabtausch, außer sie ist sehr gut und der mann total unerfahren.
    Ähnlich verhält es sich mit Mann (Fliegengewicht/Bantamgewicht) gegen > Mittelgewicht aufwärts. Trotz evtl viel mehr Erfahrung & Skills haben es deutlich kleinere Gegner immer schwer, sobald der Gegenüber einigermaßen fit ist.
    Natürlich gibt es ausnahmen, aber realistisch gesehen wird deine Frau wohl keine absolute top athletin mehr.
    Soviel aus sportlicher sicht - ich weiss WT & Co sagen SV ist ne ganz andere Nummer als Sport... im Sparring knicken sie dann komischerweise nach 1,2 Treffern meist ein

    Zu Judo/JJ kann ich nichts sagen, da keine Erfahrung.
    Evtl ist der Unterschied Größe/Gewicht da nicht so gravierend

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Ju-Jutsu oder Judo für Kinder in Berlin gesucht
    Von Sokolo im Forum Suche: Verein, Schule, Club, Trainingspartner, freie Gruppe
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05-11-2011, 19:43
  2. Gi für Ju-Jutsu und Judo
    Von stagediver im Forum Ju-Jutsu
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27-05-2011, 08:18
  3. Judo oder Ju-Jutsu für Takedown Training
    Von SSebi1 im Forum Grappling
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 29-12-2010, 13:20
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04-03-2009, 10:38
  5. Suche Trainer für Ju Jutsu oder Judo
    Von City-GYM im Forum Suche: Verein, Schule, Club, Trainingspartner, freie Gruppe
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15-02-2008, 09:53

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •