Seite 98 von 125 ErsteErste ... 488896979899100108 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1.456 bis 1.470 von 1869

Thema: Homöopathie

  1. #1456
    Registrierungsdatum
    19.12.2001
    Ort
    FFM, Hessen
    Alter
    55
    Beiträge
    7.695

    Standard

    Zitat Zitat von Kannix
    Auch wenn das hier ein blödel Thread ist, das tut weh.
    Nimm ein Zuckerkügelchen...das hilft bestimmt.
    Hap Ki Do - Schule Frankfurt - eMail - 합기도 도장 프랑크푸르트 - Daehanminguk Hapkido - HECKelektro-Shop
    ...Dosenbier und Kaviar...

  2. #1457
    Registrierungsdatum
    27.05.2019
    Beiträge
    449

    Standard

    Zitat Zitat von Alfons Heck Beitrag anzeigen
    Nimm ein Zuckerkügelchen...das hilft bestimmt.
    Polemik statt Argumente... das ist keine Diskussionsgrundlage.

  3. #1458
    Registrierungsdatum
    27.05.2019
    Beiträge
    449

    Standard

    Zitat Zitat von OliverT Beitrag anzeigen
    Alles was behauptet, dass es eine Wirkung über den Placeboeffekt hinaus gibt.
    Diverse Studien, viele tausend Schulmediziner und Millionen zufriedene Patienten sagen etwas anderes.

  4. #1459
    Registrierungsdatum
    04.11.2017
    Beiträge
    1.462

    Standard

    Zitat Zitat von Damiano R. Beitrag anzeigen
    Diverse Studien, viele tausend Schulmediziner und Millionen zufriedene Patienten sagen etwas anderes.
    Wie soll denn ein Heilkundiger oder ein Patient entscheiden, ob es eine Wirkung über den Placeboeffekt hinaus gäbe?

    Zitat Zitat von Damiano R. Beitrag anzeigen
    Homöopathen sind außerdem oft einfach Schulmediziner, die homöopathische Medikamente verschreiben.
    Da wäre dann im Einzelfall die Frage, warum die diese verschreiben:

    1.) weil die dran glauben, dass es eine Wirkung über den Placeboeffekt hinaus gäbe.
    2.) um den Placeboeffekt zu nutzen

    Durch den homöopathische Medikamenten kann der Arzt ja dem Patienten ein Medikament ohne Wirkstoff zu verordnen, ohne ihn diesbezüglich anlügen zu müssen.
    Tatsächlich scheinen ja viele Patienten, die mit Beschwerden zum Arzt kommen, irgendein Medikament zu erwarten.
    Das schließe ich daraus, dass ich beim Arzt meistens irgendwas verordnet bekommen, selbst wenn ich nur da war, um abklären zu lassen, ob es jetzt was Ernstes ist, oder etwas, was von alleine wieder weggeht.
    Wenn man dann Leuten, die etwas haben, was von alleine wieder weggeht, aber ein Medikament erwarten, etwas gibt, was die Sache aufgrund von Nebenwirkungen nicht noch verschlimmert, ist das IMO durchaus positiv.

    Zitat Zitat von Damiano R. Beitrag anzeigen
    Die hier von Hatern so gerne aufgemachte Trennlinie Schulmedizin versus Homöopathie, ist so in der Realität gar nicht existent. Viele tausend zugelassene Allgemeinärzte arbeiten auch mit Homöopathie. "Ärztliche Homöopathie" ist längst der übliche Weg der homöopathischen Behandlung:
    Es gibt da wohl eher eine Trennlinie zwischen evidenzbasierter Medizin und Methoden, die eben nicht evidenzbasiert sind.
    Ein Heilkundler sollte natürlich heilen und dabei auch den Placeboeffekt nutzen.
    desipere est juris gentium

  5. #1460
    Registrierungsdatum
    27.05.2019
    Beiträge
    449

    Standard

    Zitat Zitat von Pansapiens Beitrag anzeigen

    Da wäre dann im Einzelfall die Frage, warum die diese verschreiben:

    1.) weil die dran glauben, dass es eine Wirkung über den Placeboeffekt hinaus gäbe.
    2.) um den Placeboeffekt zu nutzen
    Sie tun es, weil die Homöopathie erfolgreich heilt; speziell dort, wo die Schulmedizin scheitert. Wenn Schulmediziner, die zusätzlich auch Homöopathie anwenden, in einer repräsentativen Studie der Homöopathie eine Erfolgsquote von 85% bescheinigen, ist das schlicht eindeutig.

    Für einen Placebo-Effekt braucht ein Schulmediziner die Homöopathie ja nicht; er könnte einfach ein Placebo verordnen. Mein Schwiegervater hat sich immer geräuspert; sein Arzt hat ihm dafür Tropfen verordnet, deren Beipackzettel seltsam verklausuliert war; von unspezifischen Krankheitsbildern war die Rede. Eine tiefergehende Recherche im Netz brachte dann zu Tage, dass es ein Placebo ist.
    Geändert von Damiano R. (20-06-2019 um 06:35 Uhr) Grund: Tippfehler korrigiert.

  6. #1461
    Registrierungsdatum
    22.07.2004
    Beiträge
    12.808

    Standard

    Zitat Zitat von Damiano R. Beitrag anzeigen
    Polemik statt Argumente... das ist keine Diskussionsgrundlage.
    Genau, da sieht man wie hilflos sie sind. Alle Argumente sind verbraucht und prallten nutzlos ab. Genauso könnte man versuchen ein Nashorn mit Globuli totzuwerfen.
    Aller höherer Humor fängt damit an, dass man die eigene Person nicht mehr ernst nimmt -WT-Herb
    http://www.thaiboxen-bingen.de Facebook

  7. #1462
    Registrierungsdatum
    04.12.2013
    Beiträge
    5.475

    Standard

    Und nur weil jemand Arzt ist, heißt das nicht das er damit automatisch ein guter Mensch ist oder nicht einfach einen an der Waffel haben kann.

    Mit Zuckerkugel bzw. deren „Verschreibung“ verdient ein Arzt Geld - mehr als er pro Quartal für einen normalen Patienten bekommt.

    Da die Zuckerkugel erwiesenermaßen nicht über den Placeboeffekt hinaus wirksam sind, können sie also für die Wehwehchen und eingebildeten Krankheiten manches Patienten guten Gewissens verteilt werden - und mehr Geld bekommt man als Arzt dafür dann auch noch...
    "It's not the size of the dog in the fight, it's the size of the fight in the dog." M. Twain

  8. #1463
    Registrierungsdatum
    27.05.2019
    Beiträge
    449

    Standard

    Zitat Zitat von Little Green Dragon Beitrag anzeigen
    Und nur weil jemand Arzt ist, heißt das nicht das er damit automatisch ein guter Mensch ist oder nicht einfach einen an der Waffel haben kann.
    Es gibt mindestens 4x so viele ärztliche Homöopathen, wie Fielmann-Optiker. Da scheint mit deiner Schulmedizin irgendwas nicht zu stimmen: Offenbar ist sie von einer "wirkungslosen Irrlehre" geradezu unterwandert.

    Auch der Bundesverband der Arzneimittelhersteller will sich nicht von der Homöopathie zu distanzieren.

    https://www.deutsche-apotheker-zeitu...t-homoeopathie

    Mit Zuckerkugel bzw. deren „Verschreibung“ verdient ein Arzt Geld - mehr als er pro Quartal für einen normalen Patienten bekommt.
    Erklär mal, wie Du zu dieser Rechnung kommst.

    Da die Zuckerkugel erwiesenermaßen nicht über den Placeboeffekt hinaus wirksam sind
    Das wird durch ständiges Wiederholen nicht richtiger. Es gibt mindestens mal eine widersprüchliche Studienlage zur Homöopathie.
    Geändert von Damiano R. (20-06-2019 um 08:33 Uhr) Grund: Link eingefügt.

  9. #1464
    Registrierungsdatum
    05.03.2017
    Beiträge
    2.775

    Standard

    Zitat Zitat von DatOlli Beitrag anzeigen
    Cool, dann kannst du uns die Mechanismen ja erklären. Oder meinst du sowas wie: "ich weiß es nicht, aber es ist ganz anders!" ?
    Evangelikale Veranstaltungen funktionieren über Suggestion und Gruppendynamik. ständige Wiederholung immer derselben Sätze, Trancewirkungen...

    in einer homöopathischen Sitzung findest du das alles nicht.

    nein, ich weiss nicht, wie Homöopathie funktioniert.

    Ich weiss auch nicht (im Detail), wie Computer und Internet funktionieren - macht nichts, ich kann sie trotzdem benutzen. und die von mir gewünschte Effekte erzielen.
    unorthodox

  10. #1465
    Registrierungsdatum
    26.08.2001
    Ort
    Berlin
    Alter
    54
    Beiträge
    41.757
    Blog-Einträge
    12

    Standard

    Zitat Zitat von Damiano R. Beitrag anzeigen

    Für einen Placebo-Effekt braucht ein Schulmediziner die Homöopathie ja nicht; er könnte einfach ein Placebo verordnen. Mein Schwiegervater hat sich immer geräuspert; sein Arzt hat ihm dafür Tropfen verordnet, deren Beipackzettel seltsam verklausuliert war; von unspezifischen Krankheitsbildern war die Rede. Eine tiefergehende Recherche im Netz brachte dann zu Tage, dass es ein Placebo ist.
    Dafür bekommt er aber bedeutend weniger Geld. Warum also Placebo verschreiben, wenn man ein homöopatisches Mittel verschreiben kann. Für diese "Behandlung" kann man mehr Geld abrechnen.
    Frank Burczynski

    HILTI BJJ Berlin
    https://www.hiltibjj.de


    http://www.jkdberlin.de

  11. #1466
    Registrierungsdatum
    26.08.2001
    Ort
    Berlin
    Alter
    54
    Beiträge
    41.757
    Blog-Einträge
    12

    Standard

    Zitat Zitat von Damiano R. Beitrag anzeigen
    Es gibt mindestens 4x so viele ärztliche Homöopathen, wie Fielmann-Optiker. Da scheint mit deiner Schulmedizin irgendwas nicht zu stimmen: Offenbar ist sie von einer "wirkungslosen Irrlehre" geradezu unterwandert.
    Optiker sind keine Ärzte. Äpfel und Birnen.



    Erklär mal, wie Du zu dieser Rechnung kommst.
    Schau dir mal das Video von dem Böhmermann an. Da sind die Summen genannt. Die kann man auch bei Google finden.
    Frank Burczynski

    HILTI BJJ Berlin
    https://www.hiltibjj.de


    http://www.jkdberlin.de

  12. #1467
    Registrierungsdatum
    05.03.2017
    Beiträge
    2.775

    Standard

    Zitat Zitat von Pansapiens Beitrag anzeigen
    Wie soll denn ein Heilkundiger oder ein Patient entscheiden, ob es eine Wirkung über den Placeboeffekt hinaus gäbe?
    In der Regel aufgrund von Erfahrungen.

    Gerade bei chronischen Beschwerden haben viele Leute ja oft Versuche mit verschiedenen Therapieformen hinter sich, durchaus auch solchen, wo es Zuwendung und Aufmerksamkeit und eine Behandlung gibt, und das alles trotzdem nicht funktioniert. und entwickeln mit der Zeit ein gutes Gefühl für die Verbesserung oder Verschlechterung ihres Zustandes.

    und WENN es funktioniert - ist es mir egal, ob es Placebo ist oder etwas Anderes. Was mich interessiert, ist, DASS es funktioniert.

    Ob das jetzt eine bisher noch unbekannte Eigneschaft der Natur ist, auf die die Homöopathie zurück greift
    ob es ist, dass der Placeboeffekt bei Homöpathen aus irgend einem bisher unbekannten Grund stärker wirkt als bei andern Therapeuten
    oder der Grund noch ganz woanders ist

    - wenn Heilung geschieht, und im besten Fall auch bleibt - so ist mir das gut genug.

    Es gibt keine Heilungen "2. Klasse", die irgendwie minderwertiger wären aufgrund der gewählten Methode.


    Wenn man dann Leuten, die etwas haben, was von alleine wieder weggeht, aber ein Medikament erwarten, etwas gibt, was die Sache aufgrund von Nebenwirkungen nicht noch verschlimmert, ist das IMO durchaus positiv.
    Die Praxis der Homöopathen sieht in der Regel so aus, dass sie neue Kunden kriegen, die etwas haben, das seit längerer Zeit und trotz diverser Therapieversuche eben NICHT weggeht - und nach der homöopathischen Behandlung dann eben doch weggeht.

    Das dürfte auch erklären, warum Homöopathie immer noch existiert - weil sie es eben immer wieder hinkriegt, besser zu wirken als andere Therapiemethoden, inklusive "warten bis es von selbst weggeht". Und die Leute, die das erleben, davon eben überzeugt werden. und sie das nächste Mal wieder nutzen, wenn etwas nicht weggeht.



    Es gibt da wohl eher eine Trennlinie zwischen evidenzbasierter Medizin und Methoden, die eben nicht evidenzbasiert sind.
    man kann grundsätzlich alles evidenzbasiert prüfen, auch die Homöopathie - bloss muss so eine Prüfung sowohl den Gebräuchen und Sitten der Homöopathie entsprechen, wie auch den Gebräuchen und Sitten evidenzbasierter Medizin. Mir scheint, es gäbe wenig Leute, die beides gut genug verstünden, um da was Sinnvolles zu machen.
    unorthodox

  13. #1468
    Registrierungsdatum
    05.03.2017
    Beiträge
    2.775

    Standard

    Zitat Zitat von jkdberlin Beitrag anzeigen
    Dafür bekommt er aber bedeutend weniger Geld. Warum also Placebo verschreiben, wenn man ein homöopatisches Mittel verschreiben kann. Für diese "Behandlung" kann man mehr Geld abrechnen.
    Das Teuerste an der Homöopathie ist die Zeit für die Anamnese, und die ist recht aufwendig - ein Gespräch von mehreren Stunden.

    homöopathische Medikamente kosten fast nichts, da ist man bei wenigen Cent pro Dosis.
    unorthodox

  14. #1469
    Registrierungsdatum
    04.12.2013
    Beiträge
    5.475

    Standard

    Zitat Zitat von discipula Beitrag anzeigen
    Das Teuerste an der Homöopathie ist die Zeit für die Anamnese, und die ist recht aufwendig - ein Gespräch von mehreren Stunden.
    Warum kosten dann gleich die Zuckerkugel noch so viel, wenn doch die Anamnese das teuerste ist?

    Und nur am Rand:
    Die Allgemeinmediziner die so Sachen wie das wirkungslose Meditonsin und Co. auf Wunsch der Kunden ähm Patienten unters Volk bringen machen das im Vorbeigehen in 5 Minuten.
    "It's not the size of the dog in the fight, it's the size of the fight in the dog." M. Twain

  15. #1470
    Registrierungsdatum
    26.08.2001
    Ort
    Berlin
    Alter
    54
    Beiträge
    41.757
    Blog-Einträge
    12

    Standard

    Zitat Zitat von discipula Beitrag anzeigen
    Das Teuerste an der Homöopathie ist die Zeit für die Anamnese, und die ist recht aufwendig - ein Gespräch von mehreren Stunden.

    homöopathische Medikamente kosten fast nichts, da ist man bei wenigen Cent pro Dosis.
    Wenn ein Arzt ein Placebo verschreibt, kann er nur den ärztlichen Abrechnungssatz mit der KK abrechnen.
    https://www.praktischarzt.de/blog/hausarzt-gehalt/ Stand 2018

    Bei einem Homöopathischen Mittel aber fast das drei- bis vierfache. Findet sich in der Gebührenverordnung, die ist online, kann man bei Google finden.
    Geändert von jkdberlin (20-06-2019 um 08:05 Uhr)
    Frank Burczynski

    HILTI BJJ Berlin
    https://www.hiltibjj.de


    http://www.jkdberlin.de

Seite 98 von 125 ErsteErste ... 488896979899100108 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Online-Petition "Homöopathie"
    Von Sven K. im Forum Off-Topic Bereich
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07-03-2014, 13:40
  2. Homöopathie und Bänderriss
    Von geschepper_getoese im Forum Gesundheit, Heilmethoden und Medizin
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 09-06-2006, 10:21
  3. Nutzlose Homöopathie
    Von Franz im Forum Gesundheit, Heilmethoden und Medizin
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 16-09-2005, 14:09

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •