Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Zeige Ergebnis 16 bis 30 von 30

Thema: Ist „Aushängen“ schädlich für die Wirbelsäule?

  1. #16
    Registrierungsdatum
    21.06.2010
    Beiträge
    465

    Standard

    Zitat Zitat von Hasso Beitrag anzeigen
    Kann es sein, dass sich beim Aushängen an den Händen das Schlüsselbein am Oberarmgelenk abreibt/ beide aneinander reiben und man daher lieber davon abraten sollte?
    Warum das Aushängen bei Schulterproblemen/Impingement empfohlen wird und bei einer Überkopfposition die knöchernen Strukturen nicht aneinander reiben, ist hier gut erklärt: https://www.youtube.com/watch?v=uB3JH6dOKoE

  2. #17
    Registrierungsdatum
    13.03.2021
    Beiträge
    7

    Standard

    @ egonolsen:

    Hm, der Darsteller in deinem verlinkten Video spricht ja im eigentlichen von Gewebe (Sehnen und Muskel) und nicht von den Knochen; mir kommt es so vor, als wenn der Darsteller zu etwas rät, wovon er eigentlich aufgrund seines angeführten Arguments abraten sollte. Er begeht dadurch meiner Meinung nach einen Fehler. Denn ab der 3. Minute, 15. Sekunde spricht er davon, wie sich ein bestimmtes Band am Schlüsselbein angeblich verkürzen würde und einen Knochen dann nach unten formen würde (erzählt sogar was von angeblichen Studien); Demnach wäre für Menschen, wo dieser Knochen dann aufgrund der Verkürzung (was bei den meisten dann der Fall sein sollte) nach unten geformt wurde, eben von einer Überkopfposition abzuraten, da dann ja schließlich das Oberarmgelenk mit dem verformten Knochen in Reibung gerät...

    Bei der 2. Minute, ab der 8. Sekunde sieht man auch nochmal sehr gut, wie sich die beiden Knochenpartien berühren, was dann bei besagter Verformung noch heftiger sein dürfte.

    Ist für den Menschen eine solche Überkopfposition denn nicht generell unnatürlich? Schließlich befinden sich die Arme im Ruhezustand genau in der entgegen gesetzten Richtung...

  3. #18
    Registrierungsdatum
    21.06.2010
    Beiträge
    465

    Standard

    Zitat Zitat von Hasso Beitrag anzeigen
    @ egonolsen:

    Hm, der Darsteller in deinem verlinkten Video spricht ja im eigentlichen von Gewebe (Sehnen und Muskel) und nicht von den Knochen; mir kommt es so vor, als wenn der Darsteller zu etwas rät, wovon er eigentlich aufgrund seines angeführten Arguments abraten sollte. Er begeht dadurch meiner Meinung nach einen Fehler. Denn ab der 3. Minute, 15. Sekunde spricht er davon, wie sich ein bestimmtes Band am Schlüsselbein angeblich verkürzen würde und einen Knochen dann nach unten formen würde (erzählt sogar was von angeblichen Studien); Demnach wäre für Menschen, wo dieser Knochen dann aufgrund der Verkürzung (was bei den meisten dann der Fall sein sollte) nach unten geformt wurde, eben von einer Überkopfposition abzuraten, da dann ja schließlich das Oberarmgelenk mit dem verformten Knochen in Reibung gerät...

    Bei der 2. Minute, ab der 8. Sekunde sieht man auch nochmal sehr gut, wie sich die beiden Knochenpartien berühren, was dann bei besagter Verformung noch heftiger sein dürfte.

    Ist für den Menschen eine solche Überkopfposition denn nicht generell unnatürlich? Schließlich befinden sich die Arme im Ruhezustand genau in der entgegen gesetzten Richtung...
    Hast du dir das gesamte Video angesehen? Ab ca. Minute 5:20 erklärt er, warum das bei der Überkopfposition nicht passiert. Wenn ich den Arm sagittal hochebe, ohne das Schulterblatt zu bewegen, kann es zu einer Einengung kommen. Bei einer Überkopfposition, wo das Schulterblatt frontal mitrotiert, rotiert der kritische Druckpunkt auch mit. Dadurch kommt es zu keiner Einengung, da die Kräfte senkrecht wirken, die kritische Druckrichtung sich allerdings in die Horizontale verlagert hat, wo in der Überkopfposition keine Kraft wirkt.

    Ich würde sagen, dass es auf dem Weg nach oben kurzzeitig zu einer Einengung kommen kann, ganz oben ist sie aber nicht mehr vorhanden. Ich würde mal schätzen, um einer Einengung während der Hochhebebewegung ein wenig vorzubeugen, kann man den Arm auch seitlich hochheben.

  4. #19
    Registrierungsdatum
    04.06.2009
    Beiträge
    12.488

    Standard

    Ah, sehr gut, wollte eh noch meine Erfahrung zum Aushängen schreiben, waren ja etwas vom Ursprungsthema abgekommen. Und da am Anfang mehrere sagten sich lieber nicht auszuhängen. Also ich habe da gute Erfahrungen mit gemacht. Sowohl mit Hang Ups (Gravity Boots) als auch mit der Überkopfposition, dem Aushängen an den Händen. Habe auch Trainingspartner mit schlimmen Rückendegenerationen, denen tut insbesondere das Hängen mit Gravity Boots richtig gut. Und wir hängen uns da richtig aus, also entspannen auch komplett. An den Händen mache ich beim Klimmzugtraining. Inzwischen auch wieder zwischen den Klimmzügen im Obergriff und Hammergriff, im Untergriff nicht. Das hatte ich ne ganze Weile ausgesetzt, weil ich Schulterprobleme hatte, die so vermute ich heute, daher rührten, dass ich nach dem aushängen beim Klimmziehen nicht genug darauf geachtet habe, die Schulter wieder zu arretieren, also nach hinten unten zu ziehen, seit ich das wieder mache, schon zu anfang der Klimmzugbewegung, haut es wieder hin. Hatta damals gleichzeitg auch Klimmzüge mit Zusatzgewicht ausgesetzt und das erstmal lange beibehalten, mal sehen, ob ich damit wieder anfange, derzeit mache ich lieber "mehr" Wiederholungen im kompletten ROM.

  5. #20
    Registrierungsdatum
    08.06.2006
    Ort
    Franken / Lauf an der Peg.
    Alter
    39
    Beiträge
    2.709

    Standard

    Als Alternative zum Aushängen kann man immer Traktionstherapie empfehlen. Vor allen bei akuten leiden deutlich wirksamer, da man in liegender Position "gestreckt" wird.
    Vorteil, es werden die Verspannungen gelöst und durch die intermittierende Traktion kommt es zu keiner Konter-Kontraktion.
    Die Ableitung für das Aushängen ist a) nicht zu lange hängen und b) bei Schmerzen ruhig mit Gummibändern entlasten.

    Frohe Weinachten Sportler-Gemeinde!

  6. #21
    Registrierungsdatum
    07.07.2002
    Beiträge
    24.564

    Standard

    wie kommst du darauf, vertreibst du ein neues gerät für diese therapie ??

  7. #22
    Registrierungsdatum
    08.06.2006
    Ort
    Franken / Lauf an der Peg.
    Alter
    39
    Beiträge
    2.709

    Standard

    Tatsächlich ja. Du hast mich erwischt
    Ich habe zu dem Thema mehrere Fortbildungen gehalten und duzende Geräte installiert.

  8. #23
    Registrierungsdatum
    26.06.2017
    Ort
    Hinter den sieben Bergen, bei den sieben Zwergen
    Alter
    57
    Beiträge
    2.508

    Standard

    Zitat Zitat von Guv´nor Beitrag anzeigen
    duzende Geräte
    Gibt's die auch in höflicher?

    ['tschulljung!]

  9. #24
    Registrierungsdatum
    04.06.2009
    Beiträge
    12.488

  10. #25
    Registrierungsdatum
    08.06.2006
    Ort
    Franken / Lauf an der Peg.
    Alter
    39
    Beiträge
    2.709

    Standard

    Zitat Zitat von Ripley Beitrag anzeigen
    Gibt's die auch in höflicher?

    ['tschulljung!]
    You got me

  11. #26
    Registrierungsdatum
    07.07.2002
    Beiträge
    24.564

    Standard

    ist das gerät erschwinglich?

    kann man die therapie allleine machen oder benötigt man anwendendes fachpersonal?

  12. #27
    Registrierungsdatum
    08.06.2006
    Ort
    Franken / Lauf an der Peg.
    Alter
    39
    Beiträge
    2.709

    Standard

    Die Behandlungen sind in Dtl. auf Rezept erhältlich. Die Geräte sind aber nur durch medizinisches Fachpersonal zu bedienen.

    Erschwinglich...naja für einen niedergelassenen Orthopäden bzw. eine Klinik schon

  13. #28
    Registrierungsdatum
    07.07.2002
    Beiträge
    24.564

    Standard

    Zitat Zitat von Guv´nor Beitrag anzeigen
    Die Behandlungen sind in Dtl. auf Rezept erhältlich. Die Geräte sind aber nur durch medizinisches Fachpersonal zu bedienen.
    ich habe mal ein vids von den beiden gracie gesehen, die begeben sich monatlich auf eine " streckbank" ist das ein ähnliches gerat?

  14. #29
    Registrierungsdatum
    13.06.2014
    Beiträge
    2.059

    Standard

    Ist das sowas wie ne Manuthera? Auf sowas werde ich regelmäßig gefoltert. Ist halt deutlich spezifischer als Aushängen. Allerdings nur mit nem entsprechend qualifizierten Manualtherapeuten.
    Ceterum censeo Putin esse delendam.

  15. #30
    Registrierungsdatum
    08.06.2006
    Ort
    Franken / Lauf an der Peg.
    Alter
    39
    Beiträge
    2.709

    Standard

    Zitat Zitat von Katamaus Beitrag anzeigen
    Ist das sowas wie ne Manuthera? Auf sowas werde ich regelmäßig gefoltert. Ist halt deutlich spezifischer als Aushängen. Allerdings nur mit nem entsprechend qualifizierten Manualtherapeuten.
    Diese Liege dient eher der Mobilisierung als der expliziten vertebralen Dekompression. Ist aber dank der 3 D Einstellbarkeit ebenfalls ein super Produkt!

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 17-04-2012, 18:16
  2. Capoeira: Ungesund für die Wirbelsäule?
    Von OneWinged im Forum Capoeira, Akrobatik in der Kampfkunst
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01-02-2010, 23:46
  3. Ist Karate Gift für die Wirbelsäule???
    Von IsoO im Forum Gesundheit, Heilmethoden und Medizin
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 26-06-2008, 12:05
  4. Überkopfdrücken schlecht für Wirbelsäule?
    Von polderi im Forum Krafttraining, Ernährung und Fitness
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10-11-2007, 11:10
  5. Für Augen schädlich?
    Von FiNeSSe im Forum Offenes Kampfsportarten Forum
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 12-04-2005, 13:19

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •