Seite 2 von 16 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 16 bis 30 von 235

Thema: Grappling nach Corona?

  1. #16
    Registrierungsdatum
    31.05.2009
    Ort
    Berlin
    Alter
    32
    Beiträge
    1.249

    Standard

    Wird werden. Kein Fußball etc. Undenkbar.
    "So I came back and I had a good talk to the guy and I hit him a couple more times you know" -Renzo Gracie

  2. #17
    Registrierungsdatum
    08.06.2006
    Ort
    Franken / Lauf an der Peg.
    Alter
    37
    Beiträge
    2.576

    Standard

    Ich denke auch wir werden bald wieder trainieren können.

    Wettkämpfe vielleicht erst wieder 2021.... ok, shit happens.

  3. #18
    Registrierungsdatum
    05.05.2016
    Alter
    28
    Beiträge
    56

    Standard

    So schlimm ist Corona dann auch wieder nicht. Es wird selten auf die Vorerkrankungen (medizinische Historie) und das Alter der Leute hingewiesen, die daran gestorben sind.
    In den USA ist z.B. vor Corona eine regelrechte Vape-Epidemie entstanden. Die haben jetzt Lungenkrankheiten, von denen noch niemand gehört hat. Außerdem gibt es dort viele Leute die noch nie beim Arzt waren (Kosten; keine Versicherung um Geld zu sparen etc.). Illegale Immigranten haben auch einen sehr schlechten Gesundheitszustand, was dem Gesundheitssystem in deren jeweiligem Land geschuldet ist (gerade in New York als sanctuary city ist das ein Problem, auch für das dortige Gesundheitssystem: https://www.cityandstateny.com/artic...ry-cities.html). Von krankhafter Fettleibigkeit und Alkoholkonsum braucht man gar nicht anzufangen, ist aber auch bei uns ein großes Problem (allerdings was Fettleibigkeit betrifft nicht in dem Ausmaß).... Der Smog in den Großstädten tut dann auch noch sein übriges.
    In China gibt es sehr viele Tuberkulose Fälle, was auch kaum Beachtung fand: https://en.wikipedia.org/wiki/Tuberculosis_in_China
    Außerdem rauchen viele dort Kette und die Arbeitszeiten sind teilweise katastrophal (12 Stunden nähen oder in der Fabrik malochen, dann essen und ein paar Stunden Schlaf etc.; da gibt es tolle Dokus von Wang Bing).
    Das Gesundheitssystem von Italien war auch schon seit Jahren marode und die Bevölkerung ist ziemlich alt (2. Platz nach Japan): https://www.prb.org/countries-with-t...t-populations/

    Man kann froh sein, dass es diese Probleme in Deutschland nicht in dem Ausmaß gibt und die Leute generell oft zum Arzt gehen (gute Vorsorge). Die Ausgaben lohnen sich also

    Anfang nächstes Jahr soll der Impfstoffkommen, spätestens dann hat sich die Sache mehr oder weniger gegessen:


    Grappling kann also ganz normal weitergeführt werden, man muss jetzt nicht in ständiger Angst leben.
    Die Maßnahmen waren bis jetzt sinnvoll, um Organisatorisches in den Griff zu bekommen und weil das Virus relativ neu war. Jetzt muss es aber wieder nach und nach losgehen mit dem öffentlichen Leben. Da hängen viele Existenzen dran. Ich bin auch mal gespannt wie es jetzt mit den psychischen Erkrankungen aussieht, man sieht z.B. im Supermarkt schon recht bizarres Verhalten. Das wird auch noch einen Ratten******* nach sich ziehen, vor allem kostentechnisch.
    Wenn am Ende das Heilmittel schlimmer ist als die Krankheit, hat das alles nicht wirklich Sinn. Hier ist z.B. ein ganz aktuelles Beispiel dazu:
    https://www.deutschlandfunk.de/palli...icle_id=474488

    Die WHO und ähnliche Organisationen werden ohnehin schon länger kritisiert. Mit Panik und Gesundheit lässt sich ganz gut verdienen und viele haben da die Finger drin:


    Am Ende wird nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird. Viren gab es schon immer (allerdings bis jetzt eher in anderen Ländern). Wenn es einen erwischt trotz aller möglichen Vorsichtsmaßnahmen, dann kann man auch nichts machen. Leben wie eine Maus will ich deswegen nicht. Das tun die Menschen wo Krankheiten alltäglich sind übrigens auch nicht z.B. in Südostasien oder Afrika.
    Gerade im Kampfsport mit brain damage und CTE Problematik würde ich sagen, dass man sich keine Sorgen zu machen braucht das plötzlich alle Leute aufhören. Man macht es obwohl es relativ gefährlich ist, mit einer ähnlich fatalistischen Einstellung.
    Ich werde ganz normal zum Training gehen wenn es wieder möglich ist
    Olli Koch, deutsche Thaiboxlegende: https://www.youtube.com/watch?v=G5uNrtuQ_8Q

  4. #19
    Registrierungsdatum
    16.12.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    4.801

    Standard

    Zitat Zitat von MG2503 Beitrag anzeigen
    So schlimm ist Corona dann auch wieder nicht. ...
    Das ist nun erstmal eine (angesichts aktueller Fallzahlen IMHO vielleicht etwas steile) These, ganz sicher NICHT MEHR! Und speziell Angehörige der Risikogruppen (und ggf auch weitere) könnten das möglicherweise auch etwas anders beurteilen.


    Grappling kann also ganz normal weitergeführt werden, man muss jetzt nicht in ständiger Angst leben. ...
    Und solche Äußerungen würde ich, gerade in diesen Zeiten, als persönliche Meinung eindeutig kennzeichnen - und davon ausgehen, dass andere Leute das möglicherweise etwas anders beurteilen.


    Am Ende wird nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird.
    Ambitionierte Einstellung.


    ...Ich werde ganz normal zum Training gehen wenn es wieder möglich ist.
    Sei Dir gegönnt.
    HG Silverback * Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere. (Groucho Marx)

  5. #20
    oxox Gast

    Standard

    Ist Corona viel schlimmer als Staph? Will sagen gab doch schon vorher Gefahren und die Leute sind trotzdem gekommen.

  6. #21
    Registrierungsdatum
    04.06.2009
    Beiträge
    12.027

    Standard

    Zitat Zitat von Ich sage: Beitrag anzeigen
    Ja
    +2

  7. #22
    Registrierungsdatum
    07.07.2002
    Beiträge
    22.416

    Standard

    man sollte die zeit nutzen, sich sportspezifisch zu überlegen wie man in der zeit bis zur allgemeinen verfügbarkeit eines wirksamen impfstoffes trainiert, um die gefahren von übertragungen zu verringern...

    1. man kann andere trainingsformen ausprobieren

    2. kann überlegen wie man trainierende zu einem achtsamen leben bringt, um sich den spass des sports zu ermöglichen, in dem man sich in anderen dingen einschränkt.

    3

  8. #23
    Registrierungsdatum
    28.01.2019
    Alter
    39
    Beiträge
    35

    Standard

    Komme zwar nicht aus dem Grappling, aber beim MT sieht es ja nicht viel besser aus.

    Ich würde das erstmal nicht so schwarz sehen, zumindest auf längere Sicht nicht. Stand heute kann man ja erstmal feststellen, das die getroffenen Maßnahmen gut gefruchtet haben. Und das, obwohl sowohl Politik, Wirtschaft und Gesellschaft da ziemlich unvorbereitet waren.

    Wenn in D sich die Sache erstmal eingespielt hat wird sich die Lage schon wieder deutlich verbessern. Die Zeit spielt sozusagen für uns.

    Ich sehe stand heute erstmal nicht warum es Ende des Jahres bzw nächstes Jahr nicht wieder einigermaßen normal sein sollte zu trainieren.

    Das setzt dann aber eben auch einige Dinge voraus, wie zB deutlich höhere Testkapazitäten, Hygiene- und Verhaltensregeln (einhergehend mit der Verfügbarkeit von entsprechendem Material), Sensibilität der Bevölkerung etc

    Mal schauen, ich bleibe optimistisch.

  9. #24
    Registrierungsdatum
    04.12.2013
    Beiträge
    5.997

    Standard

    Ab Anfang / Mitte Mai wird Training ggf. unter Auflagen hinsichtlich der Personenanzahl o.ä. wieder möglich sein, solange jetzt nicht noch irgendwas bei den Entwicklungen der Fallzahlen drastisch quer schießt.

    Ob die Leute dann auch wirklich gleich wieder ins Training kommen steht auf einem anderen Blatt.

    Wettkämpfe können dann unter mehr oder minder sinnvollen Vorgaben dann ab Herbst oder zum Winter hin abgehalten werden.
    "It's not the size of the dog in the fight, it's the size of the fight in the dog." M. Twain

  10. #25
    Registrierungsdatum
    05.05.2016
    Alter
    28
    Beiträge
    56

    Standard

    Zitat Zitat von * Silverback Beitrag anzeigen
    Das ist nun erstmal eine (angesichts aktueller Fallzahlen IMHO vielleicht etwas steile) These, ganz sicher NICHT MEHR! Und speziell Angehörige der Risikogruppen (und ggf auch weitere) könnten das möglicherweise auch etwas anders beurteilen.



    Und solche Äußerungen würde ich, gerade in diesen Zeiten, als persönliche Meinung eindeutig kennzeichnen - und davon ausgehen, dass andere Leute das möglicherweise etwas anders beurteilen.



    Ambitionierte Einstellung.



    Sei Dir gegönnt.
    Das "so schlimm" bezog sich nur darauf, dass man nie wieder Grappling machen könne. Und so schlimm ist es dann wirklich nicht, es ist nicht die Pest im Mittelalter. Also nichts für ungut

    Das Grappling nach dem Impfstoff ganz normal weitergeführt werden kann denke ich schon. Ich habe das Wort "dann" vergessen, sorry.

    Ich denke man kann die ganze Situation im Moment durchaus kritisch sehen, vor allem im Hinblick darauf, wie mit den Menschen umgegangen wird (Bürgerrechte, Existenzgrundlage bei Selbstständigen etc.). Auch Experten mahnen da zur Vorsicht:


    In den Medien wird leider auch immer alles aufgebauscht um Klicks zu generieren. Damit verdienen sie ihr täglich Brot. Mathe und Statistiken auswerten bei Journalisten ist leider auch immer wieder so eine Sache... Es gibt da aber zum Glück auch positive Ausnahmen

    Letztendlich kann man nichts anderes tun als vorsichtig sein und einen kühlen Kopf zu bewahren. Kritische Fragen sollten aber immer erlaubt sein.
    Panik hilft keinem weiter. Gerade wenn ich ans Grappling denke, ist das das erste was man lernt, wenn man mal gewürgt oder gehebelt wird. Wenn man da die Nerven verliert ist man erledigt.
    Olli Koch, deutsche Thaiboxlegende: https://www.youtube.com/watch?v=G5uNrtuQ_8Q

  11. #26
    Registrierungsdatum
    16.12.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    4.801

    Standard

    Zitat Zitat von MG2503 Beitrag anzeigen
    Das "so schlimm" bezog sich nur darauf, dass man nie wieder Grappling machen könne. Und so schlimm ist es dann wirklich nicht, es ist nicht die Pest im Mittelalter.
    Hoffen wir's mal ... viel mehr kann man nach dem derzeitigen ganz sicher nicht sagen (weder in die eine, noch andere Richtung).


    Das Grappling nach dem Impfstoff ganz normal weitergeführt werden kann denke ich schon. Ich habe das Wort "dann" vergessen, sorry.
    Kleines Wort, große Bedeutung .


    ...Auch Experten mahnen da zur Vorsicht:
    [video=...[/video]
    Hmmh, aus irgendeinem Grunde klingelts bei diesem Experten bei Einigen - und so ein klein wenig wurde ja schon zu ihm gesagt hier in verschiedenen Threads.


    In den Medien wird leider auch immer alles aufgebauscht um Klicks zu generieren.
    Wird manches mit Sicherheit - genauso häufig, wie diese Aussage im umgekehrten Fall dann auch als Totschlagsargument genutzt werden kann und genutzt wird (natürlich nicht, um Klicks zu generieren)


    ...Panik hilft keinem weiter. ....
    Ganz sicher nicht - und deswegen war ja davon bislang auch gar keine Rede. Genauso wie beschwichtigen etal ... auch da ist der "Hilfe-Faktor" eher gering.
    HG Silverback * Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere. (Groucho Marx)

  12. #27
    Registrierungsdatum
    14.05.2008
    Ort
    Santos(SaoPaulo/Brazil)
    Beiträge
    2.203

    Standard

    @MG2503 Gewagte These ,daß mit einer Impfung nä Jahr alles mehr oder weniger gegessen ist; in einem Jahr kann viel passieren; zB der Stamm mutieren
    Geändert von Stixandmore (15-04-2020 um 12:00 Uhr)

  13. #28
    Registrierungsdatum
    14.05.2008
    Ort
    Santos(SaoPaulo/Brazil)
    Beiträge
    2.203

    Standard

    Training per se, wird unter Auflagen während des laufenden Jahres wohl wieder möglich sein
    Open IBJJF Turniere werden wohl erstmal nicht Open sein!?Internationale Turniere wegen den unterschiedlichen Situation auf den Kontinenten(hier in Südamerika fängt das ganze erst an Fahrt aufzunehmen und hier in Brasilien im speziellen können die sich noch nicht Mals auf eine gemeinsame Linie einigen) erstmal flach fallen bzw wen es Europeans geben wird, werden die wohl dann wirklich "nur" reine Europeans sein und weitere Auflagen haben!?

  14. #29
    Registrierungsdatum
    26.08.2001
    Ort
    Berlin
    Alter
    55
    Beiträge
    42.836
    Blog-Einträge
    12

    Standard

    Zitat Zitat von MG2503 Beitrag anzeigen

    Anfang nächstes Jahr soll der Impfstoffkommen, spätestens dann hat sich die Sache mehr oder weniger gegessen:

    Dir ist schon klar, dass wir jede Menge Virenerkrankungen haben (teilweise seit +40 Jahren wie z.B. HIV) gegen die es auch bis heute keine Impfung gibt? Und das z.B. Grippeviren jedes Jahr mutieren und es deswegen immer neue Impfungen gibt?
    Frank Burczynski

    HILTI BJJ Berlin
    https://www.hiltibjj.de


    http://www.jkdberlin.de

  15. #30
    Registrierungsdatum
    04.01.2005
    Ort
    Franken
    Beiträge
    2.907

    Standard

    MG2503: Es wird selten auf die Vorerkrankungen (medizinische Historie) und das Alter der Leute hingewiesen, die daran gestorben sind.
    Also das ist zumindest bei uns hier falsch. Selbst als eine Frau aus dem Bekanntenkreis daran gestorben ist, wurde auf Alter und Vorerkrankungen hingewiesen. Die war kurz vorher noch >20km wandern und die Bekannten wußten nichts von Vorerkrankungen (bedeutet nicht, dass keine da waren). Meistens steht bei den Meldungen hier sogar "mehrere Vorerkrankungen" plus Alter.

    @Frank: Es gab doch schon immer große Seuchenwellen und trotzdem lief das Leben danach ganz normal weiter. Selbst lange bevor Impfungen überhaupt möglich ware!. Ich sehe kein Grund warum nicht in spätestens 1,2 Jahren (hoffentlich früher) alles wieder normal laufen soll.
    Bzgl. Impfstoff, natürlich gibt es auch Viren bei denen es bis heute keinen gibt (dafür hervorragende Behandlungsmöglichkeiten, siehe HIV). Nur, es ist immer noch ein Coronavirus und gegen diesen Virustyp wurden schon erfolgreich Impfungen entwickelt. Auch der Optimismus der Forscher lässt für mich den Vergleich mit HIV doch eher unpassend erscheinen: https://www.focus.de/gesundheit/coro..._11879127.html

    Und eines sollten wir nicht vergessen, Menschen gewöhnen sich an Gefahren und machen trotzdem weiter. Gerade wenn irgendwann eine Herdenimmunität erreicht sein sollte und das Risiko angesteckt zu werden gering geworden ist. Wieviele, junge Sportler lassen sich den gegen die normale Grippe (Hepatitis etc...) impfen? Und auch die kann junge Menschen töten.

    Ab wann kehre ich wieder zum Training zurück: Ab dem Moment in dem ich zum Entschluß komme, dass es wieder vertretbar ist (dürfte der Moment sein, wo auch alle Sportvereine wieder loslegen).
    In wie weit ich vorher schon wieder im kleinen Kreis trainiere bin ich mir auch noch nicht sicher. Auch hier aber, erst wenn ich das Risiko wieder als gering erachte (oder ich und meine Trainingspartner, dass Virus durchgemacht haben).
    Geändert von ThomasL (15-04-2020 um 08:57 Uhr)

Seite 2 von 16 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Kampfsporttraining NACH den CORONA Kontaktsperren
    Von marq im Forum Offenes Kampfsportarten Forum
    Antworten: 93
    Letzter Beitrag: 12-06-2020, 08:10
  2. Grappling nach Kreuzband OP
    Von Biceps im Forum Gesundheit, Heilmethoden und Medizin
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20-10-2019, 10:05
  3. Schmerzen nach Grappling
    Von Negroa25 im Forum Grappling
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 26-01-2011, 22:23
  4. schmerzen nach grappling
    Von theelephant im Forum Grappling
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 04-01-2011, 15:04
  5. Blaue Flecken nach Grappling Gewöhnungssache?
    Von Meelias im Forum MMA - Mixed Martial Arts
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 23-06-2006, 15:49

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •